Windows 8 im Praxistest:
Revolution ohne die letzte Konsequenz

Mit Windows 8, der Kachel-Oberfläche und dem völlig neuen Bedienkonzept hat Microsoft nichts weniger als die Revolution gewagt. Ging das zu weit? In unserem Test auf einem Lenovo Ultrabook zeigt sich: Eigentlich nicht. Das Problem ist vielmehr das Gegenteil: Microsofts Revolution geht nicht weit genug.

Kaum etwas polarisiert in der IT-Welt derzeit so sehr, wie Windows 8. Microsoft ist weit gegangen und wollte Dinge radikal verändern, an die wir uns jahrelang gewöhnt hatten. Und in Redmond hat man im Zuge dessen tatsächlich vieles gemacht, was nicht jedem schmeckt. Bei uns im Praxistest mit dem Lenovo IdeaPad 13 musste ich allerdings selbst ein wenig staunen: Das Problem ist nicht die neue Kacheloberfläche (wie immer sie aktuell heißt, sie wurde einmal Metro UI und dann Modern UI genannt). Das Problem ist ein unsäglicher Kompromiss aus der Kachel- und dem Relikt der klassichen Oberfläche.

Unser Testgerät, das Lenovo IdeaPad 13 mit Windows 8, ist ein Ultrabook mit Touchscreen. (Wen ein genauer Testbericht des IdeaPad interessiert: den reichen wir in Kürze nach.) Der Bildschirm lässt sich beliebig um bis zu 360 Grad auf die Rückseite drehen, das Gerät sich auch als Tablet benutzen. Denn Windows 8 ist ein Betriebssystem für alle: Laptops, Tablets und Mischungen aus solchen. Mit einem Tablet will ich Spaß haben, mit einem Ultrabook will ich arbeiten können. Ich wollte also wissen, ob ich damit beides kann. Und ob es mich mehr Zeit kostet, mit Windows 8 zu arbeiten.

Windows 8 im Test
SkypeKacheloberflächeDesktop_AntiVirusAppscreen


Gesten erstaunlich leicht erlernbar

Ein Ultrabook mit Touchscreen macht Sinn, gerade eines mit Windows 8, wo neuartige Gesten Teil des Konzepts sind. Mit einem Wisch von links nach rechts etwa kann ich zwischen geöffneten Apps hin und herschalten. Ich kann Windows 8 aber auch so einstellen, dass sich bei gleicher Geste links eine Leiste der aktiven Apps öffnet – der Nachfahre der Taskleiste. Ein Wisch von rechts öffnet die Einstellungen, ein durchgehender Zug von oben nach unten schließt eine App.

An diese Gesten und das neue Arbeiten muss man sich gewöhnen. Und das ist eine der größten Herausforderungen für neue Nutzer, die für viele vielleicht schon etwas zu weit geht. Der Sinn dieser Gesten erschließt sich dem Anwender erst nach einigen Tagen Arbeit damit. Gerade, wenn man weiterhin eine Maus zum Arbeiten verwenden möchte (für mich nach wie vor eine Zeitersparnis), muss man einige der Gesten erst erlernen. Es lässt sich nach wie vor alles mit einer Maus erledigen. Die Appleiste etwa öffnet man, indem man die Maus an den äußersten Bildschirmrand link wandern lässt (egal ob oben oder unten) und den Mauszeiger danach sofort links in die Mitte bewegt. Offene Browser-Tabs im Internet Explorer 10 öffnet man mit einem Rechtsklick der Maus. Alles möglich.

Java funktioniert im IE nur auf dem Desktop

Ich wollte den Schritt machen und den alten Desktop ganz hinter mich lassen; nur noch mit den Kacheln arbeiten. Aber man ließ mich nicht. Ich wollte, vielmehr musste, für die Elster-Website im Internet Explorer ein Java-Plugin installieren. Der IE 10, den ich in der Kacheloberfläche startete, verweigerte allerdings die Installation des Plugins und die Arbeit damit. Der Download immerhin war möglich und leitete mich zum klassischen Desktop um. Nun die Überraschung: Hier funktioniert der IE 10 mit Java – in der Kacheloberfläche nicht. Ich konnte und musste also mit dem Browser im klassischen Desktop weiter arbeiten. Zwei Welten auf einem System.

Lag es am IE 10 und sollte ich vielleicht einfach einen anderen Browser installieren, wie Microsoft über die eigene Kachel-App “Browserwahl” empfiehlt? Auch hier wieder ein Jein: Chrome, Firefox und Co. stehen nicht als App für die Kachel-Oberfläche zur Verfügung, man kann sie aber im klassischen Desktop installieren. Gut, also dann doch weg von der Kacheloberfläche und zurück zum klassischen Desktop? Geht nicht, wenn man einige Apps der Metro-Oberfläche braucht. Denn die lassen sich im Desktop-Modus nicht ausführen. Man muss eine App wie Evernote, die es für die Kacheloberfläche gibt, noch in einer anderen Version ein zweites Mal installieren, um sie auf der Desktop-Oberfläche zu nutzen.

Von Welt zu Welt

Müßig zu erwähnen, dass man im klassischen Desktop bereits installierte Anwendungen nicht mal eben so auf den Desktop oder die Taskleiste ziehen kann. Das Startmenü hat Microsoft ja abgeschafft. Man muss hier wieder den Umweg über die Kacheloberfläche und hier das schwer überschaubare, weil sehr kleinteilige App-Verzeichnis gehen. Mit einem Rechtsklick kann man hier für den klassischen Desktop verfügbare Apps an den Desktop und die Taskleiste schicken. Ja, man kann die Kachel-Apps mit einem Trick in ein eigenes Verzeichnis auf den klassischen Desktop packen (öffnen lassen sie sich trotzdem nur als Kachel, nicht als Fenster), und ja, man kann auch das Startmenü mit diversen Tools nachrüsten. Ganz ohne ein Hin- und Herwechseln zwischen beiden Oberflächen wird es aber nicht gehen. Und das ist der Knackpunkt.

Ich mochte Windows 7 und den klassischen Desktop, der nun auch in Windows 8 enthalten ist. Ich mag auch die Kachel-Oberfläche und kann nach einiger Zeit relativ gut damit arbeiten. Ich hätte auch kein Problem damit, wenn ich mich für eine der beiden Welten entscheiden und dort bleiben könnte. Was ich nicht mag, ist das notwendige Hin- und Herspringen zwischen diesen beiden Oberflächen. Es kostet Zeit, es nervt, es wirkt einfach so, als hätte man das Bedienkonzept nicht zu Ende gedacht. Es ist ein fadenscheiniger Kompromiss, der auf den Rücken der Nutzer ausgetragen wird und das schlechtere aus beiden Welten vereint. Es ist kein “Entweder…oder”, es ist ein “Ja, Amen”. Wer Windows 8 benutzen will, muss längere Laufwege und Kompromisse eingehen. Das ist kein Ausschlusskriterium, aber es ist ein gravierender Nachteil.

 

Jürgen Vielmeier

Jürgen Vielmeier ist Redakteur bei neuerdings.com, netzwertig.com und dem Euronics Trendblog. Neue Gadgets und Software? Liebend gerne! Aber nur, wenn sie das Leben auch wirklich leichter machen.

Mehr lesen

Lenovos IdeaPad A10 im Test: Wie gut arbeitet es sich mit dem Android-Netbook?

26.3.2014, 4 KommentareLenovos IdeaPad A10 im Test:
Wie gut arbeitet es sich mit dem Android-Netbook?

Android als Desktop-Betriebssystem ist die heimliche Leidenschaft dieses Autors. Lenovo hat ihm den Gefallen getan und das Netbook IdeaPad A10 mit Android ausgestattet. Im Test zeigt sich: Im Vergleich zu Windows 8 hat man sich hier schneller eingelebt, vermisst so manchen Komfort dann aber doch.

Google verkauft Motorola an Lenovo: Alle Seiten gewinnen

30.1.2014, 6 KommentareGoogle verkauft Motorola an Lenovo:
Alle Seiten gewinnen

Es klingt nach einem Verlustgeschäft: Für 2,9 Millionen US-Dollar verkauft Google Motorola an Lenovo. Einst hatte man die Sparte für 12,5 Millionen Dollar übernommen. Aber Google behält die Patente, Lenovo kann mit Smartphones auf dem Weltmarkt einsteigen und Motorola erhält die Chance auf einen Eigner, der noch hoch hinaus will.

Lenovo Yoga Tablet 8 und 10: Neue Android-Tablets mit Kickstand im Hands-on

30.10.2013, 4 KommentareLenovo Yoga Tablet 8 und 10:
Neue Android-Tablets mit Kickstand im Hands-on

Lenovo hat zwei neue Android-Tablets mit einem Kickstand vorgestellt. Dank einer dicken Rolle am unteren Ende sollen sie sich besser in der Hand halten und aufstellen lassen. Interessant ist vor allem die Akkulaufzeit, während man bei der Maschinerie konservativ geplant hat.

Wenn ein Rückschritt ein Fortschritt ist: Microsoft gesteht das Desaster Windows 8 indirekt ein

3.4.2014, 13 KommentareWenn ein Rückschritt ein Fortschritt ist:
Microsoft gesteht das Desaster Windows 8 indirekt ein

Windows 8 und ich werden in diesem Leben keine Freunde mehr. Das jüngste Update der Redmonder ist eine notwendige Rückkehr zu längst etablierten Funktionen und sie ist das Eingeständnis, dass das neue System eine komplette Fehlentwicklung war.

Apple CarPlay: So will Apple unsere Autos erobern

4.3.2014, 6 KommentareApple CarPlay:
So will Apple unsere Autos erobern

Mit einem Paukenschlag hat Apple sein System "CarPlay" vorgestellt. Etliche große Automarken sind mit im Boot und Konkurrenten wie Microsoft oder Android schauen staunend zu. Wir zeigen euch, was CarPlay kann und erklären, warum es für Apples Zukunft ein so spannendes Projekt ist.

Windows Phone 8.1: Nummer drei rüstet auf

14.2.2014, 9 KommentareWindows Phone 8.1:
Nummer drei rüstet auf

Microsoft hat eine Vorab-Version des geplanten Windows Phone Updates 8.1 für Entwickler freigegeben. Die Funktionen deuten zahlreiche Verbesserungen und das umfangreichste Update seit Jahren an. Nutzer dürften hocherfreut sein.

Der Parasit: Wie gut funktioniert Chrome OS unter Windows 8 – ein Selbstversuch

4.2.2014, 2 KommentareDer Parasit:
Wie gut funktioniert Chrome OS unter Windows 8 – ein Selbstversuch

Google simuliert in der neuen Version seines Chrome-Browsers für Windows 8 das eigene Cloud-Betriebssystem Chrome OS. Wer Windows nicht mag, kann damit im Prinzip ohne Virtualisierung sein eigenes System im System betreiben. Bei uns im Test zeigt sich: Ein vollwertiger Ersatz ist das freilich nicht, aber ein angenehmer Rückzugsort.

Ubi-Software: Kinect und Beamer machen aus jeder Projektion einen Touchscreen

5.9.2013, 1 KommentareUbi-Software:
Kinect und Beamer machen aus jeder Projektion einen Touchscreen

Man nehme einen Beamer, Kinect für Windows und die Ubi-Software und schon hat man bei Präsentationen eine interaktive und steuerbare Projektion, wie bei einem Touchscreen. Diese kann sich an der Wand, auf einem Tisch oder einer Milchglasscheibe befinden.

Asus Transformer Book Trio: Hybrid-Tablet mit Windows 8 und Android vorinstalliert

4.6.2013, 0 KommentareAsus Transformer Book Trio:
Hybrid-Tablet mit Windows 8 und Android vorinstalliert

Auf der Computex in Teipeh hat Asus am gestrigen Tag ein neues Konzept vorgestellt. Das Transformer Book Trio ist ein Hybrid aus Tablet, Ultrabook und PC und bringt als Systeme sowohl Android als auch Windows 8 mit.

20 Kommentare

  1. ich nutze die Kacheloberfläche derzeit eher als erweitertes Startmenü – und das funktioniert verblüffend gut.

    http://severint.net/2012/…ows-9-anders-machen/

    • Mich stört ebenfalls die nicht konsequente Umstzung des neuen GUI. Stellenweise sieht es erfrischend neu aus, nur um dann beim nächsten Klick auf eine Opion oder Funktion wieder ein altbackenes Fenster zu präsentieren.

  2. Ich habe das Startmenü auch bei Windows 7 schon nicht mehr genutzt und rufe meine Anwendungen mit Windows-Taste und den Anfangsbuchstaben des Programms, gefolgt von einem “Enter” auf.

    Das geht auch unter Windows 8 und ist wohl die schnellste Methode Programme unter Windows zu öffnen – abgesehen von tausend Verknüpfungen in der Taskleiste.

  3. Ich nutze auf meinem Notebook noch Windows Vista. Die Erstinstallation des Systems ist schon etliche Jahre her und die Performance ist deutlich gesunken.

    Ich habe über Windows 8 noch nicht viel gelesen, bin insgesamt aber einem neuen System gegenüber aufgeschlossen – auch wenn es Veränderungen in Design und Bedienung mit sich bringt. Ich glaube, das ist dem Umstand der verstärkten Smartphone- und vor allem Tablet- Nutzung im letzten Jahr zu verdanken.

    Was mich jedoch wirklich davon abhalten würde Windows 8 zu nutzen, ist ein derartiger Bruch in der Bedienung. Ich möchte nicht ständig zwischen Dektop und Kachel wechseln.

    So verzögert sich der Betriebssystemwechsel noch mehr…

    Vielen Dank für den Artikel.

    • Ich bin überhaupt nicht begeistert. Für mich der PC ein Arbeitsgerät, das einfach zu bedienen sein sollte. Leider bin ich auf die Werbung von Microsoft hereingefallen und habe Windows 8 gekauft. Ich komme damit nur sehr schwer zurecht, denn es ist wie beim “Ostereiersuchen”, man weiß sie (die Programme und Anwendungen) sind da. Nur wo? Es ist eine Zumutung. Vorteile sehe ich gar keine. Jedes mal wenn ich an meinen PC gehe, ärgere ich mich über Windows 8. Nach meinen Erfahrungen sollte man es sich reichlich überlegen auf Win 8 umzusteigen. Ich jedenfalls finde es eine Zumutung.

    • Mein heisser Tip für alle die mit der neuen Nutzeroberfläche nicht zurechtkommen (wie ich auch) ist classic Shell. Freeware und stellt den Startbutton wie auch den Desktop wie er gewohnt ist wieder her!!!

      ich hätt mir sonnst bei meinem neuen Laptop mit Win 8, Win 7 oder sogar noch weniger besorgt.

  4. Sehr schöner Test!
    Entspricht genau meinen bisherigen Erfahrung mit Win8.
    Dazu noch zwei Ergänzungen:
    Ich weiß nicht, ob es an meinem System liegt, aber trotz eingestelltem Ruhezustand nach x Minuten (auch bei Netzbetrieb) ist der Laptop immer an (auch ein Lenovo).
    Eine Möglichkeit ist, dass im Kachelmodus ein Player läuft, auf dem ich Videos kucke. Evtl. stören auch andere Apps. Habe jedenfalls den Laptop noch nie von alleine runterfahren sehen.
    Zweites Problem ist der Wlan-Treiber. Ständige Abbrüche. Das hatte ich mit Win7 nicht. Kann das jemand bestätigen?

  5. Warum hat man nicht einfach das gewohnte Win7 System bebehalten und das neue Kachelsystem dazugepackt … dann hätte keiner gemeckert.
    Aber so ist es für 99,9% der Firma eine Todgeburt.

  6. Habe bei meinem lenovo auch mit win 8 probleme mit dem wlan, wird haufig abgebrochen. Außerdem schaltet sich mein Laptop ersr bei der 5. Betätigung der einschalt taste ein. Also er tut so als ob er startet, jedoch bleibt der Bildschirm schwarz und ich muss 5 mal ein und ausschalten. Liegt das auch an windows 8?

    • Das WLAN-Problem hab ich gelöst. Musste einen Windows7 Treiber draufspielen. Geht erst, wenn der von Win8 weg ist. Aber dran denken: Erst den neuen Treiber runterladen, am besten auch den alten von Win8, für alle Fälle. DANN erst Treiber deinstallieren und Win7 Treiber draufspielen. Seither keine Abbrüche.
      Dass er nicht hochfährt hatte ich noch nie. Das klingt nach einem Defekt.

    • Nein liegt es nicht, sondern Betriebssystem fehlerhaft
      Benutze da zu avg PC tun up 2011 sollte helfen

  7. Danke sportivo für deine Hilfe :) Ja er hatte einen defekt, habe dafür einen neuen bekommen und bis jetzt klappt alles :) Mit dem Wlan hat er nur zuhause Probleme, wo anders funktioniert die Internetverbindung ohne Probleme und mein alter Laptop hat keine Probleme mit dem Wlan zuhause nur das neue.

  8. Danke für den spannenden Bericht! Ich habe im Netz eine weitere Studie zu Windows 8 gefunden, die euch eventuell auch interessieren könnte. Hier geht es um die Nutzung von Windows 8 auf einem nomalen Desktop-PC:

    http://usability.de/publi…dows8-usability.html

  9. hallo leute. eine neue hiobsmeldung von microsoft ist, das sie die lizenzrechte
    nicht zurückgenommen haben so das man office 2013 wieder installieren kann. ich habe es erst gestern wieder erlebt bei office 2013 das man zwar ein lizenzkey hat und office damit downloaden & installieren kann, aber was passierte: dieser produktkey wurde bereits verwendet. und damit alles für die katz und zu so viel das microsoft ihre lizenzrechte zurückgenommen hat. leute ich kann euch ebenfalls nur auffordern druck auf die betrügereien von microsoft an den kunden zu machen, denn diese kassieren immerhin viel geld von den kunden ab und bereichern sich daran. Genau bsp: win vista kostete 500 € und die 64bit hat microsoft bis zum heutigen tage nicht repariert das man diese erst gar nicht verwenden kann, also steht dem kunden 50% kaufpreisrückertattung zu. die eu strafe ist noch viel zu gering ausgefallen
    und sie müssten das so machen das der kunde ab windows vista bis win 8 sein kaufbetrag zurückfordern kann bei vista zu 25% bei win7 zu 50% und bei win 8 bis zu 100%. aber auch ich werde nicht mehr zusehen wie microsoft den kunden das geld aus der tasche ziehen tut und wir kunden sind immer die geschädigten. nur weil microsoft nicht in der lage ist seit über 20 jahren endlich mal ein tiptop 100% iges produkt an den kunden zu bringen. auch merkte ich gestern wieder bei windows 8 updates, dies sind noch schlimmer als bei win 7 & vista bei der installation. also wer wirklich sagt win8 ist ein super betriebssystem der muss wirklich tomaten auf den augen haben. win 8 ist und bleibt der grösste dreck aller zeiten: aber das es nur so kachelt bei ballmer in der platte die fette betrügersau und gib uns unser geld zurück für deinen mist.
    leute fordert euer geld für den dreck win 8 zurück genauso wie für den dreck office 2013. denn diese sind genau so produkte die wir kaufen müssen ohne zu wissen ob diese funktionieren und das ist nicht in ordnung. auch bei diesen muss der kunde das recht haben sein geld zurückzuforden bei unzufriedenheit der kunden mit den microsoft betrügen an der weltkundschaft. ballmer gib uns unser geld zurück für dein gesamten scheiss von win8, surface & surface rt und dein dreck von office 2013. wir wollen unser geld zurück für die nicht funktionierende produkte aus dem haus microsoft. der kunde macht das geschäft aber nich mit solchen unfertigen produkten. wir lassen uns von dir ballmer nicht mehr bescheissen. ein jeder der mit win 8 unzufrieden oder überfordert ist muss das recht auch haben sein geld zurückzufordern, denn so ist es korrekt und ehrlich und nicht anders. 20 jahre hat microsoft nur an den kunden abkassiert aber nichts für seine kunden getan. nur arroganz & ignoranz sowie überheblichkeit. ja, genau das ist ballmer und microsoft. es wird zeit, das nach 20 jahren microsoft endlich abtritt und platz macht für die profis von LINUX.

  10. Ich hab mir gestern ein neues Notebook gekauft. Zu meinem Leidwesen mit Windows 8. Wenn man als einfacher User geschlagene 10 min vor dem Bildschirm sitzt und nicht weiß wie man das Gerät herunterfahren soll, dann wurde m. E. in der Entwicklung versagt!!! Nicht mal die Hilfefunktion brachte mich weiter, die ist ja mal komplett fürn A****. Nein, ich musste erst Google fragen wie ich mein Notebook ausschalten kann! Ich habe keine Ahnung, ich habe keinen Plan und fühle mich schlichtweg überfordert. Kompliziert, unübersichtlich, ich finde nicht was ich suche, weiß nicht mal ob dass was ich sucher überhaupt da ist. Hätte das Notebook nicht so viel gekostet, ich würds aus dem Fenster werfen…

  11. Win 8 ist der größte Müll überhaupt. Alles ist anders als bisher. Man findet die einfachsten Anwendungen und Befehle nicht und kommt zu allem nur über zig Umwegen. Das kleine Kreuz zum schließen fehlt bei den meisten Anwendungen und wischt man es vom Bildschirm, dann läuft es im Hintergrund weiter. Somit ist der Rechner unnötig langsam und dass bei einem nagelneuen sony vaio. Ich hasse win 8. Es ist eine billige und vor allem schlechte kopie der widgets von apple. Gerade wenn man unter Zeitdruck am Rechner arbeiten will wischt man sich n Wolf bis man tatsächlich da ankommt, wo man hin will. Besonders grausam sind die updates. Die brauchen ewig und in der Zwischenzeit kann man nichts am Rechner machen. Weiterhin nervig sind die zeitlich begrenzten lizenzupdates der officepakete. Was passiert nachdem das jahr rum ist? Man ahnt dass man zur kasse gebeten wird. Zudem kotzt mich der datenstrip im Netz total an. Man muss sich quasi bei microsoft anmelden und bei den neuen officepaketen liegen die daten in einer cloud. Das wird als add on verkauft. Das ist auch etwas, was mir stinkt. Meine daten gehen microsoft n feuchten sch an.

  12. Je mehr ich den Rechner verwende, desto mehr nervt er.
    Habe die Update-Einstellungen so, wie auf Win7, also Updates laden, aber manuell installieren. Alles andere ist unbrauchbar – jeder, der mal ein Dokument offen gelassen hat kennt das Problem. Windows zieht die Installation, einschließlich Neustart sonst einfach durch.
    Jedenfalls wundere ich mich schon eine Weile, warum keine kommen.
    Also, heute einmal von rechts nach links gewischt, in der Suche “Update” eingegeben, aufgerufen. Es macht sich natürlich erstmal die Kacheloberfläche auf. 44 neue Updates sind runtergeladen. Super! KEINE Meldung, dass es was gibt. Ein Klick auf Details bzw. weitere Auswahlmöglichkeiten, natürlich springt das Teil sofort wieder in den Desktop-Modus. Dort macht sich dann das bekannte Win-Update Fenster auf.
    Wie auch immer. Usability = 0 von 10. Sicherheit/Aktualität = 0 von 10.
    Das ist eine riesen Nachlässigkeit von Microsoft. Und es nervt mich tierisch. Was wurde noch geändert, wo ich mich als Nutzer jetzt wieder kümmern muss? Vor allem ist es ja eine absolut sinnlose Änderung.
    Über die Probleme/Nervereien mit der verk***ten Lenovo-Software will ich gar nicht anfangen…

  13. Hab leider ein update von windows 7 Pro zu 8 Pro gemacht. Probleme mit der Oberfläche hab ich keine dank dem kostenlosen Tool “classic shell”. Damit kann man wie gewohnt auf dem Desktop arbeiten. Was mich jedoch tierisch nervt: installiert man einen nicht 100%-ig passenden Treiber oder ein Programm, dann friert Windows 8 ein und ist unbedienbar. Und dann hilft nur viel Glück, den Schuldigen zu finden.
    Daher: benutze nie eine Windows Version vor dem ersten Servicepack!
    Im moment würde ich also eher empfehlen eine gebrauchte windows 7 Lizenz zu nutzen.

  14. Ich habe Windows 8 derzeit ohne Probleme auf zwei Rechner (Desktop und Tablet) laufen. Allerdings sind beide Computer sehr neu und Treiber für Windows 8 vollständig vorhanden. Unter diesen Bedingungen ergibt sich eine hervorragende Stabilität. Die Probleme mit der Bedingung kann ich nicht nachvollziehen und 10 min als Suchzeit zum Ausschalten ist schon ein Bekenntnis. Ich bin durchaus schon etwas älter und arbeite beruflich/privat seit über 20 Jahren sehr intensiv mit Computern (technische Anwendungen wie FEM)! Es ist auch nicht grundsätzlich so, dass wenn man ein Programm vom Bildschirm wischt, es im Hintergrund weiterläuft. Wird das Programm nach Unten gewischt und in der linken Leiste nicht mehr angezeigt, wird es im Task-Manager nicht mehr angezeigt. Dies habe ich gerade getestet. Wird allerdings vom Programm eine ständige Aktualisierung wie beim Mailprogrammen gefordert, bleibt es freilich aktiv.
    Zu Office 2013 als Abo möchte ich anmerken, dass der Preis bei Ausnutzung von 5 Installationen schon recht gut ist. Zur Speicherung der Dateien möchte ich anmerken, dass sich meine Dateien alle auf meinen Rechner befinden. Schließlich kann ich zumindest beim Abspeichern zwischen Computer und Cloud wählen.

  15. Habe ein Lenovo Yoga Pro 2 neu erworben. Habe direkt das vorinstallierte Macaffee deinstalliert und Commodo Internet Security drauf installiert. Das Programm hatte direkt 2 Dateien in Quarantäne geschickt…worauf dann das Touchpad nicht mehr zu Bedienen war. Hab den Ein/Aus Schalter gedrückt, da ein normales herunterfahren nicht möglich war. Wenn ich nun das Gerät einschalte bleibt der Bildschirm schwarz.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder