USB Solar Charger Tree:
Baum des Ladens

Seine Gadgets zumindest teilweise mit Solarstrom aufzuladen, ist sicher eine gute Idee. Ob das Ladegerät dann allerdings unbedingt die Form eines Baumes haben muss, steht auf einem anderen Blatt…

Der Ladebaum ist zur Hälfte Gag und zur Hälfte sinnvoll.

Der Ladebaum ist zur Hälfte Gag und zur Hälfte sinnvoll.

Wenn man seine Gadgets mit selbsterzeugtem Solarstrom lädt, spart man dabei nicht nur ein bisschen Geld. Vor allem trägt man selbst seinen Teil dazu bei, dass unser wachsender Energiebedarf nicht zwangsläufig zu einer wachsenden Zerstörung der Erde beiträgt. Kürzlich hatten wir das “Changers Starter Kit” eines Berliner Startups gezeigt, wo Solarpanel und Ladegerät eine Einheit mit einer Online-Community bilden. Hier wird man künftig für das eingesparte CO2 noch extra belohnt. Der “USB Solar Charger Tree” von Brando wirkt dagegen fast wie ein Spielzeug. Aber immerhin kann man damit tatsächlich Smartphones, MP3-Player und mehr aufladen.

USB Solar Charger Tree
usb-solar-charger-tree-01usb-solar-charger-tree-02usb-solar-charger-tree-03usb-solar-charger-tree-04
usb-solar-charger-tree-05usb-solar-charger-tree-06

Geliefert bekommt man eine Basis, drei Baumteile und neun Solarmodule. Das Zusammenstecken soll laut Anleitung kein Problem darstellen und schon hat man den Ladebaum vor sich stehen. Der besitzt einen USB-Anschluss als Stromausgang (5V, 1.000 mA), so dass sich hier beispielsweise ein iPod oder iPhone mit dem eigenen Ladekabel anschließen lässt. Aber keine Angst, diesmal ist es nicht etwa nur für iDevices gedacht: Es wird ein Universalkabel für insgesamt neun verschiedene Handytypen mitgeliefert. Darüber hinaus lässt sich mit dem USB Solar Charger Tree offenbar alles laden, was sich auch sonst per USB laden lässt – seinen Namen trägt er also wohl zu recht.

Ist gerade kein Gerät angeschlossen, lädt der Baum den integrierten Akku auf. Der hat eine Kapazität von 3.000 mAh. Sollte der einmal leer sein und zugleich das Sonnenlicht nicht ausreichen, kann man auch schummeln und den Ladebaum an ein Netzteil anschließen.

Der Baum misst etwa 236 x 214 x 200 mm und wiegt 340 g. Alles in allem ist er nicht unbedingt die flexible und transportable Lösung, auch wenn er zerlegt sicher wenig Platz wegnimmt. Man kann ihn wohl eher unter der Rubrik “sinnvoller Gag” ablegen.

Man kann ihn bei Brando für umgerechnet rund 44 Euro bestellen. Er wird auch nach Europa geliefert. Hier muss man sich dann zwischen 7 und 20 Tagen gedulden.

Gefunden bei übergizmo.

 

Jan Tißler

Jan Tißler ist Leitender Redakteur von neuerdings.com und Autor auf netzwertig.com. Er ist fasziniert von Technik und ein leidenschaftlicher Internetintensivnutzer.

Mehr lesen

Sonnenrepublik Clicc und ClicLite: Modularer Sonnenstrom für unterwegs

9.4.2014, 0 KommentareSonnenrepublik Clicc und ClicLite:
Modularer Sonnenstrom für unterwegs

Das Berliner Startup-Unternehmen Sonnenrepublik produziert Clicc - eine kleine, effiziente Solarzelle, um die herum ein ganzes System modularer Solargadgets entstehen soll. Momentan ist Clicc vor allem mit ClicLite benutzbar, einem Akku mit LED für das Schlüsselbund.

WakaWaka: Gelungene Kombination aus Solarladegerät und Solarlampe

24.7.2013, 5 KommentareWakaWaka:
Gelungene Kombination aus Solarladegerät und Solarlampe

WakaWaka ist ein Solarladegerät für Gadgets aller Art, das außerdem noch als praktische Taschenlampe dient. Nach acht Stunden in der Sonne ist der integrierte 2.200-mAh-Akku voll geladen.

Onbeat Solar Headphones: Solarkopfhörer lädt das Smartphone auf

11.7.2013, 2 KommentareOnbeat Solar Headphones:
Solarkopfhörer lädt das Smartphone auf

Onbeat Solar Headphones sind Kopfhörer, deren Bügel mit flexiblen Solarzellen bestückt sind. Kleine Lithium-Ionen-Akkus in den Kopfhörermuscheln sollen die so gewonnene Energie speichern, um dann damit ein Smartphone laden zu können

Bluelounge Jimi USB-Verlängerung für iMacs: Clevere Umleitung zum Hintereingang

24.4.2014, 0 KommentareBluelounge Jimi USB-Verlängerung für iMacs:
Clevere Umleitung zum Hintereingang

Jimi von Bluelounge ist ein J-förmiger USB-Stecker, der iMac-Besitzern das Leben leichter machen soll. Er verlängert den rückseitigen USB-Port so, das man einen Stick in seinen iMac stecken kann, ohne sich zu erheben.

PKparis K’1 und K’lip: USB-Sticks mit französischem Flair

24.4.2014, 1 KommentarePKparis K’1 und K’lip:
USB-Sticks mit französischem Flair

Das französische Unternehmen PKparis (kurz für Premium Keys of Paris) stellt USB-Sticks her, die man auf den ersten Blick erkennt. Sie sind in der Regel aus Metall, und fallen durch einen Farbakzent in orange auf. Wir haben den kleinen USB–3.0-Stick K1 und den Klip mit Karabinerhaken ausprobiert.

Bluelounge Sanctuary 4 ausprobiert: Energietanke für die Familie

13.4.2014, 4 KommentareBluelounge Sanctuary 4 ausprobiert:
Energietanke für die Familie

Das Sanctuary 4 ist eine Energietankstelle und Ablagefläche für die Smartphones der ganzen Familie. Mehrere Smartphones und ein Tablet können gleichzeitig aufgeladen werden, egal ob Team Android oder Apple.

Ein Pingback

  1. [...] preisgünstigeren, aber auch hässlicheren und weniger funktionalen Konkurrenten vorgestellt: den USB Solar Charger Tree. Twittern Flattr .flattr { margin-top:0px !important; [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder