MicW iShotgun i825 Richtmikrofon im Test:
Zielgerichtet aufnehmen

Das MicW iShotgun ist ein Mikrofon für iPhone, iPad und Digitalkameras mit Videofunktion und 3,5-mm-Klinkenanschluss. Das Mikrofon verbesserte den Ton vieler Videoaufnahmen, da es sich durch seine Supernieren-Charakteristik besonders genau auf die Tonquelle ausrichten lässt. Wir habe es einem kleinen Test unterzogen.

MicW iShotgun Richtmikrofon (Bilder:frm)

MicW iShotgun Richtmikrofon (Bilder:frm)

Scharfschützen in Thrillern holen ihre Waffe gerne in Einzelteilen aus einem speziellen Koffer, setzen sie in Sekundenschnelle zusammen und nehmen ihr Ziel ins Visier. An so einen Scharfschützenkoffer erinnert auch der Kunststoffkasten, in dem das Richtmikrofon iShotgun von MicW verkauft wird.

In passgenauen Schaumstoff-Aussparungen liegen Mikrofon, mehrere Adapter und Halterungen, Kamerakabel, Verlängerungskabel und Teleskopangel. Alles was man braucht, um seinen Videoaufnahmen den letzten Schliff zu geben und auch akustisch näher heranzoomen zu können.

Wie man im folgenden kleinen Clip sieht, verbessert sich die Tonqualität deutlich, sobald das MicW iShotgun verwendet wird.

MicW iShotgun i825 Richtmikrofon im Test: zielgerichtet aufnehmen
MicW iShotgun  RichtmikrofonMicW iShotgun  RichtmikrofonMicW iShotgun  RichtmikrofonMicW iShotgun  Richtmikrofon
MicW iShotgun  RichtmikrofonMicW iShotgun  Richtmikrofon

Der Zoom-Effekt des Richtmikrofons ist klar zu erkennen, sowohl beim Einsatz mit Teleskopangel als auch beim direkten Anstecken an das iPhone. Durch umfangreiches Zubehör ist man mit dem iShotgun auch nicht auf iGeräte beschränkt.

Mit Blitzschuh, Teleskopangel und weiterem Zubehör

Dank des mitgelieferten Adapterkabels kann man das iShotgun nicht nur an vierpoligen 3,5-mm-Klinkenbuchsen von iPhone und iPad verwenden, sondern auch an "normalen" dreipoligen. Und mit dem Blitzschuhhalter kann man das Richtmikrofon optimal platzieren, wenn man mit der Digicam Videos dreht. Es ist zwar etwas fummelig, das Mikro in die Gummihalterung einzufädeln, aber danach sitzt das Mikro auch ordentlich fest und ist akustisch gut vom Kamerabody entkoppelt.

Mit der Teleskopangel und dem beiliegenden Dreimeterkabel kann man dann noch etwas professioneller arbeiten, wenn man auf einen kompetenten Assistenten zurückgreifen kann, der sich ausschließlich um die perfekte Ausrichtung des Mikros kümmert.

Alternativ schraubt man den Blitzschuhhalter direkt auf ein Kamerastativ, das den Tontechniker ersetzt.

Adapter machen Echtzeit-Kontrolle einfach

Zur Echtzeitkontrolle des Tons über Kopfhörer liegen gleich zwei Adapter im Koffer: ein herkömmlicher Stecker, wie er auch dem MicW i825 Lavalier-Mikrofon-Kit beiliegt und ein T-förmiger Adapter, der optimal für Tonaufnahmen beim Videofilmen mit dem iPhone geeignet ist. Das Mikro kommt bei der Verwendung dieses Adapters mit dem iPhone 4S nur dann ins Bild, wenn man mit der Frontkamera filmt, was ich im Clip weiter oben machen musste, weil meine Assistentin unabkömmlich war.

Fazit: Sehr gut für Interviews und Videos

Das MicW iShotgun ist leider nicht ganz billig, aber sehr vielseitig einsetzbar und ausgezeichnet geeignet, wenn man dem Interviewpartner nicht mit dem Mikrofon unter der Nase herumfuchteln möchte und ihn nicht mit einem Ansteckmikrofon verkabeln kann. Glücklicherweise ist das Mikrofon mit 10 x 120 mm so klein, dass es niemanden irritiert, auf den es gerichtet ist.

Auch wenn man beim Videodreh einfach zu weit vom Objekt entfernt ist, verbessert sich der Ton durch das iShotgun. Der Windschutz macht auch Aufnahmen im Freien möglich und vermindert störende Nebengeräusche. Insgesamt ein sehr durchdachtes und funktionales Paket, das (zumindest bei mir) keine Wünsche offenlässt.

Mehr Infos über das MicW iShotgun gibt es auf der Produktseite des deutschen Importeurs Synthax, der uns auch das Testexemplar zur Verfügung gestellt hat. Hier kostet das Richtmikrofon 249,90 Euro, bei Amazon ist das iShotgun (Affiliate-Link) bereits ab 219 Euro erhältlich.

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

t-bone SC440 ausprobiert: Niedrigpreisiges Einsteigermikro für Podcaster

3.1.2014, 4 Kommentaret-bone SC440 ausprobiert:
Niedrigpreisiges Einsteigermikro für Podcaster

Wer qualitativ höherwertigere Audiosequenzen aufnehmen will, kommt mit einem Headset-Mikrofon meist nicht weit. Mikrofone gibt es in allen Preisklassen, doch muss man wirklich viel Geld ausgeben, wenn man einen Podcast aufnehmen will?

Blue Mikey digital ausprobiert: iOS Stereo-Mikrofon zum Anstecken

7.6.2013, 0 KommentareBlue Mikey digital ausprobiert:
iOS Stereo-Mikrofon zum Anstecken

Mikey digital stammt vom Mikrophonspezialisten Blue Micropohones. Das Unternehmen stellt Mikrofone jeder Art her, von Studio-Mikrofonen mit austauschbaren Kapseln und umschaltbarer Klangcharakteristik über USB-Mikrofone bis hin zu Mikrofonen speziell für iOS-Geräte. Das Mikey Digital ist ein Stereo-Mikro, das man direkt am 30-Pin-Dock (oder mit Adapter auch an der Lightning-Schnittstelle) von iPhone, iPad und iPod touch anschließen kann.

Kriterien & Marktübersicht: So findet man das passende Studiomikrofon

5.3.2013, 1 KommentareKriterien & Marktübersicht:
So findet man das passende Studiomikrofon

Wer ein Mikrofon für Aufnahmen im Homestudio oder für das Podcasting sucht, steht vor einer schwierigen Entscheidung. Schließlich gibt es unzählige Hersteller, eine noch viel unübersichtlichere Zahl von Mikrofonen und dann auch noch die unterschiedlichsten Charakteristika und Ausstattungsmerkmale. Dann stellt sich die Frage, für welchen Zweck ein Studiomikrofon besonders geeignet sein könnte – bestimmte Instrumente oder doch für die Stimme?

Synthax MicW iShotgun: Tele-Mikrofon für Videofilmer

9.10.2012, 0 KommentareSynthax MicW iShotgun:
Tele-Mikrofon für Videofilmer

Die Synthax GmbH hat mit MicW iShotgun ein neues Mikrofon im Programm, dass vor allem für ernsthafte Videofilmer gedacht ist. Trotz des vorangestellten kleinen “i” ist es weniger für iOS-Geräte gedacht. Vielmehr soll es den Ton von Videos aufwerten, die mit Camcordern oder Spiegelreflexkameras gedreht werden

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

 
vgwort