Thema: Möbel

 

Alle 50 Artikel zum Thema Möbel auf neuerdings:

Flux Chairs:
Klappstuhl mal anders

Flux Chairs sind raffiniert gestaltete, faltbare Kunststoff-Sessel in vielen Farben, die sich blitzschnell auf- und abbauen lassen, sehr leicht sind und trotzdem eine Menge Gewicht aushalten.

Flux Faltsessel

Flux Faltsessel

Flux Sessel sind schon etwas teurer als die üblichen Klappstühle, aber dafür sieht man es ihnen auch an. Die ungewöhnlichen Möbel in den knalligen Farben lassen sich ganz einfach auf nur 1,5 cm Tiefe zusammenfalten. Genauer gesagt, auf 1,5 x 85 x 77 cm.

Auseinandergefaltet sollen sie dann sehr bequem sein und mit dem Maßen von 64 x 62 x 85 auch schwereren Personen eine sichere Sitzgelegenheit bieten. Laut Zertifikat des TÜV Rheinland hält ein Flux Chair einem Gewicht von 160 kg stand. Und das ist doch nicht nur angesichts der Origami-Technik eine ganze Menge.

Flux Chairs
Flux FaltsesselFlux FaltsesselFlux FaltsesselFlux Faltsessel
Flux FaltsesselFlux Faltsessel

» weiterlesen

Jerome Spriet + Wolfgang Bregentzer Acoustable:
Kaffeetisch mit Soundsystem

Der Acoustable ist ein Kaffeetisch, der gleichzeitig als Soundsystem fungiert und alle elektronischen Komponenten in seinem formschönen Inneren vor den Augen verbirgt.

Acoustable Soundsystem und Power Station

Acoustable Soundsystem und Power Station

Da haben sich die belgischen Designer Jerome Spriet und Wolfgang Bregentzer etwas Schönes einfallen lassen. Der Acoustic Table Acoustable ist ein dreibeiniger Tisch, dessen Form auf den ersten Blick an einen Lautsprecher erinnert. Und damit liegt man gar nicht falsch.

Im Inneren des Acoustable verbirgt sich nämlich ein komplettes TEAC-Soundsystem mit Verstärker, Anschlussmöglichkeiten für MP3-Player, iPod und iPad oder Rechner, Lautsprechern, Empfangssystem für die Signale einer Fernbedienung und auf Wunsch auch ein WiFi-Modul.

Acoustable ZusammenbauAcoustable Soundsystem und Power StationAcoustable ist stabilAcoustable Gussform
Acoustable als Arbeitstisch

» weiterlesen

LaboGroup Andrea Air Luftreiniger:
Frische Luft durch Pflanzen

Andrea Air ist ein preisgekrönter Luftreiniger, der Schadstoffe mit Hilfe von lebenden Pflanzen aus der Luft filtert und wegen seines Designs auch schon im Museum of Modern Art zu bewundern war.

Andrea Air Luftreiniger - saubere Luft durch Pflanzen

Andrea Air Luftreiniger - saubere Luft durch Pflanzen

Der Luftreiniger Andrea Air macht sich ein ganz einfaches Prinzip zu nutze: Pflanzen sorgen für saubere Luft. Also verwendet der Andrea Air Luftreiniger lebende Pflanzen als Filter und kombiniert ein Pflanzgefäß mit einem flüsterleisen Ventilator, um die Reinigungswirkung der Pflanzen zu verstärken.

So will der Hersteller mit dem Andrea Air Luftreiniger zum Beispiel bei Formaldehyd eine Filtereffizienz erreichen, die bis zu 4400 % höher ist als bei Hepa- und Carbon-Filtern. Und auch die luftreinigende Wirkung von Pflanzen allein verbessert Andrea Air um bis zu 360%.

Andrea Air Luftreiniger - filtert effizient Schadstoffe aus der Luft
Andrea Air Luftreiniger - passt in jedes AmbienteAndrea Air Luftreiniger - WasserzufuhrAndrea Air Luftreiniger - filtert natürlichAndrea Air Luftreiniger - Pflanzgefäß und Luftreiniger
Andrea Air Luftreiniger - grüne LuftreinigungAndrea Air Luftreiniger - extrem effizientAndrea Air Luftreiniger - saubere Luft durch Pflanzen

» weiterlesen

RockPaperRobot Float :
Zauberwürfel-Tisch

Der Tisch Float von RockPaperRobot besteht aus 64 Würfeln, die scheinbar durch Zauberei an ihrem Platz gehalten werden. Aber natürlich ist nicht Magie für den coolen Look verantwortlich, sondern Magnetismus.

Float

Float

Float ist ein Tisch, bei dessen Anblick man sich zunächst vorkommt wie ein Muggel, der das erste Mal in Hogwarts ist. Er besteht aus 64 Würfeln mit einer Kantenlänge von 4,5 Zoll (11,43 cm), die in 4 Lagen angeordnet sind.

Und die oberen drei Lagen schweben. Mit etwas Kraft lassen sie sich nach unten oder zur Seite drücken, kehren aber gleich wieder in ihre Ausgangslage zurück.

Zauberei? Nein, laut Hersteller nur der Einsatz von PVC, Stahlkabeln, Holz, Aluminium, Magneten und – Geheimnissen. » weiterlesen

Mathmos Fireflow:
Energiespar-Lavalampe

Mathmos Fireflow ist eine Lavalampe, die nicht mit einer Glühbirne betrieben wird. Bei den Modellen Fireflow R1 und Fireflow O1 dient ein Teelicht als Wärmequelle.


Mathmos Fireflow: Lavalampe trifft Teelicht

Mathmos Fireflow: Lavalampe trifft Teelicht

Die Original-Lavalampen, die mit in einer Flüssigkeit schwebenden Blubberblasen die Blicke auf sich ziehen, kennt wohl jeder. Seit 1963 fertigt die Firma Mathmos sie an, und jetzt gibt es eine stromsparende Variante. Die Fireflow-Modelle benötigen im Gegensatz zum Original Astro die keine Steckdose, sondern werden mit einem Teelicht in Betrieb gesetzt.

Die Funktionsweise der Mathmos Fireflow (Affiliate-Link) entspricht der ihrer Vorfahren: Eine Art Wachs am Boden einer Flasche, die mit einer Flüssigkeit gefüllt ist, wird durch eine Wärmequelle erhitzt und steigt in wabernden Blasen auf. Oben angekommen, kühlen die Blasen ab und sinken wieder zu Boden – der Kreislauf beginnt von vorne.

Mathmos Fireflow Lavalampen
Mathmos Fireflow Lavalampe: raketenförmig mit dunklem Kopf und FußMathmos Fireflow Lavalampe: raketenförmig und grünFireflowO1_lavalampe_02FireflowO1_lavalampe_01
Mathmos Fireflow: Lavalampe trifft Teelichtfireflow_O1_topfireflow_O1_base

» weiterlesen

Blair Ross Online-Garderobe:
Kleidertipps von der Garderobe

Dieses Konzept einer Garderobe mit Internet-Verbindung ist etwas für Unentschlossene. Je nach lokaler Wettervorhersage empfiehlt die Garderobe per Anzeige das passende daran hängende Kleidungsstück.

Online-Garderobe - Was passt zum Wetter

Online-Garderobe - Was passt zum Wetter

„Was soll ich heute anziehen?“ Diese Frage soll in Zukunft – wenn es nach dem Designer Blair Ross geht – die Online-Garderobe beantworten. Kern des Systems ist natürlich eine Internetverbindung, die unsere intelligente Garderobe dazu befähigt, die Wetterentwicklung des aktuellen Tages vorherzusehen und eine dementsprechende Empfehlung abzugeben.

Grundvoraussetzung ist allerdings eine gewisse Disziplin bei der Garderobenbenutzung. Seine Kleidungsstücke muss man schön nach Witterungsbedingung geordnet aufhängen, von trocken über schön und wechselhaft bis hin zu regnerisch und stürmisch. Hängen die richtigen Kleidungsstücke an der richtigen Stelle, dient die analoge Barometeranzeige als Kleidungszeiger. » weiterlesen

45kilo – Jack in the Box:
Steckdosenleiste im Kopfstand

Die Jack in the Box Steckdosenleiste stellt die Mehrfachsteckdose auf den Kopf – und eröffnet so ganz neue Möglichkeiten.


Jack in the Box zeigt, wie sich eine simple Steckdosenleiste mit ein wenig Draht und Teakholz in etwas ganz Neues verwandelt. Gut, die entscheidende Zutat ist wohl Kreativität und die Fähigkeit, Dinge ganz neu zu definieren.

Die beiden Designer Philipp Camille Schöpfer und Daniel Klapsing (die als Unternehmen den Namen 45 Kilo tragen) haben mit Jack in the Box so eine Art modulare, individuell gestaltbare Schreibtischlampe geschaffen, die zudem noch Gadgets, Ladegeräte und Rechner mit Strom versorgt.

Die Stärke der Beleuchtung wechselt man bei Jack in the Box nicht per Dimmer, sondern durch Einstecken oder Herausziehen von Lampen. So kann man die Arbeitsfläche mit ein paar Watt mehr erhellen oder eine stromsparend-gedämpfte Atmosphäre schaffen.

» weiterlesen

Julian Khyl Timber Tisch:
Esstisch als 10-Teile-Puzzle

Der Tisch des Designer Julian Khyl besteht aus zehn Teilen und lässt sich ohne Werkzeug in Sekundenschnelle zusammenbauen.

Timber Einzelteile

Timber Einzelteile

Timber heißt so viel wie Bauholz. Und Timber ist der Name eines Tisches, der vom dänischen Designer Julia Kyl entworfen wurde. Das Besondere daran: Das schlichte Möbel besteht aus nur zehn Teilen, die sich ohne jedes Werkzeug zusammensetzen lassen.

Keine Beschläge, keine Schrauben, kein Leim. Und keine mit Pictogrammen vollgeknallte Aufbauanleitung, die viel Spielraum für Fehlinterpretationen lässt. Daran sollte sich ein großes schwedischem Möbelhaus mal ein Beispiel nehmen.

Das Video zeigt den Aufbau von Timber in einer Minute. Wenn das nicht überzeugend ist:

Timber - in 1 Minute aufgebaut
Timber zusammengebautTimber EinzelteileTimber - SchraubenlosTimber  - passt perfekt
Timber  - ganz schlicht

» weiterlesen

Imeüble Wandregal:
Kopfschmerz-Regal für Escher-Fans

Das Wandregal Imeüble des Osloer Möbeldesigners Bjørn Jørund Blikstad ist eine optische Illusion mit Stauraum, die man an die Wand hängen kann.

Imeuble Wandregal - 2D oder 3D?

Imeuble Wandregal - 2D oder 3D?

Der erste Gedanke beim Anblick des Wandregals Imeüble: Klasse. Dann stellt sich dieses merkwürdige Gefühl ein, dass irgendetwas nicht stimmt. Und je länger man darauf starrt, desto schwerer fällt es, das Regal räumlich einzuordnen. Farben und Formen schaffen eine (zumindest auf dem Bildschirm) perfekt optische Illusion.

Man fühlt sich an die unmöglichen Bilder des holländischen Künstlers M.C.Escher erinnert, bei denen sich die Perspektive ständig ändert. So geht es mir auch beim Betrachten des Imeüble Wandregals. Irgendwann weiß man gar nicht mehr, ob man seinen Augen trauen kann.

Vielleicht ist das ja anders, wenn man direkt davorsteht, aber beim Betrachten des Regals auf dem Bildschirm geht mir nach einer Weile jegliche Perspektive flöten.

» weiterlesen

Finite Elemente Hohrizontal 51:
Ein Brett von einem Ipod-Dock

Hohrizontal 51 ist ein Dock für iPod und iPhone, dass auch ohne Apple-Gadget nützlich ist.

Hohrizontal51 in Nussbaum

Hohrizontal51 in Nussbaum

Hohrizontal 51 ist entweder ein schlichtes Regalbrett mit integriertem iPod-Dock oder ein iPod Dock, das auch als Regal dienen kann – kommt ganz darauf an, wie man es betrachtet. Eine schöne Idee ist es auf jeden Fall.

Vor allem, weil man auch einen Rechner oder einen Fernseher daran anschließen und den Sound des Geräts dann in HiFi-Qualität genießen kann. Dazu gibt es neben dem 30-PIN-Dock für iPod und iPhone einen Audio- und einen USB-Eingang.

Je nach Wandbeschaffenheit kann man 10 bis 25 Kilo auf dem Hohrizontal 51 abstellen, das 1000 mm breit, 300 mm tief und 51 mm hoch ist. Spätestens jetzt weiß man auch, dass die 51 im Namen von der Dicke des Bretts kommt.

Hohrizontal 51
Hohrizontal51 von untenHohrizontal51 Nussbaum von untenHohrizontal51 mit iPod DockHohrizontal51 mit Fernseher
Hohrizontal51 in weissHohrizontal51 in schwarzHohrizontal51 in Nussbaum

» weiterlesen