Vom iPhone 4 zum Nexus 4 (1):
Was das Nexus 4 für einen iPhone-Nutzer so interessant macht

Heute ab Mitternacht wird man das Nexus 4 kaufen können und ich werde zu denen gehören, die sich in die virtuelle Schlange stellen. Das Nexus 4 wird dabei mein iPhone 4 ablösen. Warum der Wechsel? Weil das Nexus 4 in gewisser Weise ein iPhone mit Android zum Kampfpreis ist.

Das Nexus 4 hat das Zeug zum Bestseller.

Das Nexus 4 hat das Zeug zum Bestseller.

Um es gleich vorweg zu schicken: Ich halte nichts davon, Marken oder ihre Produkte religiös zu überhöhen. Für mich ist es keine Glaubensfrage, welche Geräte ich mir kaufe. Ich muss mich nicht “zugehörig” fühlen und ich brauche auch kein Smartphone, damit ich mir besser als andere vorkomme. Es gibt diverse Gadgets dort draußen und jeder soll sich kaufen, was ihm oder ihr am besten passt und gefällt.

Ich hatte das erste iPhone als Testgerät und nach etlichen Jahren Nokia war es nicht weniger als eine Offenbarung. Okay, also doch ein bisschen Religion. Aber es gab immerhin gute Gründe: Die Benutzerführung, der Browser, das Design – man hatte so etwas noch nicht gesehen. Gekauft habe ich mir aber trotzdem erst das iPhone 4, denn ich wollte abwarten, bis sich Hardware und Software so weit entwickeln, dass ich keine Rückschritte mache. Es war nicht einfach, sich so lange kein iPhone zu kaufen…

Nexus 4
nexus-4-13nexus-4-12nexus-4-10nexus-4-11
nexus-4-9nexus-4-7nexus-4-8nexus-4-5
nexus-4-6nexus-4-4nexus-4-3nexus-4-2
nexus-4

Ebenso verfolge ich mit großem Interesse die Entwicklung bei Android. Kaum jemand konnte sich angesichts des HTC G1 vorstellen, dass hier der kommende Marktführer auf den Plan getreten war. Aber Google und seine Partner trieben das OS in atemberaubendem Tempo voran. Firmen, die wie beispielsweise Samsung wegen des iPhone in eine Sinnkrise gestürzt waren, griffen sich diese Möglichkeit und machten etwas draus. Android kam genau zur rechten Zeit.

Klar war mir, dass ich Android im Alltag ausprobieren wollte. Testgeräte allein reichen da nicht. Wenn man für eines der größten deutschsprachigen Gadgetblogs arbeitet, ist das auch sozusagen Pflicht. Ehrlich gesagt ist mein Beruf da aber nur eine Ausrede – wie so oft. Denn ich bin nun einmal neugierig und probiere gern neue Dinge aus.

Android nackt, so wie Google es schuf

Klar war mir aber auch, dass ich ein Nexus-Gerät haben wollen würde. Vielleicht ändere ich meine Meinung noch, wenn ich Android erst einmal besser kenne. Aber für den Anfang möchte ich gern Android nackt, so wie Google es schuf.

Ach, jetzt habe ich ja noch eine weitere religiöse Anspielung in den Text eingebaut. Verdammt. Ich schreibe mal schnell weiter, vielleicht merkt es ja keiner.

Jedenfalls: Die vorherigen Nexus-Geräte hatten mich noch nicht überzeugt. Auch Android selbst hatte doch noch einige Ecken und Kanten, auch wenn die Fans das nur im kleinen Kreis zugeben mögen. Inzwischen aber hat sich das alles spür- und sichtbar weiterentwickelt.

Das bessere iPhone?

Das Nexus 4 ist dabei dem iPhone 4 in vielerlei Hinsicht sehr ähnlich und übernimmt sogar Dinge, die andere am iPhone 4 kritisieren: Glasrückseite, fest verbauter Akku, kein SD-Kartenslot. Das alles kenne ich von meinem iPhone 4 und ich weiß, dass ich das vollkommen in Ordnung finde. Auf LTE kann ich in Deutschland ebenfalls bestens verzichten. Damit habe ich alles abgehakt, was in den Testberichten zum Nexus 4 auf der “Contra”-Seite steht.

Das Design macht sich auf den Bildern wirklich sehr gut, vor allem, wenn man den Preis bedenkt. Und überhaupt: der Preis. Hier fährt Google einen erstaunlich aggressiven Kurs, den wohl auch so mancher Partner mit Schmerzen beobachtet. Aber auf dem Android-Markt werden nun einmal keine Freundschaften geschlossen. Hier kämpft jeder für sich und versucht so viele Features wie nur möglich zum günstigsten Preis anzubieten. Das Nexus 4 lässt dabei nicht nur das iPhone noch teurer aussehen als es bisher sowieso schon ist. Auch ein Samsung Galaxy SIII kommt plötzlich in Erklärungsnöte. Es bietet zwar hier und da noch mehr, aber festzuhalten bleibt: Das Nexus 4 ist auch für andere Android-Handys eine Kampfansage. Ob das eine so gute Idee von Google ist, werden wir in einigen Monaten wissen. Vielleicht braucht mancher Hersteller diesen Tritt in den Hintern, zum Beispiel wenn es um das leidige Thema Android-Updates geht.

Auslandsaufenthalt in Androidien

Kurzum: Das Nexus 4 ist ein schönes Gerät mit sehr guten Leistungsdaten, das zudem mit dem neuesten Android direkt von Google kommt. Und man muss lediglich 299 Euro auf den Tisch legen. Ich werde mir für 349 Euro die 16-GB-Variante holen. Ich bin sehr gespannt auf die aktuellste Android-Version und auf die neuen Möglichkeiten, die sich mir eröffnen.

Ich sehe meinen Wechsel von iOS zu Android ein bisschen so wie einen Auslandsaufenthalt: Es ist immer gut, über den eigenen Tellerrand zu blicken. Und manchmal gefällt es einem so gut, dass man ganz auswandert…

Ich werden immer mal wieder hier darüber berichten, wie mein Wechsel läuft und auf welche Schwierigkeiten ich stoße oder was sich als gar nicht so problematisch wie gedacht herausstellt. Und falls ihr ebenfalls bereits Erfahrungen mit dem Wechsel von iOS zu Android habt, dann gebt sie gern in den Kommentaren weiter.

 

Jan Tißler

Jan Tißler ist Redakteur bei netzwertig.com. Er ist fasziniert von Technik und ein leidenschaftlicher Internetintensivnutzer.

Mehr lesen

21.12.2014, 0 KommentareZano:
Die intelligente, autonome Kamera-Drohne für Luftbild-Selfies

Zano hat auf Kickstarter schon längst ein Vielfaches der ursprünglich anvisierten Finanzierung erreicht. Die Selfie-Drohne scheint den Nerv vieler Nutzer getroffen zu haben. Kein Wunder, soll sie doch über viele praktische Eigenschaften verfügen, die sie im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Drohnen wirklich alltagstauglich macht

Tonino Lamborghini 88 Tauri: 6.000 Dollar teures Smartphone für Sportwagen-Enthusiasten

14.12.2014, 0 KommentareTonino Lamborghini 88 Tauri:
6.000 Dollar teures Smartphone für Sportwagen-Enthusiasten

Lamborghini stellt nicht nur sündteure Super-Sportwagen her, sondern bringt bald auch ein Smartphone heraus. Das spaltet aber die Meinungen und wirft Fragen auf.

19.10.2014, 3 KommentareVertu for Bentley:
Nicht für den Normalverbraucher geeignet - Ein edles Android-Smartphones für 12.500 Euro

Smartwatches mit Android Wear: Was die Uhrzeit-Androiden können

4.9.2014, 4 KommentareSmartwatches mit Android Wear:
Was die Uhrzeit-Androiden können

Zur Elektronikmesse IFA 2014 in Berlin stellen etliche weitere Hersteller ihre Smartwatches mit Googles Android Wear vor. Ein guter Zeitpunkt, sich die Sinnfrage bei diesen schlauen Armbanduhren zu stellen. Ist ihre Zeit gekommen? Und falls ja: Warum sollte mich das überhaupt interessieren?

Google nimmt den Markt auseinander: Ein absichtlich verfrühter Nachruf auf alles, was nicht Android ist

18.8.2014, 11 KommentareGoogle nimmt den Markt auseinander:
Ein absichtlich verfrühter Nachruf auf alles, was nicht Android ist

Laut jüngsten Zahlen der Marktforscher von IDC vereint Android bei den mobilen Betriebssystemen 85 Prozent Marktanteil auf sich; bis auf Apple fällt der Rest unter ferner liefen. Einige Alternativen dürften bald vom Markt verschwinden, andere sind es schon. Um ihre Innovationen ist es schade. Ein Nachruf, teilweise absichtlich verfrüht.

Hilfe für Millionen Diabetiker könnte teuer werden: Schweizer Pharmariese Novartis stellt Googles schlaue Kontaktlinse her

18.7.2014, 1 KommentareHilfe für Millionen Diabetiker könnte teuer werden:
Schweizer Pharmariese Novartis stellt Googles schlaue Kontaktlinse her

Der Basler Pharmariese Novartis hat bekannt gegeben, dass er Googles smarte Kontaktlinse bauen wird. Diese soll Diabetikern die Last abnehmen, ständig den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Doch Novartis hat sich den Ruf eingehandelt, ein Preistreiber zu sein.

tizi Flip Lightning-auf-USB-Kabel: Das passt immer.

10.12.2014, 0 Kommentaretizi Flip Lightning-auf-USB-Kabel:
Das passt immer.

tizi hat sein Produktsortiment erweitert und bietet jetzt auch von Apple zertifizierte Lightning-auf USB-Kabel. Das tizi flip gibt es in einer kurzen Version mit 10 cm Länge und in einer längeren mit 90 cm. Der Name flip deutet außerdem schon an, dass tizi den Kabeln natürlich noch ein gewisses Etwas mitgegeben hat: Der USB-Stecker passt immer, egal, wie herum man ihn in die Buchse steckt.

6.10.2014, 0 KommentareChargerito:
Dieser Smartphone-Charger ist so klein, dass er an den Schlüsselbund passt

Relonch Camera: iPhone-Kameramodul mit großem Sensor und lichtstarkem Objektiv

23.9.2014, 3 KommentareRelonch Camera:
iPhone-Kameramodul mit großem Sensor und lichtstarkem Objektiv

Relonch Camera ist eine Kamera mit APS-C-Sensor und einem lichtstarken Objektiv, die die mobile Fotografie revolutionieren will. Sie wird mit einem iPhone 5(S) oder iPhone 6 verbunden, das als Bedienerschnittstelle fungiert. Auf der Photokina hat Relonch einen Prototypen vorgestellt.

Nexus 5: Der Nachfolger des Nexus 4 im Vergleich zu Galaxy S4 und HTC One

31.10.2013, 4 KommentareNexus 5:
Der Nachfolger des Nexus 4 im Vergleich zu Galaxy S4 und HTC One

Mit dem Nexus 5 will Google erneut selbst im Markt der Android-Smartphones mitmischen. Vor allem ist der Nachfolger des Nexus 4 zugleich die Bühne für das kommenden Android 4.4. Aber wie gut steht das Nexus 5 im Vergleich zur Konkurrenz da? Wir haben uns die technischen Daten des Nexus 5 angesehen.

LG Optimus G Pro und HTC One: Die alten Krieger wachen auf

19.2.2013, 0 KommentareLG Optimus G Pro und HTC One:
Die alten Krieger wachen auf

Das LG Optimus G Pro bietet eigentlich alles, was man von einem modernen Smartphone oder Phablet erwartet: einen leistungsfähigen Prozessor, ein randloses Display und dabei einen Akku, der so schnell nicht schlapp machen dürfte. Die Koreaner senden damit verheißungsvolle Klänge in Richtung des Mobile World Congresses: Die vertriebenen Platzhirsche wollen ihr Terrain zurück erobern. Doch dazu müssen sie noch viel mehr tun.

Vom iPhone 4 zum Nexus 4 (2): Erste Schritte auf fremdem Terrain

14.1.2013, 29 KommentareVom iPhone 4 zum Nexus 4 (2):
Erste Schritte auf fremdem Terrain

Endlich ist es da: Das Nexus 4, das mein iPhone 4 beerben soll. Aber was heißt "soll": Das hat es bereits getan, schneller als gedacht. Hier meine ersten Eindrücke von der Hardware, dem Betriebssystem Android und dem ganzen Drumherum eines Wechsels vom iPhone.

25 Kommentare

  1. “Es gibt diverse Gadgets dort draußen und jeder soll sich kaufen, was ihm oder ihr am besten passt und gefällt.”

    SEHR GUT! Absolut meine Meinung. Bin mal gespannt was du so erlebst/erzählst.

  2. Wenn man ein gutes Gerät haben möchte (Technik, immer aktuelles OS, usw.) kommt man an einem Nexus nicht vorbei. Ich bin kein Apple Hater, aber der Apfel war mir immer schon zu abgeriegelt. Habe bislang das S3, werde aber demnächst auch wieder wechseln auf das Nexus. Vom Endpreis schweige ich jetzt hier mal ;)

    Gruß Carsten

  3. http://golem.de/news/nexu…akku-1211-95613.html

    Als kleine Entscheidungshilfe. Leider ist der Akku ein echter Schwachpunkt bei dem Gerät.

  4. Das ist doch mal ein schöner, objektiver Beitrag zu diesem “heiklen” Thema (Android vs. iOS). Ich sehe es genauso, es ist nicht richtig Android und alle Geräte auf denen es läuft zu verurteilen, nur weil man “Apple-Fanboy” ist oder eben andersrum. Jedem das seine. Und probieren geht über meckern ;-)

  5. Ich habe Mitte des Jahres auch zu Android gewechselt – aber von einer Windows-Variante.

    Das Einzige, was mir bei Android zur Zeit nicht gefällt ist, dass ich zum Synchronisieren von Outlook ein Google-Konto brauche und damit alle Daten bei Google hochladen muss :(

  6. Ich nutze die iPhone “Plattform” seit 2008 und bin sehr zufrieden, jedoch nicht aus einer “Glaubensfrage” heraus…
    Daher habe ich mir im Tablet-Umfeld nun ein Nexus 7 angeschafft, da mir ein iPad als Spielzeug derzeit noch zu teuer ist. Der günstige Preis in Kombination mit guter Hardware und “nacktem, update-fähigem” Android gaben den Ausschlag.
    Und hier starten die Wechsel-Probleme: Um das Gerät hinsichtlich der Möglichkeiten gleichwertig auszustatten, müsste ich nur mehrere hundert € für Apps im Google Play Store investieren, die ich bereits im Apple App Store gelassen habe. Apple hat es also schlau angestellt, mich in ihrem Mikrokosmos zu binden und das ist aus meiner Sicht DIE Wechselhürde schlechthin.
    Im direkten Vergleich gibt es darüber hinaus noch zu bemängeln, dass die “Free-Versionen” der Apps im Android Umfeld deutlich werbe-verseuchter sind, als aus dem Apple App Store und darüber hinaus mit penetranten Pop-Ups nerven.

  7. Wie, noch eine Android-Fanboy Diskussion? Und als Argument bleibt nur der Preis? Vielsagend…

  8. Ich habe den Wechsel vom Iphone 4 zum Samsung Galaxy Nexus gemacht. Das 2er meiner Frau war endgültig defekt, sie brauchte eine neues IPhone. Ein Freund hat sich für astronomische 670 Euro das IPhone 5 geholt und sein Nexus für 270 Euro mir überlassen.
    Jetzt liegen meine Daten bei Google und nicht bei Apple, das ist ein Tausch zwischen Pest und Cholera…..
    Android 4.1.2 läuft in jeder Lebenslage perfekt, der Play Store steht dem App Store in nichts nach. Sehr schön finde ich die Widgets (Mail,Kalender,Uhr,Energiesteuerung und Datenverbrauch). Die sind echt praktisch.
    Ansonsten kann ich im täglichen Gebrauch keine wesentlichen Unterschiede zum IPhone ausmachen.
    Das Handy ist groß, liegt wie ein Brikett in der Tasche, dafür ist das Display klasse. Der Akku ist leicht tauschbar. Es verwendet normale Simkarten (ich brauchte einen Adapter) und ist erstaunlich leicht. Ein IPhone (auch das 5er)macht einen wertigeren Eindruck.

    Fazit: Wenn man ein Telefon nicht zum Gegenstand religiöser Verehrung erhebt, macht das Galaxy Nexus durchaus Sinn.

    P.S.: @pmuc: ich schaffe es wohl ein Leben lang nicht, mehr als 50 Euro für Apps auszugeben, habe ich schon bei Apple nicht hingekriegt.

    • naja, einmal Navisoftware + LogMeIn und schon sind die ersten 100 € im Apple Universum verschwunden…

  9. Ich besitze ein iPad und ein Android Phone v. Sony Ericsson.

    Beides sehr feine Geräte bzw. Betriebssysteme. Auf lange Sicht, werde ich mich allerdings auf ein Betriebssystem festlegen, da es sehr ressourcenverschlingend ist, beide Systeme zur Kommunikation zu bewegen und auf dem neuesten Stand zu halten.

    Derzeit tendiere ich stärker zu Android – reines Bauchgefühl, gepaart mit den aktuellen Einschränkungen aus iOS 6 (google Maps, Youtube etc).

    • Welche Einschränkungen bezüglich Youtube meinst du? Bei mir geht immer noch alles. Direkt via Safari statt App…

  10. der von apple geschaffene biotop ist genial – für mich lohnt sich ein wechsel zu android nicht, da die apps auf dem iphone mich mehr gekostet haben als das fünfer mit 64 giga. also bleib ich dabei. wobei ich sagen muss, dass das fünfer schon ein fortschritt ist.
    und ganz wichtig: siri bleibt ausgeschaltet! muss ja keiner mitbekommen, was ich möchte!

  11. Moin,
    den Umzug der Daten sehe ich als größtes Problem. Nun hat man sich in der Apple Welt alles zurecht gelegt und eingekauft. Nun nochmal alles von vorne?
    Langfristig würde ich ein freieres System bevorzugen: E-Mail, Kontakte, Kalender, ToDo, Office und was man sonst so braucht in der Cloud von dem Anbieter “seiner” Wahl und dann ist das OS auf dem Smartphone oder Tablet egal. Bis dahin werde ich wohl bei Apple bleiben und Dienste umstellen sobald möglich. Immerhin zwingt mir Apple keine E-Mail Adresse auf!

    Gruß
    Wolfram

  12. Da ich einen Mac habe müsste Android unglaublich viel besser sein damit es für mich eine Überlegung wäre. Das tolle Zusammenspiel von Mac, AppleTV und iPhone (Sync und Airplay) würde ich verlieren.
    Ja ich würde für das Nexus4 wenig Geld bezahlen – aber es gibt zumindest für mich stärkere Argumente als Geld!

  13. Vielen Dank für die vielen spannenden Rückmeldungen. Auf das Thema Apps werde ich sicher noch zu sprechen kommen. Allerdings habe ich da für mich festgestellt, dass ich auf meinem iPhone nur eine überschaubare Anzahl von Apps wirklich nutze. Auf dem iPad sieht das schon ganz anders aus, weshalb für mich derzeit z.B. auch ein Nexus 7 nicht in Frage kommt.

    Die Übertragung der Daten (Adressen, Kalender etc.) ist wohl weniger problematisch als man so denkt. Ich kenne jemanden, der von iOS zu Android und wieder zurück gewechselt ist und auch das ist machbar ;)

    Auf eine andere Sache werde ich sehr wahrscheinlich noch kommen, sobald ich es ausprobiert habe: die Anpassbarkeit von Android. Bei aller Sympathie für Apples Herangehensweise, dem Nutzer ein möglichst einheitliches Erlebnis zu bieten, geht mir das an manchen Stellen zu weit. So kann ich ja nach wie vor nicht festlegen, welcher Browser oder welches Mailprogramm denn die Standard-App ist. Man stelle sich das mal auf dem Mac vor und das iPad soll ja schließlich für so manchen den PC ersetzen.

    Aber wie gesagt: Darauf komme ich zu sprechen, sobald ich entsprechende Erfahrungen gesammelt habe.

  14. Na da schau her, noch so ein Verrückter ;)
    Ich mache grad ähnliches durch, habe mich aber vor einigen Wochen für ein Nexus S entschieden.
    Aktuell bin ich noch mit Android unterwegs, komme aber viel zu selten dazu mal wieder etwas aufzuschreiben. Ist ja bei mir nicht der Job.
    Ein paar Erfahrungen und hoffentlich bald noch mehr finden sich unter
    dbmbl.wordpress.com

    Vielleicht machst du ja ähnliche Erfahrungen. Ich werde jetzt noch ein wenig durchhalten und dann zum HTC 8S wechseln. Die Gier nach was neuem brennt schon wieder enorm.

    Mit etwas Glück wird das iPhone 6 auch als mini angeboten, dann bin ich sofort wieder dabei. Mir würde ja auch das alte 3,5″ Format reichen, egal wie sie es nennen.

    Viel Spaß und Erfolg, Daniel

  15. Entspannte Haltung! Ich sehe das weitgehend genauso.
    Was mich abhält, zu Android zu wechseln:
    Ich hab relativ viel Musik bei iTunes gekauft und bekomme das nur umständlich und vermutlich mit Qualitätsverlust zu Android migriert.
    Die Apps finde ich nicht so problematisch. Realistisch betrachtet, nutze ich auch nur wenige Apps regelmässig.

  16. Hallo Ulli,
    schau dir mal doubletwist an.
    DRM könnte ein Problem bleiben. Ist aber eins, das ein paar Cent pro Song lösen können, dauerhaft.

    • das ist für mich auch einer der Hauptargumente & Haupthürde welche mich zögern lassen…
      Letztendlich wäre mir der Hardware- sowie der Softwarehersteller eigentlich egal, jedoch habe ich nach wie vor das Problem der wirklich gut gelösten Datenanpassung mit meinen Basisdaten durch die verschiedenen Programme & verschiedenen Peripherien hindurch.
      Adressbuch, Kalender, Musik, Bilder, Laneinstellungen etc.
      Da lobe ich das geschlossene System von Apple, da hier nicht jeder rum-programmiert wie es Ihm gerade lieb ist & somit das nutzen der Daten zumindest etwas kontrollierter vorgeschrieben bekommt.
      Hardware & die verschiedenen Softwarelieferanten aus verschiedenen Händen & Herstellern sind dann doch nicht so flüssig vernetzt & ohne Einstellungsanpassungen machbar wie es suggeriert wird.

      Da hat leider Apple den Fuß in der Türe.
      Mehr als seinem neuen Gerät einen in der dortigen Umgebung einen Namen zu vergeben (iPad von xxx) ist nicht nötig & alle Daten werden übernommen.

      Das fehlt mir noch nach wie vor bei Android & Co.
      Das ist generell das große Problem bei dem Auslandsaufenthalt, dass eben leider nicht jeder dort auch deine Sprache versteht, spricht & mit dir problemlos kommunizieren kann. Da gibt es zig Dialekte.
      Jeder benutzt auch andere Kommunikationswege.

      Hmm… bin gespannt wie & welche Berichte über diesen Austausch noch kommen.

      Auch wie es sich mit den Daten verhält.
      Wie schon die Vorgänger berichtet haben, hat man erstmals eine App-Ansamlung aufgebaut möchte man dies dann auch nicht nochmal erneut kaufen wollen.
      Genau so ist es mit meinem iTunes.
      Da habe ich mittlerweile eine richtig schöne Ansammlung aufgebaut & sauber durchgepflegt. Mit intelligenten Ordnern & dergleichen, welche immer sich aktuell & automatisch anpassen.

      Wie ist denn da die Durchlässigkeit???
      Kann mir nicht vorstellen, dass ich da ohne große Anpassung & großen Aufwand meine Daten anpassen müsste.
      Ohne iTunes als Basisprogramm auf meinem MAC werde ich wohl die Musik jedes mal händig auf mein Gerät bringen müssen…?

      Bin gespannt wie es weiter geht…!

  17. Leider gehöre ich nicht zu den paar Auserwählten, die am Dienstag ein Nexus 4 ergattern konnten. Die Fortsetzung muss also erst einmal warten ;) Hoffe nicht, dass es tatsächlich wie von Google angekündigt einige Wochen dauert, bis weitere Nexus 4 zur Verfügung stehen…

  18. Das Gute am Nexus sind die Updates, für mein Samsung Galaxy S ist das letzte Android Update schon lange her und war Version 2.3 :( Übrigens ist das Nexus 4 auf der Google Seite ausverkauft…

  19. Habe mal vom iPhone zu einem HTC Tattoo gewechselt und nach den ersten 10 Fehlermeldungen wieder aufs iPhone gewechselt. Intuitiv war das Gerät nur zu 75% zu bedienen. Als dann der Junior das Gerät auch mal “schnell” testen wollte und ich die Google-Verknüpfung nur mit Plattmachen des Gerätes lösen konnte, war das Thema bei mir durch. Seither beim Apfel und zufrieden mit iPhone 4S, new iPad und iPad mini.

  20. Das Zusammenspiel von Hardware und Betriebssystem ist bisher niegendwo so perfekt gelungen wie bei Apple. Bin gespannt, wie du von deinen Erfahrungen berichten wirst.

Ein Pingback

  1. [...] Er gehörte zu den wenigen Glücklichen, die am Dienstag früh genug dran waren und überhaupt ein Nexus 4 erfolgreich orderten. Die Bestellaktion startete um 9 Uhr morgens und bereis 20 Minuten später [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder