Xappr Gun:
Plastikwaffe für Smartphones

Seit Jahrzehnten erfreuen sich so genannte Lasergames grosser Beliebtheit – nun sollen solche Games die Welt der Smartphones erobern.


Die Knarre bietet einen festen Halt. (Foto: MetalCompass)

Die Knarre bietet einen festen Halt. (Foto: MetalCompass)

Wurden früher Lichtstrahlen gen Monitor geschickt, dort reflektiert und zum Eingabegerät beziehungsweise zur Spielemaschine geschickt, ist dies mit moderner LCD- und Plasma-Technik nicht mehr möglich. Doch dank Bewegungssensoren – zum Beispiel bei der Wii oder der PlayStation 3 mit Move-Controller – kann man das Konzept der einfach gestrickten Ballereien auch heutzutage noch erleben.

Nun versucht auch der Hersteller MetalCompass, eine solche Idee für aktuelle Smartphones mit Android, iOS oder Windows Phone umzusetzen. Auf der Spielwarenmesse in Nürnberg stellte das Unternehmen die Xappr Gun vor. Es handelt sich hierbei um eine futuristisch anmutende Plastikpistole, auf die man ein beliebiges Smartphont steckt. Und schon ist die fiktive Waffe fertig. Um sie auch einzusetzen, benötigt man natürlich die passenden Apps. Und auch die gibt es schon jetzt – obwohl die Xappr Gun erst im Juni für an die USD 30 erhältlich sein wird.

Das Stichwort heisst Augmented Reality. Mit der Xappr Gun soll man dank der Apps in der Lage sein, in realen Umgebungen, aufgenommen durch die integrierten Kameras des verwendeten Smartphones, beispielsweise UFOs und Aliens abzuschiessen. AR Invaders oder AR Wars sind seit geraumer Zeit erhältlich, zum Verkaufsstart der Xappr Gun erhalten sie vermutlich Aktualisierungen, um das Spielvergnügen dank Xappr Gun zu steigern.

Xappr Gun: Plastikwaffe für Smartphones
gun4gun3gun2gun1


Doch MetalCompass hat noch ein ganz besonderes Spiel in Arbeit. Mit Egoshooter ATK sollen Xappr-Besitzer in der echten Welt aufeinander losgehen und sich gegenseitig beschiessen. Funktionieren soll dies ähnlich wie Paintball – nur ohne Farben und rein virtuell auf dem Handydisplay. Man stelle sich das mal vor: In einer belebten Einkaufspassage knallen sich Spieler mit den Hightech-Spielzeugen gegenseitig ab. Was wohl die weniger Technik-affinen Passanten dazu sagen?

Die Xappr Gun kann bereits jetzt auf der offiziellen Webseite vorbestellt werden. Eine Lieferung nach Europa soll ab Juni 2012 erfolgen. Bis dahin sind übrigens Entwickler aufgerufen, sich an MetalCompass zu wenden, um so gemeinsam neue Augmented Reality- und Schiessspiele zu entwerfen.

 

Sven Wernicke

Sven Wernicke hat eine Vorliebe für verspielte Gadgets, kunterbunte LEDs und Technik, die unterhalten möchte.  Wenn ihm als Freiberufler noch etwas Freizeit bleibt, bastelt er an seinen eigenen Projekten wie zum Beispiel Polygamia.de.

Mehr lesen

Matt Hat: Augmented-Reality-Brille zum Selberbasteln für unter 35 Euro

6.4.2014, 1 KommentareMatt Hat:
Augmented-Reality-Brille zum Selberbasteln für unter 35 Euro

Okay, der „Matt Hat“ dürfte wohl definitiv zu den kuriosesten Kickstarter-Projekten gehören, die wir jemals vorgestellt haben. Auf der anderen Seite ist er ein Augmented-Reality-Heads-Up-Display für umgerechnet nicht einmal 35 Euro – auf Basis einer Baseballkappe.

Skully Helmet: Tony Stark würde diesen Motorradhelm kaufen

17.3.2014, 3 KommentareSkully Helmet:
Tony Stark würde diesen Motorradhelm kaufen

"Wir sind wie Google Glass, nur dass wir dein Leben retten können", hatte Skully-CEO Marcus Weller auf dem Tech-Event SXSW in Austin gesagt. Seine Firma arbeitet an einem Motorradhelm mit vielen nützlichen Augmented-Reality-Features.

universe2go: Augmented-Reality-Fernglas für Hobby-Sternengucker

20.2.2014, 2 Kommentareuniverse2go:
Augmented-Reality-Fernglas für Hobby-Sternengucker

Den Sternenhimmel auf moderne Art und Weise erleben. Planeten und Sternbilder entdecken, die sonst verborgen wären. Oder sich einfach mit praktischen Informationen weiterbilden. Die Peripherie universe2go möchte hier ein günstiges, spannendes und unterhaltsames Arbeitsmittel darstellen.

Ein Pingback

  1. [...] Xappr Gun: Plastikwaffe für Smartphones (Foto: MetalCompass) Wurden früher Lichtstrahlen gen Monitor geschickt, dort reflektiert und zum Eingabegerät beziehungsweise zur Spielemaschine geschickt, ist dies mit moderner LCD- und Plasma-Technik nicht mehr möglich. Read more on neuerdings.com [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder