Sphero 2.0:
Roboterball wird flotter und smarter

Rund zwei Jahre nach der Vorstellung des Sphero Robotic Ball steht jetzt das erste Update für den kleinen, unscheinbaren und vielseitigen Spielzeugball an. Sphero 2.0 erscheint bereits Ende des Monats und will vor allem eines: smarter als sein Vorgänger sein.

Sphero bekommt ein neues Modell. (Foto: Orbotix)

Sphero bekommt ein neues Modell. (Foto: Orbotix)

Smarter!

Smart – das Trendwort der Gegenwart, wenn es um stylische Gadgets und ihre Funktionen geht. Im Fall des Sphero 2.0 möchten die Schöpfer von Orbotix dem Käufern des Roboterballs zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung stellen. Von einer größeren Flexibilität und besseren Kontrolle über die individuellen Fähigkeiten der Kugel ist die Rede. Konkret bedeutet das: Die Geschwindigkeit kann man den eigenen Ansprüchen präziser anpassen und auf die integrierten LEDs hat man einen ausführlicheren Zugriff. Das soll für (spätere) Apps von größerer Relevanz sein.

Sphero 2.0
Sphero bekommt ein neues Modell. (Foto: Orbotix)Gummi-Noppen als Schutz. (Foto: Orbotix)Zwei Rampen sind mit dabei. (Foto: Orbotix)Noppenkugel über Rampe (Foto: Orbotix)

Schneller!

Die im besten Fall genauere Kontrolle macht auch Sinn: Sphero 2.0 soll gegenüber seinem Vorgänger doppelt so schnell sein – über 7 km/h. Die LEDs wiederum sollen eigenen Aussagen zufolge sieben Mal heller leuchten. Perspektivisch dürften diese verfeinerten Eigenschaften auch in den Apps und Spielen genutzt werden.

Der Rest bleibt identisch: Das Gehäuse ist wasserdicht, stabil und prall gefüllt mit Technik. Gesteuert wird Sphero 2.0 mittels Smartphone oder Tablet mit Android bzw. iOS über Bluetooth. Für beide Betriebssysteme sind mittlerweile über 20 Apps erhältlich, die auch für den neuesten Spross von Orbotix funktionieren. Hobbyprogrammierer können bei Interesse selbst Programme entwerfen.

Besser!

Zum Preis von 129,99 US-Dollar (rund 98 Euro) erhält man nicht nur den Ball und die reichhaltige Auswahl an Apps, sondern zwei kleine Sprungschanzen und eine induktive Ladematte: Sphero 2.0 wird ohne Kabel aufgeladen. Praktisch. Die Vorbestellung ist jetzt auf der Herstellerwebseite möglich, bisher gilt diese aber nur für US-Bürger. Eine Veröffentlichung in Europa ist allerdings sehr wahrscheinlich, schließlich erschien der erste Sphero hierzulande in diversen Gadgetshops. Apropos: Der Vorgänger sinkt im Preis auf 109,99 Dollar (zirka 82 Euro) – durchaus verlockend.

Wer Lust hat, Sphero 2.0 so richtig zu strapazieren, für den hat Orbotix ein praktisches Zubehör am Start: Die Noppen-Cover verhüllen den Ball und schützen ihn so vor großen Stößen. In den Varianten Blau, Rot, Transparent und Gelb werden diese Gummi-Hüllen erhältlich sein. Ein Exemplar kostet knapp 15 Dollar (11 Euro).

Weitere Details zum Sphero 2.0 gibt’s auf der offiziellen Webseite.

 

Sven Wernicke

Sven Wernicke hat eine Vorliebe für verspielte Gadgets, kunterbunte LEDs und Technik, die unterhalten möchte.  Wenn ihm als Freiberufler noch etwas Freizeit bleibt, bastelt er an seinen eigenen Projekten wie zum Beispiel Polygamia.de.

Mehr lesen

Weihnachtsgeschenke für Geeks: Was kommt unter die Pyramide?

16.12.2011, 1 KommentareWeihnachtsgeschenke für Geeks:
Was kommt unter die Pyramide?

Was legt sich der Geek eigentlich unter den Weihnachtsbaum? Und: hat er sowas denn überhaupt?

Sphero 2B: Roboterball bekommt preisgünstigeren Bruder

6.1.2014, 0 KommentareSphero 2B:
Roboterball bekommt preisgünstigeren Bruder

Die Schöpfer des amüsanten, farbenfrohen und kugelrunden Sphero Robotic Ball haben ein neues Modell ihres Spielzeug-Gadgets am Start. Auf der CES 2014 zeigte sich Sphero 2B das erste Mal der Öffentlichkeit.

Lieferung mit Roboterbällen: Spielzeughersteller Sphero parodiert Amazons Drohnenlieferung

19.12.2013, 0 KommentareLieferung mit Roboterbällen:
Spielzeughersteller Sphero parodiert Amazons Drohnenlieferung

Amazon sorgte für Aufsehen mit dem angekündigten Konzept, Ware in Zukunft auf Wunsch per Drohne zu liefern. Spielzeughersteller Sphero zeigt mit einem Augenzwinkern, dass es auch anders ginge: mit Roboterbällen und Miniaturautos.

Sphero 2.0: Roboterball per Bluetooth fernsteuern

4.11.2013, 2 KommentareSphero 2.0:
Roboterball per Bluetooth fernsteuern

Sphero 2.0 ist ein Roboterball, der sich über Bluetooth von Android- und iOS-Geräten fernsteuern lässt, um zum Beispiele einen Hindernis-Parkour mit bis zu 2 Metern pro Sekunde zu bewältigen. Sphero 2.0 kann durch eine integrierte Farbwechsel LED in tausenden Farben leuchten und ist wasserdicht.

WowWee MiP: Der lustige Spielzeugroboter im Praxistest

28.7.2014, 0 KommentareWowWee MiP:
Der lustige Spielzeugroboter im Praxistest

MiP möchte mein neuer Roboterfreund sein. Für rund 130 Euro tanzt er für mich. Und er lässt sich mittels Smartphone steuern. Auch kann er selbständig auf seinen zwei Rädern balancieren, Dinge tragen und mich unterhalten. Aber ist MiP von Hersteller WowWee wirklich eine Bereicherung für das eigene Leben? Wir haben es ausprobiert.

Dreidimensionale Selfies: Mit Insta3D wird man selbst zur Spielzeugfigur

9.7.2014, 5 KommentareDreidimensionale Selfies:
Mit Insta3D wird man selbst zur Spielzeugfigur

Selfies zum Anfassen? Ja, das ist die Idee hinter Insta3D. Eigentlich sehen sie ziemlich kitschig aus, trotzdem sind die eigenen Abbilder aus dem 3D-Drucker eine ganz interessante, aber auch sehr teure Geschäftsidee.

Ozobot: Kleiner Smartbot fährt vorgegebene Bahnen

8.1.2014, 1 KommentareOzobot:
Kleiner Smartbot fährt vorgegebene Bahnen

Eine Kugel, der man den Weg weisen kann? Ozobot klingt fast so wie eine Sphero-Alternative, ist letztlich aber eine ganz andere Art Roboter, die perfekt zum Spielen auf Tablets und Spielbrettern geeignet zu sein scheint.

2 Kommentare

  1. Ein Scheiss…
    Aber ich muss das Teil haben !!!!

    Hoffentlich bald in Europa verfügbar.

    Vielleicht auch irgendwann eine Kopie (Inspiration) seitens Samsung die wirkt dann ebenso smart wie das Original (nur in schwarz) hat dann allerdings das Format eines Medizinballs und 5 Quadcore Prozessoren. ;-p

    Bin mal gespannt.

    LG
    Flo

  2. Ich hab den ‘normalen’ Sphero.
    Wird auch schon induktiv geladen.

    Wie jedes Spielzeug wirds anfangs ne Weile benutzt und liegt seit dem nur rum.

    Die Noppenhülle könnte aber praktisch sein, damit das Geräusch auf Stein leiser wird.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder