Geroco Ecowizz im Test (1/2):
Zeig mir meinen Stromverbrauch

Ein DSL-Modem, der W-LAN-Router vielleicht noch ein NAS, sicher aber ein Drucker und Aktivboxen. Solche Geräte laufen meist 24-7 und selbst wenn sie automatisch in den Standby wechseln, fressen sie ordentlich Strom. Der Ecowizz will da Abhilfe schaffen.


Geroco Ecowizz (Bild: pd Geroco)

Geroco Ecowizz (Bild: pd Geroco)

«Wie viel Strom verbraucht eigentlich mein Heimkino, im Standby?» Diese Frage mag sich stellen, wer die eigene Stromrechnung verringern oder sein grünes Gewissen beruhigen will. Der (oder «die»? Vielleicht ja «das»…) Ecowizz des Schweizer Startups Geroco kann nicht nur die Frage nach dem Stromverbrauch beantworten, er (sie/es) kann unverschämten Energiefressern gar den Strom abklemmen. War der Ecowizz bisher nur in der Welschschweiz im Einsatz, strebt Geroco nun die Expansion in die Deutschschweiz und über die Landesgrenzen hinaus nach Deutschland und Frankreich an.

Will der umwelt- oder budgetbewusste Gadgetliebhaber wissen, wie viel Strom seine geliebten Gerätschaften verbraten, muss er zwischen Steckdose und Gadget sogenannte Smartplugs schalten. Diese messen den Stromverbrauch und übermitteln die entsprechenden Daten über die Drahtlostechnologie Zigbee «mit sehr geringem Stromverbrauch» an den Heimrechner, welcher die Daten mit einem Webaccount synchronisiert.

Und so wissen Geek und Geekesse immer ganz genau, wie viel Strom für ihre Leidenschaft drauf geht. Wichtiges Detail: Auf dem Ecowizz-Portal können sich Nutzer über ihre Erfahrungen austauschen respektive Ratschläge von «Fachleuten im Energiebereich» holen. User sollen also lernen, Energie zu sparen.

Sind die ärgsten Stromfresser identifiziert, geht es also ans Stromsparen und das heisst, daran, den Verbrauch einzudämmen. Dabei können die Smartplugs einen weiteren Trumpf ausspielen. Sie können nämlich die Stromzufuhr zu den angeschlossenen Geräten unterbrechen, je nach Programmierung sobald ein minimaler Verbrauchswert unterschritten wird oder für die Dauer frei definierbarer Zeitfenster.

Klingt eigentlich gut – Ob sich der Ecowizz auch im Alltag bewährt wird der Praxistest zeigen…

 

Mehr lesen

Geroco Ecowizz im Test (2/2): Ich zeig\' Dir, was Du verbrauchst

11.2.2012, 6 KommentareGeroco Ecowizz im Test (2/2):
Ich zeig' Dir, was Du verbrauchst

Der Alltagstest zeigt: Mit den Smartplugs des Schweizer Startups Ecowizz lässt sich einfach und effektiv Strom sparen.

Test Wattcher: Energie-Sparen auf einen Blick

27.5.2013, 2 KommentareTest Wattcher:
Energie-Sparen auf einen Blick

Wer seinen Stromverbrauch im Blick haben möchte, schaut entweder regelmäßig im Keller auf den Stromzähler oder vertraut auf den Wattcher: ein Set aus Sensor, Sender und Empfänger, welches einem den aktuellen Stromverbrauch in die gute Stube liefert. Im Test bei neuerdings.com soll der Wattcher nun zeigen, ob sich die Anschaffung lohnt.

Trap Light: Energiesparende Lichtfalle aus Murano-Glas

11.3.2013, 2 KommentareTrap Light:
Energiesparende Lichtfalle aus Murano-Glas

Trap Light ist eine Lampe, die jahrhundertealte Handwerkskunst mit innovativen Ideen zur effizienten Lichtgewinnung verbindet.

Philips ErgoSensor Monitor 241P4LRYES: Der Monitor, der auf dich achtet

16.4.2012, 1 KommentarePhilips ErgoSensor Monitor 241P4LRYES:
Der Monitor, der auf dich achtet

Der ErgoSensor Monitor von Philips sorgt dafür, dass auch der Nutzer vor dem Bildschirm ein gutes Bild abgibt. Mit seinem integrierten CMOS-Sensor analysiert das Display dessen Körperhaltung und korrigiert sie, falls nötig.

Geroco Ecowizz im Test (2/2): Ich zeig\' Dir, was Du verbrauchst

11.2.2012, 6 KommentareGeroco Ecowizz im Test (2/2):
Ich zeig' Dir, was Du verbrauchst

Der Alltagstest zeigt: Mit den Smartplugs des Schweizer Startups Ecowizz lässt sich einfach und effektiv Strom sparen.

Wallum A1 und M1: Minimale Börsen bündeln Kreditkarten und Geldscheine und blocken NFC-Signale

15.9.2014, 3 KommentareWallum A1 und M1:
Minimale Börsen bündeln Kreditkarten und Geldscheine und blocken NFC-Signale

Der Wiener Student Maximilian Mueller hat eine Börse für Scheine und Kreditkarten entwickelt, die aus zwei Aluminiumplatten und ein paar Gummiringen besteht. Eigentlich sind es sogar zwei minimalistische Börsen. Wir haben uns die Wallum A1 und die Wallum M1 angesehen.

Bellroy Elements Sleeve: Wetterfeste Minimalbörse schützt Karten, Scheine und mehr

8.8.2014, 0 KommentareBellroy Elements Sleeve:
Wetterfeste Minimalbörse schützt Karten, Scheine und mehr

Das australische Unternehmen Bellroy stellt Geldbörsen aus Leder her. Das Besondere daran: Bellroy-Börsen sind bei hoher Funktionalität besonders kompakt. Wir haben das wetterfeste Elements Sleeve ausprobiert.

WowWee MiP: Der lustige Spielzeugroboter im Praxistest

28.7.2014, 0 KommentareWowWee MiP:
Der lustige Spielzeugroboter im Praxistest

MiP möchte mein neuer Roboterfreund sein. Für rund 130 Euro tanzt er für mich. Und er lässt sich mittels Smartphone steuern. Auch kann er selbständig auf seinen zwei Rädern balancieren, Dinge tragen und mich unterhalten. Aber ist MiP von Hersteller WowWee wirklich eine Bereicherung für das eigene Leben? Wir haben es ausprobiert.

4 Kommentare

  1. Ein Smartplug kostet schlappe 99 Franken… nette Idee, aber damit gestorben. Das holt man nie wieder über die Stromrechnung rein.

    • Ein Smartplug kostet schlappe 99 Franken… nette Idee, aber damit gestorben. Das holt man nie wieder über die Stromrechnung rein.

      Nicht unbedingt. Wer ein 100W-Gerät 24 Stunden am Tag ein Jahr lang betreibt, kommt auf ungefähr 200,- Euro Stromkosten. Darauf muss man aber erst einmal kommen. Wenn man mit dem Strommesser die Einschaltzeit auf 12 Stunden drückt, dann ergeben sich Einsparungen von 100,- Euro und schon stimmt die Rechnung.
      Ist zwar ein drastischer Fall, aber ich behaupte mal, dass viele nicht wissen, wie hoch der Strombedarf ihres eingeschalteten Rechners oder Druckers wirklich ist.

  2. Ein Smartplug kostet schlappe 99 Franken… nette Idee, aber damit gestorben. Das holt man nie wieder über die Stromrechnung rein.

    Deshalb wagrscheinlich EccoWITZ ;)

    • Es stimmt, ecowizz ist schon eine Investition. Man kann damit aber 10 bis 15% seiner Stromkosten einsparen. Das heisst für einen mittleren Haushalt ist das ecowizz nach gut einem Jahr amortisiert.

Ein Pingback

  1. [...] sich einen Namen mit seiner Stromspar-Ausrüstung Ecowizz gemacht. Das Unternehmen verkauft Smartplugs, die zwischen Geräte und Steckdose gestöpselt werden, um den Stromverbrauch zu messen und diese [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder