Netatmo:
Persönliche Wetterstation mit Smartphone und Tablet-Anbindung

Netatmo ist eine neue Heimwetterstation mit je einem eleganten Innen- und Außensensor aus Aluminium. Die Sensoren senden ihre Daten über das heimische WLAN und eine kostenlose App direkt an iPhone, iPad oder Android-Geräte ab Version 4.0.

Netatmo Heimwetterstation {pd Netatmo;http://www.netatmo.com/de-DE/startseite/presse}

Netatmo Heimwetterstation (Quelle: pd Netatmo)

Vielen Menschen – zu denen auch ich gehöre – reicht ein Blick aus dem Fenster als Wetterinformation. Andere – wie meine Frau – finden Wetterentwicklungen spannend wie einen Krimi. Für diese Zielgruppe ist Netatmo geschaffen.

Netatmo ist eine Heimwetterstation, die aus einem Set schön gestalteter Sensoren aus Aluminium besteht. Die eleganten Zylinder messen Innen- und Außendaten und übermitteln diese an Smartphone oder Tablet.

Kostenlose Apps für iPhone und iPad (Affiliate-Link) sowie für Android-Geräte kann man sich direkt herunterladen.

Der folgende Clip stellt das Konzept und die Komponenten von Netatmo genauer vor. Denn jeder Nutzer erfasst nicht nur seine eigenen Daten, sondern kann Teil eines Netzwerks werden, das aus vielen Netatmo-Wetterstationen besteht.

Netatmo Heimwetterstation sendet Daten an Smartphone und Tablet
Netatmo HeimwetterstationNetatmo HeimwetterstationNetatmo HeimwetterstationNetatmo Heimwetterstation

Die Wetterdaten der Nutzer sollen in das Stadtwetter-Programm von Netatmo einfließen. Dieses Programm will "das größte je geschaffene Netzwerk für Wetter- und Luftqualitätsüberwachung" ins Leben rufen. Wissenschaftler und Bewohner städtischer Umgebungen sollen darüber mit Infos zum Stadtwetter versorgt werden.

Die Netatmo-Heimwetterstation misst Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck und CO2-Gehalt der Luft sowie den Lärmpegel. Die App meldet sich, wenn es Zeit zum Lüften ist, warnt vor Unwetter und bietet eine 7-Tage-Vorhersage.

Heimisches WLAN ist Voraussetzung für Netatmo

Bedingung ist ein eigenes WLAN, mit dem die Netatmo-Wetterstation verbunden werden kann. Über diese kabellose Verbindung speichert sie die Daten in einem kostenlosen Internet-Konto. Abo-Gebühren fallen dabei nicht an.

So muss man sich nicht zu Hause aufhalten, sondern kann auch im Urlaub mal eben auf seinem Smartphone nachschauen, wie schlecht das Wetter denn zu Hause ist.

Auf Amazon gibt es die Netatmo Wetterstation (Affiliate-Link) für rund 170 Euro. Ausführliche Infos erhaltet Ihr auf der Netatmo-Seite.

Gefunden bei appgefahren

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Netatmo im Test: Prima Klima zu Hause?

19.3.2013, 0 KommentareNetatmo im Test:
Prima Klima zu Hause?

Die Netatmo Wetterstation ist ein Set aus Innen- und Außensensor plus kostenloser App. Die Sensoren zeigen nicht nur Temperatur und Luftfeuchtigkeit an, sondern messen auch andere Werte wie den CO2-Gehalt und die Lautstärke. Wir haben Netatmo ausprobiert.

Nach dem Thermostat nun ein Rauchmelder: Nest macht langweilige Gadgets attraktiv

12.10.2013, 4 KommentareNach dem Thermostat nun ein Rauchmelder:
Nest macht langweilige Gadgets attraktiv

Rauchmelder können Leben retten, aber sie sind ganz sicher kein technisches Gerät, das man gerne kauft oder einbaut. Das US-Hardware-Startup Nest will das ändern. Der "Protect" soll ein angenehmer Zeitgenosse sein, der uns bei Gefahr mit menschlicher Stimme warnt statt zu piepen. Der Hersteller hätte sogar noch einen Schritt weiter gehen können: mit einem Gadget, das Spaß macht.

Netatmo im Test: Prima Klima zu Hause?

19.3.2013, 0 KommentareNetatmo im Test:
Prima Klima zu Hause?

Die Netatmo Wetterstation ist ein Set aus Innen- und Außensensor plus kostenloser App. Die Sensoren zeigen nicht nur Temperatur und Luftfeuchtigkeit an, sondern messen auch andere Werte wie den CO2-Gehalt und die Lautstärke. Wir haben Netatmo ausprobiert.

ELV WS 3650 im Test: Windmessung günstiger

1.3.2009, 0 KommentareELV WS 3650 im Test:
Windmessung günstiger

Die ELV Wetterstationen können alles, auch Windmessung und Wetterloggen, haben aber auch ihren Preis. Die WS 3650 bietet viel und kostet weniger als das Spitzenmodell. Was ergab unser Test?

Netatmo im Test: Prima Klima zu Hause?

19.3.2013, 0 KommentareNetatmo im Test:
Prima Klima zu Hause?

Die Netatmo Wetterstation ist ein Set aus Innen- und Außensensor plus kostenloser App. Die Sensoren zeigen nicht nur Temperatur und Luftfeuchtigkeit an, sondern messen auch andere Werte wie den CO2-Gehalt und die Lautstärke. Wir haben Netatmo ausprobiert.

Chumby 8: Chumby wird groß und schön

24.3.2011, 1 KommentareChumby 8:
Chumby wird groß und schön

Chumby stellt den neuen Chumby 8 mit acht Zoll großem Touchscreen-Bildschirm vor - Internetradio, Wecker und mehr, der ab sofort bestellt werden kann und ab 5. April verschickt wird

Chumby One im Test: Wecker mit Widgets

20.1.2010, 10 KommentareChumby One im Test:
Wecker mit Widgets

Chumby One ist ein Nachttisch-Gadget für alle diejenigen, die nicht per iPhone rund um die Uhr mit der Welt verbunden sind.

Ein Kommentar

  1. Nette Idee, aber das Ding sollte schon noch folgendes bieten:
    - Ohne deren Account laufen, also zuhause oder per Dyndns direkt mit der App können. Was, wenn der Laden pleite geht? Die Account/Onlinr-Funktion sollte nur Zusatz-nutzen sein, für Leute denen Dyndns zu umständlich ist, für die Crowd-Wetter Funktionen, um eigene Messwerte mit denen der Umgebung zu vergleichen, …
    - Wie eine normale Wetterstation ein Display für die aktuellen Daten haben. Oder kann/braucht die ‘Generation-App’ sowas garnicht mehr? Ich will schon noch ohne irgendwas anzufassen sofort das Wetter sehen.
    - die Daten per Netzwerk mit eigenen Dingen auslesen (z.B. php)

Ein Pingback

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
vgwort