Cube Sensors:
Dein Zuhause und Büro auf dem Messstand

Nachdem es bei “Quantified Self” um zahlreiche Eckdaten des eigenen Körpers und Lebens geht, wollen die Cube Sensors im Auge behalten, wie gesund das Umfeld ist. Mit ihnen misst man Temperatur, Lautstärke, Helligkeit und einiges mehr in der Wohnung oder im Büro.

Elegant und unauffällig sollen die Cube Sensors ihren Dienst verrichten.

Elegant und unauffällig sollen die Cube Sensors ihren Dienst verrichten.

Wie Kollege Jürgen hier gestern schon schrieb: Bei Hardware-Startups ist im Moment richtig Musik drin. Das zeigte sich auch vor einigen Tagen auf dem Launch Festival in San Francisco. Erstmals gab es bei den Awards dieser dreitätigen Startup-Konferenz eine Kategorie “Beste Hardware”. Und die war auch längst überfällig: Ein Viertel aller 300 präsentierenden Startups kamen aus diesem Bereich. Die Gewinner: Cube Sensors. Sie wollen es besonders leicht machen, wichtige Eckdaten des eigenen Umfeld zu messen – ob im Zuhause oder im Büro.

Cube Sensors
cubesensorscubesensors-sleepingcubesensors-meetingcubesensors-iphone
cubesensors-livingcubesensors-app

Die Macher der Cube Sensors versprechen den Nutzern dabei vor allem eines: mehr Wohlbefinden. Wie das funktionieren soll? In dem man die kleinen Würfel mit ihren Sensoren im Haus oder Büro verteilt. Jeder von ihnen misst Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Lautstärke, Luftqualität und Luftdruck. Sie reagieren außerdem auf Vibrationen, die das Gebäude erschüttern.

Dabei sind die Cubes so schlicht wie möglich gehalten und funktionieren vollkommen drahtlos. Ihren Strom bekommen sie aus einem Akku. Ihre Daten funken sie zu einem Clouddienst im Netz. Hier kann man sie beispielsweise mit der passenden App auf dem Smartphone abrufen oder sich beim Über- oder Unterschreiten bestimmter Messwerte alarmieren lassen. Die Cubes sagen also Bescheid, wenn man mehr Licht braucht oder lüften sollte. “Bis zu 15 Prozent mehr Produktivität” versprechen die Macher, wenn man sich an die Empfehlungen in Sachen Licht und Temperatur hält.

Die Cube Sensors sollen im Sommer 2013 auf den Markt kommen und werden in zwei Paketen angeboten: Basisstation plus zwei Cubes kosten umgerechnet rund 190 Euro. Basisstation plus vier Cubes gibt es für 268 Euro. Jeder weitere Cube kostet etwa 75 Euro. Versandkosten gehen extra.

Weitere Informationen auf der offiziellen Website.

 

Jan Tißler

Jan Tißler ist Leitender Redakteur von neuerdings.com und Autor auf netzwertig.com. Er ist fasziniert von Technik und ein leidenschaftlicher Internetintensivnutzer.

Ein Kommentar

  1. http://www.netatmo.com ist eine bereits verfügbare Alternative.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder