Deskpets Skitterbot im Test:
Krabbelnde Taschenlampe mit Fernbedienung

Das Hongkonger Unternehmen Deskpets stellt Spielzeuge in ungewöhnlichen Formen her, die sich drahtlos fernsteuern lassen. Wir haben uns den Skitterbot genauer angesehen.

Skitterbot (Bilder: frm)

Skitterbot (Bilder: frm)

Roboter-Insekt mit Beleuchtung, krabbelnde Taschenlampe – beim ersten Anblick eines Skitterbots in Aktion drängen sich die merkwürdigsten Assoziationen auf. Was macht man mit so einem Ding, das auf Knopfdruck loskrabbelt, stehenbleibt, die Richtung wechselt oder den Rückzug antritt?

Zum Beispiel Kinder glücklich – im Zweifelsfall auch das Kind im Mann. Bei uns ist Tochter 4 (T4), besonders vom Skitterbot angetan. Als Deskpet kann man den Skitterbot übrigens nicht wirklich bezeichnen. Bei der Geschwindigkeit, in der der kleine Roboter loswuselt, ist die Tischkante schnell erreicht. Das folgende Video vermittelt einen ganz guten Eindruck davon.

Deskpets Skitterbot im Test: Krabbelnde Taschenlampe mit Fernbedienung
SkitterbotSkitterbotSkitterbotSkitterbot
SkitterbotSkitterbot

Zuerst aber muss man den Skitterbot aufladen. Dazu steckt man das kurze Ladekabel der Fernsteuerung in den Skitterbot, fährt an dieser den USB-Stick aus und verbindet sie mit dem Rechner. 30 Minuten Aufladen reichen für 15 Minuten ununterbrochenes Herumkrabbeln.

Die Steuerung funktioniert über fünf kreuzförmig angeordnete Knöpfe. Eigentlich ganz intuitiv, aber trotzdem braucht man ein wenig Übung, bis man auch die Feinheiten heraus hat. Der Skitterbot schießt schliesslich immer gleich mit voller Geschwindigkeit los.

Beherrscht man die Steuerung, kann man sich zum Beispiel an Hindernisparkours versuchen oder sich Skitterbot-Rennen mit Freunden liefern. Der Unterhaltungswert liegt zwar unter dem eines echten Haustiers, dafür ist ein Deskpet Skitterbot aber auch leichter zu steuern und genügsamer. Er gibt sich mit ab und zu einer halben Stunde am USB-Port zufrieden und hinterlässt auch keine olfaktorischen Unerbaulichkeiten auf dem Wohnzimmerboden.

Skitterbots in verschiedenen Farben und weitere Informationen bekommt Ihr bei getDigital für EUR 22,95.

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Star Trek Phaser und Star Wars Kaffeebecher: Galaktisch gute Last Minute-Geschenke

16.12.2014, 0 KommentareStar Trek Phaser und Star Wars Kaffeebecher:
Galaktisch gute Last Minute-Geschenke

Phaser auf Unterhaltung heißt es, wenn man die Universal-Fernbedienung zur Hand nimmt, die einem Original-Phaser aus Star Trek nachempfunden ist. Und um sich bei einem Star Wars Marathon wach zu halten geht nichts über einen schönen schwarzen Kaffee aus einem der Star Wars Kaffeebecher. Version Stormtrooper oder Darth Vader.

Balmuda GreeFan Cirq ausprobiert: Schicke kleine Windmaschine

16.7.2014, 1 KommentareBalmuda GreeFan Cirq ausprobiert:
Schicke kleine Windmaschine

Der GreenFan Cirq des japanischen Herstellers Balmuda ist ein Ventilator, der nicht nur im Sommer nützlich ist, sondern als modern designter Luftzirkulator auch im Winter die Heizrechnung positiv beeinflussen soll.

FotoPro Master Kit: Komplettset für iPhone-Fotografen

16.12.2013, 0 KommentareFotoPro Master Kit:
Komplettset für iPhone-Fotografen

Der chinesische Hersteller FotoPro hat ein Komplettset vorgestellt, mit dem das iPhone 5 oder 5S zum beinahe vollständigen Kameraset wird. Mehrere Stative, Objektive, Blitz und Fernbedienung gibt es inklusive.

Pawly: Das ferngesteuertes Fahrzeug für das geliebte Haustier

8.10.2014, 0 KommentarePawly:
Das ferngesteuertes Fahrzeug für das geliebte Haustier

Jetzt bekommen auch Hunde und Katzen ihr ferngesteuertes Auto. Pawly, das etwas andere Spielzeug für Haustiere...

Orbotix Ollie: Wendiger Mini-Panzer von den Sphero-Machern

9.9.2014, 1 KommentareOrbotix Ollie:
Wendiger Mini-Panzer von den Sphero-Machern

Anfang des Jahres zeigten die Macher des Sphero auf der CES 2014 ihren neuesten Spross: Sphero 2B sollte eine günstigere Alternative zum Robotic Ball sein. Jetzt steht der Kumpel der ferngesteuerten Kugel in den Startlöchern.

PowerUp 3.0: Papierflieger per Smartphone steuern

2.12.2013, 1 KommentarePowerUp 3.0:
Papierflieger per Smartphone steuern

Ein "Smart Modul" nennt Entwickler Shai Goitein seinen PowerUp: Es ist eine Kombination aus Funkempfänger und Propeller, die aus einem Papierflieger ein Modellflugzeug macht, das man wiederum über sein Smartphone fernsteuern kann.

9.12.2014, 12 KommentareMipow Playbulb Candle:
stimmungsvolle Lichtspiele per Smartphone App

Bei der Playbulb Candle von Mipow ist der Name Programm. Koppelt man das schlicht gestaltete LED-Licht über Bluetooth mit seinem Smartphone, lässt sich herrlich damit herumspielen. Und auch ohne Smartphone sorgt die Playbulb Candle für stimmungsvolle Beleuchtung.

radbag Polar Pen Magnetstift: Kuli, Stylus und Neodym-Spielzeug in einem

30.10.2014, 3 Kommentareradbag Polar Pen Magnetstift:
Kuli, Stylus und Neodym-Spielzeug in einem

Der Polar Pen Magnetstift ist ein echtes Multitalent, das mit seinen unendlichen Möglichkeiten garantiert jede Schreibblockade löst. Er ist gleichzeitig hochwertiger Kugelschreiber, Stylus für Touch-Displays und Baukasten für Experimente mit Magnetismus. Sogar als Zirkel lässt er sich verwenden.

WowWee MiP: Der lustige Spielzeugroboter im Praxistest

28.7.2014, 0 KommentareWowWee MiP:
Der lustige Spielzeugroboter im Praxistest

MiP möchte mein neuer Roboterfreund sein. Für rund 130 Euro tanzt er für mich. Und er lässt sich mittels Smartphone steuern. Auch kann er selbständig auf seinen zwei Rädern balancieren, Dinge tragen und mich unterhalten. Aber ist MiP von Hersteller WowWee wirklich eine Bereicherung für das eigene Leben? Wir haben es ausprobiert.

4 Kommentare

  1. Kriegen Katzen das kaputt? Das wäre sonst ein nettes Spielzeug.

    • Naja, ich traue Katzen zu, so ziemlich alles kaputtzukriegen. Die Beinchen sind zwar recht stabil, aber ob sie stabiler sind als Knochen? Und die knacken Katzenkiefer ja auch.

  2. 30 Minuten Spass, dann ein Staubfänger und schliesslich ein Haufen Kunststoff- und Elektromüll, der unsere Umwelt belastet. “Unsere Umwelt” umfasst auch die meinige, weshalb ich denjenigen, die sich so einen nutzlosen Schrott anschaffen, nur noch in den A…llerwertesten treten möchte.

  3. Ich habe mir diesen Roboter heute angeschafft und bin sehr begeistert davon. Ob er das Geld wirklich wert ist, werde ich noch erfahren. Leider habe ich kein Android oder Iphone usw, sodass ich die Steuerung über das Handy nicht ausprobieren kann. Ein frohes neues Jahr wünscht euer AʒeKI

Ein Pingback

  1. […] Deskpets Skitterbot im Test: Krabbelnde Taschenlampe mit … […]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder