Kickstarter Cordcruncher im Kurztest:
Kopfhörer, fantastisch elastisch

Vor Kurzem haben wir über das Kickstarter-Projekt “Cordcruncher” berichtet: Kopfhörer, die sich nicht in der Tasche in ein Kabelknäuel verwandeln. Jetzt brachte uns der Kurier ein Vorabmodell für einen Kurztest.

CordCruncher Kopfhörer (Bilder: frm)

CordCruncher Kopfhörer (Bilder: frm)

Gerade bei den Alltagskopfhörern, die man eben mal schnell in die Tasche stopft, nervt es ungeheuer, dass man sie jedes Mal entwirren muss, wenn man sie wieder hervorzieht. Das Kickstarter-Projekt Cordcruncher verspricht, das zu ändern. Aber es ist eine Sache, darüber zu lesen, und eine andere, Cordcruncher tatsächlich auszuprobieren. Deshalb folgt hier dieser Kurztest.

Idee und grundlegende Mechanik sind so einfach wie genial: Das dünne Kopfhörerkabel, das sich so gerne verheddert, wird bei Cordcruncher von einer sehr elastischen Gummihülle gebändigt. Das eine Ende ist am Stecker befestigt, das andere ist frei beweglich.

Die kurze Gummihülle lässt sich über die gesamte Länge der Kabel ausdehnen und fängt sie beim Zusammenziehen wieder ein. Das ist das ideale Spielzeug für Musikliebhaber, die ihre Hände nicht stillhalten können. Der folgende Clip zeigt die Cordcruncher und ihren Mechanismus aus der Nähe.

Kickstarter Cordcruncher im Kurztest: Kopfhörer, fantastisch elastisch
CordCruncher KopfhörerCordCruncher KopfhörerCordCruncher KopfhörerCordCruncher Kopfhörer
CordCruncher KopfhörerCordCruncher KopfhörerCordCruncher KopfhörerCordCruncher Kopfhörer als Armband

Musik: Juanitos: Hola Hola Bossa Nova

Eben noch Kopfhörer, jetzt schon ein Armband

Das Einfangen der Kabel funktioniert wirklich gut und macht Spaß. Man muss nur darauf achten, die Cordcruncher an den Griffstücken am Ende der Gummihülle zu halten, dann gleiten die Kabel flüssig aus der Hülle und wieder hinein.

Obwohl sie so dünn sind, machen die Kabel nicht den Eindruck, als würden sie schnell kaputtgehen, aber die Haltbarkeit lässt sich in so einem kurzen Test auf die Schnelle natürlich nicht überprüfen.

Wer den Klinkenstecker in das Ende mit den Kopfhörerkabeln steckt, kann die Cordcruncher auch um den Hals oder als Armband tragen. Nicht nur aus Gründen der Ästhetik ist das aber wohl eher etwas für Teenager. Bei mir sitzen die zusammengeschnurrten Cordcruncher mit rund 40 cm Länge etwas zu eng um den Hals.

Kindertaugliches System (in Maßen)

Ausgezogen haben die Kopfhörerkabel die übliche Länge von rund 120 cm. Diese Spannweite müssen die Arme also ungefähr haben, um die Cordcruncher ganz in die Hülle ziehen zu können. Meine elfjährige Tochter hatte damit keine Probleme, aber bei kleinen Kindern fehlen eventuell ein paar Zentimeter. Ich habe nur leider gerade keine zur Hand, um das auszuprobieren. ;-)

Klangwunder darf man sicher nicht erwarten, aber für den Preis klingen die Cordcruncher ziemlich gut, etwas leiser zwar als die beyerdynamic MMX 41 iE, mit denen ich sie verglichen habe, aber für den Alltag völlig okay.

Preis, Verfügbarkeit und Fazit

Wer sich selbst ein Paar Cordcrunchern sichern möchte, kann das Kickstarter-Projekt noch in den nächsten Tagen mit 20 US-Dollar (rund 15 Euro) unterstützen, plus 5 US-Dollar (3 Euro) für den internationalen Versand. Wer gleich mehrere Exemplare kauft, bekommt auf diesen günstigen Preis sogar noch einen Rabatt: Für 50 US-Dollar (38 Euro) gibt es beispielsweise drei Stück. Die Cordcruncher sind in den Farben Blau, Weiß und Rot erhältlich und werden im Mai an die Käufer verschickt.

Mein Fazit: Für das kleine Geld bekommt man ungewöhnliche Alltagskopfhörer, die man mit Sicherheit nicht enttoddern muss, wenn man sie aus der Tasche zieht. Nicht zuletzt befriedigen sie auch noch den Spieltrieb. Der muskelaufbauende Effekt beim Langziehen der elastischen Hülle ist allerdings zu vernachlässigen und mit einem Body-Tube (Affiliate-Link) nicht zu vergleichen. ;-)

Mehr Infos gibt es auf Kickstarter und auf der Seite von Cordcruncher – nicht erschrecken, dort startet beim Aufrufen gleich ein Film.

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

ReSound Linx: Erstes Hörgerät \

28.2.2014, 21 KommentareReSound Linx:
Erstes Hörgerät "Made for iPhone"

Der dänische Hörgerätespezialist GN stellt mit ReSound Linx Hörgerät vor, das “Made for iPhone” ist. Nach Aussage des Herstellers bietet das ReSound Linx ein völlig neues Hörerlebnis.

Velorapida electric bycicles: E-Bikes wie aus den Sechzigerjahren

26.2.2014, 7 KommentareVelorapida electric bycicles:
E-Bikes wie aus den Sechzigerjahren

Das mailändische Unternehmen Velorapida baut eine Reihe von E-Bikes, die aussehen wie wunderbar erhaltene, ganz normale Zweiräder aus den Sechzigerjahren. In Wirklichkeit handelt es sich dabei um hochmoderne Pedelecs.

Salutoo Skins: Smartphone-Schutzfolien mit Hafteffekt

9.1.2014, 1 KommentareSalutoo Skins:
Smartphone-Schutzfolien mit Hafteffekt

Salutoo Skins sind Schutzfolien aus Kunststoff für Vorder- und Rückseite verschiedener Smartphone-Modelle. Hat man sein Smartphone mit einer Salutoo Skin versehen, kann man es an viele flache Oberflächen kleben. Eine Haftgarantie gibt es allerdings nicht.

Orbnext: Der allwissende, bunt leuchtende Wi-Fi-Würfel

17.4.2014, 1 KommentareOrbnext:
Der allwissende, bunt leuchtende Wi-Fi-Würfel

Aus der Rubrik „Wir haben nicht danach gefragt, aber hier ist es trotzdem“: eine ans Internet angeschlossene Würfellampe, die Informationen wie die Außentemperatur oder einen Aktienkurs in farbiges Leuchten umwandelt. Vielleicht die Lavalampe der Internet-Generation?

Lix 3D Pen: Eleganter 3D-Drucker-Stift zum kleinen Preis

17.4.2014, 0 KommentareLix 3D Pen:
Eleganter 3D-Drucker-Stift zum kleinen Preis

Der Lix 3D Pen ist nicht der erste 3D-Drucker in Stiftform, aber definitiv der bisher kompakteste und eleganteste Vertreter seiner Art. Die Macher wollen die ersten Exemplare demnächst über Kickstarter vertreiben.

Gramofon: Streamingbox für Spotify & Co.

16.4.2014, 3 KommentareGramofon:
Streamingbox für Spotify & Co.

Die Macher des weltweiten „Fon“-Wi-Fi-Netzwerks haben etwas Neues in der Mache: Gramofon ist eine Streamingbox für Musik und zugleich ein WLAN-Router und -Repeater.

Kabellose Sportkopfhörer The Dash: Da ist sie, die eierlegende Wollmilchsau

18.2.2014, 9 KommentareKabellose Sportkopfhörer The Dash:
Da ist sie, die eierlegende Wollmilchsau

Der deutsche Hersteller Bragi will die perfekten Sportkopfhörer erfunden haben: Die beiden "Dash"-Ohrhörer sind kabellos, lassen sich mit Bluetooth ansteuern, besitzen einen integrierten MP3-Player, sind wasserfest, gleichzeitig Fitness-Tracker, schirmen auf Wunsch vor lästigen Hintergrundgeräuschen ab und - ach ja - sollen nicht herausfallen und auch noch toll dabei klingen. Kann das alles wahr sein?

XTZ 12 Sports Kopfhörer: In-Ears nicht nur für Sportler

15.1.2014, 0 KommentareXTZ 12 Sports Kopfhörer:
In-Ears nicht nur für Sportler

Der schwedische Audiospezialist XTZ hat eine "Sports"-Version seiner In-Ear-Kopfhörer XTZ 12 vorgestellt. Gleichzeitig kann der Nutzer eine neue Version der dazugehörigen Digital Sound Processing App herunterladen, die den Klang verbessern soll. Wir haben es ausprobiert.

RunPhones und SleepPhones: Kopfhörer ins Stirnband eingebaut

8.1.2014, 0 KommentareRunPhones und SleepPhones:
Kopfhörer ins Stirnband eingebaut

Audiogerätehersteller Acoustic Sheep wurde auf der Elektronikmesse CES für zwei Stirnbänder mit integriertem Kopfhörer geehrt. Während eins davon für gesunden Schlaf sorgen soll, ist das andere der perfekte Begleiter beim Joggen, weil es ohne Earbuds auskommt.

Fuz Designs EverDock Go: Kfz-Ladedock für alle Smartphones

2.4.2014, 2 KommentareFuz Designs EverDock Go:
Kfz-Ladedock für alle Smartphones

Fuz Designs sammelt nach dem Erfolg seines EverDock nun auf Kickstarter Geld für die Finanzierung eines Ladedocks, das nicht auf dem Schreibtisch, sondern im Auto seinen Platz finden soll. EverDock Go wird im Becherhalter platziert und soll mit nahezu jedem Smartphone kompatibel sein.

FiiO E18 Kunlun im Test: Kopfhörerverstärker mit DAC ist auch Reserveakku

13.3.2014, 1 KommentareFiiO E18 Kunlun im Test:
Kopfhörerverstärker mit DAC ist auch Reserveakku

Der neue FiiO E18 ist der erste Kopfhörerverstärker, der auch als Digital-/Analog-Wandler (DAC) für Android-Geräte genutzt werden kann. Darüber hinaus dient er auch noch als Reserveakku. Wir haben ihn ausprobiert.

Compleat Foodskin: Lunchbox sitzt wie eine zweite Haut

27.2.2014, 3 KommentareCompleat Foodskin:
Lunchbox sitzt wie eine zweite Haut

Compleat Foodskin ist eine Lunchbox der besonderen Art. Die stilvolle Box passt sich dem Inhalt durch ihren flexiblen Silikondeckel an und ist leer so flach, dass sie im Schrank oder in der Aktentasche kaum Platz beansprucht.

Urban Xplorer HalfPack RT: Halb Rucksack, halb Messenger Bag

7.12.2013, 0 KommentareUrban Xplorer HalfPack RT:
Halb Rucksack, halb Messenger Bag

Urban Xplorer ist eine noch junge Marke mit Sitz in El Dorado Hills, Kalifornien, die in den nächsten knapp zwei Wochen über Kickstarter Unterstützer sucht, die seine HalfPack RT Hybriden aus Rucksack und Messenger Bag zum Sonderpreis bestellen wollen. Wir haben schon jetzt ein Exemplar ausprobiert.

Arbeiten mit dem Tablet auf der Messe: Kann man das Notebook auch Zuhause lassen?

2.10.2013, 3 KommentareArbeiten mit dem Tablet auf der Messe:
Kann man das Notebook auch Zuhause lassen?

Messeveranstaltungen sind für Blogger Stress. Man hat eine Menge technisches Equipment mit, um unterwegs über Neuigkeiten zu berichten und die Leser auf dem Laufenden zu halten. Welche Equipment man wählt, wenn man den ganzen Tag auf den Beinen und auf der Messe ist, spielt eine große Rolle. Es sollte alles können und nicht zu schwer sein. Reicht da ein Tablet?

TT-SH03 und TT-SH02: Zwei günstige und vielseitige Handyhalterungen fürs Auto

22.8.2013, 1 KommentareTT-SH03 und TT-SH02:
Zwei günstige und vielseitige Handyhalterungen fürs Auto

Die TaoTronics Universalhalterungen TT-SH02 und TT-SH03 halten mit einem starken Saugnapf an der Windschutzscheibe. Sie lassen sich über Kugelgelenke in die optimale Position bringen und können sollen dank eines Adapters auch am Armaturenbrett befestigt werden können. Wir haben die beiden Modelle ausprobiert.

5 Kommentare

  1. am anfang war ich von der idee begeistert, da bin ich allerdings noch davon ausgegangen, dass es nur um den schlauch an sich geht, den man an einem x-beliebigen kopfhörer befestigen kann.
    dass allerdings die kopfhörer mitgeliefert und fest verbunden sind, macht das ganze schon wieder absolut unbrauchbar, da man in der preisklasse einfach keine ordentlichen kopfhörer bekommt, schon garnicht mit dem cordcruncher zubehör.

    wer bereits teurere kopföhrer (shure, sony, akg, teufel…) im preissegment von 50 – 300 eur besitzt, wird diese wohl kaum gegen minderwertige austauschen, bloß weil das kabelmanagement besser ist.

    man solle überlegen ob es nicht auch möglich wäre, die kabelhülle einzeln zu verkaufen. dann wäre das teil sofort in meinem einkaufswagen.

  2. Benötige ich bei meinen EP630ern und meinem Sansa Clip+ nicht.

  3. Cool, solche hol ich mir. Habe immer das Problem mit Kabelsalat in der Jackentasche – zwar hab ich mir bereits mal eine Dose geleistet, in der man die Kopfhörer aufwickeln kann, aber das ist mir dann doch immer zu umständlich. So gehts wohl einfacher ;)

  4. Also mich würde es interessieren ob man diesen überzug auch so selbst an Kabel anbringenkann???? Wenn ja dann brauch ich so ein gummi in rot würde mich auf antwort freuen…

    • Die Cordcrucher gibt es nur als Einheit. Theoretisch könnte man sicherlich versuchen, sich ein paar eigene zu bauen, praktisch kommt es auf die im Einzelfall verwendetenKopfhörer an (Kabeldicke, Anschluss-Stück am Stecker) und auf die persönlichen handwerklichen Fähigkeiten.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder