Dragon Naturally Speaking 10 im Test:
Endlich versteht mich mein Computer!

Spracherkennung ist interessant, doch immer noch fehleranfällig. Wie gut ist Dragon Naturally Speaking in der Version Preferred Version 10?

Du blöde Kiste, schreib endlich! (Bild: Nuance)

Du blöde Kiste, schreib endlich! (Bild: Nuance)

Spracherkennung, das ist immer noch etwas aus Raumschiff Enterprise (“Computer! Auf den Schirm!!”). Doch ist die Spracherkennung inzwischen auf gewöhnlichen PCs möglich. Kurze Texte wie dieser werden von mir zwar weiterhin mit den Fingern getippt, doch längere Prosa wird schon einmal diktiert.

Seit etwa 2005 mit der Version 8 von Dragon Naturally Speaking von Nuance ist die Software bei mir im praktischen Einsatz. Version 9 funktionierte mit deutlich besserer Texterkennung. Und die nun aktuelle Version 10?

Sie ließ sich direkt über die Version 9 installieren und konnte deren Sprachdateien übernehmen, ohne Neueinstellungen der Audioempfindlichkeit oder neue Musterdiktate zu verlangen. Nur der Start klappe erstmal nicht, weil ich mich bei der Seriennummer vertippt hatte.

Dragon Naturally Speaking Professional, jetzt in Version 10

Dragon Naturally Speaking Professional, jetzt in Version 10

Außerdem scheiterte ein nun zeitgesteuert mögliches Defragmentieren der Sprachdatei daran, daß der PC nie zur eingestellten Zeit eingeschaltet war. Und die Dateigröße der Sprachdatei mußte wieder erhöht werden, weil sonst das Diktat nach wenigen Minuten abbricht.

Ansonsten gab es keine größeren Probleme – als Headsets sind auch die mit der Version 9 getesteten und für geeignet bestimmten Modelle verwendbar. Ein von einer Bekannten zum Eintippen vorbeigebrachter Erotiktext wurde von der Software trotz des ungewohnten Vokabulars, das sich mit dem der sonst diktierten Hard- und Softwaretests kaum überschnitt, ohne größere Fehlerkennungen korrekt und mit deutlich weniger Fehlerkennungen transcribiert.

Man sollte allerdings weder Flüche noch anderweitig unflätige Ausdrücke verwenden – sonst gibt es Ärger, da die Software dummerweise inzwischen alle gängigen Schimpfwörter kennt, doch diese nicht als “nicht niederzuschreiben” aussortiert…

Die Preise der unterschiedlichen Varianten von Dragon Naturally Speaking 10 sind auf dem deutschen Markt aktuell, jeweils mit MwSt:

 

Mehr lesen

Creative Sound Blaster Roar SR20 ausprobiert: Klangvolle kleine Bluetooth-Box mit Zusatzfunktionen

30.8.2014, 0 KommentareCreative Sound Blaster Roar SR20 ausprobiert:
Klangvolle kleine Bluetooth-Box mit Zusatzfunktionen

Die Sound Blaster-Familie von Creative hat Zuwachs bekommen. Der kompakte Bluetooth-Lautsprecher Sound Blaster Roar SR20 überzeugt mit sattem Klang und interessanten Zusatzfunktionen

Meg Grant Secret Keeper Gloves: Handschuhe mit Beichtgeheimnis

31.1.2011, 0 KommentareMeg Grant Secret Keeper Gloves:
Handschuhe mit Beichtgeheimnis

Die in den Niederlanden lebende Designerin Meg Grant kombiniert Textilien mit Technologie und zaubert daraus interessante Kreuzungen wie die Secret Keeper Gloves: Handschuhe mit Beichtgeheimnis. Man kann hineinflüstern und das Gesprochene anderen Personen leise vorspielen

Olympus Notetaker: Da passt jetzt mehr drauf!

23.6.2009, 0 KommentareOlympus Notetaker:
Da passt jetzt mehr drauf!

Die VN-Serie wird um drei neue digitale "Audio-Notetaker" mit einer Speicherkapazität von 1 GB erweitert.

Linguatec Voice Pro 12: IBM Via Voice ist zurück

3.4.2009, 19 KommentareLinguatec Voice Pro 12:
IBM Via Voice ist zurück

IBM Via Voice war in Sachen Spracherkennung viele Jahre der Gegenspieler zu Dragon Dictate. Dann verschwand das Produkt vom Markt.

Microsoft Hyperlapse: So werden langatmige GoPro-Aufnahmen auf Knopfdruck beeindruckend

12.8.2014, 3 KommentareMicrosoft Hyperlapse:
So werden langatmige GoPro-Aufnahmen auf Knopfdruck beeindruckend

Wer seine Aktivitäten zu Lande, zu Wasser und in der Luft mit Actioncams aufnimmt, hat am Ende unüberschaubar viel Material – das sich in dieser Form niemand ansehen mag. Microsofts „Hyperlapse“-Projekt macht daraus sehenswerte Videos – mit einer gehörigen Portion Technik dahinter.

Bartels Sharemouse: Eine Maus kontrolliert viele Rechner

28.3.2012, 6 KommentareBartels Sharemouse:
Eine Maus kontrolliert viele Rechner

Mit einer einzigen Maus und Tastatur kann man dank Sharemouse bis zu 26 Computer gleichzeitig kontrollieren - nebeneinander, ohne Umschalten, und sogar mit unterschiedlichen Betriebssystemen.

Microsoft Mouse: Mäuse ohne Grenzen

13.9.2011, 5 KommentareMicrosoft Mouse:
Mäuse ohne Grenzen

Unter dem Namen "Mouse without Borders" hat ein Team von Microsoft ein geniales neues Konzept vorgestellt.

Samsungs neue Smart-TVs: Fernseher hört aufs Wort

17.2.2012, 0 KommentareSamsungs neue Smart-TVs:
Fernseher hört aufs Wort

Was das iPhone 4S kann, können unserere Fernseher schon lange! So, oder zumindest so ähnlich müssen es sich die Produktstrategen bei Samsung wohl gedacht haben, also sie die Funktionspalette der nun neu vorgestellten Smart-TV-Serien zusammen stellten, denn diese Fernseher gehorchen aufs Wort.

Apple Siri: Der bescheidene Revolutionär

5.10.2011, 8 KommentareApple Siri:
Der bescheidene Revolutionär

Das iPhone 4S bringt den sprachgesteuerten persönlichen Assistenten Siri mit. Apple läutet damit eine Ära ein, in der wir mit unseren Computern, Tablets und Smartphones sprechen.

Android 2.2 \

26.5.2010, 53 KommentareAndroid 2.2 "Froyo" im Test:
Kaum mehr Wünsche offen

Die neuste Android-Version ist pfeilschnell, beherrscht Flash und Tethering und bringt eine Reihe kleiner Verbesserungen

Intel Reader: Der Vorleser

18.11.2009, 2 KommentareIntel Reader:
Der Vorleser

Vor allem Blinden und Sehbehinderten soll der Intel Reader weiterhelfen, indem er Texte aufnimmt, vergrößert darstellt und auf Wunsch auch vorliest.

4 Kommentare

  1. danke, sehr interessant. suche nämlich gerade entsprechendes Material und Erfahrungsberichte über DNS10.

  2. Hallo Wolf-Dieter Roth,
    danke für den interessanten Artikel, den Sie an meinem 40. Geburtstag verfasst haben … für mich gerade sozusagen ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk. Für mich bleibt noch die Frage offen, ob Sie eines der Bundles mit Hardware (Diktiergerät, Mikro) empfehlen können, oder ob es besser ist, einfach die Preferred-Version zu kaufen und selbst mit optimaler Hardware (Tipps?) zu ergänzen? Danke :)
    Herzliche Grüße aus Heidelberg,
    Alexander Gottwald

  3. Die Hardware-Bundles sind zumindest auf die Software abgestimmt. Dennoch kann es sinnvoller sein, eigene Hardware zu kaufen. Das müssen Sie schon selbst entscheiden, ob die Hardware-Bundles zu Ihrem Bedarf passen, also ob Sie ein solches Diktiergerät wollen – oder doch lieber ein eigenes Modell.

    Beim Wireless-Mikrofon ist zu beachten, daß einfache Bluetooth-Modelle zu geringe Bandbreiten haben für eine gute Spracherkennung.

  4. Ich habe genau so einen Erfahrungsbericht gesucht. Allerdings würde ich das Ding erstmal testen, aber leider findet man nirgendwo eine Demo Version – nur die Videos die einen heiss machen und mehr erwarten lassen.
    Weiss jemand, ob es zeitlich befristet Demo Versionen gibt, um die Software ausgiebig zu testen?

Ein Pingback

  1. [...] wurde Dragon Dictate mehrfach aufgekauft, zuletzt von Nuance. Aktuell ist die von neuerdings.com getestete Version 10, die nun Dragon Naturally Speaking heißt. Von IBM Via Voice war dagegen nichts mehr zu hören. Bis [...]

Kommentar schreiben

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen.

* Pflichtfelder