Asus U36SD-RX146V:
Teurer Kraftzwerg mit SSD

Asus stellt ein Notebook vor, das mit Intel Core i7 «Sandy Bridge» und SSD ausgestattet auf zehn Stunden Laufzeit kommen soll – zu einem stolzen Preis allerdings.


Asus U36SD (Bild: Asus pd)

Asus U36SD (Bild: Asus pd)

Für das neue Subnotebook mit der etwas sperrigen Modellbezeichnung U36SD-RX146V (Affiliate-Link) ist Asus das beste gerade gut genug: Mit 160 GB S-ATA SSD (Solid State Disk) Speicher und der leistungsstarke Intel Core i7-2620M Prozessor der zweiten Generation «lässt der Notebook-Neuzugang keine Wünsche offen,» ist der Hersteller überzeugt.

Mit nur 1,7 Kilogramm Gewicht soll sich das 13,3 Zoll große, schlanke Gerät gut für mobile Nutzer eignen, die unterwegs nicht auf Leistung verzichten wollen. Auch die übrige Ausstattung ist High-End: In Kombination mit 4 GB DDR3 Arbeitsspeicher, NVIDIA GeForce GT520M Grafik mit 1024 MB VRAM bietet das Notebook hohe Leistung und eine flüssige Bildwiedergabe, versichert Asus.

Die besonders energieeffiziente Flash-Speichertechnologie sorgt nicht nur für ein leises Arbeiten, sondern hält auch stärkeren Erschütterungen stand. Zudem ermöglicht der SSD-Speicher extrem kurze Zugriffszeiten auf Anwendungen und große Dateien wie Bilder und Filme. Abgerundet wird die Ausstattung durch HDMI und USB 3.0-Schnittstellen sowie die neueste Bluetooth 3.0-Funktechnologie.

Das Asus U36 soll eine Akkulaufzeit von bis zu zehn Stunden erreichen – dafür ist es mit einer Reihe an energiesparenden Technologien ausgestattet: die Super Hybrid Engine- sowie die NVIDIA Optimus-Technologie, die den Wechsel zwischen integriertem und diskretem Grafikmodus in Echtzeit ermöglicht. Zudem kann der Anwender dank «Power4Gear» die Akkulaufzeit optimieren und um mehr als eine Stunde auf die genannte Laufzeit verlängern.

Schickes Design und robustes Gehäuse mit «Nanometer»-Beschichtung: «Mit seinem exklusiven, schlanken Design im eleganten, zeitlosen Schwarz ist das U36SD-RX146V ein wahrer Blickfang.» ist der Hersteller überzeugt. Die Aluminium-Magnesium-Legierung bietet einen «seidigen Look», und die Unterseite besteht aus widerstandsfähigem Fiberglas. Dank der innovativen Nanometer Beschichtung der Oberfläche mit Lotuseffekt perlen zudem Schmutz und Wasser ab, und auch Fingerabdrücke hinterlassen keine Spuren.

Das Asus U36SD-RX146V ist ab September im Handel in Deutschland und Österreich verfügbar und soll ca. 1300 Euro kosten.

Technische Daten

  • Modell: Asus U36SD-RX146V
  • Display: 33,7 cm / 13,3 Zoll (HD, Auflösung: 1.366 x 768), Glare Type TFT Display, LED Backlight
  • Prozessor: Intel Core i7-2620M Prozessor «Sandy Bridge» mit 2,70 GHz, Intel® Turbo-Boost 2.0 bis zu 3,40 GHz, 4 MB L3 Intel Smart-Cache
  • Chipsatz: Intel HM65
  • Grafik: NVIDIA GeForce GT520M mit 1024 MB VRAM
  • Arbeitsspeicher: 4 GB DDR3 RAM (erweiterbar auf 8 GB)
  • Betriebssystem: Microsoft Windows 7 Home Premium 64-Bit
  • Laufwerk: ohne optisches Laufwerk
  • Netzwerk: 10/100/1000 MBit/s integriert
  • Funkverbindungen: Bluetooth 3.0 und WLAN 802.11 b/g/n integriert
  • Festplatte: 160 GB S-ATA SSD (Solid State Disk)
  • High-Definition Audio Codec, integrierte Stereolautsprecher und Mikrofon
  • Schnittstellen: 1 x USB 3.0, 2 x USB 2.0, HDMI, VGA Out, Audio Out
  • Card Reader: 5-in-1
  • Akku: 8 Zellen Lithium-Ionen (5.600 mAh) / 75 Watt
  • Webcam: 0,3 Megapixel
  • Masse: 328 x 232 x 19 mm
  • Gewicht: 1,7 Kilogramm

Update (24.10. 2011): Das Asus U36SD-RX146V (Affiliate-Link) ist jetzt bei Amazon für EUR 1’218,00 zu haben.

 

Mehr lesen

Fünf ist Trümpf: Das fünffache Multitalent Asus Transformer Book V im Video

3.6.2014, 1 KommentareFünf ist Trümpf:
Das fünffache Multitalent Asus Transformer Book V im Video

Das Asus Transformer Book V vereint Smartphone, Tablet und Laptop in sich und funktioniert sowohl mit Windows als auch mit Android. Insgesamt ergibt das fünf verschiedene Nutzungsmöglichkeiten. Wir haben es uns auf der Computex in Taipei einmal für euch angesehen.

Vergesst Windows: Android ist das bessere Laptop-Betriebssystem

23.1.2014, 27 KommentareVergesst Windows:
Android ist das bessere Laptop-Betriebssystem

Wie funktioniert das, wenn auf einem Laptop nicht Windows oder Mac OS installiert ist, sondern Android? Unser Test zeigt: Schon jetzt erstaunlich gut! Google hat hier eine Geheimwaffe im Arsenal, die Microsoft das Fürchten lehren könnte, aber scheut sich noch, sie einzusetzen. Warum eigentlich?

Marktübersicht Phablets: Kampf der Titanen

15.10.2013, 4 KommentareMarktübersicht Phablets:
Kampf der Titanen

Anfang des Jahres rätselten wir noch, ob die Hersteller in diesem Jahr die Lücke zwischen Tablets und Smartphones schließen würden. Unsere Prognosen waren zu konservativ: Mittlerweile hat beinahe jeder Anbieter, der etwas auf sich hält, einen Sechszöller auf dem Markt oder in Vorbereitung. Eine Übersicht.

Brinell Drive SSD im Test: Rasante Schönheit

13.10.2013, 2 KommentareBrinell Drive SSD im Test:
Rasante Schönheit

Brinell ist ein deutsches Designbüro mit Ingenieur-Knowhow und Sitz in Karlsruhe. Das Unternehmen produziert externe Festplatten, USB-Sticks und seit neuestem auch externe SSD-Festplatten, die man sofort am ganz eigenen Stil erkennt. Wir haben eine der neuen Brinell Drive SSDs ausprobiert.

Brinell Drive SSD externe Festplatte USB 3.0: Schlank, schön und schnell

18.9.2013, 4 KommentareBrinell Drive SSD externe Festplatte USB 3.0:
Schlank, schön und schnell

Das Karlsruher Design- und Ingenieurbüro brinell hat seine Reihe extravagant gestalteter externer USB-3.0-Festplatten um externe SSDs im gleichen Look erweitert. Wie bei den herkömmlichen brinell Drive Festplatten sind in den brinell Drive SSD Materialien wie Edelstahl, Makassar-Ebenholz, Rindnappaleder oder Carbon verarbeitet.

Kingston Wi-Drive im Test Teil 2: Das Missing Link zwischen iOS und Rechner

4.10.2011, 5 KommentareKingston Wi-Drive im Test Teil 2:
Das Missing Link zwischen iOS und Rechner

Kingston Wi-Drive ist ein SSD-Speicher mit eingebautem WLAN-Server und eigener iOS-App. In diesem zweiten Teil unseres Tests berichten wir, wie sich der Wi-Drive im Alltag bewährt.

Asus Transformer im Test (3/3): Keine Scharnier-Funktion

18.11.2011, 5 KommentareAsus Transformer im Test (3/3):
Keine Scharnier-Funktion

Asus' Versuch, das Tablet mit dem Netbook zu kreuzen, ist eine tolle Idee. Sie scheitert aber im Falle des Transformers am Betriebssystem Android.

Acer Aspire S3-951: Acers Antwort auf Air heisst Ultra

2.9.2011, 5 KommentareAcer Aspire S3-951:
Acers Antwort auf Air heisst Ultra

Acer stellt auf der IFA sein erstes Gerät der gerade von Intel neu geschaffenen Kategorie Ultrabook vor.

Sony Vaio Z: Ultraleichtes Notebook mit externer Extra-Grafikkarte

28.6.2011, 0 KommentareSony Vaio Z:
Ultraleichtes Notebook mit externer Extra-Grafikkarte

Die neuen Sony Vaio Z sind so dünn und leistungsfähig wie teuer – nämlich extrem.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder