Meze 88 Classics Ebenholz-Kopfhörer im Test:
Ungewöhnliches Design, toller Klang

2011 gründete der aus Rumänien stammende Industriedesigner Antonio Meze das Unternehmen Meze Headphones, das verschiedene Serien von Holzkopfhörern für die audiophile Zielgruppe produziert. Wir haben die Meze 88 Classics ausprobiert.

Meze 88 Classics  Kopfhörer (Bilder: Frank Müller)

Meze 88 Classics Kopfhörer (Bilder: Frank Müller)

Schlicht und edel: Das ist der erste Eindruck nach dem Öffnen der Verpackung. Die Meze 88 Classics liegen in einer in Schaumstoff gestanzten Form und präsentieren ihre Oberfläche aus satiniertem Ebenholz. Außer den Kopfhörern ist nur noch ein Tütchen mit einem rund zwei Meter langen Kabel in der Verpackung.

Auch die Griffe der vergoldeten Stecker bestehen aus Ebenholz. Und bevor das schlechte Umweltgewissen ruft: Viele Ebenholzarten sind zwar gefährdet, aber Antonio Meze verwendet nur Ebenholz aus legalen kommerziellen Plantagen. Zudem verarbeitet er in seinen Kopfhörern – wie auf den Bilder zu erkennen – gestreiftes Holz, das ansonsten vielfach als Aussschuss betrachtet und nicht verwendet wird.

Meze 88 Classics Kopfhörer im Test
Meze 88 Classics KopfhörerMeze 88 Classics KopfhörerMeze 88 Classics KopfhörerMeze 88 Classics   7
Meze 88 Classics KopfhörerMeze 88 Classics KopfhörerMeze 88 Classics KopfhörerMeze 88 Classics Kopfhörer

Der 6,3-mm-Steckeradapter lässt sich abschrauben, darunter kommt ein 3,5-mm-Klinkenstecker zum Vorschein. Die Meze 88 Classics lassen sich also universell einsetzen und passen sowhl an die heimische Hifi-Anlage als auch an mobile Player. Ihre Impedanz beträgt 36 Ohm – das schaffen auch noch iPhone und Co. noch locker.

Was neben der edlen Holzoberfläche gleich noch auffällt, ist die ungewöhnliche Kopfhalterung. Von einem Kopfband oder -bügel kann man bei den Meze 88 Classics eigentlich nicht sprechen, denn auf dem Kopf liegen nur zwei dicke Polster auf, die für den optimalen Sitz sorgen. Das sieht etwas gewöhnungsbedürftig und alienesk aus, trägt sich aber ganz angenehm.

Der Klang der Meze 88 Classics

Beim Anhören von Max Richters Stück "November" (Affiliate-Link) mit 320 kBits/s am MacBook Pro deklassieren die Meze 88 Classiscs Kopfhörer die Marshall Kopfhörer, die ich zum Vergleich herangezogen habe, in jeder Beziehung. Die Meze klingen klar, aber nicht schrill. Druckvoll und transparent. Die Marshall Monitor wirken dagegen fast etwas dumpf.

Das ändert sich etwas bei Stücken wie You ain’t the next DJ von Wick-It the Instigator, bei denen der Marshall seine Stärken ausspielen kann. Aber auch hier besticht der Meze 88 Classics durch klaren, druckvollen Klang.

Das gleiche Ergebnis bei Church House Steps (Affiliate-Link) von Ben Harper und den Blind Boys of Alabama.

Der Sitz: nicht ohrumschließend

Trotz eines Durchmessers von 88 mm sind die Meze 88 Classics nicht ohrumschließend. Der dicke gepolsterte Rand sitzt eher auf den Ohren, das Loch in der Mitte hat einen Durchmessern von rund 40 mm. Und rund ist hier wörtlich zu nehmen. Ich kennen niemanden der 40 mm große, kreisrunde Ohren hat, also sitzt die Polsterung auf den Ohren. Allerdings ist sie sehr weich und bequem. Auch nach längerem Tragen drückt sie nicht.

Fazit: stilvolles Design, hervorragender Klang

Die Kopfhörer Meze 88 Classics sind ungewöhnlich gestaltet, sehen edel aus und hören sich hervorragend an.

Sie verleihen kahlköpfigen Trägern ein leicht alienhaftes Aussehen. Der Druck wird zwar nicht über den ganzen Kopf verteilt, da sie aber mit rund 290 g nicht viel wiegen und die Kopfhalterung dick gepolstert ist, tragen sie sich auch über längere Zeit sehr angenehm.

Die Meze 88 Classics klingen für meine Ohren sehr klar, natürlich und druckvoll, ohne einen Bereich des Klangspektrums zu sehr zu betonen. Damit eignen sie sich für alle Musikarten.

Die Meze 88 Classics kann man direkt im Online Shop von Meze Headphones für 239 Euro ordern. Dazu kommen noch 20 Euro für den Versand nach Europa. Mehr Infos gibt es auf der Produktseite der Meze 88 Classics.

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Parrot Zik: On-Ear-Kopfhörer mit Vollausstattung

17.9.2014, 0 KommentareParrot Zik:
On-Ear-Kopfhörer mit Vollausstattung

Der französische  Hersteller Parrot ist vor allem für seine Freisprechsysteme bekannt, aber auch für seine Kameradrone „AR.Drone 2.0“. Seit einiger Zeit bietet Parrot außerdem einen hochwertige Kopfhörer mit dem unscheinbaren Namen „Zik“ an.  Dabei ist der Kopfhörer selbst, vor allem aber auch seine Ausstattung so gar nicht unscheinbar. Im neuerdings-Test soll der Parrot Zik nun zeigen, was er drauf hat und ob er seinem hohen Preis gerecht wird.

Woox Innovations Philips Fidelio M2L: Kopfhörer mit Lightning-Anschluss, 24-Bit-DAC und integriertem Verstärker

12.9.2014, 0 KommentareWoox Innovations Philips Fidelio M2L:
Kopfhörer mit Lightning-Anschluss, 24-Bit-DAC und integriertem Verstärker

Woox innovations bringt den ersten Kopfhörer exklusiv für Apple-Audioplayer mit Lightning-Anschluss auf den Markt. Für optimale digitale Klangübertragung soll darüber ein integrierter Verstärker und ein Digital-Analog-Wandler (DAC) mit 24 Bit sorgen

Sol Republic Master Tracks XC: Kopfhörer zum Musik Produzieren und Konsumieren

8.10.2013, 2 KommentareSol Republic Master Tracks XC:
Kopfhörer zum Musik Produzieren und Konsumieren

Der Master Track XC ist der neueste Kopfhörer des erst zwei Jahre alten Unternehmens Sol Republic. Nach Vorgaben des DJs und Musikproduzenten Calvin Harris eingestellt, soll er nicht nur optimal für alle sein, die gerne Musik hören. Vielmehr soll er auch die gehobenen Ansprüche derjenigen erfüllen, die professionell Musik produzieren. Wir haben uns den Master Tracks XC angehört.

Powerlace: Schuhe schnüren ohne Hände

20.11.2014, 1 KommentarePowerlace:
Schuhe schnüren ohne Hände

Powerlace ist ein System zum automatischen, freihändigen Schuhe schnüren. Es soll ohne Batterien, Akkus oder Motoren funktionere, allein durch das Gewicht des Anwenders. Auf Kickstarter sammeln die Entwickler Geld für die Finanzierung der Produktion.

Swissvoice L7: DECT-Telefon mit Interkom-Funktion, Fulleco-Modus und Retro-Design.

30.10.2014, 0 KommentareSwissvoice L7:
DECT-Telefon mit Interkom-Funktion, Fulleco-Modus und Retro-Design.

Das DECT-Telefon Swissvoice L7 fällt auf. Durch sein Retro-Design und die aufrechte Haltung. Das L-förmige Telefon steht auf seiner Ladeschale und auf seinem Standfuß, so dass es immer gut zu sehen ist. Neben seinem ungewöhnlichen Design mit Retro-Charme hat es auch einige technische Finessen zu bieten: einen strahlungsarmen Fulleco-Modus und die Funktion einer Gegensprechanlage mit der Basisstation.

PopcornBall: Gewürzkugel für Popcorn-Freunde

23.10.2014, 1 KommentarePopcornBall:
Gewürzkugel für Popcorn-Freunde

Beim Spielen mit seiner 18 Monate alten Tochter kam Mike Baxter auf die Idee mit dem Popcorn-Ball. Der Behälter ermöglicht es, Popcorn spielerisch optimal zu buttern, zu salzen oder mit eigenen Würzkreationen zu durchmischen. Außerdem kann man seinen Snack im PopcornBall sicher transportieren

3.11.2014, 3 KommentareMuse M-280 BT im Test:
Mit und ohne Kabel mobil telefonieren und Musik hören

beyerdynamic iDX 160 iE: Klangstarke In-Ear-Kopfhörer mit Vollausstattung und optionalen Otoplastiken.

13.10.2014, 0 Kommentarebeyerdynamic iDX 160 iE:
Klangstarke In-Ear-Kopfhörer mit Vollausstattung und optionalen Otoplastiken.

Die Im-Ohr-Kopfhörer beyerdynamic iDX 160 iE sind so umfangreich ausgestattet wie nur wenige. Zum Umfang gehören Kabelclip, Adapter zum Mithören, Kabel für VoiP, Apple- und andere Geräte, außerdem ein stabiles Transportetui, sieben Paar Ohreinsätze aus Silikon und ein paar aus Comply-Schaum. Wir konnten sie ausprobieren und die NeoDym-Treiber einer Hörprobe unterziehen

SMS Audio BioSport: Intel und 50 Cent zeigen „smarten“ Fitness-Kopfhörer

16.8.2014, 1 KommentareSMS Audio BioSport:
Intel und 50 Cent zeigen „smarten“ Fitness-Kopfhörer

Anfang des Jahres waren Intels „Smart Earbuds“ nicht mehr als eine Techdemo, nun kommen sie in Zusammenarbeit mit 50 Cents Unternehmen SMS Audio tatsächlich auf den Markt. Das Plus der In-Ear-Kopfhörer: Sie messen den Puls und benötigen dazu keine zusätzliche Stromversorgung.

Meze 11 Deco: Elegante Im-Ohr-Kopfhörer aus Buche und Aluminium

10.12.2013, 1 KommentareMeze 11 Deco:
Elegante Im-Ohr-Kopfhörer aus Buche und Aluminium

Designer Antonio Meze arbeitet an einer neuen Kopfhörer-Produktlinie, die den Namen Deco trägt. Die ersten Exemplare dieser Im-Ohr-Kopfhörer heißen Meze 11 Deco und wirken durch die Verwendung von Buchenholz heller und leichter als die Kopfhörer der Classic-Linie.

Meze Classics: Ebenholzkopfhörer vom Designer

16.5.2013, 4 KommentareMeze Classics:
Ebenholzkopfhörer vom Designer

Meze ist ein Hersteller von Kopfhörern, denen man sofort ansieht, dass sie anders sind. Denn die Gehäuse bestehen nicht aus Kunststoff oder Metall, sondern aus Holz. Namensgeber ist der Industriedesigner und kreative Kopf Antonio Meze, der die Kopfhörer nicht nur gestaltet, sondern auch produziert und verkauft.

6 Kommentare

  1. Die Hörer machen ja einen guten Eindruck…
    aber irgendwie kommen mir die bekannt vor:

    http://woodheadphones.com…round-ear-headphones

    http://www.krugermatz.com/sluchawki/km0880eb/

    Ob es die selben oder gleichen sind?
    Ich weiß es nicht, der Preisunterschied ist allerdings gewaltig wobei sich die technischen Daten sehr gleichen.

  2. Ich habe mal bei Antonio Meze nachgefragt und ziemlich rasch eine Antwort erhalten, in der er schreibt, dass der Kopfbügel der Meze 88 Classics eigentlich OEM eines Audio-Technica Designs ist, und das nur der Kopfbügel, aber nicht alle Komponenten bei den günstigeren Modellen gleich sind. Er sei überascht von den Preisen der polnischen Marke und nimmt an, sie würden keinen Gewinn machen, sondern versuchen, damit ihre Marke aufzubauen.

    Eigentlicher Hersteller sei Emsooth/Woodheadphones, und er habe als Designer 4 Jahre lang für das Unternehmen garbeitet und einige der Modelle entwickelt. Er könne aber als kleiner Hersteller nicht exklusiv über das Design der großen Kopfhörer verfügen. Das erste Exklusivmodell sei 11 Classics, eine neues sei in der Arbeit.

    • Nun ja…
      ich sage ja nicht, dass die Hörer schlecht sind.
      Meze sagt jatzt ja enslich, dass Esmooth in China der Hersteller ist. Dass Krüger & Matz keinen Gewinn machen will.. nun ja, dafür ist sein Unternehmen sicher gewinnorientiert.
      Die Kopfhörer werden auch von eineigen anderen Unternehmen angeboten – zu äußerst günstigen Preisen. Verdienen will niemand?
      Dass die Technik jeweils verändert wird, das glaube ich nicht (und ließe sich nachprüfen), denn das wäre dann wirklich aufwändig – und würde den Gewinn deutlich schmälern.
      ..noch ein Anbieter..
      http://fischeraudio.com/i…/86-renaissanse-line

  3. …man sollte nicht abends bei schlechtem Licht auf dem Tablet Kommentare schreiben :-)
    Ich bitte die Schreibfehler zu entschuldigen!

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

 
vgwort