Thema: Wetterstation

 

Alle 8 Artikel zum Thema Wetterstation auf neuerdings:

Nach dem Thermostat nun ein Rauchmelder:
Nest macht langweilige Gadgets attraktiv

Rauchmelder können Leben retten, aber sie sind ganz sicher kein technisches Gerät, das man gerne kauft oder einbaut. Das US-Hardware-Startup Nest will das ändern. Der “Protect” soll ein angenehmer Zeitgenosse sein, der uns bei Gefahr mit menschlicher Stimme warnt statt zu piepen. Der Hersteller hätte sogar noch einen Schritt weiter gehen können: mit einem Gadget, das Spaß macht.

Chic und praktisch: der Rauchmelder Nest Protect. Alle Bilder: Nest

Chic und praktisch: der Rauchmelder Nest Protect. Alle Bilder: Nest

Rauchmelder werden in immer mehr Ländern Vorschrift. Deswegen geht man meist in den Baumarkt und bringt das Laster für 15 Euro hinter sich. Die Technik ist dann aber im wahrsten Sinne des Wortes oft zum Schreien. Bei einem Fehlalarm, der häufig passiert, kreischt das Gerät wie eine Kreissäge, und sei es nur, weil man im Backofen einen Krümel vergessen hat, der bei der nächsten Ofenladung ein wenig qualmt.

Gadget-Hersteller Nest hat sich hier Gedanken gemacht und nach dem ersten attraktiven Thermostat der Welt nun auch einen fast perfekten Rauchmelder vorgestellt: den Nest Protect. Technisch gesehen tut er nicht mehr als vor Qualm und Kohlenmonoxid zu warnen und bei schlechter Sicht als Notleuchte zu dienen. Es ist die Art und Weise, die das Gerät so attraktiv macht.

Nest Protect - attraktivster Rauchmelder der Welt
protect-app-ipad-miniChic und praktisch: der Rauchmelder Nest Protect. Alle Bilder: Nestprotect-front-blackprotect-front-white 2
protect-iphone-in-hand 2protect-iphone-in-handprotect-night-time

» weiterlesen

Netatmo im Test:
Prima Klima zu Hause?

Die Netatmo Wetterstation ist ein Set aus Innen- und Außensensor plus kostenloser App. Die Sensoren zeigen nicht nur Temperatur und Luftfeuchtigkeit an, sondern messen auch andere Werte wie den CO2-Gehalt und die Lautstärke. Wir haben Netatmo ausprobiert.

Netatmo Wetterstation (Bilder: Frank Müller)

Netatmo Wetterstation (Bilder: Frank Müller)

Das Netatmo-Set besteht aus zwei schlichten Alu-Zylindern. Der kleinere wird mit den vier beiliegenden AAA-Batterien bestückt und kommt nach draußen auf den Balkon oder die Terrasse. Man sollte einen Platz finden, der vor direkter Sonne und Niederschlag geschützt ist, damit die Messungen nicht verfälscht werden.

Mit einer Schraube in der Wand oder dem mitgelieferten Klettband kann man ihn schnell und sicher befestigen, bei mir hängt der Sensor hinter einer an die Wand gestellten Biergarnitur als Wetterschutz.

Der größere Innensensor kann mit vier AA-Batterien ausgestattet oder in die Steckdose gesteckt werden. Ein USB-Netzadapter mit Kabel liegt bei. Auch hier sollte man darauf achten, dass der Sensor keiner direkten Sonne ausgesetzt ist. Sonst kommt es schon mal zu Höchstwerten wie 57 Grad Celsius, über die man dann in der Wochenzusammenfassung staunen kann.

Netatmo im Test
Netatmo Wetterstation 2Netatmo WetterstationNetatmo Wetterstation 4Netatmo Wetterstation 7
Netatmo Wetterstation  3Netatmo Wetterstation  6Netatmo Wetterstation  7 1Netatmo Wetterstation
Netatmo Wetterstation  1Netatmo WetterstationNetatmo Wetterstation  8 1Netatmo Wetterstation  8
Netatmo Wetterstation  9 1Netatmo Wetterstation  9Netatmo Wetterstation 5Netatmo Wetterstation 3
Netatmo Wetterstation 8Netatmo Wetterstation 9Netatmo Wetterstation 10
» weiterlesen

Netatmo:
Persönliche Wetterstation mit Smartphone und Tablet-Anbindung

Netatmo ist eine neue Heimwetterstation mit je einem eleganten Innen- und Außensensor aus Aluminium. Die Sensoren senden ihre Daten über das heimische WLAN und eine kostenlose App direkt an iPhone, iPad oder Android-Geräte ab Version 4.0.

Netatmo Heimwetterstation {pd Netatmo;http://www.netatmo.com/de-DE/startseite/presse}

Netatmo Heimwetterstation (Quelle: pd Netatmo)

Vielen Menschen – zu denen auch ich gehöre – reicht ein Blick aus dem Fenster als Wetterinformation. Andere – wie meine Frau – finden Wetterentwicklungen spannend wie einen Krimi. Für diese Zielgruppe ist Netatmo geschaffen.

Netatmo ist eine Heimwetterstation, die aus einem Set schön gestalteter Sensoren aus Aluminium besteht. Die eleganten Zylinder messen Innen- und Außendaten und übermitteln diese an Smartphone oder Tablet.

Kostenlose Apps für iPhone und iPad (Affiliate-Link) sowie für Android-Geräte kann man sich direkt herunterladen.

Der folgende Clip stellt das Konzept und die Komponenten von Netatmo genauer vor. Denn jeder Nutzer erfasst nicht nur seine eigenen Daten, sondern kann Teil eines Netzwerks werden, das aus vielen Netatmo-Wetterstationen besteht.

Netatmo Heimwetterstation sendet Daten an Smartphone und Tablet
Netatmo HeimwetterstationNetatmo HeimwetterstationNetatmo HeimwetterstationNetatmo Heimwetterstation

» weiterlesen

ELV WS 3650 im Test:
Windmessung günstiger

Die ELV Wetterstationen können alles, auch Windmessung und Wetterloggen, haben aber auch ihren Preis. Die WS 3650 bietet viel und kostet weniger als das Spitzenmodell. Was ergab unser Test?

ELV WS 3650 mit aktivierter Hintergrundbeleuchtung (Bild: W.D.Roth)

ELV WS 3650 mit aktivierter Hintergrundbeleuchtung (Bild: W.D.Roth)

Wir haben inzwischen Wetterstationen von 10 bis 450 Euro getestet, einfache Thermometer, Geräte mit “Satellitenempfang” oder Designmodelle, die den Benutzer bei wirklich unangenehmer Kälte nicht mehr mit Meßwerten belästigen. Auch Windstärken, Sonnenscheindauern und Regenmengen werden gemessen.

Die WS 3650 von ELV bietet dabei wie das Spitzenmodell WS 550 Windrichtung und -stärke, Hintergrundbeleuchtung und Regenmenge zusätzlich zu den üblichen Temperatur, Feuchte und Luftdruck, kostet aber statt 450 € nur 250 €. Wo liegt der Unterschied?

» weiterlesen

Oregon Scientific BA900 Crystal:
Wahrsager-Kristall

Die neue Wetterstation von Oregon Scientific ist keine Kugel, aber ein Wahrsager-Kristall fürs Wetter: Wenn auch nicht genau, so doch jedenfalls schön.

Sonne, Wolken oder Regen - Oregon Scientific BA900 weiß es

Sonne, Wolken oder Regen - Oregon Scientific BA900 weiß es

Eine Jahrtausendalte Obsession der Menschheit – die ins Zeitalter der beheizten Festwand-Häuser hineinreicht – betrifft das Wetter. Als müssten wir noch jagen und sammeln, gieren wir täglich nach dem Wetterbericht. Obwohl ebenso klar ist, dass die meteo-Wissenschaft etwa so exakt ist wie der Blick in einen Wahrsager-Kristall.

Die Oregon Scientific BA900 Wetterstation bietet jetzt genau das:

» weiterlesen

ELV WS 550 Software:
Wie war das Wetter gestern?

Für den kleinen Hobbymeterologen bietet die ELV-Wetterstation WS550 die Möglichkeit, die gemessenen Wetterdaten auch aufzuzeichnen und zu protokollieren.

Die von der Software der WS 550 möglichen Live-Darstellungen

Die von der Software der WS 550 möglichen Live-Darstellungen

Eigentlich ist beim Wetter ja die Frage interessanter, wie es werden soll, als die, wie es denn gewesen ist. Doch wer wissen will, ob der letzte Sommer wirklich so mau war, kann die Sonnenscheindauern, Regenmengen und Windstärken, die die Wetterstation WS 550 von ELV gemessen hat, auch an eine Datenbank im Computer überspielen und dort statistisch auswerten.

» weiterlesen

Aldi Wetterstation W210-5:
Wetter, das man sich auch leisten kann…

Die Aldi-Wetterstation W210-5 bietet für 20 Euro eigentlich alles, das man braucht – außer einer zuverlässigen Uhrzeit.

Aldi-Wetterstation in betrieb (Bild: W.D.Roth)

Aldi-Wetterstation in betrieb (Bild: W.D.Roth)

Wir haben in den letzten Wochen so einige Wetterstationen getestet und verglichen – von preiswert und einfach über teurer und schwer empfangbar bis zu sauteuer und universell. Aus der letzten Rubrik steht noch ein Modell aus – doch wie wäre es zur Abwechslung mal mit “preiswert und vielseitig”?

» weiterlesen

ELV WS 550 und KS 550:
Luxus-Wetterstation mit Touchscreen

Nur wie tief die Schwalben fliegen, kann die ELV WS 550 nicht bestimmen. Sonst jedoch so ziemlich alles. Und das in solider Qualität.

ELV WS 550: Leuchtet im Dunkeln (Bild: W.D.Roth)

ELV WS 550: Leuchtet im Dunkeln (Bild: W.D.Roth)

Auf die ELV WS 550-Wetterstation könnten professionelle Wetterbeobachter neidisch werden: Sie erfaßt unter anderem Regenmenge, Sonnenscheindauer, Windstärke, Windrichtung – und natürlich auch Luftdruck, Temperatur und Luftfeuchte. Eine Software ermöglicht es außerdem, das Ergebnis auch am Computer anzusehen. Und die Bedienung erfolgt wie beim mechanischen Barometer per Anfassen: Mit Touchscreen.

» weiterlesen