Arcam rCube Soundsystem:
Klang-Klotz kostet Kohle

Der rCube des britischen Herstellers Arcam ist ein mobiles Lautsprechersystem für iPod und iPhone, das im Gegensatz zu günstigeren Konkurrenten echten HiFi-Sound bieten soll.

Arcam rCube

Arcam rCube

Bisher musste man sich bei Lautsprechersystemen für iPod und iPhone zwischen Klang und Mobilität entscheiden. Doch das scheint sich jetzt zu ändern. Der Arcam rCube ist ein Vertreter der neuen Lautsprechersysteme, die Dank eines eingebauten Akkus und geringer Größe mobil sind und sich klanglich trotzdem nicht hinter ausgewachsenen Hifi-Anlagen verstecken müssen.

Im Gegensatz zum futuristisch gestylten Beosound 8 gibt sich der rCube im Design zurückhaltend, wie es seiner britischen Herkunft geziemt. Der erste Blick trifft auf einen schlichten schwarzen 5-Kilo-Klotz mit einer kleinen Klappe auf der Oberseite. Schiebt man diese zurück, enthüllt der rCube sein iPod-Dock und einen Griff, an dem man das Lautsprechersystem bequem herumtragen kann. Der Akku soll laut Arcam 4 bis 8 Stunden halten.

Arcam rCube mit iPodArcam rCube mit FernbedienungArcam rCube im RegalArcam rCube Bedienfeld
Arcam rCube - mobiles LautsprechersystemArcam rCube - mobiles Hifi-Lautsprechersystem

Glaubt man den Testberichten, dann machen die Ohren Augen, sobald man den rCube in Betrieb nimmt. Der Klangklotz ist mit zwei Tieftönern ausgestattet, die je 35 Watt liefern, sowie mit zwei Hochtönern, von denen jeder 10 Watt beisteuert. Macht zusammen 90 Watt Musikleistung. Laut der britischen Kollegen, die den rCube getestet haben, klingt der rCube am besten, wenn man die Lautstärke etwas aufdreht.

Will man statt der mitgelieferten Fernbedienung lieber sein iPhone oder iPod Touch direkt benutzen, um Musik über den rCube abzuspielen, muss man zu den 500 Britischen Pfund (ca. 580 Euro) für den rCube noch rund 70 Pfund (ca. 80 Euro) für einen rWand ausgeben, ein kleiner Transmitter, der das Musiksignal von iPod oder iPhone verlustlos an den rCube überträgt. Das gibt es auch für Mac und PC als USB-Dongle, nennt sich rWave und kostet 79 Britische Pfund ( ca. 92 Euro).

Das Video zeigt rCube und rWand:

Bis zu 8 rCubes können drahtlos miteinander zu einer Mehrraum-Anlage verbunden werden. Mehr Infos über den rCube auf der Herstellerseite. Hier kann man auch nach einem Händler suchen. Arcam vertreibt die Geräte nicht über das Internet.

via Pocket Lint

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Hengedocks Vertical Dock ausprobiert: Einfache Docking Station für MacBook

22.12.2014, 3 KommentareHengedocks Vertical Dock ausprobiert:
Einfache Docking Station für MacBook

Das Unternehmen Hengedocks produziert Docking Stations für Apple-Laptops. Die schlichten Kunststoffständer werden mit (fast) allen nötigen Kabeln geliefert und sind innerhalb weniger Minuten montiert. Wir haben ein Vertical Dock von Hengedocks ausprobiert.

Just Mobile Alubolt: Lightning Dock für iPhone und iPad mini

21.5.2014, 0 KommentareJust Mobile Alubolt:
Lightning Dock für iPhone und iPad mini

Zubehör-Spezialist Just Mobile hat sich vorgenommen, das „stilvollste Zubehör der Welt für mobile Geräte“ zu erschaffen. Eines dieser Produkte ist das Lightning-Dock AluBolt für iPhone und iPad mini. Wir haben es ausprobiert um zu sehen, ob es diesen Anspruch erfüllt.

Hengedocks horizontal: Dock fürs MacBook zum Anschluss von drei Displays

16.5.2014, 2 KommentareHengedocks horizontal:
Dock fürs MacBook zum Anschluss von drei Displays

Henge Docks stellt Docking Stations für MacBook, iPhone und iPad her, die darauf abzielen, Apples Geräten ein durchdachtes und gut gestaltetes Heim mit vielen Schnittstellen zu bieten. Neuestes Produkt der Familie ist das horizontale Mac Dock

HiFi-Man HM-901 im Test: Besser hören als mit Äpfeln in den Ohren

25.9.2014, 0 KommentareHiFi-Man HM-901 im Test:
Besser hören als mit Äpfeln in den Ohren

Der Apple iPod ist zwar der bekannteste MP3-Spieler, aber natürlich nicht der Beste, auch wenn er auch unkomprimierte Formate wie FLAC abspielen kann. Einer der besten tragbaren Musikspieler am Markt ist der HiFi-Man HM-901. neuerdings.com hat ihn getestet.

Wall of Sound 2.0: Furchteinflößender Dreieinhalbzentner-Lautsprecher

8.11.2013, 4 KommentareWall of Sound 2.0:
Furchteinflößender Dreieinhalbzentner-Lautsprecher

Wall of Sound 2.0 ist ein großer Name für einen großen Lautsprecher. Die Entwickler sagen: der größte iPod-Lautsprecher der Welt. Angesichts eines Gewichts von dreieinhalb Zentnern, Abmessungen eines Sideboards und einer Leistung von 1.600 Watt könnten sie damit recht haben.

Alterdings: Sony lässt den letzten MiniDisc-Player vom Stapel laufen

2.2.2013, 13 KommentareAlterdings:
Sony lässt den letzten MiniDisc-Player vom Stapel laufen

Sie sollte einst die Audiokassette ersetzen, aber ein Erfolgekrieg, hohe Einstiegspreise und der bald einsetzende Boom beschreibbarer CDs verhagelten der MiniDisc den Siegeszug. Ende März lässt Sony nun den letzten MD-Walkman vom Band laufen. Ein Rückblick.

Hank the beer Tank: Die mobile Zapfanlage für Parkplatz-Picknicks

28.6.2015, 1 KommentareHank the beer Tank:
Die mobile Zapfanlage für Parkplatz-Picknicks

Hank the Beer Tank ist eine mobile Zapfanlage, die auf der Schwarmfinanzierungs-Plattform Kickstarter Unterstützer sucht. Hank benötigt kein Eis, sondern kühlt mit Strom. Er kann an der KFZ-Steckdose oder am Stromnetz betrieben werden und zapft Mehrwegfässer (KEGs) mit Co2-Flaschen an.

5.5.2015, 1 KommentareIntel 2in1-Computer:
Alleskönner oder "Nicht Fisch, nicht Fleisch"?

Zwischen den Mini-Tablets, mit denen man ja ob ihrer geringen Größe kaum richtig arbeiten kann und den richtig großen Notebooks und Ultrabooks, die mindestens eine vierstellige Investition erfordern, wächst eine Geräteklasse, die eigentlich das beste aus allen Welten vereinen sollte: die sogenannten "2in1"-Computer, von Intel so getauft, weil sie sowohl vollwertiges Tablet als auch vollwertiges Notebook sind. Oder sein sollen. Oder auch nur sein wollen

Anker Astro E1 5200mAh: Intelligenter Reserveakku als Handschmeichler

30.4.2015, 4 KommentareAnker Astro E1 5200mAh:
Intelligenter Reserveakku als Handschmeichler

Zubehör-Spezialist Anker hat einen kraftvollen und kompakten kleinen Reserveakku im Programm, der mit einer Technik, die Anker PowerIQ nennt, immer den optimalen Ladestrom liefern soll. Wir haben ihn ausprobiert

Ein Kommentar

  1. Also ich finde es sieht besser aus als das B&O Beosound 8.
    Früher war ich ein ziemlicher Fan von B&O, vor allem diese Orgellautsprechen BeoLab 80000(?) finde ich designtechnisch absolut genial! Aber was derzeit rauskommt gefällt mir nicht so…

    Den Arcam finde ich gut. Wenn man, was man anscheinend nicht kann, den Lautsprecher zuweisen könnte, dass bei zwei Stück das eine Geräte, die linke Spur abspielt und das andere die rechte, wäre es das Produkt schlechthin gewesen für mich.

    Es weiß hier zufällig keiner, ob es so ein Gerät auf dem Markt gibt, oder?

Ein Pingback

  1. […] Der rCube des britischen Herstellers Arcam ist ein mobiles Lautsprechersystem für iPod und iPhone, das im Gegensatz zu günstigeren Konkurrenten echten HiFi-Sound bieten soll … (mehr…) […]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder

  • Sponsoren:


  • Neueste Artikel

  • Newsletter

    Jeden Freitag stellen wir für euch die sieben spannendsten Gadgets und Artikel der Woche zusammen.

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    Bitte treffen Sie eine Wahl im Feld "Auswahl".
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.
  • Neueste Tests