ZTE Skate im Test:
Jeder fängt mal klein, billig und super ausgestattet an

Das Smartphone ZTE Skate überrascht trotz kleinen Preises mit einer großen Ausstattungsliste und mehr als akzeptabler Leistung. Ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis, wie sich in meinem Test zeigt.

ZTE Skate - Die Oberfläche ist fast 100 Prozent original Android (Bild: kaz)

ZTE Skate - Die Oberfläche ist fast 100 Prozent original Android (Bild: kaz)

Smartphones werden von mehr als zehn Firmen in Deutschland vertrieben, HTC und Nokia sind nur zwei davon. Bekommt jemand zehn ohne nachzusehen zusammen? Einen Tipp gebe ich noch dazu: “ZTE”. Dieser chinesische Konzern fristet seit mehr als 25 Jahren ein Schattendasein, produziert weltweit für Netzbetreiber und erlaubt diesen, ihr Logo anzubringen. Damit soll jetzt Schluss sein, zukünftig wird ZTE dem Vorbild HTCs und Huaweis folgen und unter eigenem Namen verkaufen. Damit wir uns ein Bild des Verhältnisses von Qualität und Preis machen können, schauen wir uns das ZTE Skate einmal genauer an.

In Deutschland kennen viele den “Billigklopper” unter dem Verkaufsnamen “Base Lutea 2″. “Billigklopper” klingt böse, verrät jedoch schon zwei Eigenschaften: einen Preis von um die 200 Euro und die Robustheit, da man damit “kloppen” kann. Wer scharf kombiniert (oder beim Hersteller nachschaut), wird zum logischen Schluss kommen, dass es sich um ein Android-Smartphone handelt. Mit etwas Statistik gelangt man schlussendlich zur am weitesten verbreiteten Version Android 2.3.5, die mit knapp 64 Prozent das Zepter in der Hand hält. Der Vollständigkeit halber seien auch noch der 800-MHz-Prozessor erwähnt, die 5-Megapixel-Kamera und das 4,3 Zoll riesige Touchscreen-Display mit 800 x 480 Pixel.

ZTE Skate
ZTE Skate - Ein gut belichtetes, farblich recht neutrales Bild ohne große Mängel (Bild: kaz)ZTE Skate - Zu blauer Himmel und zu dunkel belichtet (Bild: kaz)ZTE Skate - (Bild: kaz)ZTE Skate - (Bild: kaz)
ZTE Skate - Glattes Plastik wirkt billig (Bild: kaz)ZTE Skate - Ich mag echte Tasten mehr, als diese Sensordinger (Bild: kaz)SkateZTE Skate - Etwas flaue Farben, dafür ein riesiges Display (Bild: kaz)
ZTE Skate - Um die Karte zu wechseln, muss der Akku entommen werden (Bild: kaz)ZTE Skate - Läut mit Android 2.3.5 (Bild: kaz)

Design

Das glatte Plastik des ZTE Skate wirkt billig (Bild: kaz)

Das glatte Plastik des ZTE Skate wirkt billig (Bild: kaz)

Mit viel Plastik spart man nicht nur Gewicht, sondern auch Geld – eine Ersparnis, die dem Kunden beim Preis zugutekommt. Er hört sie allerdings außerdem in Form des knarzenden Gehäusedeckels. Trotz der Größe empfinde ich das Skate nicht als schwer oder unhandlich. Entgegen jeglicher Konvention liegen die Lautstärketasten auf der linken Seite. Der Einschalter- und Verriegelungstaster befindet sich gegenüber und unter dem Bildschirm erkennt man die drei Menütasten. Die Speicherkarte ist nur wechselbar, wenn der 1400-mAh-Akku entnommen wurde. Erinnert man sich an die Rechtschreibfehler auf China-Restaurant-Menükarten wird verständlich, warum das Smartphone folgendermaßen beworben wird: “das Gerät orientiert sich an der Form eines Skateboards, das den jugendlichen und energievollen Lebensstil der Zielgruppe für dieses Handy reflektiert”. Zur Verdeutlichung habe ich mal ein Skateboard danebengelegt…

Viel drin, viel dran?

Um die Karte zu wechseln, muss der Akku entommen werden (Bild: kaz)

Um die Karte zu wechseln, muss der Akku entommen werden (Bild: kaz)

Eine riesige Ausstattungsliste gibt dem Verkäufer zwar gute Argumente in die Hand, doch die Entscheidung, ob sich der Kauf auch gelohnt hat, geschieht dann im täglichen Einsatz. Und da bin ich zwiegespalten: flüssige Bedienung? Check. Hohe Auflösung? Check. Gute Kamera? Check? Um das beurteilen zu können, müssen die Bilder unbedingt auf einem externen Monitor angesehen werden, denn die Farbwiedergabe des riesigen Displays ist nicht nur eingeschränkt auf 16-Bit (zurzeit ist 24-bit fast Standard), sondern auch sehr flau und blaustichig. Es entsteht der gleiche Eindruck bei einem Monitor, der auf 9.400 K Farbtemperatur eingestellt wurde und nur 70 Farbsättigung hat.

Ein gut belichtetes, farblich recht neutrales Bild ohne große Mängel (Bild: kaz)

Ein gut belichtetes, farblich recht neutrales Bild ohne große Mängel (Bild: kaz)

Am Computer betrachtet zeigt sich dann die Qualität der Bilder: Sie sind gut. Wenig Rauschen, unauffällige Schärfefilter, und einigermaßen Detailerhalt. Lediglich der Weißabgleich und die Belichtung zeigen Probleme. Helle Stellen brennen schnell aus und insgesamt begleitet die Bilder ein Blaustich. Mit einem Bildbearbeitungsprogramm ist zumindest der Farbton ruckzuck berichtigt. Im Vergleich mit anderen Kameras darf das ZTE Skate erhobenen Hauptes lächeln.

Nachdem es sich seine Sporen verdient hat, erstaunt es nicht, dass auch der Sound mit teureren Geräten mithalten kann. Hier vermisse ich zwar den räumlichen Eindruck, eine ausgeprägte Dynamik und scharfe Höhen – doch verglichen mit dem, was die Konkurrenz bietet, kann das Skate spielend mithalten.

Fazit zum ZTE Skate

Das ZTE Skate kann keinen Quad-Core-Super-Prozessor bieten, auch keinen Super-Mega-Bildschirm und erst recht nicht mit “überflüssigen” Annehmlichkeiten wie Oberflächenanpassungen prahlen. Aber es bietet zu einem mehr als fairen Preis viele Leistungen, die andere teuer verkaufen: großer Bildschirm, flüssige Bedienung, akzeptable Bild- und Klangqualität. Das alles prädestiniert es, um verschenkt oder dem bettelnden Töchterlein in die Hand gedrückt zu werden.

Konkurrenz gibt es in diesem Bereich nur wenig: Das Huawei U8860 kostet rund 80 Euro mehr, hat einen schneller getakteten Prozessor und wird bald das neue Android 4.0 ICS nutzen – zur Qualität kann ich jedoch nichts sagen. Wenn es nicht um die Bildschirmgröße geht, rückt auch ein HTC Wildfire in greifbare Nähe, das jedoch weniger Bildschirmauflösung zeigt. Und wenn es Windows Phone 7.5 sein darf, gibt es für ebenfalls 80 Euro mehr das HTC Radar, dass eine solide Qualität und Ausstattung verspricht. Doch insgesamt tummelt sich kein nennenswerter Konkurrent im 200-Euro-Revier, der es mit dem Skate aufnehmen könnte.

ZTE zeigt eindrucksvoll, dass man sowohl das Know-how besitzt, als auch den Willen in den Smartphone-Markt einzudringen und sich seinen Teil davon zu sichern. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Weitere Informationen findet ihr auf der Produktseite zum ZTE Skate.

 

Mehr lesen

19.10.2014, 2 KommentareVertu for Bentley:
Nicht für den Normalverbraucher geeignet - Ein edles Android-Smartphones für 12.500 Euro

Genius DX-7020 OTG Mouse: Diese Maus funktioniert auch mit Android

5.10.2014, 5 KommentareGenius DX-7020 OTG Mouse:
Diese Maus funktioniert auch mit Android

Genius stellt seine neue Maus mit dem schönen Namen DX-7020 OTG Mouse vor. Das Besondere daran: Sie lässt sich mit einem Kabel an den Micro-USB-Port von Android-Tablets oder Smartphone anschließen und tatsächlich als Maus verwenden.

Alcatel OneTouch Idol 2 mini S im Test: Langer Name, kleiner Preis, gutes Smartphone

11.9.2014, 5 KommentareAlcatel OneTouch Idol 2 mini S im Test:
Langer Name, kleiner Preis, gutes Smartphone

Das Alcatel OneTouch Idol 2 mini S offenbarte bei uns im Test, dass die Einstiegsklasse mittlerweile alles bietet, was ein Smartphone-Fan braucht. Er muss dabei nur auf einige Spielereien verzichten - und mit einem etwas altbackenen Design Vorlieb nehmen.

ZTE Nubia X6: 13 Megapixel für Selfies

27.3.2014, 0 KommentareZTE Nubia X6:
13 Megapixel für Selfies

Das Nubia X6 von ZTE ist ein neues Riesenphone aus China und kommt zugleich mit einer guten Nachricht für alle Selfie-Versessenen: satte 13 Megapixel vereint der Sensor der Frontkamera – exalt soviel wie sein Pendant für die Rückseite.

Marktübersicht Phablets: Kampf der Titanen

15.10.2013, 4 KommentareMarktübersicht Phablets:
Kampf der Titanen

Anfang des Jahres rätselten wir noch, ob die Hersteller in diesem Jahr die Lücke zwischen Tablets und Smartphones schließen würden. Unsere Prognosen waren zu konservativ: Mittlerweile hat beinahe jeder Anbieter, der etwas auf sich hält, einen Sechszöller auf dem Markt oder in Vorbereitung. Eine Übersicht.

ZTE Open: Verlockender Preis für das Firefox Phone

2.7.2013, 6 KommentareZTE Open:
Verlockender Preis für das Firefox Phone

Mozilla, Verfechter des offenen Webs, hat gestern voll Stolz den Start der beiden ersten Smartphones mit dem eigenen Betriebssystem Firefox OS vorgestellt. Das ZTE Open soll in Spanien nur 69 Euro kosten. Und genau genommen nicht einmal das, wenn man die 30 Euro Startguthaben abzieht. Ein verlockender Preis, trotz der schwachen Hardware.

15 Kommentare

  1. In Österreich wird das ZTE Skate von Orange gebrandet als Monte Carlo verkauft. Ich bin sehr zufrieden mit dem Handy, und finde auch die Bilder bei Makroaufnahmen dank Autofokus sehr schön. Was mich stört ist die sehr kleine Auflösung der Videos… Aber es ist mein erstes Android und ich bin sehr zufrieden – vor allem Tethering und solche Sachen :-)

  2. Kaum zu glauben was ZTE da auf die Beine gestellt hat. Ein Handy welches zu einem günstigen Preis die Leistung eines wesentlichen teueren Handys erbringt. 3D Spiele laufen flüssig,Musik klingt super, Videos laufen ruckelfrei, wlan bis 300 mbit usw.

  3. Ich habe dieses Handy seit ca. 3 Monaten und ich habe mehr probleme mit diesem Handy als mit allen anderen die ich bisher hatte.
    Es wird sehr schnell Heiß, Hängt sich Ständig auf,
    Frontkamera geht nicht, Sound probleme – zu Leise,
    beim Telefonieren ist der am anderen ende schwer zu verstehen weil es sehr leise ist,
    Internetverbindung sehr langsam,
    Datein über Bluetooth Versenden kann es nicht,
    Einige Apps Früht das Handy nicht aus,
    Geringer Telefonspeicher…

    Also ich bin Alles andere als zufrieden.
    Ich kann es Nicht weiter empfehlen

    • Hallo Black Staar,
      ich könnte jetzt dieses Marketing-Service-Fachgedudel vom Stapel lassen: „das ist sehr traurig zu hören” und „kann ich nicht nachvollziehen” – doch das würde Dir nicht helfen. Das Gerät war zum Zeitpunkt der Review gut und das war auch meine Meinung. Deshalb:
      Wahrscheinlich handelt es sich nur um ein Montagsgerät. Wäre es okay, wenn ich Deine E-Mailadresse an ZTE weiterleite? Ich kann Dir nichts versprechen, aber ich glaube, dass ZTE ein starkes Interesse hat, Dich glücklich zu sehen.
      Gruß
      kai!

  4. Ich habe das Handy seit Mai dieses Jahres und kann mich Black Staar nur anschliessen. Das Gerät wird sehr schnell heiss, wenn man es am Ladekabel angeschlossen hat und dabei telefoniert oder im Internet surft. Nach einer gewissen Zeit, geht das Gerät von alleine aus und dann wieder an. Wenn ich telefoniere, ohne das ich die Kopfhörer angeschlossen habe, geht das Display aus und ich habe keine Möglichkeit mehr aufzulegen, jedes versuch war bis jetzt Erfolglos. Da hilft nur noch das Akku aus dem Gerät zu entnehmen. Abgesehen von den erwähnten Fehler, was das Gerät beinhaltet, hält das Akku keine volle Stunde aus und beim Aufladen braucht es eine Ewigkeit, bis es vollständig aufgeladen hat.
    Schade…! Das Gerät gefällt mir vom optischen her sehr gut aber diese Fehler/Macken an dem Gerät ärgert mich sehr. Ich benutze es mitlerweile als Ersatzhandy.

  5. Sehr gut für den Preis und Robust.

  6. hab ne frage zu der frontkamera . Habe das zte skate und will wissen ob es eine frontkamera besitzt! Es sieht so aus als wäre da eine ,kann aber nix unter kamera oder einstellungen finden

  7. ich finde das ist ein smartphone der der 3.klasse
    1.klasse:Blackberry Bold,Samsung Galaxy S3/S2,Iphone
    2.klasse:Nokia lumia,htc one s/x/v,sony experia arc s usw
    3.klasse:ZTE skate,htc desire,samsung galaxy ace usw
    aber bei mir gibt es 5 klassen.
    das zte skate finde ich gut denn es ist mein erstes android gerät.ich mag vorallem den großen display.was ich nicht so mag ist das bei meinem skate das licht machmal schon von alleine angeht deswegen ist es nicht gleich schlecht es gibt nähmlich nicht nur schlechtes sondern auch gutes am skate.

    Mein meinung lautet: wenn man ein smartphone mit einem großen bildschirm kaufen will und nur 150 euro ausgeben will dan würde ich es mir kaufen.ich finde für diesen preis kann man ein kaum besseres smartphone kaufen.

  8. Hallo liebe leute, habe das handy jetzt seid 3monaten, es hat echt eine gute leistung aber es war schon einmal in der reparatur da es staub unter dem bildschirm hatte und es nicht mehr vibriert hat, display wurde ausgetauscht und das betriebssystem neu draufgespielt . Danach lief es zwei wochen einwandfrei, jetzt jedoch hängt es sich auf und die selben anliegen sind wieder aufgetreten, montag gebe ich es wieder ab mit der hoffnung das es weiterhin laufen wird, !

    Ansonsten gebe ich es zurück und suche mir ein neues handy aus!

  9. Hallo,

    ich habe dieses Handy ebenfalls. Seit 04.06.12 ..also noch nichtmal ein halbes Jahr…. es ist nun zum 3 mal bei Media Markt zur reparatur. Ich bin so enttäuscht nur PORBLEME!!!
    - wird schnell heiß
    - beim telefonieren wird der Bildschirm schwarz und man kann nicht mehr auflegen
    - egal was man macht dauernd öffnet sich ein Fenster ” schließen erzingen”
    - mittlerweile lädt das Ladekabel nicht mehr
    - Speicherkarte wird nicht mehr erkannt
    - GPS kaputt
    -Entsperr tase funktioniert nicht
    - geht oft von alleine aus und wieder an
    - vibriert Stunden lang ohen grund bis ´man akku raus nimmt
    - geht manchmal garnicht an obwohl std lang ladekabel dran war
    - Touchpad war sogar shcon nach nur 1Monat kaputt – reagietrte auf nicht GARNICHTS

  10. und noch viele andere kleinere fehler ….
    auch wenn es nicht besonders teuer war für einen Azubi ist es sehr viel….
    wären die fehler nicht gibt es an dem handy für den preis nichts auszusetzten …
    aber sooo bin ich einfach nur unzufrieden ….
    bin nun mal nach der 3 Reparatur gespannt viel Hoffnung habe ich ja nicht – da man es bsiher auch nicht geschafft hat….
    gruß Jessy

  11. das preis leistungsverhältnis ist sehr gut aber ich bin unzufrieden ich bring es nun schon zum 3 mal zur reperatur wenn ich es anschalten will tut sich gar nichts ich würde es nich so wirklich weiterempfehlen lg eva

    • ENDLICH ich bin diesen Schrott los…. muss nun nur noch um mein Geld klagen … dank diesem netten Hersteller der sich kein bisschen interessiert …..kann das Handy leider nicht weiter empfehlen … Das Gerät muss sehr überarbeitet werden – sonst wäre es für den Preis okay … aber einfach zu viele Fehler und Macken.

  12. Hallo.
    Ich habe das gerät auch.Andauern nur Fehler.Viele apps laufen nicht.Andauernd muss man Sachen zum schließen erzwingen.Akku läuft manchmal extrem heiß.Hängt sich andauernd auf & geht manchmal einfach aus und an.Mal ne Frage kann man es bei aldi einfach so umtauschen?

  13. Hi ich habe den ZTE Skate seit eine woche bekommen von mein bruder,aber seit gestern hat es ein problem mit dem mikrofon.Das Problem ist wenn jemand mich anruft kann er mich schlecht verstehen oder garnicht was soll ich tun.Ich habe schon gebustet wie manche sagen aber es bringt nichts,kann mir jemand weiter helfen wäre super. :)

2 Pingbacks

  1. [...] und als Versanddatum geben sie den 15.05. an. Tests vom Handy gibt es bei Connect.de und auch bei neuerdings.com. Das ZTE Skate wird von BASE übrigens unter dem Namen Lutea 2 in Kombination mit einem 17€ [...]

  2. [...] war das ZTE Skate eine kleine Überraschung, denn es ist – für den geringen Preis – mit jeder Menge Ausstattung versehen und sie weisen darauf hin, daß zum Beispiel BASE das Handy als Base Lutea 2 verkaufen, bzw. mit einem Vertrag ausliefern. [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder