Bowers & Wilkins PM1 Kompakt-Lautsprecher:
High Fidelity zum hohen Preis

Audio-Spezialist Bowers & Wilkins stellt mit dem PM1 einen kompakten und interessant gestylten Lautsprecher vor, dessen Hochtöner in einem eigenen Gehäuseaufsatz untergebracht ist.

Das normale menschliche Ohr hört – soviel ich weiß – im Frequenzbereich von 20 – 20.000 Hz. Der neue Lautsprecher PM1 von Bowers & Wilkins besitzt eine Aufbrechfrequenz von 40 kHz, die damit deutlich höher ist. Das liegt an der völlig neuen, mit Kohlenstofffasern versteiften Hochtonkalotte und – laut Hersteller – am optimalen Zusammenspiel aller Komponenten, wie Gehäuse, Frequenzweiche und Anschlüssen.

Der Kompakt-Monitor PM1 soll durch seine Matrix-Gehäusekonstruktion ein Höchstmaß an Stabilität und Festigkeit besitzen und durch vollen, detailgetreuen Klang beeindrucken.
Nicht umsonst ist Bowers & Wilkins einer der international bekanntesten Lautsprecher-Hersteller.

Bowers & Wilkins PM1: High Fidelity zum hohen Preis
Bowers & Wilkins PM1 KompaktlautsprecherBowers & Wilkins PM1 KompaktlautsprecherBowers & Wilkins PM1 KompaktlautsprecherBowers & Wilkins PM1 Kompaktlautsprecher
Bowers & Wilkins PM1 KompaktlautsprecherBowers & Wilkins PM1 KompaktlautsprecherBowers & Wilkins PM1 Kompaktlautsprecher

Ziemlich schick sieht der PM1 auf jeden Fall aus. Und wenn man in der Broschüre liest, wieviel Mühe sich die Entwickler gemacht haben (unter anderem kommen ein Maschinenbauingenieur und ein Physiker zu Wort), dann glaubt man ihnen, dass dieser neue Kompaktlautsprecher etwas Besonderes ist.

Der 25-Millimeter-Hochtöner basiert auf Nautilus-Röhrentechnologie, der 130 Millimeter große Tief-Mitteltöner besitzt eine Kevlar-Membran, und der sogenannte Flowport kompensiert das fehlende Innenvolumen der kleinen Box durch Regulierung der Luftbewegung in der Bassreflexöffnung.

Durch die Flowport-Technik, die sich Bowers & Wilkins hat als Markenzeichen eintragen lassen, werden Strömungsturbulenzen wie bei einem Golfball minimiert, so dass keine störenden Strömungsgeräusche den Klang beeinträchtigen.

Leider soll das Paar 2’500 Euro kosten, möchte man Ständer dazu, legt man noch einmal 500 Euro drauf.

Mehr Infos zum Bowers & Wilkins PM1 Lautsprecher gibt es direkt auf der Seite des Herstellers.

via Slash Gear

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Air Globe: Alpenduft, Strandbrise und Regenwald-Feeling fürs Wohnzimmer

3.8.2014, 0 KommentareAir Globe:
Alpenduft, Strandbrise und Regenwald-Feeling fürs Wohnzimmer

Eine Weltkugel mit Pfiff: Der Air Globe soll uns die Welt mit fast allen Sinnen erleben lassen, indem er unter anderem den Duft und die Temperatur der ganzen Welt in Echtzeit simuliert.

Rotring 800+ Feinminenstift mit Touchscreen-Stylus: Schreiben und Zeichnen, analog und digital

29.7.2014, 0 KommentareRotring 800+ Feinminenstift mit Touchscreen-Stylus:
Schreiben und Zeichnen, analog und digital

Der neue Rotring 800+ ist sowohl Feinminenstift mit 0,5-mm-Bleistiftmine als auch Stylus. Mit einem Dreh kann man die Spitze wechseln und entscheiden, ob man auf Papier oder einem kapazitiven Display schreibt oder zeichnet.

Balmuda GreeFan Cirq ausprobiert: Schicke kleine Windmaschine

16.7.2014, 1 KommentareBalmuda GreeFan Cirq ausprobiert:
Schicke kleine Windmaschine

Der GreenFan Cirq des japanischen Herstellers Balmuda ist ein Ventilator, der nicht nur im Sommer nützlich ist, sondern als modern designter Luftzirkulator auch im Winter die Heizrechnung positiv beeinflussen soll.

Tubecore Duo: Kabelloser Lautsprecher mit Röhren-Herz und integriertem Rechner

3.5.2014, 0 KommentareTubecore Duo:
Kabelloser Lautsprecher mit Röhren-Herz und integriertem Rechner

Duo ist ein kabelloser Lautsprecher, der um einen Klasse-A-Röhren-Vorverstärker herum aufgebaut ist. Ein integrierter Rechner (Raspberry Pi oder UDOO QUAD) plus 24 Bit DAC ermöglicht es, so ziemlich jedes Audiosignal von beliebigen Quellen zu empfangen.

iBasso DX 50: Highres-Audioplayer mit Touchscreen

13.1.2014, 0 KommentareiBasso DX 50:
Highres-Audioplayer mit Touchscreen

iBasso DX 50 ist ein Audioplayer für verwöhnte Ohren, der nicht nur die üblichen verlustbehafteten Formate MP3 und AAC abspielt, sondern auch OGG, APE, FLAC, WAV, WMA, ALAC und AIFF mit einer Auflösung von 24 Bit und einer Abtastrate von 192 kHz.

JMC Lutherie Soundboard: Lautsprecher mit Holzmembran

19.12.2013, 6 KommentareJMC Lutherie Soundboard:
Lautsprecher mit Holzmembran

JMC Lutherie ist ein kleines Unternehmen in der französischsprachigen Schweiz, das handgefertigte Gitarren aus 350 Jahre alten Fichten herstellt, die von einem über 70-jährigen Baumpflücker ausgesucht werden. Aus dem gleichen Holz sind auch die Soundboards von JMC: Lautsprecher mit einer Membran aus Tonfichte, die herkömmlichen Stereolautsprechern in einer Vielzahl von Punkten überlegen sein sollen.

Divoom Voombox Outdoor: Robuster Bluetooth-Lautsprecher mit wassergeschützten 15 Watt

18.8.2014, 0 KommentareDivoom Voombox Outdoor:
Robuster Bluetooth-Lautsprecher mit wassergeschützten 15 Watt

Divoom Voombox Outdoor ist ein kleiner Bluetooth-Lautsprecher, der nicht nur robust und wassergeschützt ist, sondern auch mit hoher Leistung und langer Laufzeit punktet

Schwebender Lautsprecher Om/One: Der Todesstern unter den Stereoanlagen

15.8.2014, 3 KommentareSchwebender Lautsprecher Om/One:
Der Todesstern unter den Stereoanlagen

Was fürs Ohr und fürs Auge: Der Lautsprecher Om/One ist kugelförmig und schwebt dank der Hilfe von Magnetismus über seiner Basisstation. Die Form erinnert an den Todesstern aus den "Star Wars"-Filmen. Was wir über das bereits erfolgreich finanzierte Crowdfunding-Produkt nur noch nicht wissen: Wie das Ding eigentlich klingt.

CESA Cruise: Das Armaturenbrett fürs Fahrrad

5.8.2014, 0 KommentareCESA Cruise:
Das Armaturenbrett fürs Fahrrad

Mit dem CESA Cruise können Smartphones verschiedener Größen an den Fahrradlenker geklemmt und dank der Soundverstärkung ohne Strom unter anderem als Freisprecheinrichtung genutzt werden.

Ein Kommentar

  1. Also wenn B&W sagt, dass etwas Optimal ist, dann ist es auch so. Ich habe mir so oft verschiedene Boxen angehört und bin jedesmal wieder von B&W begeistert.
    Der Flowport ist schon vergleichsweiße alt, da gibt es schon ein paar neuere Technologien, aber Flowport, Nautilus und Kevlar gehören in jede B&W. Das einzige was noch ne Nummer härter ist an Sound (für meine Ohren) sind die Höherwertigen Focal Boxen. Da ist man aber gut 1 Mittelklase Sportwagen los.

    btw die Ständer für die 600er Serie kosten schon 80Euro. Das liegt aber vorallem Daran, dass die Ständer das Klangbild etwas aufwerten. Das Konzept der Ständer ist gut durchdacht. 500 ist aber schon ein recht üppiger Preis.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder