Intel Core i7-990X Extreme Edition:
Sechs Kerne sollt ihr übertakten

Intel hat mit dem Core i7-990X Extreme Edition-Prozessor die momentan schnellste Consumer-CPU vorgestellt.

Intel Core i7 990X (Bild:Intel)

Intel Core i7 990X (Bild:Intel)

Die neuen Core i7 CPUs von Intel mit sechs Prozessorkernen haben es noch nicht so richtig in die PCs von Konsumenten geschafft. Das liegt einerseits am Preis, andererseits aber auch daran, dass es noch kaum Software gibt, die mit den sechs Kernen klar kommt. Dennoch wird an der Geschwindigkeitsschraube weiter gedreht, und Intel hat im Moment mal wieder die Nase vorne, obwohl AMD ebenfalls CPUs mit sechs Kernen anbietet. Die neue CPU Intel Core i7-990X Extreme Edition (Affiliate-Link) hat aber auch ihren Preis.

Die sechs Kerne des 990X sind mit 3.46 GHz getaktet, die 12 Threads gleichzeitig bearbeiten können. Mittels des Turbo Boost kann man die Taktgeschwindigkeit noch auf 3.73 GHz hoch schrauben. Die i7-Prozessoren eigenen sich auch gut zum weiteren Übertakten, so dass man die 4 GHZ-Grenze überschreiten kann. Dafür muss dann allerdings die Kühlung massiv verbessert werden. Die CPU hat 12 MB dynamischen Cache und drei DDR3 Kanäle mit 1066 MHz Takt. Die Leistungsaufnahme liegt bei satten 130 Watt.

Die CPU ist noch nicht bei den Händlern gelistet, soll es aber in den nächsten Wochen kommen. Der Preis des Intel Core i7-990X Extreme Edition (Affiliate-Link) liegt bei knapp 1000 Euro.

 

Mehr lesen

AMD FX CPU: Acht Kerne ab September 2011

27.7.2011, 1 KommentareAMD FX CPU:
Acht Kerne ab September 2011

AMD hat durchsickern lassen, dass man ab September Intel mit 8-Kern-CPUs für Desktops PCs angreifen möchte.

Intel Xeon E7: 10 Kerne für den Server

7.4.2011, 2 KommentareIntel Xeon E7:
10 Kerne für den Server

Intel hat den neuen Xeon E7 Prozessor vorgestellt, der gleich mit 10 Kernen ausgestattet ist und zunächst für Server gedacht ist.

Intel Atom N570: Mehr Takt für Netbooks

4.3.2011, 0 KommentareIntel Atom N570:
Mehr Takt für Netbooks

Intel hat eine schnellere Variante der Atom Prozessoren vorgestellt. Der bringt tatsächlich eine Leistungsschub.

Alienware Area 51: Seltsames Design trifft auf edlen Gaming-Rechner

2.9.2014, 5 KommentareAlienware Area 51:
Seltsames Design trifft auf edlen Gaming-Rechner

Es muss nicht immer das 08/15-Towergehäuse sein. Das dachten sich offenbar auch die Verantwortlichen beim PC-Hersteller Alienware. Herausgekommen ist das 2014er-Modell der hauseigenen Area-51-Reihe. Der Komplett-PC richtet sich an ambitionierte Gamer, die sich ein unkonventionelles Design wünschen.

Der Test (2/2): Android als Desktop-Betriebssystem

16.8.2013, 24 KommentareDer Test (2/2):
Android als Desktop-Betriebssystem

Mit ein paar Handgriffen lassen sich Tastatur und Maus mit einem Smartphone koppeln und Android wird zu einem Desktop-Betriebssystem. Im Test bei uns zeigt sich aber: Noch ist das System nicht so weit, auch wenn nicht mehr viel bis dahin fehlt.

Der Test: Android als Desktop-Betriebssystem

12.7.2013, 20 KommentareDer Test:
Android als Desktop-Betriebssystem

Google hat ein solides und weit verbreitetes Betriebssystem für Smartphones und Tablets. Android lässt sich aber auch mit Maus und Tastatur bedienen. Warum also nicht einmal ausprobieren, ob Android auch als Desktop-System taugt? Wir machen den Test - auf einem Smartphone als Desktop-Ersatz.

SMS Audio BioSport: Intel und 50 Cent zeigen „smarten“ Fitness-Kopfhörer

16.8.2014, 1 KommentareSMS Audio BioSport:
Intel und 50 Cent zeigen „smarten“ Fitness-Kopfhörer

Anfang des Jahres waren Intels „Smart Earbuds“ nicht mehr als eine Techdemo, nun kommen sie in Zusammenarbeit mit 50 Cents Unternehmen SMS Audio tatsächlich auf den Markt. Das Plus der In-Ear-Kopfhörer: Sie messen den Puls und benötigen dazu keine zusätzliche Stromversorgung.

Laptops: Intel und Google bringen 20 neue Chromebooks heraus

7.5.2014, 1 KommentareLaptops:
Intel und Google bringen 20 neue Chromebooks heraus

Den Chromebooks wollen Intel und Google eine glänzende Zukunft bescheren: Gleich 20 neue Modelle sollen noch in diesem Jahr erscheinen. Ob unter den vielen Neuvorstellungen aber ein Bestseller sein wird, bleibt zweifelhaft.

Es fährt ein Zug nach irgendwo: Google verschläft den Griff nach der Weltherrschaft

9.1.2014, 0 KommentareEs fährt ein Zug nach irgendwo:
Google verschläft den Griff nach der Weltherrschaft

Wer Angst vor Google hat, der könnte jetzt alarmiert sein: Die Systeme des Datenstaubsaugers sind nach Tablets, Smartphones und Laptops künftig auch auf PCs, Fernsehern und Autos zu finden. Er könnte sich aber auch entspannt zurücklehnen, denn einige Trendthemen hat Google nahezu sträflich verschlafen. Ein anderer Technikriese ist dafür aufgewacht.

3 Kommentare

  1. ch sitze hier vor meinem IMac 8.2 24″ und überlege über einen Neuerwerb hin und her. Womit sich mir die Frage: “ob ich mir nun in den nächsten Wochen den aktuellen oder in einem halben Jahr dass Release des neuen IMac 27″ erwerbe” erübrigt. Da warte ich in der Tat noch die paar Monate. Zumal bis dato sicherlich auch etwas an den SSD Preisen geschraubt wurde.

  2. Saß heute vor einen 8 Jahren alten Pentium 4 mit XP. Hm, die Performance war ziemlich flott, so schnell wie auf meinem MacPro ungefähr, natürlich nur bei Internet und Word 6.0. Aber fragen tut man sich dann schon was sich in dieser langen Zeit eigentlich getan hat. Immerhin kann man am Mac gerade mal 8 Jahre alte Shooter spielen, mit mittelmäßiger Performance. Ach ja, wie die uns das Geld aus den Taschen ziehen…

    • Du wirst lachen. Ich habe seit geraumer Zeit das Gefühl, dass jede “Performanz-Steigernde” Maßnahme von Apple zwischenzeitlich mit denen von Windows Analog geht. Nämlich ins Gegenteil. Früher war Apple`s OS dafür bekannt das, egal wieviele Fenster gleichzeitig geöffnet waren, dass System gleichmässig lief. Dies ist nicht mehr der Fall. Und seit dem letzten Safari Update läuft dieses etwas langsamer. Auch nach durchgeführter Formatierung bleibt dieses Gefühl bestehen. Nunja den Slogen -think different- hat Apple ja nun auch bereits seit Jahren abgelegt. Zumal es nicht mehr “different” ist. Aus different wurde cool und aus cool wurde must have. Und seit dem geht`s leider bergab. Ich bin nun seit 96 Apple Kunde und denke tatsächlich über einen Umstieg nach. Dies habe ich bei Apple in deren Hotline auch schon mehrere Male angesprochen, worauf ich die (erstaunlich ehrliche) Antwort bekam. Ja, es stimmt wir waren mal besser… Kaum zu glauben zumal ich der Meinung bin, dass die Gespräche aufgezeichnet werden. Die Apple Server sollen definitiv aus dem Sortiment genommen werden und es sollen tatsächlich über kurz oder lang auch die MacPro`s dran glauben. Apple will voll auf Lifestile umstrukturieren. Von Pro7 bis zu Ikea sind nur noch Mac`s zu sehen. Irgendwie langweilig oder? Schade das B&O keine Computer produziert. Wäre zwar die selbe schei…. aber die Fliegen wären mal Andere :-)

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder