Ravi Ratan Cufflinks:
2 GB USB-Manschettenknöpfe

Designer Ravi Ratan hat Manschettenknöpfe entworfen, die mehr können als nur die Hemdsärmel zusammenzuhalten. Jeder lässt sich per USB mit 2 Gigabyte an Daten befüllen.

USB Manschettenknopf mit Abdeckung

USB Manschettenknopf mit Abdeckung

Der stilbewusste Manager trägt wieder Manschettenknöpfe. Vor allem, wenn er auf diese Weise auch noch 2 GB Daten an jedem Arm mit sich führen kann. Die USB-Manschettenknöpfe des Designers Ravi Ratan sind in Chrom (schätz ich mal) und Gold erhältlich und beinhalten einen Flash Speicher von 2 GB pro Stück.

Gegen eine Gebühr von 8 Dollar kann man sie auch mit bis zu acht Zeichen gravieren lassen. Das weckt Erinnerungen an alte DOS-Zeiten, als die Dateinamen auch nicht länger sein durften als acht Zeichen, plus drei Zeichen hinter dem Punkt.

USB-Manschettenknöpfe
USB Manschettenknopf vergoldet mit je 2 GBUSB Manschettenknopf vergoldet mit AbdeckungUSB Manschettenknopf mit je 2 GBUSB Manschettenknopf mit Abdeckung
USB Manschettenknopf am Hemd

Allerdings waren damals Datenmengen von 2 GB, die jetzt in jedem dieser Manschettenknöpfe stecken, auf völlig utopisch. Womit wir auch schon beim Preis wären.

Stolze 195 US-Dollar (≈ 160 Euro) plus Versand kosten die USB-Manschettenknöpfe. Aus USB-Speichersicht ein astronomischer Preis. Allerdings kosten die speicherlosen Manschettenknöpfe des Designers auch nicht viel weniger. Man muss sie wohl als Schmuckstücke mit Zusatznutzen betrachten.

Wer diese Verbindung aus altmodischem Hemdsärmel-Verschluss und neumodischem Digitalspeicher interessant findet und im Notfall ein wenig Speicher aus dem Ärmel zaubern möchte, kann sich die USB-Manschettenknöpfe online beim Spezialisten für (auch analoge) Manschettenknöpfe bestellen.

via Gadget Sin

 

Frank Müller

Frank Müller ist Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau) und vielseitig interessierter Mac-Nerd, der auch Linux nicht abgeneigt ist. Er arbeitet hauptberuflich als Creative Director und Werbetexter und bloggt ab und zu.

Mehr lesen

Bulbing: LED-Leuchte mit 3D Effekt als leuchtendes Design-Vorbild

29.11.2014, 3 KommentareBulbing:
LED-Leuchte mit 3D Effekt als leuchtendes Design-Vorbild

Bulbing ist ein LED-Lichtobjekt, das aussieht wie das Drahtgittermodell einer riesigen Glühbirne. Schaut man jedoch genauer hin, bemerkt man: die scheinbar dreidimensionale Lichtskulptur ist ganz flach. Wunderbar schlichtes Design, bei dem man zweimal hinsehen muss. Das lässt die Augen von Ästheten strahlen.

Powerlace: Schuhe schnüren ohne Hände

20.11.2014, 2 KommentarePowerlace:
Schuhe schnüren ohne Hände

Powerlace ist ein System zum automatischen, freihändigen Schuhe schnüren. Es soll ohne Batterien, Akkus oder Motoren funktionere, allein durch das Gewicht des Anwenders. Auf Kickstarter sammeln die Entwickler Geld für die Finanzierung der Produktion.

Swissvoice L7: DECT-Telefon mit Interkom-Funktion, Fulleco-Modus und Retro-Design.

30.10.2014, 0 KommentareSwissvoice L7:
DECT-Telefon mit Interkom-Funktion, Fulleco-Modus und Retro-Design.

Das DECT-Telefon Swissvoice L7 fällt auf. Durch sein Retro-Design und die aufrechte Haltung. Das L-förmige Telefon steht auf seiner Ladeschale und auf seinem Standfuß, so dass es immer gut zu sehen ist. Neben seinem ungewöhnlichen Design mit Retro-Charme hat es auch einige technische Finessen zu bieten: einen strahlungsarmen Fulleco-Modus und die Funktion einer Gegensprechanlage mit der Basisstation.

June: Das Armband, das vor Sonnenbrand schützt

21.7.2014, 2 KommentareJune:
Das Armband, das vor Sonnenbrand schützt

Das smarte Armband „June“ misst die Sonneneinstrahlung und gibt dem Träger auf seinem Smartphone nützliche Tipps, um einen Sonnenbrand zu vermeiden. Eine gute Idee, die aber in Sachen App-Vielfalt und lokaler Verfügbarkeit schwächelt.

Wearables: Die schlauen Schmuckstücke kommen

19.2.2014, 0 KommentareWearables:
Die schlauen Schmuckstücke kommen

Während viele Fitnesstracker und andere Wearables bislang vor allem sehr technisch aussehen, gehen mehrere Unternehmen und Startups nun in eine neue Richtung: Ihre Geräte sehen wie Schmuckstücke aus, die man auch unabhängig von ihrer Funktion tragen würde. Einige zielen auf den noch neuen Markt der persönlichen Sicherheit.

Konzept Remember Ring: Heiße Hochzeitstag-Erinnerung

18.3.2013, 0 KommentareKonzept Remember Ring:
Heiße Hochzeitstag-Erinnerung

Remember Ring ist ein Schmuckstück, das nicht nur symbolisch, sondern buchstäblich an den Tag der Hochzeit erinnert. Einen Tag vor dem Datum erhitzt sich der Ring stündlich für 10 Sekunden auf 43 Grad Celsius.

Genius DX-7020 OTG Mouse: Diese Maus funktioniert auch mit Android

5.10.2014, 5 KommentareGenius DX-7020 OTG Mouse:
Diese Maus funktioniert auch mit Android

Genius stellt seine neue Maus mit dem schönen Namen DX-7020 OTG Mouse vor. Das Besondere daran: Sie lässt sich mit einem Kabel an den Micro-USB-Port von Android-Tablets oder Smartphone anschließen und tatsächlich als Maus verwenden.

PK Paris K\'3: Winziger USB-3.0-Stick funktioniert auch mit Android

1.10.2014, 1 KommentarePK Paris K'3:
Winziger USB-3.0-Stick funktioniert auch mit Android

PK Paris hat einen neuen USB-Stick mit dem Namen K'3 im Programm. Das Besondere des USB-3.0-Winzlings: Am anderen Ende verbirgt sich unter einer Kappe ein Micro-USB-Stecker. Dadurch kann man ihn direkt mit Android-Geräten koppeln. Unterstützen diese OTG, können Sie auf die Inhalte des PK Paris K'3 zugreifen

Cubee: Fotowürfel erleuchtet fünf Lieblingsbilder

24.9.2014, 0 KommentareCubee:
Fotowürfel erleuchtet fünf Lieblingsbilder

Cubee ist ein ganz bescheidenes Kickstarter-Projekt. Es handelt sich um eine Art Bilderrahmen, der fünf Lieblingsfotos (vorzugsweise aus dem eigenen Instagram-Konto) hintergrundbeleuchtet in Szene setzt und dabei angenehmes Licht spendet.

2 Kommentare

  1. Die werden auch immer ausgefallener, allerding zu diesen Preisen?!
    Da hol ich mir lieber Manschettenknöpfe in Landesfarben, passend zur WM :)
    http://www.seidenknoten.de/

  2. kriegst du geld von denen? ;)

    ich bin immer wieder fasziniert, wie die technologien voranschreiten… ich weiß noch, wie ich mir vor 9 jahren meinen ersten mp3-player mit 128mb gekauft habe… die unsummen damals waren abnormal!

Ein Pingback

  1. [...] als wenig modebewusst. Vielleicht ist das der Grund für die vielen Manschettenknöpfe mit Zusatzfunktion. Irgendwie muss man diese besondere Spezies doch dazu bringen, Manschettenknöpfe zu tragen. Zum [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder