Growers Cup Coffeebrewer:
Einmal-Kaffeemaschine für Outdoor-Fans

Der Coffeebrewer von Growers Cup vereint außer heißem Wasser alles, was man für drei Tassen Fairtrade-Kaffee braucht. Genau das richtige für Kaffeeliebhaber, die gern mit leichtem Gepäck reisen und auch beim Camping oder Trekking nicht auf ihre Coffein-Dosis verzichten wollen.

Grown Cup Coffeebrewer {Growers Cup;http://www.growerscup.com/de/}

Grown Cup Coffeebrewer (Quelle: Growers Cup)

Was braucht man für einen guten Kaffee? Zunächst einmal den Kaffee, am besten mit Fairtrade-Siegel. Dann eine Kanne und einen Filter. Alle diese drei Dinge vereint Coffeebrewer von Growers Cup.

In der Packung befindet sich Kaffeemehl aus Bohnen, die laut Unternehmen aus den weltweit besten Kaffees ausgewählt wurden. Alle Kaffees stammen von namhaften Kaffeefarmern oder Genossenschaften und sind langsam in kleinen Mengen in der eigenen Mikrorösterei geröstet.

Aber das Besondere an Coffeebrewer sind nicht die verschiedenen Sorten guten Kaffees, sondern die Konstruktion der Packung macht es aus. Der folgende Clip verrät das Geheimnis.

Growers Cup Coffeebrewer
Grown Cup CoffeebrewerGrown Cup CoffeebrewerGrown Cup CoffeebrewerGrown Cup Coffeebrewer
Grown Cup Coffeebrewer

Man öffnet einfach die Packung, schüttet das heiße Wasser hinein und wartet fünf bis sechs Minuten. Dank integriertem Filter und Ausgussöffnung braucht man keine Kanne, der Kaffeee wird einfach aus dem Filter serviert.

Zwar gibt es eine Art Halter für Coffeebrewer, der das Eingießen noch etwas einfacher macht, aber nötig ist der nicht unbedingt. Das Praktische daran ist ja gerade, dass man auf Trekking-Touren oder Camping-Ausflügen nichts weiter benötigt außer etwas heißem Wasser. In Deutschland findet man Coffeebrewer darum auch in den Filialen eines Outdoor-Ausrüsters.

Fans von Growers Cup können sich auf Facebook dazu bekennen. Auf der Seite von Growers Cup gibt es weitere Infos, darunter auch die Adressen von Verkaufsstellen in der ganzen Welt. Preise werden nicht genannt aber wie teuer können drei Tassen Kaffee schon sein?

Gefunden bei Design Taxi

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Bonaverde Röst-Mahl-Brühmaschine: So frisch und fair war dein Kaffee noch nie

14.11.2013, 8 KommentareBonaverde Röst-Mahl-Brühmaschine:
So frisch und fair war dein Kaffee noch nie

Das Berliner Startup Bonaverde will nichts weniger, als die Kaffeeindustrie revolutionieren: Denn ihre Kaffeemaschine kocht nicht nur Kaffee und mahlt vorher die Bohnen, sie röstet die grünen Bohnen auch. Mit anderen Worten: Frischer war der Kaffee noch nie und die Bohnen kauft man über Bonaverdes Website direkt beim Bauern.

Saeco GranBaristo Avanti: Hilfe, mein Espresso-Automat ist schlauer als ich!

7.9.2013, 6 KommentareSaeco GranBaristo Avanti:
Hilfe, mein Espresso-Automat ist schlauer als ich!

Früher, als wir nichts hatten, war ein Kaffee an sich schon ein Genuss mit einem Hauch von Luxus. Heute, wo wir von allem zu viel haben, muss es eine Kaffeespezialität sein. Und weil das auch noch nicht reicht, kann man bei einem Espresso-Automaten wie dem auf der IFA 2013 gezeigten Saeco GranBaristo Avanti jedes Detail seines Getränks beeinflussen – natürlich per App.

Velokafi: Kaffee-Drive-In für Fahrradfahrer in Zürich

9.6.2013, 2 KommentareVelokafi:
Kaffee-Drive-In für Fahrradfahrer in Zürich

Zürich macht mit einer Initiative mobil. Geplant ist, mehr Fahrradfahrer in die Stadt zu bringen, um die Straßen innerorts von den Autos zu entlasten. Die Radfahrer gibt es nun in verschiedenen Locations ein sogenanntes Velokafi - ein Ride-in-Cafe.

Fuz Designs EverDock Go: Kfz-Ladedock für alle Smartphones

2.4.2014, 2 KommentareFuz Designs EverDock Go:
Kfz-Ladedock für alle Smartphones

Fuz Designs sammelt nach dem Erfolg seines EverDock nun auf Kickstarter Geld für die Finanzierung eines Ladedocks, das nicht auf dem Schreibtisch, sondern im Auto seinen Platz finden soll. EverDock Go wird im Becherhalter platziert und soll mit nahezu jedem Smartphone kompatibel sein.

FiiO E18 Kunlun im Test: Kopfhörerverstärker mit DAC ist auch Reserveakku

13.3.2014, 1 KommentareFiiO E18 Kunlun im Test:
Kopfhörerverstärker mit DAC ist auch Reserveakku

Der neue FiiO E18 ist der erste Kopfhörerverstärker, der auch als Digital-/Analog-Wandler (DAC) für Android-Geräte genutzt werden kann. Darüber hinaus dient er auch noch als Reserveakku. Wir haben ihn ausprobiert.

Compleat Foodskin: Lunchbox sitzt wie eine zweite Haut

27.2.2014, 3 KommentareCompleat Foodskin:
Lunchbox sitzt wie eine zweite Haut

Compleat Foodskin ist eine Lunchbox der besonderen Art. Die stilvolle Box passt sich dem Inhalt durch ihren flexiblen Silikondeckel an und ist leer so flach, dass sie im Schrank oder in der Aktentasche kaum Platz beansprucht.

Scosche Boombottle ausprobiert: Sound to go

6.12.2013, 1 KommentareScosche Boombottle ausprobiert:
Sound to go

Scosche hat mit seiner Boombottle einen wetterfesten Bluetooth-Lautsprecher produziert, der sich transportieren lässt wie ein Coffee-to-go-Becher. Wir haben uns die Boombottle angehört und ausprobiert, wie alltagstauglich der Lautsprecher mit der ungewöhnlichen Form ist.

Eco Terra Boombox: Strandbeschallung mit wasserdichtem Audio Case

24.5.2013, 0 KommentareEco Terra Boombox:
Strandbeschallung mit wasserdichtem Audio Case

Die Eco Terra Boombox ist eine robuste Lautsprecheranlage, die sowohl sand- als auch wasserdicht ist und gleichzeitig Smartphone oder MP3-Player vor Witterungs- und Umwelteinflüssen schützt.

Earl E-Ink Outdoor Tablet: Das macht was mit

13.5.2013, 6 KommentareEarl E-Ink Outdoor Tablet:
Das macht was mit

Für all die Abenteurer dort draußen will Earl das passende Tablet sein. Es kommt mit rauen Umgebungen zurecht, bei denen andere Tablets längst aus Protest den Dienst einstellen. Und es bietet diverse nützliche Features.

7 Kommentare

  1. Bei Globetrotter kostet eine Packung 2:45 Euro. Für 3 Tassen Kaffee ein stolzer Preis … aber die Idee ist gut.

  2. naja 2,45 Euro für das Ding schreckt mich jetzt nicht ab.

    Für den nächsten Wanderausflug mit Übernachtung im Freien sicher eine super Sache.

    Eine nette Idee. Mehr nicht.

  3. Und wieder stellt sich für mich die Frage: Wo werden diese Behältnisse wohl landen, nachdem man sie gebraucht hat? Speziell jetzt, wenn man sie im Outdoor in Gebrauch hatte. Für mich nur eine weitere Förderung der Wegwerfgesellschaft.
    Biologisch abbaubar sind diese Beutel nämlich nicht. Im Inneren befindet sich lt. Querschnitt auf der Herstellerseite, ein Plastikbeutel, der gesondert entsorgt werden sollte.

    Es ist einfach die Falsche Richtung, in die “designed” wird. Jeder spricht von Abfallvermeidung und 100% biologisch abbaubaren Produkten & dann dieser “Fail”… traurig.

    mfg SCORPiON

  4. gerade bei galileo!!!!!!!!!!!!!

    • Ergebnis: Ausguss dröppelt, Stärke lässt sich nur durch Wassermenge regulieren –> Starker Kaffee = nur eine Tasse, Preis unheimlich hoch, aber: guter Kaffee, Anwendung sehr einfach.

  5. Den Preis zahlt man auch in einem Coffee to go Laden in der Innenstadt. Aber wenn ich schon in der Wildnis oder sonstwo bin, kann ich auch mal auf meinen Kaffee verzichten:)

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder

 
vgwort