Thema: Smartwatch

 

Alle 43 Artikel zum Thema Smartwatch auf neuerdings:

Adidas MiCoach Smart Run:
Laufuhr braucht weder App noch Smartphone

Während Hersteller derzeit Multifunktionsuhren vorstellen, die dem Anschein nach alles können, beschränkt sich Adidas mit der Armbanduhr MiCoach Smart Run auf Läufer. Smart Run ist ein Standalone-Gerät – braucht also weder Smartphone noch App, um zu funktionieren.

304088

Sieht aus wie eine normale Armbanduhr

MiCoach Smart Run von Adidas ist laut Angaben des Herstellers eigentlich keine Smartwatch, auch wenn sie viele Kriterien hierfür erfüllen würde. Stattdessen bezeichnet Adidas die Uhr als “die smarteste Armbanduhr für Läufer”. Die Grundlage der Uhr ist ein angepasstes Android 4.1.1 Jelly Bean. Das kapazitive Display besitzt eine Auflösung von 184 x 184 Pixeln.

MiCoach Smart Run ist Uhr, Musikplayer und Lauftrainer in einem
304086304190304087304088
» weiterlesen

FiLIP:
GPS-Überwachung von Kindern per Armbanduhr

Die Smartwatch FiLIP ist für Kinder zwischen 4 und 11 Jahren gedacht. Mit ihr können Eltern die genaue Position ihres Kindes über eine App verfolgen. Das Kind kann mit der Uhr Nachrichten empfangen und Notrufe absenden, sollte es sich in einer Gefahrensituation befinden.

filip-0

Kinder können Notrufe absetzen, wenn sie in Gefahr sind

Die Geschichte des Projekts FiLIP klingt ähnlich wie die des Locca-GPS-Senders, der vor Kurzem im Gespräch war. Der Gründer Stan Kirkbak verlor seinen Sohn Filip für dreißig Minuten aus den Augen und hatte danach die Idee, den Standort seines Sohnes per GPS zu überwachen, damit er immer weiß wo sich diese befindet.

Bunt und ansprechend - Das ist die GPS-Tracker-Uhr für Kinder
filip-0filip-1filip-10filip-2
filip-3filip-4filip-5filip-7
filip-9filip
» weiterlesen

Google Gem:
Die Nexus-Smartwatch sieht nach einem Gewinner aus

Unter dem Namen “Google Gem” entwickelt der Internetriese offenbar seine Nexus-Smartwatch. Glaubt man den Gerüchteköchen, kommt sie Ende Oktober gemeinsam mit Android 4.4 heraus. Vor allem ein Feature könnte diese Schlau-Uhr zum Gewinner machen: Google Now.

Mockup einer Nexus-Smartwatch von Adrian Maciburko

Mockup einer Nexus-Smartwatch von Adrian Maciburko

Ich bin ganz ehrlich: Bislang habe ich das Thema Smartwatch eher mit profesionellem als persönlichem Interesse verfolgt. Es ist immer spannend, neue technische Entwicklungen zu verfolgen und im Zuge dessen zu spekulieren, ob und wie sie unseren Alltag verändern könnten. Zudem gibt es rund um Smartwatches einen lauwarmen Hype, der vor allem durch den Erfolg der Pebble angeheizt wurde. Seitdem allerdings wurde die Flamme der Begeisterung spürbar kleiner. Zwar kommen neue Smartwatches am laufenden Band heraus – bis hin zu Samsungs Galaxy Gear. Aber eine wichtige Frage blieb bislang unbeantwortet: Welchen Zweck erfüllt eine Smartwatch wirklich? Bei der inzwischen “Google Gem” titulierten Nexus-Smartwatch habe ich dazu erstmals eine Antwort gelesen, die mich hat aufhorchen lassen.

Google Gem, die Nexus-Smartwatch
google-gem-smartwatch-02google-gem-smartwatch-04Konzept einer Nexus-Smartwatch, hier mit einem Mini-Android als Oberfläche.google-gem-smartwatch-01
Mockup einer Nexus-Smartwatch von Adrian MaciburkoDie Omate TrueSmart gehört zu jenen Smartwatches, die unabhängig von einem Smartphone funktionieren.
» weiterlesen

Smartwatches und Fitnessarmbänder:
Ein New Yorker Startup zeigt Samsung, wie man es richtig macht

Viele Unternehmen wollen den inzwischen oftmals verwaisten Platz an unseren Handgelenken erobern. Ein prominentes Beispiel ist Samsung mit der Galaxy Gear. Allerdings zeigt sich, dass es drei vielversprechende Produktkategorien gibt und Samsungs Wurf landet im Niemandsland. Das New Yorker Startup Omate könnte da den besseren Riecher haben.

Die Omate TrueSmart macht sich als wasserfestes Zweithandy in Uhrform nützlich.

Die Omate TrueSmart macht sich als wasserfestes Zweithandy in Uhrform nützlich.

Nachdem Samsung seine Galaxy Gear Smartwatch vorgestellt hatte, waren Jürgen Vielmeier und ich uns nicht wirklich einig. Er findet Samsungs Start in die Smartwatch-Szene ziemlich gut. Mir persönlich sagt sie überhaupt nicht zu. Die Uhr ist am Arm klobig, man muss sie mindestens einmal am Tag mit einem umständlich anzubringenden Adapter aufladen, sie funktioniert nur mit einigen ausgewählten Samsung-Smartphones, sie kann letztlich wenig und soll dafür dann noch stolze 300 Euro kosten. Eventuell stehe ich in einem Jahr als Depp da, aber so sieht für mich ein grandioser Flop aus.

Smartwatches und Fitnessarmbänder
Jawbone UpJawbone UpJawbone UpJawbone Up
Jawbone UpFitbit FlexFitnessarmbänder wie as Fitbit Flex versprechen ein besseres Leben und verhalten sich dabei unauffällig.Fitbit Flex
Fitbit FlexOmate TrueSmartOmate TrueSmartOmate TrueSmart
Omate TrueSmartDie Omate TrueSmart macht sich als wasserfestes Zweithandy in Uhrform nützlich.Omate TrueSmartGalaxy Gear
Galaxy GearGalaxy GearGalaxy GearSamsung möchte seine Galaxy Gear auch am liebsten als modisches Accessoire sehen.
» weiterlesen

Galaxy Gear:
Samsung präsentiert die Smartwatch, die Apple hätte bauen sollen

Samsung hat auf der IFA eine elegante Smartwatch vorgestellt – die in etwa so aussieht, wie man sich Apples möglicherweise geplante iWatch im Geiste ausgemalt hatte. Die Koreaner haben damit im Kampf um ein vermeintliches neues Geschäftsfeld vorgelegt. Das Ergebnis hat nur zwei kleine Nachteile.

Samsung Galaxy Gear. Alle Bilder: Samsung

Samsung Galaxy Gear. Alle Bilder: Samsung

Ich habe nicht viel zu meckern. Die Samsung Galaxy Gear gefällt mir. Ob es nun sechs bunte Farben sein müssen, die zur Auswahl stehen, tut nichts zur Sache. Farben sind der Trend des Sommers, auch das nächste iPhone wird wohl in mehreren Geschmackstönen daher kommen, also warum nicht auch eine Smartwatch in mehreren Varianten.

Es ist das Konzept, das mich schnell überzeugt hat. Die Oberfläche der Gear ist bewusst schlicht gehalten, die Typographie ist elegant. Nur die nötigsten Informationen, nur eine App in jedem Fenster. Eine Bedienung alleine über Wischgesten, eine Kamera, die ins Armband eingebaut ist, Mikro und Lautsprecher befinden sich am Verschluss. Die Verarbeitung: solide. Keine Frage: So sollte eine Smartwatch sein.

Samsung Galaxy Gear
Galaxy Gear_001_Front_Jet BlackGalaxy Gear_001_Front_Lime GreenGalaxy Gear_001_Front_Mocha GrayGalaxy Gear_001_Front_Oatmeal Beige
Galaxy Gear_001_Front_Rose GoldGalaxy Gear_001_Front_Wild OrangeGalaxy Gear-008-Set1 Side_Six
» weiterlesen

Hyetis Crossbow:
Schweizer Smartwatch mit 41-Megapixel-Kamera

Mit einer Smartwatch der Superlative will ein Schweizer Hersteller den Markt aufschrecken: Die Hyetis Crossbow überrascht mit einem 41-Megapixel-Sensor und weiteren technischen Finessen, wie man sie heute kaum in Smartphones findet. Noch ist die Uhr nicht marktreif, aber man kann sie bereits vorbestellen.

Fast zu gut, um wahr zu sein...

Fast zu gut, um wahr zu sein…

Ein 41-Megapixel-Sensor in einem Smartphone mag ja gerade noch angehen, aber in einer Smartwatch? Genau damit wirbt der Schweizer Hersteller Hyetis für seine kommende Uhr Crossbow. Sie kommt in einem klassischen Design daher, inklusive analoger Zeitanzeige. Die soll von einem automatischen Schweizer Uhrwerk betrieben werden. Während das “ein Leben lang” halten soll, will der Hersteller den elektronischen Part austauschbar machen.

Hyetis Crossbow
hyetis-crossbow-05hyetis-crossbow-06hyetis-crossbow-02hyetis-crossbow-03
hyetis-crossbow-04Mit Android-, Apple- und Windows-Phone-Geräten soll sich die Crossbow verstehen.
» weiterlesen

Casio G-Shock:
Kult-Uhr mit Smartphone-Anbindung

Sie sind klobig, riesig und Kult: die G-Shock-Uhren von Casio. Zum Geburtstag spendiert der Hersteller moderne Varianten mit Schnittstellen zum Smartphone.

Die ersten G-Shock-Modelle mit Smartphone-Anbindung. (Foto: Casio)

Die ersten G-Shock-Modelle mit Smartphone-Anbindung. (Foto: Casio)

Seit 1983 beglückt Casio Outdoor- und Uhrenfreunde mit der G-Shock-Reihe. Die Armbanduhren für Herren glänzen seit jeher mit einem robusten, wasserdichten Gehäuse und zahlreichen Funktionen – von der Stoppuhr bis hin zu Gezeitenstandanzeige oder dem Darstellen der Mondphase. Ein Blick auf die aktuellen Verkaufscharts – zum Beispiel bei Amazon – deutet es an: Die aktuellen G-Shock-Modelle sind nach wie vor beliebt. Trotzdem wird es Zeit für die Gegenwart. Passend zum 30-jährigen Jubiläum kommen die zwei Modelle GB-6900B und GB-X6900B, die in der Lage sind, Elemente vom Smartphone direkt von der Uhr aus zu steuern. Gedacht sind die Uhren für Besitzer eines Mobiltelefons mit Windows, iOS oder Android.

G-Shock
Eine neue Mail? Die Uhr sagt es. (Foto: Casio)Es ruft jemand an? Auch hier informiert die Uhr. (Foto: Casio)Ansonsten hält sich die Uhr am klassischen Design des Originals. (Foto: Casio)Die ersten G-Shock-Modelle mit Smartphone-Anbindung. (Foto: Casio)
» weiterlesen

Hot Watch, Omate TrueSmart, inWatch One:
Drei schlaue Wunder

Drei neue Smartwatches buhlen um dein Handgelenk, zwei davon benötigen nicht einmal ein Smartphone in der Nähe, weil sie selbst schlau genug sind. Wir stellen euch Hot Watch, Omate TrueSmart und inWatch One kurz vor.

Dick Tracys Armbanduhr wird Wirklichkeit...

Dick Tracys Armbanduhr wird Wirklichkeit…

Wenn es um Smartwatches geht, gibt es im Prinzip zwei große Trends: Entweder sind sie als zweites Display des Smartphones am Handgelenk gedacht. Kollege Frank Busch hatte beispielsweise die Metawatch Frame für euch getestet. Oder sie sind Smartphones im Uhr-Format wie die Neptune Pine. Und bevor sich wieder jemand beschwert: Ja, entsprechende Produkte gibt es nicht erst seit 2013, sondern schon viele Jahre. Jetzt aber sind Technik und Nutzungsgewohnheiten an einem Punkt angekommen, dass die kleinen Handgelenks-Schlaumeier für die berühmt-berüchtigte breite Masse interessant werden.

Hot Watch, Omate TrueSmart, inWatch One
InWatch OneInWatch OneInWatch OneInWatch One
InWatch OneOmate TrueSmartOmate TrueSmartOmate TrueSmart
Omate TrueSmartOmate TrueSmartOmate TrueSmartHot Watch
Hot WatchHot WatchHot WatchHot Watch
Hot WatchHot WatchDick Tracys Armbanduhr wird Wirklichkeit...
» weiterlesen

Metawatch Frame im Test:
Bluetooth-Armbanduhr als Smartphone-Ergänzung

Die Armbanduhr Metawatch Frame verbindet sich via Bluetooth mit Android-Smartphone oder iPhone und informiert über Wetter, Termine und eingehende Nachrichten. Wir haben sie ausprobiert.

Metawatch Frame Bluetooth-Uhr

Metawatch Frame Bluetooth-Uhr. (Bilder: Frank Müller)

Seit Jahren schon trage ich keine Armbanduhr mehr, da ich die Zeit ja auch auf meinem Handy ablesen kann. Für den Test der Metawatch Frame habe ich jetzt wieder eine angelegt.

Die Metawatch Frame verbindet sich über Bluetooth 4.0 mit iPhone 4S, iPhone 5 oder einem Android Smartphone und ermöglicht dann die Anzeige oder Steuerung verschiedener Programme, so dass das Smartphone in der Tasche bleiben kann. Kommt zum Beispiel eine SMS oder iMessage an, reicht ein Blick auf das Handgelenk, um sie zu lesen.

Aber beginnen wir doch von vorn. Was ist in dem Paket?

Metawatch Frame Bluetooth-Armbanduhr
Metawatch Frame Bluetooth-UhrMetawatch Frame Bluetooth-UhrMetawatch Frame Bluetooth-UhrMetawatch Frame Bluetooth-Uhr
Metawatch Frame Bluetooth-UhrMetawatch Frame Bluetooth-UhrMetawatch Frame Bluetooth-UhrMetawatch Frame Bluetooth-Uhr
Metawatch Frame Bluetooth-UhrMetawatch Frame Bluetooth-UhrMetawatch Frame Bluetooth-UhrMetawatch Frame Bluetooth-Uhr
Metawatch Frame Bluetooth-UhrMetawatch Frame Bluetooth-UhrMetawatch Frame Bluetooth-Uhr
» weiterlesen

Sony, Geak, Kreyos:
Drei neue Smartwatches drängen auf den Markt

Sony war mit seiner Android-Smartwatch vergleichsweise früh dabei, nun haben sie den Nachfolger am Start und der trifft auf jede Menge Konkurrenz. Mit der Geak Smartwatch und dem Indiegogo-Projekt Kreyos drängeln sich zudem zwei weitere Neuzugänge um die Handgelenke.

Sony Smartwatch 2

Sony Smartwatch 2

Don Reisinger hatte auf Slashgear gerade dieser Tage geschrieben, warum er keine Smartwatch haben will, obwohl er sich ansonsten als Gadgetgeek ansieht. Sein Hauptproblem: Die aktuellen Vertreter sind einfach zu klobig und können zu wenig. Er sieht die aktuellen Smartwatches in derselben Kategorie wie Digitaluhren mit eingebauten Taschenrechnern… Und das, wo das Kickstarter-Projekt Pebble doch bekanntlich jede Menge Rekorde gebrochen hat.

Aber vielleicht fehlt einfach der eine große Wurf, der ihn und andere Smartwatch-Verweigerer überzeugt. Sony, Geak und Kreyos sind nun als neueste Vertreter dazu angetreten.

Neue Smartwatches: Sony, Geak, Kreyos
Geak WatchDie Geak Watch soll auch als Fernbedienung für die Smartphone-Kamera dienen.Geak WatchGeak Watch
Geak WatchGeak WatchGeak WatchKreyos Meteor
Kreyos MeteorKreyos MeteorKreyos MeteorKreyos Meteor
Wer will, kann die Kreyos Meteor auch um den Hals tragen.Kreyos MeteorKreyos MeteorKreyos Meteor
Kreyos MeteorKreyos MeteorSony Smartwatch 2Sony Smartwatch 2
Sony Smartwatch 2Sony Smartwatch 2Sony Smartwatch 2Sony Smartwatch 2
Sony Smartwatch 2Sony Smartwatch 2Sony Smartwatch 2Sony Smartwatch 2
» weiterlesen