HTC Explorer:
Einsteiger-Androide mit bunten Wechselcovern

Mit dem Explorer bringt HTC ein kompaktes Smartphone auf Basis von Android, welches Dank dem günstigen Preis Einsteiger sowie Zweitbesitzer ansprechen soll. Wechselcover sollen Farbe in den Smartphone-Alltag bringen.


Das HTC Explorer kommt mit in verschiedenen Farben in den Handel. {pd HTC;http://www.trademarkpr.com/HTC/Bilder/HTC%20Explorer/}

Das HTC Explorer kommt mit in verschiedenen Farben in den Handel. (Quelle: pd HTC)

Das kompakte Einsteigermodell bietet einen 3,2 Zoll grossen Touchscreen, welcher mit recht mickrigen 480 x 320 px aufgelöst ist. Zur weiteren Ausstattung des 102,8 x 57,2 x 12,9 mm grossen und 108 g leichten Smartphones gehören ein mit 600 MHz getakteter Prozessor, 512 MB Arbeitsspeicher, eine Kamera mit einer Auflösung von 3 MP, GPS und einen Audioausgang im 3,5-mm-Format. Zur Kommunikation verfügt der Explorer über HSPA, WLAN b/g/n sowie Bluetooth 3.0.

Der interne Speicher fällt mit 512 MB sehr knapp aus, gerade wenn man bedenkt, dass davon nur 90 MB frei nutzbar sind. Der Speicherplatznot kann allerdings per microSD-Speicherkarten (bis zu 32 GB werden untersttzt) Abhilfe geschaffen werden. Der Akku kommt mit einer Kapazität von 1‘230 mAh daher, was eine Sprechzeit von bis zu 7,5 h ermöglichen soll. Im Standby-Modus hält das Smartphone laut HTC ungefähr 20 Tage durch. Android kommt in der Version 2.3.5, aka Gingerbread, zum Einsatz. Auch mit an Bord ist selbstverständlich die neuste Version der HTC-Benutzeroberfläche Sense.

Als ästhetische Besonderheit bietet das HTC Explorer Wechselcover. Mit diesen kann man dem Gerät nach Lust und Laune eine neue Farbe verpassen. Im Angebot sind Orange, Blau, Lila und Weiss, selbst sind diese Wechselcover separat zu erwerben. Das Smartphone selbst wird ab Oktober 2011 mit einem schwarzen oder einem dunkelblauen Cover ausgeliefert. Der Preis beträgt in Deutschland und Österreich EUR 199, in der Schweiz werden CHF 239 fällig.

 

Mehr lesen

goTenna: Verschlüsselte Nachrichten auch ohne Netz senden und empfangen

22.7.2014, 4 KommentaregoTenna:
Verschlüsselte Nachrichten auch ohne Netz senden und empfangen

goTenna ist ein Unternehmen, das handliche kleine Langwellen-Sender und -Empfänger herstellt. Diese verbinden sich via Bluetooth Low Energy mit Android- oder iOS-Smartphone und ermöglichen den Versand und das Empfangen von Nachrichten auch ohne Mobilfunknetz oder WLAN.

DotPen: Feiner Stift für Tablets und Smartphones

19.7.2014, 5 KommentareDotPen:
Feiner Stift für Tablets und Smartphones

Mit dem DotPen soll man besonders elegant Notizen, Skizzen und mehr auf seinem Smartphone oder Tablet anfertigen können. Auf Kickstarter suchen die Macher nach Unterstützern. Es gibt aber bereits mächtig Konkurrenz.

LG KizOn: Buntes Minimal-Handy plus GPS-Tracker für Kinder

10.7.2014, 1 KommentareLG KizOn:
Buntes Minimal-Handy plus GPS-Tracker für Kinder

Mit dem Armband „KizOn“ will LG allen Eltern helfen, die über den aktuellen Standort ihres Kindes auf dem Laufenden bleiben wollen. Damit die Kleinen das etwas klobig geratene Gerät auch tragen wollen, kommt es mit bunten Accessoires daher.

Motorola Defy Mini: Robustes Mini-Smartphone

10.2.2012, 0 KommentareMotorola Defy Mini:
Robustes Mini-Smartphone

Nach dem Defy und dem Defy+ bringt Motorola mit dem Defy Mini ein weiteres Smartphone, welches resistent gegen Umwelteinflüsse ist. Das Gerät bietet einen 3,2 Zoll grossen Touchscreen mit einer Auflösung von 480 x 320 px.

Samsung Galaxy Y Duos und Galaxy Y pro Duos: Zwei SIM-Karten und eine Tastatur

6.1.2012, 6 KommentareSamsung Galaxy Y Duos und Galaxy Y pro Duos:
Zwei SIM-Karten und eine Tastatur

Samsung kündigt zwei preisgünstige Android-Smartphones mit zwei SIM-Kartenslots an: Galaxy Y Duos und Galaxy Pro Duos.

Acer Liquid Express: Kontaktfreudiger Android

16.11.2011, 1 KommentareAcer Liquid Express:
Kontaktfreudiger Android

Acer stellt ein neues Android-Smartphone vor, das neben einem NFC-Chip auch die eigenen Inhalte via DNLA im Netzwerk anbietet.

Kleine Kaufberatung: Samsung Galaxy S5 und HTC One M8 im Vergleich

20.5.2014, 0 KommentareKleine Kaufberatung:
Samsung Galaxy S5 und HTC One M8 im Vergleich

Vor kurzem haben Samsung und HTC fast gleichzeitig ihre neuen Smartphone-Flaggschiffe auf den Markt gebracht. Doch welches ist nun eigentlich das beste High-End Smartphone? Das Samsung Galaxy S5 oder das HTC One M8? Im Vergleich zeigt sich, wer in welchem Bereich die Nase vorn hat.

High-End-Smartphone: Das neue HTC One im Hands-on

26.3.2014, 0 KommentareHigh-End-Smartphone:
Das neue HTC One im Hands-on

HTC hat sich unter der Android-Konkurrenz am längsten Zeit gelassen mit seinem diesjährigen Spitzenmodell. Und auch beim HTC One M8 zeigt sich: So viel besser als die Vorversion ist das nicht, aber damit liegt man auf Linie mit der Konkurrenz.

HTC One M8: So schlägt sich das neue Spitzenmodell im Vergleich

25.3.2014, 0 KommentareHTC One M8:
So schlägt sich das neue Spitzenmodell im Vergleich

Das HTC One M7 galt als eines der besten Smartphones des vergangenen Jahres. An das M8 stellte die Fachwelt deswegen erneut hohe Ansprüche. Wie sich nach der Präsentation zeigt, dürften nicht alle Erwartungen erfüllt werden. Doch HTC hat sich wenigstens Mühe gegeben.

Ein Kommentar

  1. müll!!!

    HTC bringt wieder ein smartphone raus, aber wieso haben die nicht vom HTC Desire gelernt?

    ich besitze das HTC Desire und das einzige manko ist der interne speicher, der auch nur 512MB groß ist und ich kann sagen, es reicht kein bisschen! denn nicht alle Apps können auf die SD karte verschoben werden und vorallem die größten Apps wie Maps, Mail etc. wollen sich nicht verschieben lassen.
    Es kommen dann noch riesige Updates vom Flash Player hinzug und schon zeigt dir das Handy durchgehend “Geringer Speicher” an, wodurch das System ausgebremst wird und google mail keine push neuen mails anzeigt etc.

    Nur eine Custom ROM hilft hier aus, aber woher sollen “Einsteiger” so etwas zustande bringen um ihr Smartphone anständig benutzen zu können?

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder