Designstudie One:
Stift-Smartphone mit Rolldisplay

Ein Smartphone mit 6 Zoll großem Screen, das aber zugleich kaum größer als ein Kugelschreiber ist? Diese widersprüchlichen Eckdaten vereint der Entwurf “One” des Designers Yejin Jeon mithilfe eines aufrollbaren Displays. Die Designstudie ist dabei realitätsnäher, als es auf den ersten Blick scheint.

Das Design geht auf einen Patentantrag von Samsung zurück.

Das Design geht auf einen Patentantrag von Samsung zurück.

Mobile Geräte sollen möglichst klein und leicht sein, aber der Bildschirm soll bitteschön gleichzeitig viel Platz bieten. Beides lässt sich heute nicht miteinander vereinen – die Displays diktieren wesentlich die Größe des Geräts. Schon länger sieht man in Entwürfen und manchmal in echten Produkten Displays, die sich falten oder rollen lassen. Der Designer Yejin Jeon hat sich einmal Gedanken dazu gemacht, wie ein solches Smartphone aussehen könnte. Dabei basiert sein Entwurf auf einem Patentantrag von Samsung. Das südkoreanische Unternehmen hat Geräte mit biegsamen Displays schon für nächstes Jahr angekündigt.

Der Entwurf “One” sieht aus wie ein Kugelschreiber und kommt passenderweise mit einem Clip daher. Im Innern aber ist er ein vollwertiges Smartphone, inklusive drehbarer Kamera. Damit man nicht für jede Aktion erst das Display ausrollen muss, dient die Oberfläche des Stifts selbst als Zweitbildschirm. Hier kann man beispielsweise neu eingegangene Nachrichten ablesen. Telefonate lassen sich zudem per Sprachbefehl starten und für so manches Feature wie beispielsweise das Fotografieren reicht es aus, das Display nur teilweise auszurollen.

Patentantrag von Samsung mit zwei Designvarianten für Geräte mit Rolldisplay. Quelle: Patent Bolt

Patentantrag von Samsung mit zwei Designvarianten für Geräte mit Rolldisplay. Quelle: Patent Bolt

Alles in allem sieht der Entwurf von Yejin Jeon aus wie ein Gerät, das man in dieser Form tatsächlich sehr gut nutzen könnte. Die drehbare Kamera ermöglicht dabei zum Beispiel Videotelefonate und sonstige Kamerafunktionen in einem. Der Clip dient nicht nur als Halterung, sondern auch als Standhilfe. Stellt sich im Prinzip nur noch die Frage: Wann bringt Samsung oder ein anderes Unternehmen ein Smartphone in dieser Form heraus?

Tatsächlich scheint Samsung über Handys in Stiftform zumindest nachzudenken. Das zeigt ein Patentantrag, den die Seite Patent Bolt im März 2012 vorgestellt hatte. Dort sieht man zudem eine weitere Designvariante für ein Smartphone mit Rolldisplay. Nun haben es Patentanträge so an sich, dass sie nicht zwangsläufig in einem kaufbaren Produkt münden. Samsung aber hat bereits im Februar angekündigt, schon 2013 Produkte mit flexiblen Displays auf den Markt zu bringen. Und auch wenn solche Ankündigungen sehr häufig noch revidiert werden müssen, kann man doch eines feststellen: Biegsame Displays sind nicht mehr so weit weg, wie man denken könnte.

Offen ist aber die Frage, ob sich dann bereits ein Design wie das von Yejin Jeon umsetzen lässt. Das wird dann vielleicht noch zwei, drei Gerätegenerationen auf sich warten lassen.

Gefunden bei Yanko Design.

 

Jan Tißler

Jan Tißler ist Leitender Redakteur von neuerdings.com und Autor auf netzwertig.com. Er ist fasziniert von Technik und ein leidenschaftlicher Internetintensivnutzer.

Mehr lesen

Phonebloks Concept: Das komplett modulare Smartphone braucht deine Stimme

11.9.2013, 8 KommentarePhonebloks Concept:
Das komplett modulare Smartphone braucht deine Stimme

Mit einer massiven Welle in Social Media will der niederländische Designer Dave Hakkens Unternehmen weltweit auf einen bislang unbefriedigten Bedarf aufmerksam machen: ein modulares Smartphone, dessen Komponenten sich individuell zusammenstellen und leicht austauschen lassen.

Zipcycle: Futuristisches Liegerad sucht Unterstützer

21.5.2013, 1 KommentareZipcycle:
Futuristisches Liegerad sucht Unterstützer

Der Designer Eric Birkhauser hat eine Vision: Er möchte das Fahrrad der Zukunft bauen, das noch mehr Menschen weg vom Auto und hin zum Zweirad bringt. Sein Entwurf eines Liegerads scheint dabei direkt dem Windkanal entsprungen.

Designstudie: Eine Digitalkamera wie ein Guckloch

12.5.2013, 0 KommentareDesignstudie:
Eine Digitalkamera wie ein Guckloch

Wenn Designer einmal ihrer Phantasie freien Lauf lassen dürfen, können interessante Dinge dabei herauskommen – in diesem Fall eine Digitalkamera, die zugleich vertraut und revolutionär scheint. Aber würde sie jemand kaufen wollen?

Smart Bulb: Samsungs schlaue Erleuchtung

28.3.2014, 0 KommentareSmart Bulb:
Samsungs schlaue Erleuchtung

Auf dem Markt für „schlaue Glühbirnen“ wird es enger: Samsung Smart Bulb ist der neueste Kandidat. Ähnlich wie die Konkurrenten von Philips, LG und anderen können sie drahtlos Verbindung zur Außenwelt aufnehmen.

Die Galaxy-S-Reihe im Rückblick: Wie viel Fortschritt steckt im Samsung Galaxy S5?

27.2.2014, 7 KommentareDie Galaxy-S-Reihe im Rückblick:
Wie viel Fortschritt steckt im Samsung Galaxy S5?

Wir haben uns für euch angesehen, welche Fortschritte Smartphones in den letzten vier Jahren gemacht haben. Untersuchungsobjekt: Samsungs "Galaxy S"-Reihe, gestartet 2010. Die Grundfrage: Wie groß sind die Unterschiede eigentlich zwischen dem aktuellsten Modell und seinen Vorläufern? Und damit auch: Für wen lohnt sich der Wechsel?

Samsung: Das Galaxy S5 im Hands-on

25.2.2014, 1 KommentareSamsung:
Das Galaxy S5 im Hands-on

Samsung hat gestern auf dem Mobile World Congress in Barcelona das Galaxy S5 vorgestellt, das beste neue Smartphone aus eigenem Hause. Doch was kann das Gerät genau und was macht es besser als der Vorgänger? Wir haben es in einem Video unter die Lupe genommen.

4 Kommentare

  1. braucht man dann drei Hände um das Display zu bedienen, oder anders gefragt: wie rolle (und spanne) ich das Display mit einer Hand um es mit der anderen zu bedienen ?

    Und wieso kann man das patentieren lassen ?
    Das gabs doch schon vor ettlichen Jahren und nannte sich Papyrusrolle ;-)

  2. Klingt durchaus spannend. Großer Display in kompakter Form eines Stiftes. Ich finde es genial und hoffe das solche Produkte nicht mal all zu lang auf sich warten lassen.

  3. Hmm das ausschiebbare zweite Konzept ist hierbei um einiges besser..man könnte mit einer Art kleiner Teleskopstangen das Display auseinanderschieben und am Ende einrasten lassen..das wuerde dann einen gespannten Bildschirm zu folge haben den man wieder schoen mit zwei haenden bedienen kann

Ein Pingback

  1. [...] ist es auch, die diverse Patente für entsprechende Geräte halten. Wir hatten euch beispielsweise diese Designstudie auf Basis eines Samsung-Patents gezeigt. Aber wie nützlich ist so ein biegsamer Bildschirm wirklich? Das will das Mailänder [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder