Kitchensafe:
Keksdose mit Zeitschloss

Der Kitchen Safe ist ein Tresor für die Küche, in den man die Dinge einsperren kann, bei denen die Selbstbeherrschung versagt. Denn der Deckel öffnet sich nicht nach Belieben, sondern erst nach einer vorher eingestellten Zeit.

Kitchen Safe {pd Kitchen Safe;http://bit.ly/KitchenSafePressKit}

Kitchen Safe (Quelle: pd Kitchen Safe)

Eine leicht sadistische Ader kann man den Entwicklern des Kitchen Safe (also Küchentresors) nicht absprechen. Die geliebten Kekse, der Konsolen-Controller, die Fernbedienung – all dies ist im Kitchen Safe zwar in Sicht – aber außer Reichweite. Schon ein wenig gemein. Man achte zudem auf den Gesichtsausdruck er Filmmutter, die im folgenden Video dem Sohn einen Keks gestattet, um die Leckerei danach wieder per Zeitschloss zu sichern. Immerhin gibt es aber auch eine Version mit weißem, undurchsichtigem Behälter.

Kickstarter Kitchensafe
Kitchen SafeKitchen SafeKitchen SafeKitchen Safe
Kitchen SafeKitchen SafeKitchen SafeKitchen Safe
Kitchen Safe

Eigentlich ist der Kitchen Safe natürlich eine clevere Idee. Schließlich gibt es genug Menschen, die es nicht gelernt haben, die sofortige Befriedigung ihrer Bedürfnisse zu ihrem eigenen Vorteil etwas zu verschieben (also das Lustprinzip durch das Realitätsprinzip zu ersetzen).

Und wenn man es wirklich nicht schafft, die eigenen Vorgaben einzuhalten, muss man sich eben mit dem Kitchen Tresor überlisten. Mit Gewalt käme man wahrscheinlich trotzdem an die begehrten Süßigkeiten oder das gewünschte Gadget, aber wer noch ein wenig Würde besitzt, wird wahrscheinlich doch davor zurückschrecken.

Die Bedienung des Kitchen Safe ist ganz einfach: Einstellrad drehen, bis die gewünschte Sperrdauer im Display erscheint, auf das Rad drücken, und nach fünf Sekunden verriegelt sich der Küchentresor. Natürlich ist der Behälter lebensmittelecht und BPA-frei.

Die Finanzierungsrunde läuft noch bis zum 20. Juli, und es sieht so aus, als gäbe es genug Menschen mit weniger Selbstbeherrschung als Geld, die bereit sind, umgerechnet knapp 22 Euro in einen Küchentresor zu investieren. Von den benötigten 30.000 US-Dollar des Kickstarter-Projekts sind bereits mehr als zwei Drittel zusammengekommen. Und noch ist mehr als ein Monat Zeit.

Mehr Infos gibt es auf der Kickstarter-Seite zum Küchentresor und auf der Website des Kitchen Safe.

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Orbnext: Der allwissende, bunt leuchtende Wi-Fi-Würfel

17.4.2014, 2 KommentareOrbnext:
Der allwissende, bunt leuchtende Wi-Fi-Würfel

Aus der Rubrik „Wir haben nicht danach gefragt, aber hier ist es trotzdem“: eine ans Internet angeschlossene Würfellampe, die Informationen wie die Außentemperatur oder einen Aktienkurs in farbiges Leuchten umwandelt. Vielleicht die Lavalampe der Internet-Generation?

Lix 3D Pen: Eleganter 3D-Drucker-Stift zum kleinen Preis

17.4.2014, 0 KommentareLix 3D Pen:
Eleganter 3D-Drucker-Stift zum kleinen Preis

Der Lix 3D Pen ist nicht der erste 3D-Drucker in Stiftform, aber definitiv der bisher kompakteste und eleganteste Vertreter seiner Art. Die Macher wollen die ersten Exemplare demnächst über Kickstarter vertreiben.

Gramofon: Streamingbox für Spotify & Co.

16.4.2014, 5 KommentareGramofon:
Streamingbox für Spotify & Co.

Die Macher des weltweiten „Fon“-Wi-Fi-Netzwerks haben etwas Neues in der Mache: Gramofon ist eine Streamingbox für Musik und zugleich ein WLAN-Router und -Repeater.

Ein Pingback

  1. [...] Wer kennt das nicht. Eigentlich weiß man, dass man sich besser ein paar Möhrchen raspeln sollte, a… [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
vgwort