Samsung Galaxy Grand:
Groß ist nur das Display

Samsung hat das Smartphone Galaxy Grand vorgestellt. Mit einem 5,0-Zoll-Display ist es noch größer als das Galaxy SIII, aber schlechter ausgestattet. Viele Konkurrenten dürften dennoch neidisch auf Prozessor, Akku und Frontkamera schielen.

Kürzlich fiel mir mein altes iPhone 3GS noch einmal in die Hände und ich wunderte mich, wie klein es eigentlich ist. Eins haben die meisten Smartphones gemeinsam, die ich in letzter Zeit testete: Sie werden immer größer. Das ist auch bei Samsungs neuem Modell “Galaxy Grand” der Fall. Groß ist hier vor allem das Display, das 5,0 Zoll misst. Hier ein kurzer Vergleich mit den Daten des Vorbilds Galaxy SIII: » weiterlesen

Equinux tizi für Mac:
DVB-T-Fernsehen aus dem USB-Dongle

Equinux verwandelt den Mac mit einem winzigen USB-Stecker in einen DVB-T-Fernseher mit Videorekorder. Wir haben den neuen tizi für Mac getestet.

Equinux tizi für Mac - DVB-T aus dem USB-Dongle (Bilder: Frank Müller)

Equinux tizi für Mac - DVB-T aus dem USB-Dongle (Bilder: Frank Müller)

tizi für Mac ist der neueste DVB-T-Empfänger von Equinux. Das Unternehmen hat sich auf mobile DVB-T-Lösungen spezialisiert. Auf neuerdings habe ich euch schon den tizi+ vorgestellt, einen mobilen DVB-T-Empfänger mit Videorekorder. tizi+ lässt sich sich mit iPad und iPhone sowie Android-Smartphones und -Tablets die verwenden.

Das neue tizi für Mac dagegen funktioniert nur an Apple-Rechnern, auf denen mindestens OS X 10.7 (Lion) läuft. Der kleine USB-Dongle arbeitet mit der App tizi.tv zusammen, die man sich nach Eingabe eines Codes, den man in der Packung findet, kostenlos herunterladen kann.

Außer Code und dem kleinen DVB-T-Empfänger hat Equinux noch einiges mehr in die Packung des tizi für Mac gelegt.

Equinux tizi für Mac
Equinux tizi für Mac - DVB-T aus dem USB-DongleEquinux tizi für Mac - DVB-T aus dem USB-DongleEquinux tizi für Mac - DVB-T aus dem USB-DongleEquinux tizi für Mac - DVB-T aus dem USB-Dongle
Equinux tizi für Mac - DVB-T aus dem USB-DongleEquinux tizi für Mac - DVB-T aus dem USB-DongleEquinux tizi für Mac - DVB-T aus dem USB-DongleEquinux tizi für Mac - DVB-T aus dem USB-Dongle
Equinux tizi für Mac - DVB-T aus dem USB-DongleEquinux tizi für Mac - DVB-T aus dem USB-Dongle
» weiterlesen

Emporia Elegance im Test:
Wie vertragen sich das “Senioren-Handy” und die Zielgruppe?

Die demografische Entwicklung macht nicht nur Sorgenfalten, wenn es um die Renten geht. Sie sorgt auch dafür, dass Produkte speziell für Senioren auf dem Vormarsch sind. Das ist ganz sinnvoll, denn der Markt wächst. Aber nur weil “Senior” draufsteht, muss es der Zielgruppe ja nicht unbedingt gefallen. Oder?

Wir hatten zwei Modelle von Emporia im Test, wobei ich mich etwas intensiver auf das Emporia Elegance für 59,99 Euro konzentriert habe. Eigentlich lautete der Plan, dass meine Mutter (70+) das Gerät testen würde. Sie hat sich leider sehr schnell geweigert, für eine Weile auf ihr geliebtes (und gleichermaßen verhasstes) Nokia 3710 zu verzichten. Mein taktischer Fehler war, nicht nur auf die Vorzüge und das nette Design hinzuweisen, sondern auch den Begriff “Senioren-Handy” fallen zu lassen.

Dazu kann man gleich mal anmerken: Nicht jeder aus der Zielgruppe möchte sich dieser zugehörig fühlen. Das ist sicher problematisch für das Marketing.

Opa Hoppenstedts neues Handy!
Schlaufe am emporia Elegance (Bild: gar)Emporia-Elegance-Vergleich-vorneEmporia-Elegance-untenEmporia-Elegance-Rueckseite
Emporia-Elegance-rechtsEmporia-Elegance-linksEmporia-Elegance-ContentsElegance
Emporia-Elegance-Akkufach-offen
» weiterlesen

Pi Store:
Raspberry Pi Foundation launcht App Store für den Minicomputer

Raspberry Pi macht es den großen Unternehmen nach und bietet ab sofort einen eigenen App Store. Im Pi Store gibt es zum Start 24 Apps, die unter Raspbian genutzt werden können. Vorrangig soll der Store Kindern und Jugendlichen mehr Anreize schaffen, Apps zu entwickeln und mit der Community zu teilen.

Raspberry Pi macht es den Nutzern jetzt einfacher, Apps zu finden und selbstentwickelte oder portierte Programme zu teilen. In den neuen Pi Store kommen aber nur zuvor moderierte Apps – eine kleine Vorsichtsmaßnahme.

Der App-Katalog soll schnell anwachsen. Die Apps kann man kostenlos abgeben, es lassen sich aber auch Bezahl-Apps einstellen. Dazu gibt es die Möglichkeit, Spenden für Apps abzugeben, die Entwickler müssen also keinen Preis an ihre Apps schreiben und können trotzdem Geld damit verdienen.

In vielen Teilen unterscheidet sich der App Store für Raspberry Pi nicht von seinen Vorreitern. Er bietet Kategorien und Übersichtsseiten mit Screenshot zu den Apps, dazu Download- und Support-Links und eine Bewertungs- beziehungsweise Feedback-Funktion.

Pi Store Start
pstoredownloadclientFreecivlibreoffpistoreuebersicht
» weiterlesen