Growers Cup Coffeebrewer:
Einmal-Kaffeemaschine für Outdoor-Fans

Der Coffeebrewer von Growers Cup vereint außer heißem Wasser alles, was man für drei Tassen Fairtrade-Kaffee braucht. Genau das richtige für Kaffeeliebhaber, die gern mit leichtem Gepäck reisen und auch beim Camping oder Trekking nicht auf ihre Coffein-Dosis verzichten wollen.

Grown Cup Coffeebrewer {Growers Cup;http://www.growerscup.com/de/}

Grown Cup Coffeebrewer (Quelle: Growers Cup)

Was braucht man für einen guten Kaffee? Zunächst einmal den Kaffee, am besten mit Fairtrade-Siegel. Dann eine Kanne und einen Filter. Alle diese drei Dinge vereint Coffeebrewer von Growers Cup.

In der Packung befindet sich Kaffeemehl aus Bohnen, die laut Unternehmen aus den weltweit besten Kaffees ausgewählt wurden. Alle Kaffees stammen von namhaften Kaffeefarmern oder Genossenschaften und sind langsam in kleinen Mengen in der eigenen Mikrorösterei geröstet.

Aber das Besondere an Coffeebrewer sind nicht die verschiedenen Sorten guten Kaffees, sondern die Konstruktion der Packung macht es aus. Der folgende Clip verrät das Geheimnis.

Growers Cup Coffeebrewer
Grown Cup CoffeebrewerGrown Cup CoffeebrewerGrown Cup CoffeebrewerGrown Cup Coffeebrewer
Grown Cup Coffeebrewer

Man öffnet einfach die Packung, schüttet das heiße Wasser hinein und wartet fünf bis sechs Minuten. Dank integriertem Filter und Ausgussöffnung braucht man keine Kanne, der Kaffeee wird einfach aus dem Filter serviert.

Zwar gibt es eine Art Halter für Coffeebrewer, der das Eingießen noch etwas einfacher macht, aber nötig ist der nicht unbedingt. Das Praktische daran ist ja gerade, dass man auf Trekking-Touren oder Camping-Ausflügen nichts weiter benötigt außer etwas heißem Wasser. In Deutschland findet man Coffeebrewer darum auch in den Filialen eines Outdoor-Ausrüsters.

Fans von Growers Cup können sich auf Facebook dazu bekennen. Auf der Seite von Growers Cup gibt es weitere Infos, darunter auch die Adressen von Verkaufsstellen in der ganzen Welt. Preise werden nicht genannt aber wie teuer können drei Tassen Kaffee schon sein?

Gefunden bei Design Taxi

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Wacaco Minipresso: Espressopumpe für unterwegs

8.10.2014, 3 KommentareWacaco Minipresso:
Espressopumpe für unterwegs

Wacaco ist ein Startup-Unternehmen aus Hongkong, das Kaffeeabhängigen die Versorgung mit der gewohnten Droge Koffein einfach machen will. Sogar beim Trecking und fern jeder Steckdose. Außer Espressopulver wir nur noch heißes Wasser benötigt.

Mojoe: Die mobile Kaffeemaschine im Becher

15.7.2014, 0 KommentareMojoe:
Die mobile Kaffeemaschine im Becher

Für alle, die viel unterwegs sind und dabei immer frischen Kaffee genießen wollen, gibt es gerade eine spannende Crowdfunding-Kampagne: mojoe ist eine mobile Kaffemaschine im Becher.

Cafflano: Der All-in-one-Kaffeebereiter zum Mitnehmen

18.6.2014, 5 KommentareCafflano:
Der All-in-one-Kaffeebereiter zum Mitnehmen

Wer seinen eigenen Kaffee im Büro trinken wollte, musste diesen bislang entweder mit einer teuren Maschine vor Ort zubereiten oder in einer Thermoskanne mitbringen. Frisch gemahlener und aufgebrühter Kaffee ist ein Luxus, den die Wenigsten von uns am Arbeitsplatz erleben dürfen. Mit Cafflano muss man nun aber lediglich einen großen Becher und Kaffeebohnen mitnehmen und kann dann unter Zugabe von heißem Wasser frischen Kaffee aufbrühen.

Wacaco Minipresso: Espressopumpe für unterwegs

8.10.2014, 3 KommentareWacaco Minipresso:
Espressopumpe für unterwegs

Wacaco ist ein Startup-Unternehmen aus Hongkong, das Kaffeeabhängigen die Versorgung mit der gewohnten Droge Koffein einfach machen will. Sogar beim Trecking und fern jeder Steckdose. Außer Espressopulver wir nur noch heißes Wasser benötigt.

PK Paris K\'3: Winziger USB-3.0-Stick funktioniert auch mit Android

1.10.2014, 0 KommentarePK Paris K'3:
Winziger USB-3.0-Stick funktioniert auch mit Android

PK Paris hat einen neuen USB-Stick mit dem Namen K'3 im Programm. Das Besondere des USB-3.0-Winzlings: Am anderen Ende verbirgt sich unter einer Kappe ein Micro-USB-Stecker. Dadurch kann man ihn direkt mit Android-Geräten koppeln. Unterstützen diese OTG, können Sie auf die Inhalte des PK Paris K'3 zugreifen

FiiO X5 High-Res-Player ausprobiert: Scrollrad statt Touchscreen

14.9.2014, 2 KommentareFiiO X5 High-Res-Player ausprobiert:
Scrollrad statt Touchscreen

FiiO X5 ist der neueste High-Res-Mediaplayer des chinesischen Spezialisten FiiO. Der große Bruder des FiiO X3 verfügt über eine Drehrad-Steuerung, die ein wenig an den iPod Classic erinnert, den Apple gerade diese Woche aus dem Programm genommen hat. Er spielt Daten in allen möglichen gängigen Audioformaten ab, darunter die sechs verlustfreien DSD, APE, FLAC, ALAC, WMA und WAV.

Braven BRV-Bank BRVPBB08: Spritzwassergeschützter Outdoor-Akku mit Taschenlampe und Bluetooth

11.10.2014, 1 KommentareBraven BRV-Bank BRVPBB08:
Spritzwassergeschützter Outdoor-Akku mit Taschenlampe und Bluetooth

Hersteller Braven produziert mit dem Outdoor-Akku BRV-Bank BRVPBB08 einen Reserveakku, der mehr kann als nur Smartphones und Tablets aufzuladen. Aber wozu braucht ein Akku ein Bluetooth-Modul und eine eigene App?

Wacaco Minipresso: Espressopumpe für unterwegs

8.10.2014, 3 KommentareWacaco Minipresso:
Espressopumpe für unterwegs

Wacaco ist ein Startup-Unternehmen aus Hongkong, das Kaffeeabhängigen die Versorgung mit der gewohnten Droge Koffein einfach machen will. Sogar beim Trecking und fern jeder Steckdose. Außer Espressopulver wir nur noch heißes Wasser benötigt.

Divoom Voombox Outdoor ausprobiert: Bluetooth-Box - schwer, solide und laut

22.9.2014, 0 KommentareDivoom Voombox Outdoor ausprobiert:
Bluetooth-Box - schwer, solide und laut

Die Voombox von Divoom ist ein Bluetooth-Lautsprecher, der einiges mitmacht. Wassergeschützt und robust, mit einer stabilen Gummierung und Metallgittern vor den Lautsprechern. Wir haben sie ausprobiert

7 Kommentare

  1. Bei Globetrotter kostet eine Packung 2:45 Euro. Für 3 Tassen Kaffee ein stolzer Preis … aber die Idee ist gut.

  2. naja 2,45 Euro für das Ding schreckt mich jetzt nicht ab.

    Für den nächsten Wanderausflug mit Übernachtung im Freien sicher eine super Sache.

    Eine nette Idee. Mehr nicht.

  3. Und wieder stellt sich für mich die Frage: Wo werden diese Behältnisse wohl landen, nachdem man sie gebraucht hat? Speziell jetzt, wenn man sie im Outdoor in Gebrauch hatte. Für mich nur eine weitere Förderung der Wegwerfgesellschaft.
    Biologisch abbaubar sind diese Beutel nämlich nicht. Im Inneren befindet sich lt. Querschnitt auf der Herstellerseite, ein Plastikbeutel, der gesondert entsorgt werden sollte.

    Es ist einfach die Falsche Richtung, in die “designed” wird. Jeder spricht von Abfallvermeidung und 100% biologisch abbaubaren Produkten & dann dieser “Fail”… traurig.

    mfg SCORPiON

  4. gerade bei galileo!!!!!!!!!!!!!

    • Ergebnis: Ausguss dröppelt, Stärke lässt sich nur durch Wassermenge regulieren –> Starker Kaffee = nur eine Tasse, Preis unheimlich hoch, aber: guter Kaffee, Anwendung sehr einfach.

  5. Den Preis zahlt man auch in einem Coffee to go Laden in der Innenstadt. Aber wenn ich schon in der Wildnis oder sonstwo bin, kann ich auch mal auf meinen Kaffee verzichten:)

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

 
vgwort