Thema: USB

 

Alle 227 Artikel zum Thema USB auf neuerdings:

tizi Turbolader ausprobiert:
Dreifach-Power aus der Kfz-Bordsteckdose

tizi Turbolader ist ein USB-Ladegerät für die Bordsteckdose von Kraftfahrzeugen. Mit dem Turbolader kann man gleichzeitig zwei Tablets und ein Smartphone laden. Wir haben es ausprobiert.

tizi Turbolader (Bilder: Frank Müller)

tizi Turbolader (Bilder: Frank Müller)

Drei Geräte lassen sich gleichzeitig im Wagen aufladen, wenn man den tizi Turbolader in der Bordsteckdose platziert hat. Mehr USB-Ladeanschlüsse braucht man nun wirklich nicht. Schließlich sitzen in der Regel nur zwei Personen auf den vorderen Plätzen.

Der tizi Turbolader macht einen sehr soliden Eindruck. Es sitzt wackelfrei und sicher in der Bordsteckdose. Das solide Kunststoff-Gehäuse ist gut gearbeitet, da wackelt nichts. Der Alu-Kopf mit den drei USB-Buchsen verstärkt diesen Eindruck noch.

tizi Turbolader ausprobiert
tizi Turboladertizi Turboladertizi Turboladertizi Turbolader
tizi Turboladertizi Turbolader
» weiterlesen

CompLoc Verschlüsselung im Test:
Geheim-Bund

Feind liest mit? Dagegen gibt es Verschlüsselung. Besonders einfach zu handhaben soll der CompLoc USB-Stick sein. neuerdings.com hat ihn getestet.

Der CompLoc USB-Stick. (Fotos: W.D.Roth)

Der CompLoc USB-Stick. (Fotos: W.D.Roth)

Der “große Bruder” in Amerika hat nicht nur das böse, böse Internet erfunden – er liest auch fleißig mit. Ob nun Facebook eine Erfindung des CIA ist (Affiliate-Link), sei dahingestellt, doch die Stasi wäre über solch Offenheit der Bevölkerung verzückt gewesen.

Es hilft jedoch, nicht jeden Pups auf Facebook öffentlich bekannt zu geben, um sich hiergegen abzusichern. Und bei E-Mails macht mir weniger Sorgen, dass US-Geheimdienste diese mitlesen als dass deutsche, selbsternannte Konkurrenten diese auf dem Rechtsweg konfiszieren und sich so zudem Zugang zu meinen Online-Accounts und meinem Bankkonto verschaffen.

Dennoch mag es Dinge geben, die man nicht im Klartext auf dem Rechner liegen haben oder online verschicken mag. PGP ist hier als Verschlüsselung für E-Mails bewährt, manchem aber zu kompliziert im Einsatz. Truecrypt wiederum ist als Verschlüsselung für Dateien und ganze Verzeichnisse beliebt, wird jedoch nicht mehr weiter entwickelt. Der CompLoc USB-Stick verspricht nun elegante und komfortable, sichere Verschlüsselung für beide Zwecke. Stimmt das?

» weiterlesen

Creative Sound Blaster Roar SR20:
Vielseitiger Lautsprecher und Musikplayer

Creative stellt mit seinem SoundBlaster Roar SR20 einen mobilen Lautsprecher mit dem Formfaktor eines Buches vor, der sich auf vielerlei Art mit Musik bestücken lässt: per USB, via Bluetooth, Near Field Communication (NFC) oder Micro-SD-Karte.

Sound Blaster Roar SR20 {pd Sound Blaster;http://www.trademarkpr.eu/creative/external/Sound%20Blaster%20Roar%20SR20/}

Sound Blaster Roar SR20 (Quelle: pd Sound Blaster)

Das Aussehen des neuen Sound Blaster Roar SR20 von Creative ist schon mal ausgezeichnet. Das finde nicht ich, sondern die Jury des Red Dot Design Award 2014. Die hat dem Sound Blaster Roar SR20 nämlich einen Preis verliehen.

Der ungefähr buchgroße mobile Lautsprecher soll trotz seiner geringen Größe einen ordentlichen Sound liefern – entweder als vielseitig einsetzbarer Lautsprecher oder sogar als eigenständiger Musik-Player, der Songs von einer Micro-SD-Karte abspielt. Das folgende Video stellt den Sound Blaster Roar SR20 kurz vor:

Creative Sound Blaster Roar SR20
Sound Blaster Roar SR20Sound Blaster Roar SR20Sound Blaster Roar SR20Sound Blaster Roar SR20
Sound Blaster Roar SR20Sound Blaster Roar SR20Sound Blaster Roar SR20Sound Blaster Roar SR20
Sound Blaster Roar SR20
» weiterlesen

Photofast i-Flashdrive HD ausprobiert:
Speichererweiterung für iOS-Geräte – praktisch, simpel und schnell

Der Photofast i-Flashdrive ist ein USB-Stick mit einem zweiten Stecker für Lightning-Buchsen und einer dazugehörigen kostenlosen App. Damit können Inhalte zwischen i-Flashdrive HD und iOS-Gerät ausgetauscht werden – und zwar in beide Richtungen. Wir haben ausprobiert, wie gut das klappt.

Photofast i-Flashdrive HD (Bilder: Frank Müller)

Photofast i-Flashdrive HD (Bilder: Frank Müller)

i-Flashdrive von Photofast ist nicht ganz neu auf dem Markt. Schon vor drei Jahren stellte das Unternehmen eine Version mit 30-Pin-Stecker vor. Jetzt gibt es eine neue Generation des i-Flashdrive HD mit Apples aktuellem Lightning-Stecker. Sowohl USB- als auch Lightning-Stecker sind dabei durch fest sitzende Kunststoffkappen geschützt.

Die Handhabung ist ganz einfach: Zunächst lädt man sich die kostenlose App iFlashdrive HD (Affiliate-Link) herunter. Mit dieser kann man Dateien zwischen iOS-Gerät und i-Flashdrive HD hin- und herkopieren und sogar auf seine Dropbox zugreifen. Das heißt, wenn man online ist, kann man Dateien aus der Dropbox (die sich nicht auf dem iOS-Gerät befinden) direkt auf den i-Flashdrive kopieren – oder umgekehrt. Äußerst sinnvoll, dazu ganz einfach und ziemlich flott.

Photofast i-Flashdrive HD
Photofast i-Flashdrive HDPhotofast i-Flashdrive HDPhotofast i-Flashdrive HDPhotofast i-Flashdrive HD Speed Test
Photofast i-Flashdrive HDPhotofast i-Flashdrive HDPhotofast i-Flashdrive HDPhotofast i-Flashdrive HD
Photofast i-Flashdrive HDPhotofast i-Flashdrive HDPhotofast i-Flashdrive HD
» weiterlesen

Mblok:
Schicker kleiner Speicherwürfel verteilt Daten kabellos

Mblok ist ein kleiner Quader mit 128 GB oder 256 GB Flash-Speicher, USB-Stecker zum Beladen und integriertem Bluetooth-Modul. Die Daten werden mit verschlüsselt (128 bit) auf dem Mblok gespeichert. Über eine dazugehörige App kann man von iOS- und Android-Geräten kabellos darauf zugreifen und das mit bis zu sieben Geräten gleichzeitig.

Mblok Bluetooth-Speicher {pd Mblok;http://mblok.ca}

Mblok Bluetooth-Speicher

Mblok hört sich nach einem kleinen Zauberwürfel an, aber ganz neu sind Flash-Speicher, die Daten kabellos an mobile Geräte streamen, ja nicht. SanDisk Connect Wireless Flash Drive oder der iUSBport 2 funktionieren ähnlich. Allerdings sieht Mblok ein ganzes Stück eleganter aus als die Konkurrenz.

Aber Mblok sieht nicht nur schick aus, sondern will ähnlichen Lösungen auch in anderen Punkten voraus sein. Die Laufzeit des integrierten Akkus zum Beispiel soll bis zu 300 Stunden betragen – zwar nur im Standby-Modus, aber auch das Streamen soll Mblok länger durchhalten als jedes mobile Gerät.

Mit dem folgenden Video wirbt das Entwickler-Team auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter um Unterstützer.

Mblok Bluetooth-Speicherwürfel
Mblok Bluetooth-SpeicherMblok Bluetooth-SpeicherMblok Bluetooth-SpeicherMblok Bluetooth-Speicher
Mblok Bluetooth-SpeicherMblok Bluetooth-SpeicherMblok Bluetooth-SpeicherMblok Bluetooth-Speicher
Mblok Bluetooth-Speicher
» weiterlesen

Sanho iStick:
USB-Stick mit Lightning-Connector

Der Sanho iStick will gleich zwei Probleme auf einmal lösen, die so manchen Besitzer von iPhone und iPad nerven: Zum einen ist es umständlich, Dateien auf die Geräte zu transferieren. Zum anderen kommen sie standardmäßig mit einigen beliebten Dateiarten nicht zurecht.

Der Lightning-Anschluss des iStick ist von Apple zertifiziert. (Bilder: Sanho)

Der Lightning-Anschluss des iStick ist von Apple zertifiziert. (Bilder: Sanho)

So sehr man die Schlichtheit und Eleganz von Apples iDevices mögen kann: Funktionell sind sie bisweilen zu arg eingeschränkt – und das sage ich als jemand mit MacBook und iPad, der zugleich ein Android-Smartphone hat. So gibt es beispielsweise keinen wirklich eleganten Weg, Dateien auf iPhone und iPad zu bringen. Man kann sie beispielsweise via iTunes synchronisieren, wozu man aber zwingend seinen Rechner zur Hand braucht – abgesehen von der notwendigen Geduld, um den Prozess abzuwarten. Oder sie lassen sich über einen Cloud-Service transferieren, der aber natürlich eine Internetverbindung benötigt, die zudem noch ordentlich schnell sein sollte. Viele Android-Geräte haben für solche Zwecke einen Slot für SD Cards oder es lässt sich ein USB-Stick an den Micro-USB-Anschluss stecken. Fertig.

Genau das soll den Apple-Nutzern nun der iStick von Sanho bringen. Das Kickstarter-Projekt dazu hat innerhalb von fünf Tagen eine halbe Million US-Dollar eingesammelt.

Sanho iStick
stream-moviesusb-flash-driveworks-with-macworks-with-pc
istick-how-to-video-coverDer Lightning-Anschluss des iStick ist von Apple zertifiziert. (Bilder: Sanho)lightning-connectorplayback-music
download-photosgreat-for-businessistick-black-animated
» weiterlesen

Bluelounge Jimi USB-Verlängerung für iMacs:
Clevere Umleitung zum Hintereingang

Jimi von Bluelounge ist ein J-förmiger USB-Stecker, der iMac-Besitzern das Leben leichter machen soll. Er verlängert den rückseitigen USB-Port so, das man einen Stick in seinen iMac stecken kann, ohne sich zu erheben.

Bluelounge Jimi {pd blueLounge;http://presse.soular.de/der-weg-nach-vorne/}

Bluelounge Jimi (Quelle: pd blueLounge)

Wie oft habe ich – wie wahrscheinlich Millionen andere iMac-Nutzer – darüber geflucht, dass Apple alle Anschlüsse des iMacs auf der Rückseite angebracht hat, ohne wenigstens einen USB-Anschluss auf der Vorderseite einzubauen. Den Deisgnern von Bluelounge ging es ähnlich. Also entwickelten sie eine Lösung dafür und tauften sie Jimi.

Dominic Symons, Creative Director und Gründer von blueLounge hatte ebenso wenig wie ich Lust, immer aufzustehen oder den kompletten Rechner herumzudrehen, wenn er mal einen USB-Stick in den iMac stecken wollte. Und ein Verlängerungskabel von der Rückseite herunterhängen lassen? Nicht schön auf dem aufgeräumten Schreibtisch eines Designers. Die USB-Verlängerung Jimi sieht da schon deutlich besser aus.

Bluelounge Jimi USB-Verlängerung
Bluelounge JimiBluelounge JimiBluelounge JimiBluelounge Jimi
Bluelounge Jimi
» weiterlesen

PKparis K’1 und K’lip:
USB-Sticks mit französischem Flair

Das französische Unternehmen PKparis (kurz für Premium Keys of Paris) stellt USB-Sticks her, die man auf den ersten Blick erkennt. Sie sind in der Regel aus Metall, und fallen durch einen Farbakzent in orange auf. Wir haben den kleinen USB–3.0-Stick K1 und den Klip mit Karabinerhaken ausprobiert.

PKparis USB-Sticks (Bilder: Frank Müller)

PKparis USB-Sticks (Bilder: Frank Müller)

Groß ist das Sortiment von PKparis nicht. Im Augenblick besteht es aus vier verschiedenen USB-Sticks. Zwei davon habe ich jetzt ausprobiert, den – laut Aussage von PKparis – kleinsten USB–3.0-Stick der Welt K1 und den Klip, einen USB–2.0-Stick mit Karabinerhaken.

Beide sind aus solidem Metall. Der K1 ist so klein, dass er ohne Weiteres im USB-Schacht eines Laptops bleiben kann. Mit seiner Alu-Gehäuse passt er zum Beispiel perfekt zu einem MacBook und fällt dort kaum auf. Will man ihn lieber am Schlüsselbund befestigen, kann man das mitgelieferte Band mit einem kleinen Haken durch eine Öse am K1 ziehen.

Beim Klip ist das nicht nötig, dieser USB-Stick bringt seinen eigenen Karabinerhaken mit. So lässt er sich ganz einfach am Schlüsselbund oder anderen Ösen befestigen. Das folgende Video zeigt, in welchen Situationen das praktisch sein kann.

PKparis K’1 und K’lip
PK K1 USB-StickPK Klip USB-StickPK K1 USB-StickPK Klip 03
DiskSpeedTestPK1DiskSpeedTestPKKlipPK K1 USB-StickPK K1 USB-Stick
PK K1 USB-StickPK Klip USB-StickPKparis USB-Sticks
» weiterlesen

Bluelounge Sanctuary 4 ausprobiert:
Energietanke für die Familie

Das Sanctuary 4 ist eine Energietankstelle und Ablagefläche für die Smartphones der ganzen Familie. Mehrere Smartphones und ein Tablet können gleichzeitig aufgeladen werden, egal ob Team Android oder Apple.

Bluelounge Sanctuary 4  (Bilder: Frank Müller)

Bluelounge Sanctuary 4 (Bilder: Frank Müller)

Bluelounge stellt Zubehör für Smartphones und andere Gadgets her, das manche für unnötig, andere für unverzichtbar halten. Auch Sanctuary 4 fällt in diese Kategorie. Denn natürlich kann man seine Gadgets einfach mit dem mitgelieferten Kabel und Netzteil aufladen. Aber so eine schlicht gestaltete Station hat doch einfach etwas mehr Stil. Bis zu vier Smartphones gleichzeitig lassen sich mit Sanctuary 4 aufladen, wobei es dabei auf der Ablagefläche etwas eng werden dürfte. Ein Tablet und zwei Smartphones oder zwei Tablets gleichzeitig sind dagegen sowohl vom Ladestrom des Netzteils als auch vom Platzangebot her ohne Probleme machbar.

Das folgende Video führt die Vorteile der Ladestation kurz vor.

Bluelounge Sanctuary 4
Bluelounge Sanctuary 4Bluelounge Sanctuary 4Bluelounge Sanctuary 4Bluelounge Sanctuary 4
Bluelounge Sanctuary 4Bluelounge Sanctuary 4Bluelounge Sanctuary 4
» weiterlesen

iDraw Creative Goods Bleistiftspitzer:
Detailverliebtheit auf die Spitze getrieben

Das Unternehmen iDraw Creative Goods ist mit den bestehenden Bleistiftspitzern nicht zufrieden und hat darum mit viel Liebe zum Detail zwei eigene Modelle entwickelt. Beide bestehen aus Aluminium und sollen über Kickstarter finanziert werden. Es gibt ein mechanisches Modell und ein elektrisches, das man am Rechner aufladen kann.

iDraw creative goods Bleistiftspitzer {Kickstarter;http://www.kickstarter.com/projects/bravecadet/idraw-creative-goods-rechargeable-pencil-sharpener}

iDraw creative goods Bleistiftspitzer (Quelle: Kickstarter)

Für viele Menschen geht nichts über Bleistifte. Sie sind billig, drucksensitiv und man kann mit ihnen Zeichnen, Skizzieren, Schreiben. Was man allerdings auch immer braucht ist ein Bleistiftspitzer – möglichst einer, bei dem Späne und Graphit gleich sicher aufgefangen werden.

iDraw Creative Goods ist nun ein Kickstarter-Projekt, das zwei Bleistiftspitzer produzieren will, die ihresgleichen suchen: einen manuellen und einen elektrischen, dessen Akku über USB aufgeladen wird. Das folgende Video zeigt, wie viel Mühe sich iDraw Creative Goods gegeben haben, den Bleistiftspitzer neu zu erfinden. Die Entwickler haben sich offensichtlich Apples Produktvideos genau angeschaut. Beim Reinklicken dachte ich für einen Augenblick, Jony Ive wäre mit dabei.

iDraw Creative Goods Bleistiftspitzer
iDraw creative goods BleistiftspitzeriDraw creative goods BleistiftspitzeriDraw creative goods BleistiftspitzeriDraw creative goods Bleistiftspitzer
iDraw creative goods BleistiftspitzeriDraw creative goods BleistiftspitzeriDraw creative goods BleistiftspitzeriDraw creative goods Bleistiftspitzer
iDraw creative goods Bleistiftspitzer
» weiterlesen