Frank Müller

Frank betrachtet das Internet als nie versiegende Quelle faszinierender Informationen, um sich ein gesundes Halbwissen zu allen möglichen obskuren Themen anzueignen und sich für Projekte zu begeistern, die ihn für kurze Zeit jeweils völlig in Beschlag nehmen. Dauerhaft aber ist nur seine Liebe zur Literatur, Musik und seiner Familie. Über die neuesten Trends halten ihn seine Frau und vier Töchter auf dem Laufenden – oder umgekehrt.

Seit seinem Magister-Abschluss in Germanistik und Sozialpsychologie 1988 arbeitet er als Werbetexter und Creative Director für diverse Agenturen im Rhein-Main-Gebiet. Seine ersten Mac-Erfahrungen machte er mit System 6, seitdem hat er kaum ein Update ausgelassen.

Neben seiner Arbeit für neuerdings.com verfasst er Artikel für Macnotes.de, eines der meistgelesenen deutschsprachigen Online-Angebote rund um Mac, iPod und iPhone sowie für das Printmedium m – Das Magazin für Apple-Liebhaber.

Mehr Infos findet man in seinem Google Profil, darunter auch die Links zu seinem Blog kazam, in dem er Netzfundstücke, Terminal-Schnippsel und Mac-Tipps veröffentlicht. Ebenfalls findet sich da ein Link zu seinem Portfolio mylla.de mit Arbeitsbeispielen. Ab und an twittert Frank unter @vranx.

Frank ist via Kontaktseite zu erreichen

 

Alle 1495 Artikel von Frank Müller auf neuerdings:

Brookstone ePad mobiler Laptop-Tisch:
Polsterbrett für angenehmes Sofa-Surfen

ePad ist der Name eines gepolsterten mobilen Laptop-Tischchens mit eingebauten Lautsprechern, das angenehmes Arbeiten am Laptop in jeder Lage ermöglichen soll.

ePad Laptop-Tisch mit Lautsprechern

ePad Laptop-Tisch mit Lautsprechern

ePad, der mobile Laptop-Tisch mit eingebauten Lautsprechern, verspricht gleich mehrere Probleme zu beseeitigen, die beim Arbeiten mit dem Laptop auf dem Schoß auftreten. Was mich am meisten daran nervt sind die heißen Beine. Nicht einmal im Winter empfinde ich die Hitze vom Rechner als angenehm, da hole ich mir lieber eine Wärmflasche.

Andere empfinden den Winkel beim Tippen als unangenehm, und eine dritte Gruppe möchte Musik nicht aus den dünnen Laptop-Lautsprechern hören. Der mobile Laptop-Tisch ePad löst diese drei Nervfaktoren auf einen Schlag – wenn man sich mit den Farben Pflaume und Schokolade anfreunden kann.

ePad mobiler Laptop-Tisch (Bilder: Brookstone)
ePad-Laptop-TischePad-Laptop-Tisch-ohne-Lautsprecher-in-5-FarbenePad-Laptop-Tisch-mit-Lautsprecherne-Pad-Laptop-Tisch-von-oben
e-Pad-Laptop-Tisch-mit-Lautsprecher-in-zwei-Farben-e-Pad-Laptop-Tisch-in-Schokoladee-Pad-Laptop-Tisch-in-Pflaumee-Pad-Laptop-Tisch-auf-iPad-geeignet
e-Pad-Laptop-Tisch-angenehmes-Arbeiten

» weiterlesen

iHome iA100:
Radiowecker-Dock für iPad und Co

iHome iA100 ist ein Radiowecker-Soundsystem mit Bluetooth-Fähigkeiten und einem Dock, das neben iPhone und iPod Touch sogar das deutlich größere iPad aufnimmt und außerdem durch eine kostenlose App seine Fähigkeiten erweitert.

iHome iA 100 Radiowecker-Dock

iHome iA 100 Radiowecker-Dock

Das iHome iA100 ist ein Radiowecker, der ein bisschen mehr auf dem Kasten hat als seine Kollegen. Allerdings braucht man schon ein iPad, iPhone oder einen iPod Touch, um sein volles Potenzial auszuschöpfen. Denn beim iA100 handelt es sich um ein Soundsystem, das nicht nur Bluetooth-fähig ist, sondern auch noch app-enhanced ist, wie es so schön heißt.

Die Fähigkeiten des iHome iA100 (Affiliate-Link) lassen sich also durch ein (kostenloses) Programm, das man aus Apples App-Store herunterladen kann, noch ausbauen. Und zwar ganz ordentlich.

iHomem iA100
iA100iA100-5iA100-4iA100-3
iA100-2

» weiterlesen

Sanwa Truck USB-Hub and Card Reader:
Brummi für Cards und Sticks

Der japanische Hersteller Sanwa bietet ein USB-Hub mit Kartenleser an, das aussieht wie ein Truck mit Anhänger.

USB-Truck

USB-Truck

Ein USB-Hub mit Kartenleser in Form eines Trucks: Das ist doch genau das Richtige für nerdige Spielkinder. Das Fahrerhaus des USB-Trucks wird mit einem USB-Kabel an den Rechner angeschlossen, das unter der Motorhaube hervorkommt. Eine nettes Detail: Sogar die Scheinwerfer leuchten. Benötigt man den Truck gerade nicht, kann man das Kabel umklappen und unter dem Fahrerhaus verstauen.

In das Fahrerhaus können drei USB-Sticks eingestöpselt werden, ein vierter Anschluss ermöglicht es, den Kartenleser anzuschließen, der aussieht wie ein LKW-Anhänger. Hier können Compact Flash-, microSD- und SD-Karten eingesteckt werden sowie Memory Sticks.

Sanwa Truck USB-Hub and Card Reader (Bilder: Rinkya)
USB-Truck - Scheinwerfer leuchtenUSB-Hub-Truck - Kabelhalterung am BodenUSB-Truck-Hub - 3 Ports im Fahrerhaus400-USB-Truck-Hub - seitlicher Port
400-USB-Truck-Hub - seitlicher Port rechts400-USB-Truck-Hub - Card-Reader als Anhänger

» weiterlesen

Sound Freaq Sound Platform:
Bluetooth-Monolith für iPod, iPhone und iPad

Das Bluetooth-Lautsprechersystem Sound Platform SFQ-01 vom Hersteller Sound Freaq ist ein monolithisches Bluetooth-Lautsprechersystem für iPod, iPhone, iPad und sonstige Bluetooth MP3-Player.

Sound Freaq SFQ-01A

Sound Freaq SFQ-01A

Ein schlichter Quader im Format 300 mm x 150 mm x 151,5 mm beherbergt zwei Lautsprecher mit knapp 7 cm Durchmesser (2,75”) und kevlarverstärkten Membranen. Das Lautsprechersystem empfängt Signale über Bluetooth 2.0 im 2,4 GHz Frequenzbereich und ist kompatibel mit Geräten, die das Bluetooth-Profil A2DP unterstützen. iPod Touch und iPhone 3GS kann man auch in ein vorhandenes Dock einstecken, wobei die Geräte auch gleich aufgeladen werden. Andere Audiospieler wie MP3-Player und CD-Player lassen sich über eine 3,5 mm Klinkenbuchse am AUX in-Eingang anschließen.

Sound-Freaq-SFQ-01A-Wireless-Sound-Platform_mt-3Sound-Freaq-SFQ-01A-Wireless-Sound-Platform_mt-2Sound-Freaq-SFQ-01A-Wireless-Sound-Platform_mt-1Sound-Freaq-SFQ-01A-Wireless-Sound-Platform_mt

» weiterlesen

ThinkGeek-Uhr mit microSD-Kartenleser:
Card Reader mit Zeitanzeige

Die Armbanduhr von ThinkGeek zeigt nicht nur die Zeit, sondern dient auch als USB-Kartenleser für microSD-Karten.

ThinkGeek microSD-Kartenleseruhr

ThinkGeek microSD-Kartenleseruhr

microSD-Karten sind schon extrem praktisch. Sogar abendfüllende Filme passen auf die fingernagelgroßen Datenträger. Das Problem ist nur, dass die kleinen Biester mittlerweile so stark geschrumpft sind, dass sie auch schnell verlorengehen. Oder man hat die ganzen schönen Daten auf der microSD-Karte, bekommt sie aber nicht in den Rechner, weil mal wieder kein Kartenleser zur Hand ist.

Beide Probleme löst die Uhr mit eingebautem microSD-Kartenleser. Zum einen kann man sie benutzen, um immer eine Reservekarte zur Hand zu haben, die in der Uhr verlustsicher aufbewahrt wird. Zum anderen ist man sicher, dass die Daten auch transferiert werden können, ohne vorher in die Tiefen der geräumigen Messenger-Tasche hinabsteigen zu müssen, um einen microSD-Kartenleser hervorzukramen. » weiterlesen

iHome Airplay iW1:
Musik liegt in der Luft

iHome Airplay iW1 ist ein kabelloses Lautsprecher-System mit integriertem Lithium-Ionen-Akku, das Musikhören via WLAN ermöglicht.

iHome AirPlay iW1

iHome AirPlay iW1

Das schlicht gestaltete iHome Airplay iW1, auf das der Hersteller mit einer Teaser-Seite schon einmal neugierig macht, scheint es in sich zu haben. Es nutzt Apples AirPlay-Technik, um Inhalte der iTunes-Bibliothek überall dort abzuspielen, wo WLAN-Signale empfangen werden.

Dank AirPlay können Besitzer von iPhone, iPod Touch und iPad ihre Geräte auch als Fernbedienung benutzen, und die Musik über Apples kostenlose Remote App steuern. Unbedingt nötig ist das allerdings nicht, da das iHome AirPlay iW1 über ein kapazitives Touchscreen-Bedienfeld verfügt.

Wer in einem Haus oder einer Wohnung mit ausgedehnten Zimmerfluchten lebt, kann iHome AirPlay iW1 mit einem Griff von der kleinen Ladestation nehmen, leicht mit sich herumtragen und dank des eingebauten Lithium-Ionen-Akkus überall Musik genießen.

Noch einfacher ist es – sofern das nötige Kleingeld vorhanden ist – in jedes Zimmer ein iW1 Lautsprechersystem zu stellen. Schließlich ist die Anzahl der Geräte, die sich über WLAN mit iTunes verbinden können, nicht begrenzt wie bei Bluetooth. Die Anzahl der Geräte wird wohl eher vom Konto limitiert.

» weiterlesen

Bang & Olufsen Beosound 8:
Dänisches Designer-Dock

Bang & Olufsen stellt sein neues Lautsprecher-Dock Beosound 8 vor, das im November auf den Markt kommen soll und mit Songs von iPod, iPhone und iPad jeden Raum optimal beschallen will.

Beosound 8 in schwarz

Beosound 8 in schwarz

Bei Bang & Olufsen fallen mir spontan mehrere Begriffe ein: Design, teuer, Premium. Das trifft alles auf das Besosound 8 Dock für iPod, iPhone und iPad zu. Das Beosound 8 lässt sich frei aufstellen oder an der Wand befestigen. Durch die konischen Boxen soll das Dock optisch leichter wirken. Die Vermeidung paralleler Flächen soll zudem die Klangqualität verbessern, weil stehende Wellen verhindert werden – was immer das bedeuten mag.

Auf jeden Fall besitzt das Besound 8 Lautsprecher-Dock noch einen Schalter, der den Klang über drei Stellungen an unterschiedliche akustische Gegebenheiten anpassen kann. Durch diese Raumanpassung soll das Beosound 8 immer den optimalen Sound liefern: an der Wand, in der Ecke oder frei im Raum; im Bad, in der Küche oder im Wohnzimmer.

Neben dem Dock verfügt das Beosound 8 über eine USB-Buchse sowie einen Aux-Eingang, um nicht nur Apples iDevices, sondern auch andere Audiogeräte anschließen zu können. Aber das Lautsprecher-Dock lässt sich auch kabellos ins Netzwerk einbinden und als Abspielgerät für die Musikbibliothek auf PC oder Mac nutzen.

Beosound 8 Lautsprecher-Dock (Bilder: Bang & Olufsen)
Beosound 8 mit OldtimerBeosound 8 mit iPhoneBeosound 8 in schwarzBeosound 8 in Farbe
Beosound 8 FernbedienungBeosound 8 beim KochenBeosound 8 auf dem SchreibtischBeosound 8 an der Wand

» weiterlesen

iRecord Music:
Aufnahme läuft

iRecord Musik ist ein USB-Stick mit 2 GB Speicherkapazität, eingebautem Mikrofon und der Fähigkeit, analoge Audiosignale in MP3-, AAC-, FLAC- oder Wav-Dateien umzuwandeln und sie auf Wunsch direkt auf einem angeschlossenen iPhone oder iPod abzuspeichern.

iRecord Music

iRecord Music

iRecord Music ist ein USB-Stick, der MP3-Dateien erstellt; aber im Gegensatz zum Hama Popstick, der nur die Songs eines Radioprogramms extrahiert, nimmt iRecord Music so ziemlich alles an Audio-Quellen auf.

Und noch besser: Schaltet man iRecord Music zwischen Audioquelle und Smartphone oder MP3-Player, speichert iRecord Music Songs direkt auf dem mobilen Gerät. Ein zwischengeschaltetet Rechner ist nicht notwendig.

Das funktioniert mit iPhone 3GS, iPhone 3G, iPhone, iPod touch, iPods (Nano, Shuffle und Classic), Nokia Smartphones, Creative Zen, San Disk Sansa and vielen weiteren MP3-Playern. Sobald die Aufnahme beendet ist, kann man sie sich anhören. Sehr praktisch. Und zur Not kann man iRecord Music selbst als einfachen MP3-Player mit 2 GB Speicherplatz verwenden. » weiterlesen

Sofakissen Universal-Fernbedienung:
Kuscheln mit der Fernbedienung

Die Sofakissen-Universal-Fernbedienung ist ein Kissen mit weichen Tasten auf einer Seite und einem technischen Innenleben, das es zu einer Universal-Fernbedienung macht.

Sofakissen-Universal-Fernbedienung

Sofakissen-Universal-Fernbedienung

Universal-Fernbedienungen gibt es viele. Aber alle haben den Nachteil, dass man sie leicht verlegt und dann in Sesselritzen, unter Fernsehzeitungen oder Sofakissen nach ihnen Ausschau halten muss, um den Kanal zu wechseln oder die Werbung leiser zu stellen.

Bei der Sofakissen-Universal-Fernbedienung ist damit Schluss. Denn dieses Sofakissen IST die Fernbedienung. Auf einer Seite sind alle Bedienelemente eingestickt. » weiterlesen

Frank Zhao USB-Visitenkarte:
Visitenkarte mit Mikrocontroller

Frank Zhao studiert Elektrotechnik an der University of Waterloo und hat eine Visitenkarte zusammengelötet, die ihren Inhalt über USB an einen Rechner weitergibt.

Frank Zhao USB-Visitenkarte mit Mikrocontroller

Frank Zhao USB-Visitenkarte mit Mikrocontroller

In den letzten Jahren hat die Menschheit sich ja einiges überlegt, um den Inhalt einer Visitenkarte in den Rechner zu bekommen. Visitenkarten-Scanner (Affiliate-Link) zum Beispiel. Bei der USB-Visitenkarte von Frank Zhao ist das nicht nötig. Die tippt ihren Inhalt wie von Geisterhand selbsttätig in ein Textfeld, wenn man sie an den USB-Port des Rechners anschließt und dreimal die Feststell-Taste drückt.

Dafür ist die Platine mit integriertem Micro-Controller allerdings etwas teurer und umständlicher in der Herstellung als eine handelsübliche Visitenkarte. Aber wer mag, kann sich eine eigene zusammenlöten. Frank Zhao listet auf seiner Homepage alles auf, was man dazu benötigt. » weiterlesen