Lytro Lichtfeldkamera:
Fokus ganz nach Wunsch

Die Lichtfeldkamera des US-amerikanischen Startups Lytro soll in naher Zukunft Fotografen das nachträgliche Setzen des Fokus ermöglichen und damit nicht nur Sport- und Actionfotografie revolutionieren.

Lytro  Lichtfeldkamera - Fokus hinten

Lytro Lichtfeldkamera - Fokus hinten

Noch dieses Jahr will Lytro eine Lichtfeldkamera auf den Markt bringen, die das Fotografieren revolutionieren soll. Eine Einrichtung zum Scharfstellen hat diese Kamera nicht nötig. Durch eine neue Art Sensor fängt sie kein zweidimensionales Bild ein, sondern ein sogenanntes Lichtfeld.

Dieses enthält so viele Daten einer Szene, dass man leicht zwischen 3D-Bild und 2D-Bild wechseln oder die Schärfentiefe verändern kann. Auch die Perspektive soll sich ändern lassen – es steckt also schon ein bisschen mehr dahinter als einfach die größtmögliche Schärfentiefe zu wählen und nachher einen Filter darüberzulegen.

Lytro Lichtfeldkamera: Fokus ganz nach Wunsch
Lytro  Lichtfeldkamera - Fokus_hintenLytro  Lichtfeldkamera - Fokus vornLytro Lichtfeldkamera - Fokus_vornLytro Lichtfeldkamera - Fokus_hinten
Lytro Lichtfeldkamera - Fokus vornLytro Lichtfeldkamera - Fokus hinten

Wenn das alles so klappt, muss man sich nie mehr darüber ärgern, dass der Autofokus leider auf die Büsche im Hintergrund scharf gestellt hat, während das quirlige Kleinkind nur als unscharfes Schemen erscheint.

Auf der Seite von Lytro können Interessenten ihre E-Mail-Adresse hinterlassen, um als erste informiert zu werden sobald die Kamera verfügbar ist (nach den Müttern der Entwickler allerdings).

Die Lytro-Beispielbilder, die man sich auf der Website ansehen kann, sind schon ziemlich beeindruckend. Auf dem iPad funktioniert die Demonstration allerdings nicht: man braucht das bei Apple verpönte Flash.

Wer wissen möchte, wie das Ganze funktioniert, kann sich auf der Seite von Lytros umsehen, das Blog beobachten oder sogar die Doktorarbeit des Lytro-CEOs Ren Ng als PDF ansehen, in der er das Prinzip schon vor acht Jahren beschrieben hat.

via Heise

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Panasonic HD-Camcorder HC-X909 im Test (3/5): Als Fotoapparat nicht optimal

12.9.2012, 0 KommentarePanasonic HD-Camcorder HC-X909 im Test (3/5):
Als Fotoapparat nicht optimal

Bei Videoaufnahmen macht dem Panasonic HD-Camcorder HC-X909 so leicht keiner was vor. Ist er auch als vollwertiger Fotoapparat geeignet? Genügend Pixel und die gute Zeiss-Optik hat er dazu ja.

Hyundai W243S: 3D wie im Kino

23.9.2010, 0 KommentareHyundai W243S:
3D wie im Kino

Hyundai IT, die Computerdivision des Herstellers aus Korea, präsentiert ein stereoskopisches 3D-Display für den professionellen Einsatz.

Aiptek P8: Brillenloser 3D-Fotorahmen

31.8.2010, 1 KommentareAiptek P8:
Brillenloser 3D-Fotorahmen

Der Bilderrahmen stellt Fotos und Videos stereoskopisch dar, ohne dass man dafür eine spezielle Brille tragen muss.

Nixie: Tragbare Selfie-Drohne als Finalist von intels \

3.10.2014, 0 KommentareNixie:
Tragbare Selfie-Drohne als Finalist von intels "Make it Wearable"-Wettbewerb

Eine Drohne, die am Handgelenk getragen wird wie ein Armband, bei Bedarf in die Luft geworfen wird, um ein Selfie des Trägers aus der Vogelperspektive zu schießen und nach getaner Arbeit wieder zurückkehrt. Das ist Nixie, ein Finalist des von intel ausgeschriebenen Wettbewerbs "Make it Wearable".

Relonch Camera: iPhone-Kameramodul mit großem Sensor und lichtstarkem Objektiv

23.9.2014, 3 KommentareRelonch Camera:
iPhone-Kameramodul mit großem Sensor und lichtstarkem Objektiv

Relonch Camera ist eine Kamera mit APS-C-Sensor und einem lichtstarken Objektiv, die die mobile Fotografie revolutionieren will. Sie wird mit einem iPhone 5(S) oder iPhone 6 verbunden, das als Bedienerschnittstelle fungiert. Auf der Photokina hat Relonch einen Prototypen vorgestellt.

Olympus OM-D E-M1 im Test: Zahlreiche Detailverbesserungen machen den Unterschied

27.1.2014, 2 KommentareOlympus OM-D E-M1 im Test:
Zahlreiche Detailverbesserungen machen den Unterschied

Die Olympus OM-D E-M1 ist nicht nur die neueste Micro-Four-Thirds-Kamera von Olympus, sie ist zugleich das offizielle Nachfolgemodell der Four-Thirds-Spiegelreflexkamera E-5, die im Jahr 2010 das vorläufige Ende der Four-Thirds-Kameras markierte. Wir haben sie ausprobiert.

GloBro: Ein rotes Toiletten-Lichtchen soll Männer erziehen

13.11.2014, 10 KommentareGloBro:
Ein rotes Toiletten-Lichtchen soll Männer erziehen

Ein kleines Licht mit großer Wirkung: Der „GloBro“ soll Männer dazu ermuntern, beim nächtlichen Wasserlassen den Klo-Deckel hochzuklappen.

Brightup: Smarte Lichtsteuerung weiß, wann die Sonne aufgeht

9.2.2014, 14 KommentareBrightup:
Smarte Lichtsteuerung weiß, wann die Sonne aufgeht

Das internationale Startup Brightup mit Sitz in Hamburg hat eine Lichtsteuerung für Zuhause vorgestellt. Zwischenstecker für die Steckdose werden mit einem Router gekoppelt und lassen sich per Smartphone ansprechen. Moment, so etwas gibt es doch schon! Stimmt, aber noch nicht so und noch nicht aus Hamburg.

Peter Kraft Growing Lampshades: Einmalige Lampen durch Designer Zufall

3.6.2013, 2 KommentarePeter Kraft Growing Lampshades:
Einmalige Lampen durch Designer Zufall

Peter Kraft ist ein Product Designer, der nicht zwanghaft jeden Aspekt des fertigen Produkts kontrolliert und gerade deshalb zu interessanten Ergebnissen gelangt. Seine Growing Lampshades sind Lampen, die von Hitze, sich ausdehnender Luft und dem Zufall geformt werden.

Lytro Illum: Profikamera mit Lichtfeldmessung provoziert die Konkurrenz

23.4.2014, 1 KommentareLytro Illum:
Profikamera mit Lichtfeldmessung provoziert die Konkurrenz

Drei Jahre nach der ersten Lichtfeldkamera mit nachträglicher Schärfevariierung hat Lytro eine neue Kamera vorgestellt, die diesmal den Profibereich anvisiert und die mehr wie eine Spiegelreflexkamera wirkt, ohne es zu sein. Die Idee bleibt heiß, doch angesichts der geringen Funktionalität und des hohen Preises stellt sich die Frage: wie lange noch?

Handykamera à la Lytro angekündigt: Welche Funktionen braucht eine Smartphone-Kamera?

29.12.2012, 1 KommentareHandykamera à la Lytro angekündigt:
Welche Funktionen braucht eine Smartphone-Kamera?

Toshiba will ein Kameramodul für Smartphones herausbringen, das mit seinen Fähigkeiten an die "Lytro"-Lichtfeldkamera erinnert. Damit lässt sich unter anderem der Schärfepunkt von Fotos nachträglich verändern. Ist das mehr als Schnickschnack?

Lichtfeld-Fotografie: Lytro lernt interessante neue Tricks

19.11.2012, 1 KommentareLichtfeld-Fotografie:
Lytro lernt interessante neue Tricks

Mit der Lytro Lichtfeld-Kamera konnte man bisher schon im Nachhinein festlegen, worauf das Bild fokussiert sein soll. Nun lernt die dazugehörige Desktop-Software zwei weitere Dinge, die das ganze Potenzial dieses neuen Ansatzes aufzeigen.

3 Kommentare

  1. cool idee, hoffentlich wird sowas bald massentauglich

  2. Wenn die Kamera wirklich das kann, was über sie geschrieben wird, und wenn sie dann noch einen erschwinglichen Preis hat, wird sie sicher ein großer Erfolg werden. Die bisher veröffentlichen Flash-Animationen sind beeindruckend. Doch richtig spannend wird es wohl erst, wenn man die Kamera hoffentlich noch vor Weihnachten in den Händen halten kann!

2 Pingbacks

  1. [...] Informationen ausserdem auf der Lytro-Webseite und in diesem Beitrag von Frank Müller bei uns. Twittern Flattr .flattr { margin-top:0px !important; [...]

  2. [...] als wir Mitte 2011 das erste Mal über die Lytro berichtet haben, war von zwei zentralen Features die Rede: Zum einen kann man bei den Aufnahmen hinterher festlegen [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder