Bald & Bang Great Balls of Wire:
Kugel schluckt Kabel

Die dänische Design-Firma Bald & Bang setzt auf Great Balls of Wire, um Kabelgewirr aus dem Blickfeld zu schaffen. Die farbige Kugel lässt bis zu 152 cm überflüssiges Kabel verschwinden.

Wenn ich unter oder auf dem Schreibtisch etwas suche, muss ich erst einmal meterweise sich langschlängelnde Kabel beseite schieben. Great Balls of Wire soll unansehnliche Kabelnester durch gefällige Kugeln in unterschiedlichen Farben ersetzen.

Die Kabelkugeln werden wahrscheinlich kaum so ein Hit werden wie Jerry Lee Lewis’ Great Balls of Fire, aber immerhin gab es für die Gestaltung des Designers Søren Refsgaard 2009 schon einen Red Dot Design Award. (OK, nicht mehr so ganz neuerdings – aber frisch aus meinem Feedreader).

Bald & Bang Great Balls of Wire
Kabelkugel Great Balls of Wire von Bald & BangKabelkugel Great Balls of Wire von Bald & BangKabelkugel Great Balls of Wire von Bald & BangKabelkugel Great Balls of Wire von Bald & Bang
Kabelkugel Great Balls of Wire von Bald & BangKabelkugel Great Balls of Wire von Bald & Bang

Und ganz praktisch ist das Teil ja schon. Bei einem Durchmesser von 2,8 Zoll (circa 7,1 cm) schluckt ein Großer Kabelball circa 152 cm Kabel.

Die Great Balls of Wire bekommt Ihr im Finnish Design Shop für 18 USD (rund 12,50 EUR). Billiger wird’s wenn man es mit ein paar alten Tennisbällen probiert, dann müsste dann allerdings auf die Farbauswahl verzichten. Die Great Balls of Wire gibt es immerhin in rot, orange, pink, grau, schwarz, gelb, grün, blau und weiß.

via Swiss Miss

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Zoo Jeans: Jeanshosen, die von Tiger, Löwen und Bären „designt“ wurden

6.9.2014, 1 KommentareZoo Jeans:
Jeanshosen, die von Tiger, Löwen und Bären „designt“ wurden

Ein japanischer Zoo hat seine Wildtiere mit Jeans-Stoffen spielen lassen, um daraus einzigartige Hosen herzustellen. Diese wurden für einen guten Zweck versteigert.

Progresso Coffee: Die mobile Kaffeemaschine fürs Auto, den Truck oder das Boot

25.8.2014, 2 KommentareProgresso Coffee:
Die mobile Kaffeemaschine fürs Auto, den Truck oder das Boot

Wer viel im Auto unterwegs ist, der sehnt sich mal nach einen frisch gebrühten Kaffee. Ein holländischer Designer hat dafür eine Lösung: eine speziell konstruierte, mobile Pad-Kaffeemaschine namens Progresso Coffee. Die Idee ist nicht neu. Und wirkt leider auch nicht gerade anwenderfreundlich.

Air Globe: Alpenduft, Strandbrise und Regenwald-Feeling fürs Wohnzimmer

3.8.2014, 0 KommentareAir Globe:
Alpenduft, Strandbrise und Regenwald-Feeling fürs Wohnzimmer

Eine Weltkugel mit Pfiff: Der Air Globe soll uns die Welt mit fast allen Sinnen erleben lassen, indem er unter anderem den Duft und die Temperatur der ganzen Welt in Echtzeit simuliert.

bleep Smart Charging Cable: Ein Ladekabel, das auch Smartphone-Backups anlegt

29.8.2014, 2 Kommentarebleep Smart Charging Cable:
Ein Ladekabel, das auch Smartphone-Backups anlegt

Uhren, Schmuckstücke oder Klamotten: Dank Vernetzung und zusätzlichen Funktionen werden heutzutage immer mehr Gegenstände zu „Smart Devices“. Mit dem besonderen Konzept von „bleep“ wird plötzlich sogar ein simpel aussehendes Ladekabel zum schlauen Helferlein, indem es die Daten von iPhone & Co. automatisch sichert.

Griffin Wired Keyboard for iOS: Viele Geräte, eine Kabeltastatur

20.7.2014, 0 KommentareGriffin Wired Keyboard for iOS:
Viele Geräte, eine Kabeltastatur

Zubehörspezialist Griffin hat eine neue Tastatur für iOS-Geräte im Programm, die gegen den Trend geht: Sie verbindet sich nicht kabellos mit iPhone, iPad oder iPod touch, sondern per Lightning- oder 30-Pin-Kabel.

Zolo: Modulares Smartphone-Magnetsystem mit Schutzhülle, Reserveakku und Kabel

26.6.2014, 0 KommentareZolo:
Modulares Smartphone-Magnetsystem mit Schutzhülle, Reserveakku und Kabel

Zolo ist ein neues Zubehör-System für Smartphones, das Schutzhülle, Reserveakku, Kabel und weitere Module magnetisch koppelt. In Zusammenarbeit mit Smartphone-Zubehörspezialist Anker bietet Zolo sein neues Magnetsystem über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo an

Bluelounge Cable Bin: Alles in den Eimer, was stört

31.10.2013, 1 KommentareBluelounge Cable Bin:
Alles in den Eimer, was stört

Bluelounge hat sich etwas Nettes einfallen lassen, um mit dem Kabelgewirr am Schreibtisch aufzuräumen: Cable Bin ist eine gutaussehende Tonne, in der man seine Mehrfachsteckdosen, Ladegeräte und Kabel verbergen kann.

Bluelounge Sumo Kabelhalter: Der Name ist ein Versprechen.

19.10.2011, 0 KommentareBluelounge Sumo Kabelhalter:
Der Name ist ein Versprechen.

Das kalifornische Unternehmen Bluelounge ist bekannt für pfiffige kleine Lösungen, die das Leben leichter machen. Der Sumo Kabelhalter ist so eine Lösung. Er sorgt dafür, dass die Kabelstränge, die den Rechner mit Peripherie und Gadgets verbinden, nicht vom Tisch rutschen.

Cabledrop: Nie mehr Kabelsalat

31.5.2009, 4 KommentareCabledrop:
Nie mehr Kabelsalat

Mittels des kleinen Cabledrop kann man Stromkabel zu Hause besser sortieren

6 Kommentare

  1. Das mit den Tennisbällen wäre keine schlechte Idee. Eventuell schlagt Ihr dies einer weiteren dänischen Firma vor. Und dies (vielleicht) unter dem Namen Bald & Olufsen…

  2. Gefällt mir rein optisch sehr gut. Ich bezweifle zwar dass meine Massen an Kabel in so einen kleinen Ball passen würden, aber rein des Namens wegen wäre ich schon sehr interessiert :)

  3. Netter Ball – schafft Arbeit für die Feuerwehr. Wer nun verdutzt guckt:

    Stichwort: Wirbelströme. Je mehr Kabel in einem dermaßen kleinen Raum verschwinden, desto höher ist die erzeugte Hitze. Leicht nachzumachen mit einer Kabeltrommel: Wickelt sie nicht ab und versucht, mit einer Bohrmaschine mehrere Löcher zu bohren. Greift auf die Trommel: Sie wird ziemlich warm sein, je nach Leistungsbeanspruchung. Genau das passiert auch im Inneren des Balls aber nur, dass hier keine Sicherung gegen Überstrom (wie bei der Kabeltrommel) eingebaut ist. Fazit: Brandgefahr deluxe.

    Finger weg von dem Teil!

    mfg SCORPiON

    • Schön, dass Du das zusammengefasst hast. Habe ich im ersten Moment genauso gedacht. Die Hitze liegt daran, dass sich die Magnetfelder der durchströmten Leitungen gegenseitig hemmen. Es gibt Schalter, die nach diesem Prinzip funktionieren (gewickelte Spule mit beweglichem Eisenkern) und bei eingelegtem Kern, der Strom nicht mehr fließt.

      Allerdings sind die Öffnungen der Kugeln recht schmal und nur Niederstromkabel weisen die Beweglichkeit auf um ins Innere zu passen – eine Kabeltrommel verteilt 240Volt Wechselstrom über weitaus dickere Kabel. Selbst wenn eines dieser Notebook-Adapterkabel hineinpassen würde, wäre die Länge recht überschaubar und damit nicht ausreichend relevant. Ich habe das jetzt nicht nachgerechnet, aber ich denke, dass es bis 12V keine Probleme darstellen sollte. Vielleicht ein wenig mehr Stromverbrauch, für mehr Ordnung.

    • @Kai: Nicht nur Niederstromkabel haben diese Flexibilität, sondern auch 2-Polkabel (ohne Erdung). Möglich wäre es, wenn man das Kabel vorrollt und danach durch die Öffnung schiebt. Quasi an den Fingerspitzen aufrollen & dann eben in den Ball. Sinnvoll halte ich diese Methode jedoch auch nicht – wie von uns schon geschrieben.
      Wenigstens würden 3-Pol Kabel bei einem Leitungsschluss den (hoffentlich vorhandenen) FI-Schalter (Fehlerstromschalter) auslösen. Jedoch bei 2-poligen bruzelt es möglicherweise munter weiter, sofern die nötige Kraft (I) nicht ausreicht, um auszulösen.

      So oder so: Wenn, dann würde ich es maximal für Kopfhörerkabel nehmen, welche an den PC / den Laptop angeschlossen sind. Bleibt nur zu fragen, ob hier durch die Magnetwirkung Knacken und / oder Rauschen auftreten kann bzw. auftritt.

      mfg SCORPiON

  4. @SCORPiON, Kai Zantke: Also lieber mit Vorsicht genießen, als die Wire-Kugel im großen Stil für alle Kabel im ganzen Haus zu verwenden…

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder