Kickstarter-Projekt cookoo:
SmartWatch ohne Akkuprobleme

Kickstarter hat erneut ein Gadget für echte Geeks in seinen Top-Projekten: “Die erste Uhr, die sich mit deinem Smartphone verbindet und die man nicht aufladen muss”, wirbt die cookoo Smartwatch auf Kickstarter um Unterstützung.

cookoo SmartWatch (Quelle: kickstarter)Nach dem Überraschungs-Erfolg der Pebble-Uhr auf Kickstarter, ist schon die nächste SmartWatch auf dem Weg zu unseren Handgelenken, um die digitale Welt ein kleines Stückchen einfacher zu machen. Das Kickstarter-Projekt cookoo SmartWatch verfolgt hier aber einen reduzierteren Ansatz: Anstatt zahlreiche Informationen auf einem wahrscheinlich doch zu kleinen Display anzuzeigen, soll cookoo einfach nur unauffällig auf neu eingegangene Informationen hinweisen.

Das Besondere an der cookoo, die ein wenig den wohlbekannten swatch-Uhren gleicht, soll vor allem die Batterielaufzeit sein: Mit einer einzelnen CR2032-Lithiumzelle soll cookoo etwa ein Jahr durchhalten. Gegenüber anderen SmartWatches ist das ein deutliches Alleinstellungsmerkmal.

Kickstarter-Projekt cookoo
cookoo SmartWatch (Quelle: kickstarter)cookoo SmartWatch (Quelle: kickstarter)cookoo SmartWatch (Quelle: kickstarter)cookoo SmartWatch (Quelle: kickstarter)
cookoo SmartWatch (Quelle: kickstarter)cookoo SmartWatch (Quelle: kickstarter)cookoo SmartWatch (Quelle: kickstarter)cookoo SmartWatch (Quelle: kickstarter)
cookoo SmartWatch (Quelle: kickstarter)

So lassen sich dann in der zierlichen Armbanduhr Alarme für eingehende oder verpasste Anrufe, eingehende Text-Nachrichten, E-Mails, Facebook-Nachrichten oder Erinnerungen einrichten. Im Falle der Fälle signalisiert ein kurzer Vibrationsimpuls am Handgelenk den Alarm und ein kurzer Blick auf die Uhr reicht aus, um zu wissen, was gerade auf dem per Bluetooth verbundenen Smartphone los ist. Ständig das Handy aus der Tasche zu kramen, um kurz zu checken, ob man den heiß ersehnten Anruf der Vorabendbekanntschaft nicht doch verpasst hat, gehört damit der Vergangenheit an. Cookoo soll zu allen Smartphones kompatibel sein, welche die Version 4.0 des Bluetooth-Standards unterstützen und das sind derzeit die Android-Phones HTC One X und Samsung Galaxy S3 genauso wie Apples iPhone 4S und auch das neue iPad. Weitere kompatible Geräte werden sicher bald folgen.

Wer kommt auf so eine Idee

Peter Hauser, der Entwickler der cookoo SmartWatch, stellt seine Idee im folgende Video selbst vor:

Cookoo, deren Name tatsächlich von den Schwarzwälder Kuckusuhren inspiriert ist, soll wasserdicht sein und vor allem durch die einfache Bedienung überzeugen. Konfiguriert wird sie allein über die korrespondierende Smartphone-App. Damit lassen sich die auslösenden Alarme und Erinnerungen definieren und man kann festlegen, ob man bei den verschiedenen einstellbaren Events nur per Icon oder auch per Audiosignal und Vibration erinnert werden möchte.

Bedienung einfach gemacht

cookoo SmartWatch (Quelle: kickstarter)Die wenigen Bedienelemente der Uhr dienen dann auch vor allem dem Quittieren der aktiven Erinnerungen, darüber hinaus kann man aber auch weitere Aktionen programmieren: Zum Beispiel kann durch einen Druck auf den zentralen Knopf die aktuelle Position markiert werden, um später Notizen oder Bilder mit dieser Position zu verknüpfen. Smartphone-Benutzer, die dasselbe gern einmal verlegen, werden eine weitere Funktion der Uhr zu schätzen wissen: Ein Druck auf einen Button kann dann einen Hinweiston auf dem verbundenen Gerät auslösen, wodurch sich das vermisste Gerät (hoffentlich) leichter finden lässt. Weitere Funktionen sind möglich und es ist abzusehen, dass hier noch interessante Anwendungsmöglichkeiten auf uns zu kommen.

Crowdfunding sucht Unterstützer

Wie das bei Kickstarter-Projekten so üblich ist, versucht Peter Hauser zuerst einmal genügend Startkapital locker zu machen und übersichtliche 150.000 Dollar sollten es schon werden, damit er mit seinem Projekt loslegen kann. Etwas mehr als die Hälfte des Betrages hat er schon zusammen und bis zum Ende der Crowdfunding-Phase sind es noch über 40 Tage.

Weitere Informationen zur diesem Kickstarter-Projekt gibt es hier: cookoo SmartWatch.

 

Frank Busch

Frank Busch ist einer der Autoren von neuerdings.com. Er ist Internetintensivnutzer, technikaffin und arbeitet hauptberuflich für ein amerikanisches Software-Unternehmen.

Mehr lesen

19.10.2014, 2 KommentareVertu for Bentley:
Nicht für den Normalverbraucher geeignet - Ein edles Android-Smartphones für 12.500 Euro

Genius DX-7020 OTG Mouse: Diese Maus funktioniert auch mit Android

5.10.2014, 5 KommentareGenius DX-7020 OTG Mouse:
Diese Maus funktioniert auch mit Android

Genius stellt seine neue Maus mit dem schönen Namen DX-7020 OTG Mouse vor. Das Besondere daran: Sie lässt sich mit einem Kabel an den Micro-USB-Port von Android-Tablets oder Smartphone anschließen und tatsächlich als Maus verwenden.

Alcatel OneTouch Idol 2 mini S im Test: Langer Name, kleiner Preis, gutes Smartphone

11.9.2014, 5 KommentareAlcatel OneTouch Idol 2 mini S im Test:
Langer Name, kleiner Preis, gutes Smartphone

Das Alcatel OneTouch Idol 2 mini S offenbarte bei uns im Test, dass die Einstiegsklasse mittlerweile alles bietet, was ein Smartphone-Fan braucht. Er muss dabei nur auf einige Spielereien verzichten - und mit einem etwas altbackenen Design Vorlieb nehmen.

Braven BRV-Bank BRVPBB08: Spritzwassergeschützter Outdoor-Akku mit Taschenlampe und Bluetooth

11.10.2014, 1 KommentareBraven BRV-Bank BRVPBB08:
Spritzwassergeschützter Outdoor-Akku mit Taschenlampe und Bluetooth

Hersteller Braven produziert mit dem Outdoor-Akku BRV-Bank BRVPBB08 einen Reserveakku, der mehr kann als nur Smartphones und Tablets aufzuladen. Aber wozu braucht ein Akku ein Bluetooth-Modul und eine eigene App?

Pure Jongo im Test: Sound vom Handy synchron im ganzen Haus

23.9.2014, 1 KommentarePure Jongo im Test:
Sound vom Handy synchron im ganzen Haus

Bluetooth-Lautsprecher gibt es inzwischen viele. WLAN-Multiroom-Systeme auch. Pure Jongo will beides kombinieren und dabei absolut synchron spielen. neuerdings.com hat es ausprobiert.

Divoom Voombox Outdoor ausprobiert: Bluetooth-Box - schwer, solide und laut

22.9.2014, 0 KommentareDivoom Voombox Outdoor ausprobiert:
Bluetooth-Box - schwer, solide und laut

Die Voombox von Divoom ist ein Bluetooth-Lautsprecher, der einiges mitmacht. Wassergeschützt und robust, mit einer stabilen Gummierung und Metallgittern vor den Lautsprechern. Wir haben sie ausprobiert

Apple Special Event October 2014: Wenig Überraschungen

17.10.2014, 2 KommentareApple Special Event October 2014:
Wenig Überraschungen

Gestern Abend gab Apple das neue Betriebssystem Yosemite zum Download frei und stellte neue Geräte vor: iPad Air und iPad mini, iMac und Mac mini entsprachen mehr oder weniger den Erwartungen und Gerüchten. Es gab auch eine echte Neuerung, die aber wurde gar nicht erwähnt

Qual der Wahl: iPad mini oder iPhone 6 Plus?

11.9.2014, 4 KommentareQual der Wahl:
iPad mini oder iPhone 6 Plus?

Mit seinen neuen XL-iPhones schließt Apple zur Konkurrenz auf und sorgt zugleich für Entscheidungsprobleme ganz neuer Art: Sofern man sich das iPhone 6 Plus mit 5,5 Zoll anschafft, kann man sich doch dann das iPad mini mit 7,9 Zoll sparen – oder etwa nicht? Wir haben einmal das Für und Wider zusammengestellt.

Google nimmt den Markt auseinander: Ein absichtlich verfrühter Nachruf auf alles, was nicht Android ist

18.8.2014, 11 KommentareGoogle nimmt den Markt auseinander:
Ein absichtlich verfrühter Nachruf auf alles, was nicht Android ist

Laut jüngsten Zahlen der Marktforscher von IDC vereint Android bei den mobilen Betriebssystemen 85 Prozent Marktanteil auf sich; bis auf Apple fällt der Rest unter ferner liefen. Einige Alternativen dürften bald vom Markt verschwinden, andere sind es schon. Um ihre Innovationen ist es schade. Ein Nachruf, teilweise absichtlich verfrüht.

AMPY: Smartphones und Smartwatches mit seinen Körperbewegungen laden

21.10.2014, 2 KommentareAMPY:
Smartphones und Smartwatches mit seinen Körperbewegungen laden

Air Umbrella: Ein Regenschirm ohne Schirm, der das Wasser wegpustet

15.10.2014, 6 KommentareAir Umbrella:
Ein Regenschirm ohne Schirm, der das Wasser wegpustet

Was wie ein Aprilscherz klingt, ist ernst gemeint: Chinesische Erfinder haben einen Regenschirm konzipiert, der mit Luftdruck für einen trockenen Körper sorgen soll. Trotz ein paar Mängeln findet das Konzept viel Zuspruch

9.10.2014, 4 KommentareSNAP!6:
Mit dieser Hülle wird das iPhone zur Kompaktkamera

10.10.2014, 0 KommentareFrei verfügbare Prototypen der iSmartwatch:
Die Apple Watch zum Ausdrucken

Epic Mini: Smartphone am Hals

26.9.2014, 2 KommentareEpic Mini:
Smartphone am Hals

Die Macher des Indiegogo-Projekts „Epic“ gehen mit ihren Smartphone-Ideen in die umgekehrte Richtung des allgemeinen Trends: Ihre Modelle sollen möglichst klein sein. Eines davon ist eine Smartwatch, ein zweites aber finde ich viel interessanter: Das „Mini“ ist so kompakt, dass man es an einem Band um den Hals tragen kann.

Apple Watch: Die Apfel-Smartwatch unter die Lupe genommen

10.9.2014, 16 KommentareApple Watch:
Die Apfel-Smartwatch unter die Lupe genommen

Mit einem unüberhörbaren Paukenschlag ist Apple in den Smartwatch-Markt eingestiegen. Viele trauen der Firma zu, aus einem Spielzeug für Geeks ein Fashion-Statement für die Masse zu machen. Das kann ihnen gelingen, aber es gibt noch viele offene Fragen.

6 Kommentare

  1. Endlich kommt Bewegung in den Smartwatch Markt!
    Und das bei einer vernünftigen Batterielaufzeit!

    Ich bin gerade echt am überlegen, ob ich das finanziell unterstützen soll…

  2. Interessantes Projekt, nicht zuletzt wegen der langen Batterielaufzeit. Leider läuft das Uhrwerk autark, so dass man die Uhr, je nach Quarzwerk, nicht nur zweimal im Jahr nachstellen muss. Hätte ich ein Smartphone mit Bluetooth 4.0 würde ich mir eine Unterstützung des Projektes ernsthaft überlegen.

  3. Kickstarter-Projekt cookoo: SmartWatch ohne Akkuprobleme

2 Pingbacks

  1. [...] Kickstarter-Projekt cookoo: SmartWatch ohne Akkuprobleme [...]

  2. [...] kommen in allen Formen und Farben, von den Kickstarter-geförderten Projekten Pebble, Leikr und Cookoo ebenso wie von Toshiba, Casio oder dem wohl interessantesten Modell, der [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder