D-Link DIR-457:
Soziales UMTS-Modem

Mit dem D-Link MyPocket DIR-457 kann man im Zug, in der Beiz oder irgendwo eine Netzparty mit Internetzugang über UMTS starten.

D-Link DIR-457 Mobiles UMTS-ModemDas akkubetriebene MyPocket DIR-457 wird vom Hersteller als mobiler 3G HSDPA Router bezeichnet. In der Praxis kann man damit im Zug, in der Beiz oder irgendwo eine Netzparty mit Internetzugang über UMTS starten.

Tethering ist das neumodische Wort dafür, wenn sich ein Mobiltelefon für einen anderen PC als Brücke ins Internet anbietet. Die Verbindung zwischen PC und Telefon erfolgt dabei meist über Bluetooth oder WLAN. Verkabeltes Tethering ist aber eine Egoistenlösung, das Handy kann nur ein Endgerät bedienen.

Ganz anders ist das beim D-Link DIR-457 (Affiliate-Link) . Es stellt bis zu 16 Geräten parallel einen Internetzugang zur Verfügung.

Diese können sich allerdings nur via WLAN (802.11b,n,g) mit dem kleinen Kästchen verbinden. Dieses öffnet dann via UMTS/HSDPA einen Internetzugang mit 3.6 Mbps im Download und maximal 384 kbps in Upload-Richtung.

Weil das DIR-457 auch ein kompletter WLAN-Router ist, vernetzt aber die angeschlossenen Geräte direkt untereinander. Das kleine Kästchen hat sogar einen integrierten microSD-Kartenslot. Die Daten auf den Speicherkärtchen sind für alle Benutzer im Funknetz nutzbar.

D-Link DIR-457 Innenansicht

D-Link DIR-457 Innenansicht

Damit unterwegs nicht die Bösen die Funkparty stören, verfügt das D-Link DIR-457 (Affiliate-Link) MyPocket über folgende Sicherheitstechnik:

  • WLAN-Verschlüsselung mit WPA-PSK / WPA2-PSK
  • Stateful Packet Inspection (SPI)
  • Firewall mit Denial of Service (DoS) und Port-Scan-Blockierung
  • IPSEc/PPTP/L2TP VPN pass-through
  • MAC-Adressfilter

Der Akku soll zwei Stunden durchhalten und wird via Mini-USB-Dose aufgeladen.

Alternativ kann man das DIR-457 als reines kabelgebundenes Modem nutzen, ein kleiner Schalter wählt die Funktion.

Der Partylöwe ohne SIM-Lock ist mit rund 300 Franken (210 Euro) nicht ganz billig, vermutlich werden aber Netzanbieter aber subventionierte, gelockte Modelle anbieten.

 

Mehr lesen

Fuz Designs EverDock Go: Kfz-Ladedock für alle Smartphones

2.4.2014, 2 KommentareFuz Designs EverDock Go:
Kfz-Ladedock für alle Smartphones

Fuz Designs sammelt nach dem Erfolg seines EverDock nun auf Kickstarter Geld für die Finanzierung eines Ladedocks, das nicht auf dem Schreibtisch, sondern im Auto seinen Platz finden soll. EverDock Go wird im Becherhalter platziert und soll mit nahezu jedem Smartphone kompatibel sein.

FiiO E18 Kunlun im Test: Kopfhörerverstärker mit DAC ist auch Reserveakku

13.3.2014, 1 KommentareFiiO E18 Kunlun im Test:
Kopfhörerverstärker mit DAC ist auch Reserveakku

Der neue FiiO E18 ist der erste Kopfhörerverstärker, der auch als Digital-/Analog-Wandler (DAC) für Android-Geräte genutzt werden kann. Darüber hinaus dient er auch noch als Reserveakku. Wir haben ihn ausprobiert.

Compleat Foodskin: Lunchbox sitzt wie eine zweite Haut

27.2.2014, 3 KommentareCompleat Foodskin:
Lunchbox sitzt wie eine zweite Haut

Compleat Foodskin ist eine Lunchbox der besonderen Art. Die stilvolle Box passt sich dem Inhalt durch ihren flexiblen Silikondeckel an und ist leer so flach, dass sie im Schrank oder in der Aktentasche kaum Platz beansprucht.

Musik-Center Denon Cocoon Portable im Test: Streaming wird tragbar

21.11.2012, 1 KommentareMusik-Center Denon Cocoon Portable im Test:
Streaming wird tragbar

Denon stellte vor kurzem die Cocoon-Serie vor: Diese Modellreihe startet mit zwei Netzwerk-Streaming-Clients, wovon einer als portables System ausgelegt ist. Nun kann Denons neuer Cocoon Portable im Test zeigen, wie portabel er wirklich ist.

iDuck Stand: Entenschnabel für Smartphones und Tablets

25.6.2012, 2 KommentareiDuck Stand:
Entenschnabel für Smartphones und Tablets

Plattformübergreifend, innovativ, niedlich und orange - so sieht ein gut durchdachtes Gadget aus. Der iDuck Stand klebt sich an die Rückseite von Smartphones und kleinen Tablets und bietet so nicht nur Halt, sondern auch eine Aufbewahrung für Headsets.

Apparent Doxie: Kleiner Scanner mit Cloud-Anschluss

14.4.2010, 4 KommentareApparent Doxie:
Kleiner Scanner mit Cloud-Anschluss

Doxie ist der niedliche Name eines kleinen, mobilen Einzug-Scanners, der die gescannten Dateien automatisch an Programme oder in die Cloud schickt

Dorien van Heijsts \

29.6.2011, 1 KommentareDorien van Heijsts "Plug it in!":
Design-Kopfhörer für zweisamen Musikgenuss

Die Produktdesignerin Dorien van Heijst hat einen Kopfhörer aus Porzellan, Holz und Leder entworfen, der eine Buchse besitzt, um einen zweiten Kopfhörer anzuschließen und Musik gemeinsam zu hören

Android 2.2 \

26.5.2010, 53 KommentareAndroid 2.2 "Froyo" im Test:
Kaum mehr Wünsche offen

Die neuste Android-Version ist pfeilschnell, beherrscht Flash und Tethering und bringt eine Reihe kleiner Verbesserungen

Android 2.2 \

21.5.2010, 2 KommentareAndroid 2.2 "Froyo":
Mit Tethering und Flash

Die neuste Version des Android-Betriebssystems bringt Flash 10.1, integriertes Tethering als Wifi-Hotspot, mehr Speicherplatz und ein paar andere Goodies.

My Data Manager App: Datenverbrauchskontrolle für Android

20.6.2011, 4 KommentareMy Data Manager App:
Datenverbrauchskontrolle für Android

Die kleine Applikation My Data Manager misst nicht nur den Datenverbrauch, sondern stellt diesen auch gut grafisch dar.

Palm Tablets: Opal und Topaz kommen

20.1.2011, 0 KommentarePalm Tablets:
Opal und Topaz kommen

Ein geleaktes Foto der neuen Palm Tablets zeigt, dass es nicht mehr lange dauert, bis die WebOS Tablets kommen.

Nokia X3 Touch and Type: Günstiger Zwitter

18.8.2010, 2 KommentareNokia X3 Touch and Type:
Günstiger Zwitter

Das Nokia X3 Touch and Type verbindet eine feste Tastatur mit einem Touchscreen in einem günstigen Handy.

FitBark: Wie fit ist dein Hund?

6.5.2013, 1 KommentareFitBark:
Wie fit ist dein Hund?

FitBark ist ein kleiner Plastikknochen fürs Hundehalsband, mit dem man bis zu zehn Tage ohne Aufladung in Echtzeit erfahren kann, was der tierische Kumpel so treibt. Möglich wird dies durch einen integrierten Drei-Achsen-Beschleunigungssensor, einen Mikrocontroller, etwas Arbeitsspeicher und Bluetooth 3.0.

9.12.2012, 3 KommentareLook Lock:
Smartphone als Hilfe für schönere Kinderfotos

Fotoshootings sind nie einfach. Wer aber versucht mit Kindern lebensfrohe und unverfälschte Portraits zu schießen, braucht zum einen viel Zeit und zum anderen am besten einen Assistenten, der den Blick der kleinen Fotomodelle immer wieder in Richtung Kamera lenkt. Oder man versucht es mit Look Lock von Tether Tools und schnallt sein Smartphone vorn an seine DSLR und überlässt die Kinderbespaßung dem iPhone.

New Potato Tech Classic Match Foosball: iPad als Tischkicker

23.11.2012, 0 KommentareNew Potato Tech Classic Match Foosball:
iPad als Tischkicker

New Potato Tech hat mit Classic Match Foosball ein Zubehörteil für alle iPads mit 30-Pin-Dock und mindestens iOS 5 entwickelt, welches das Gerät in einen Mini-Tischkicker verwandelt.

6 Kommentare

  1. gerade gestern habe ich mir einen ähnlichen 3g-router zugetan (v.a. für ipad access unterwegs).
    von intellinet gibt es was, das unterstützt viele features wie qos, intelligente fw und so – der nachteil ist, dass man ein usb 3g adapter braucht. mich stört das nicht, weil ich so einfach mein mobile unlimited adapterchen einstecken kann und es läuft. der router kostet nur CHF 180.- was ich günstig finde.
    akku sollte gegen 3-5 stunden halten. habe ich aber noch nicht getestet,
    cool ist auch, dass ein autoladegerät mitkommt ;-)

  2. Hier kann ich nicht widerstehen: “Bis zu 16 Geräte” … nennt man das dann Gruppenwarten? Auch bei nur 2 Geräten dürfte die Geschwindigkeit gerade zum Surfen reichen – aber hoffentlich macht da keiner eine Seite auf, welche ein Flash-AD beinhaltet.

    mfg SCORPiON

  3. Moin,

    verstehe die Meldung nicht ganz. Es gibt andere Geräte, die können zwar nur 8 Geräten das WLAN zur Verfügung stellen, dafür hält der Akku aber 5 Stunden und die Geschwindigkeit ist bis 21,6 MBit/s. Und das ganze für ein Drittel des Preises, nämlich 70 Euro.

  4. Oops, sorry, bin über einen Link auf den Artikel gekommen und hatte nicht mehr aufs Datum geschaut. Sorry ;)

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

* Pflichtfelder