Plextor X-128M2S:
Sehr schneller Speicher

Die neue X-128M2S SSD von Plextor speichert die Daten besonders schnell. Wenn der Anschluss stimmt.

Plextor X-128M2S (Bild: Plextor)

Plextor X-128M2S (Bild: Plextor)

So langsam kommt Schwung in den Markt mit den Solid State Disks, kurz SSD. Bisher liegen die Preise relativ oben auf der Skala, was daran liegt, dass es einfach sehr wenige Hersteller gibt. Ein Massenprodukt ist es noch nicht. Doch in diesem Jahr drängen mehr Hersteller auf den Markt, was sich über kurz oder lang auch auf den Preis niederschlagen wird. Plextor ist der neueste Hersteller, der sich auf den Markt der SSD-Produktion wagt.

Die 2.5 Zoll-Speichermedien wird es in den Größen 64 GB, 128 GB und 256 GB geben. Die Lesegeschwindigkeiten liegen je nach Größe sehr hoch. Beim 64 GB Modell sind es immerhin 370 MB/s, das mittlere Modell schafft 420 MB/s und das Spitzenmodell schafft 480 MB/s. Bei den Schreibgeschwindigkeiten sieht die Sache natürlich anders aus. Das große Modell schafft aber 330 MB/s, die kleinste Variante aber nur noch 110 MB/s.

Die hohe Geschwindigkeit erreichen die Datenspeicher, weil sie eine SATA-6-GBit Schnittstelle haben, die den höheren Datendurchsatz ermöglicht. Einen Preis nennt Plextor noch nicht, die SSD sollen aber schon im März auf den Markt kommen.

 

Mehr lesen

Plextor PlexEasy DVD-Brenner: Einfacher Allesbrenner

24.2.2012, 1 KommentarePlextor PlexEasy DVD-Brenner:
Einfacher Allesbrenner

Plextor stemmt sich gegen den Strom der Zeit und bringt mit dem PlexEasy einen mobilen DVD-Brenner mit SD-Kartenleser heraus, der sogar Fotos und Videos von iPhones auf DVD brennen soll.

LyveHome: Ehemaliger Apple-Manager stellt den wohl ungewöhnlichsten digitalen Bilderrahmen der Welt vor

28.4.2014, 5 KommentareLyveHome:
Ehemaliger Apple-Manager stellt den wohl ungewöhnlichsten digitalen Bilderrahmen der Welt vor

Nein nein nein, das ist nicht bloß ein digitaler Bilderrahmen! Diese Bezeichnung zumindest wäre eine Beleidigung für den früheren Apple-Manager Tim Bucher. Seine Kiste LyveHome erfüllt zwar genau diese Funktion, soll aber natürlich mehr sein: ein digitales Gedächtnis für alle Bilder und Videos. Teuer genug dafür zumindest ist sie.

ODrive: Bis zu 192 GB mehr Speicher für Smartphones und Tablets

3.2.2014, 4 KommentareODrive:
Bis zu 192 GB mehr Speicher für Smartphones und Tablets

ODrive ist ein kleiner Kartenleser für bis zu drei Micro-SD-Karten, der als externes Laufwerk für Mobilgeräte dienen soll. Nicht nur für Android-Tablets und Smartphones, sondern auch für Apple-Geräte mit Lightning-Anschluss

SanDisk Connect Wireless Flash Drive: Kabellose Speichererweiterung für iOS, Android und Kindle Fire

29.1.2014, 2 KommentareSanDisk Connect Wireless Flash Drive:
Kabellose Speichererweiterung für iOS, Android und Kindle Fire

Sandisk Connect Wireless Flash Drive ist ein Micro-SD-Kartenleser mit integriertem WLAN-Modul, verpackt in Form eines USB-Sticks. Wir haben ihn ausprobiert

Brinell Drive SSD im Test: Rasante Schönheit

13.10.2013, 2 KommentareBrinell Drive SSD im Test:
Rasante Schönheit

Brinell ist ein deutsches Designbüro mit Ingenieur-Knowhow und Sitz in Karlsruhe. Das Unternehmen produziert externe Festplatten, USB-Sticks und seit neuestem auch externe SSD-Festplatten, die man sofort am ganz eigenen Stil erkennt. Wir haben eine der neuen Brinell Drive SSDs ausprobiert.

Brinell Drive SSD externe Festplatte USB 3.0: Schlank, schön und schnell

18.9.2013, 4 KommentareBrinell Drive SSD externe Festplatte USB 3.0:
Schlank, schön und schnell

Das Karlsruher Design- und Ingenieurbüro brinell hat seine Reihe extravagant gestalteter externer USB-3.0-Festplatten um externe SSDs im gleichen Look erweitert. Wie bei den herkömmlichen brinell Drive Festplatten sind in den brinell Drive SSD Materialien wie Edelstahl, Makassar-Ebenholz, Rindnappaleder oder Carbon verarbeitet.

Kingston Wi-Drive im Test Teil 2: Das Missing Link zwischen iOS und Rechner

4.10.2011, 5 KommentareKingston Wi-Drive im Test Teil 2:
Das Missing Link zwischen iOS und Rechner

Kingston Wi-Drive ist ein SSD-Speicher mit eingebautem WLAN-Server und eigener iOS-App. In diesem zweiten Teil unseres Tests berichten wir, wie sich der Wi-Drive im Alltag bewährt.

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder