Thema: Umwelt

 

Alle 39 Artikel zum Thema Umwelt auf neuerdings:

Velokafi:
Kaffee-Drive-In für Fahrradfahrer in Zürich

Zürich macht mit einer Initiative mobil. Geplant ist, mehr Fahrradfahrer in die Stadt zu bringen, um die Straßen innerorts von den Autos zu entlasten. Die Radfahrer gibt es nun in verschiedenen Locations ein sogenanntes Velokafi – ein Ride-in-Cafe.

483675_347591995342119_874624368_n

Mal schnell einen Kaffee trinken und nicht vom Rad müssen

Beim Velokafi handelt sich dabei genaugenommen um einen Fahrradständer mit integriertem Tisch, auf dem der Radfahrer seinen Kaffee und Kuchen abstellen kann oder gemütlich Zeitung liest. Während er an diesem Tisch sitzt, bleibt er auch weiterhin auf seinem Fahrrad sitzen. Damit es also auch wirklich gemütlich ist, sollte der Radfahrer einen bequemen Sattel haben.

483675_347591995342119_874624368_n30583_347592025342116_786220244_n524449_347592002008785_259599693_n149449_347592005342118_1068704337_n
544288_349601115141207_554000182_n521787_349601121807873_71694098_n534986_349601118474540_967974340_n
» weiterlesen

Changers Kalhuohfummi:
Energie sparen, mit CO2 zahlen

Außergewöhnliche Namen, erstaunliches Design und eine simple Idee dahinter: Mit dem Changers Starter Kit des Berliner Startups Blacksquared zieht man nicht nur Blicke auf sich, sondern auch Sonnenenergie. Und die wird durch CO2-Ersparnis erfasst und in echte Vergünstigungen umgerechnet.

Changers Kalhuohfummi

Changers Kalhuohfummi

Egal wie groß und ausdauernd der Akku ist, irgendwann treibt es jedes Smartphone an die Steckdose. Gut, wenn dann eine Steckdose in Reichweite ist. Unterwegs jedoch braucht man einen Akkupack – oder das Changers Starter Kit von Blacksquared aus Berlin. Damit bleibt nicht nur das Smartphone mobil, man tut sogar noch etwas für die Umwelt. Es besteht aus einem Solarmodul, einem Akku und jeder Menge Zubehör. Ganz nebenbei wird das eingesparte CO2 berechnet und das kann man im Changers-Marktplatz gegen Waren eintauschen.

Über die mitgelieferten Saugnäpfe lässt sich das Solarmodul “Maroshi” sowohl an der Autoscheibe als auch dem heimischen Fenster befestigen. Mit dem “Kalhuohfummi”, wie der Hersteller das Akkupack nennt, bleibt man unabhängig von Sonnenschein, denn mit 4.400 mAh enthält dieses Kraftpaket genug Ladung, um das Smartphone zwei bis drei Mal vollzutanken. Der “Kalhuohfummi” verfügt laut Hersteller über eine speziell angepasste Ladeelektronik, um auch bei bewölktem Himmel den Solarstrom effizient auszunutzen.

Das folgende Video zeigt euch die ersten Schritte.

Changers Kalhuohfummi
chagers-film-1chagers-film-2chagers-film-4chagers-film-3
chagers-film-5chagers-film-6chagers-film-7changers-experience1
changers-experience2Changers Kalhuohfummi (Bild: kaz)Changers Maroshi (Bild: kaz)Changers Kalhuohfummi (Bild: kaz)
Changers Kalhuohfummi (Bild: kaz)
» weiterlesen

Asus Bamboo U53SD:
Bambusholz statt Plastik

Asus stellt ein Notebook vor, das nicht nur mit guter Leistung punkten soll, sondern auch mit einer neutralen Öko-Bilanz.


Asus Bamboo U53SD {pd Asus;http://www.flutlicht.biz/presse/asus/news/pressemeldung/article/141/bamboo.html}

Asus Bamboo U53SD (Quelle: pd Asus)

Das U53SD Bamboo-Notebook soll laut Asus das erste Notebook der Welt sein, das die strengen Vorgaben des PAS 2060:2010-Standards für CO2-Neutralität erfüllt. Das heisst: Der 15-Zöller mit Gehäuseteilen aus Bambus kommt in seinem Produktlebenszyklus bereinigt und aufsummiert ohne CO2-Emissionen aus.

Um dieses Ziel zu erreichen, sind Teile des Chassis statt aus Kunststoff aus Bambusholz gefertigt. Das verringert nach Angaben des Herstellers die CO2-Bilanz um bis zu 10 Prozent. Den Rest soll die Ausstattung mit energiesparender Hard- und Software bringen.

» weiterlesen

«Geiger Fukushima»:
Japanischer Geigerzähler für das iPhone

Weil Geigerzähler im Lande knapp und unbezahlbar wurden, hat der Japaner Yuichiro Saito nun ein eigenes, preisgünstiges Modell konstruiert, das es auch als reinen Sensor zum Anschluss an ein iPhone gibt.

Geiger Fukushima: Sensor an iPhone (Bild: Eigyoshientai)

Geiger Fukushima: Sensor an iPhone (Bild: Eigyoshientai)

Manchmal macht es wenig Freude, Recht zu behalten: Der Eingangssatz meines 2009 kaum beachteten, weil 23 Jahre nach Tschernobyl zu abseitigen scheinenden Geigerzählertests wurde im März 2011 plötzlich makaber aktuell; so makaber gar, dass neuerdings.com ihn aus dem Posting strich. Doch, diese Bemerkung sei mir gestattet, nicht Zynismus hatte diesem Satz zugrunde gelegen, sondern mangelndes Vertrauen in die Herrschaft der Menschen über Dinosaurier-Technik. Dieses Misstrauen hatte mich schon viel früher dazu veranlasst, selbst einen Geigerzähler zu basteln. Diese allerdings wollte irgendwann nicht mehr funktionieren und durch etwas Moderneres ersetzt werden. Und so kam es, dass ich das Gerät von Dr. Mirow erwarb.

Wer sich erst nach einem Atomunglück nach Geigerzählern umsieht, wird feststellen, dass diese sonst kaum gefragte Ware auf einmal vom Markt verschwunden ist. Weil es offenbar in Japan ohnehin keinen Hersteller solcher Produkte gab, liess Yuichiro Saito, Präsident der Sanwa Corp., den «Geiger Fukushima» entwickeln:

» weiterlesen

Wysips Solardisplay:
Touchscreen mit Solarzellen-Überzug

Wysips legt eine durchsichtige Solarzellen-Schicht über den Touchscreen und kann ein Smartphone in sechs Stunden aufladen.

Wysips Solardisplay

Wysips Solardisplay

Es scheint, als sei sich die Welt einig: Regenerative Energien sind die Zukunft. Egal wie man diesem Konzept gegenüber steht, einen gewaltigen Vorteil bietet sie auf jeden Fall – Komfort. Wir berichteten schon über entsprechende Produkte, wie einen Laptop, der sich die Sonnenenergie zunutze macht oder die Boombox von Devotec. Mehr Sonnenschein sorgt für weniger Pausen an der Steckdose. Wer sich täglich mit seinem Smartphone an die Stromtränke begeben muss, wird diese kleine Neuigkeit zu schätzen wissen: Wysips kann angeblich den Touchscreen eines Smartphones mit durchsichtigen Solarzellen bestücken.   » weiterlesen

Meguru Elektro-Rikscha:
Laufen war gestern

Japan bricht mit Traditionen und beschenkt die Rikscha mit einem Elektromotor.

Meguru Rikscha

Meguru Rikscha

Japan, das Land der Kontraste und Widersprüche, vereint Kultur und High-Tech nebeneinander; wo eine Frau im Kimono die Strasse entlang geht, eilt ihr ein ins Smartphone quasselnder Geschäftsmann entgegen. Wo Kultur zur Last wird, tauscht man sie gegen Neues: In diesem Fall rückt man der liebgewonnenen Rikscha zu Leibe, mit der Meguru Elektro-Rikscha. » weiterlesen

Water Powered Shower Radio:
Wasser-Strom fürs Badradio

Das Water Powered Shower Radio wird vor dem Duschschlauch montiert und bezieht seinen Strom aus dem Wasserdruck.

Shower Radio

Shower Radio

Umweltschutz ist ja eine tolle Sache, aber beim Duschen hört für viele der Spass auf. Laut einer Empfehlung des königlichen, britischen Chemikervereins solle man nur zwei Minuten lang duschen. Laut einer Umfrage aus dem Jahre 2008 würden wir aber teilweise bis zu 20 Minuten und länger das Wasser sprudeln lassen – kein Wunder, ein Pavarotti hört doch auch nicht mitten in einer Arie auf. Damit man sich nicht allzu schuldig fühlt, verkauft der ebenfalls britische Versender Gizoo ein Wasserdruck-getriebenes Radio. » weiterlesen

Dateiformat WWF:
Aus PDF kann auch WWF werden

Der WWF versucht mit der .wwf Datei ein Format zu etablieren, das man nicht ausdrucken kann und Papier sparen hilft.

Die Erfolgsstory von PDF ist ein Klassiker und jeder, der ein Dokument heute verschickt, kann sich sicher sein, dass der Empfänger .pdf öffnen, das originale Layout sehen und es ausdrucken kann. Seit Mitte 2008 ist PDF ein ISO-Standard und frei von Lizenzgebühren. Doch der World Wide Fund For Nature (WWF) sieht in diesem Dateiformat ein Problem: Zuviele Dokumente werden nach ihrer Ansicht unnötig ausgedruckt – und jeder Ausdruck ist zum Teil verantwortlich für einen abgeholzten Baum. Diese Organisation setzt sich «für den Schutz der biologischen Vielfalt und der natürlichen Umwelt ein», ein abgeholzter Baum steht dem entgegen. » weiterlesen

Kyocera Solar Cycle Station:
Sonnenstudio für e-Bikes

Die Kyocera Solar Cycle Station tankt e-Bikes mit Solarstrom auf.

Kyocera Solar Cycle Station

Kyocera Solar Cycle Station

Fahrrad fahren sei gut für die Gesundheit und gelenkschonend. Seit dem sich der Trend zu den e-Bikes immer mehr durchsetzt, wird zwar der Gesundheitseffekt gemindert, dafür aber auch die Anstrengung. Nur dumm, wenn man mitten auf der Strecke keinen Strom mehr hat. Die Kyocera Solar Cycle Station soll gestrandeten Fahrrädern neue Kraft verleihen.

Erneuerbare Energien sind stark im Kommen (siehe Strompreiserhöhung) und Elektromobile werden langsam aber sicher ansehnlich und erschwinglich. Nur der Strom dazu wird häufig aus Kernenergie gewonnnen. Das geht auch anders, dachte man sich bei Kyocera und zimmerte flugs drei Solarmodule zusammen, schweißte einen Fahrradständer für sechs e-Bikes davor und fertig war die Solar Cycle Station. » weiterlesen

Social Bike SoBi:
Fahrrad-Sharing per GPS

Das Social Bike SoBi soll eine billige Alternative zum Aufbau von Fahrrad Fuhrparks darstellen.

SoBi - Leihrad per Handy finden

SoBi - Leihrad per Handy finden

Jeder spricht von Co2-Reduktion, fährt jedoch auch kurze Strecken weiterhin mit dem Auto. Metropolen wie Paris oder London setzen daher auf Leihfahrräder, die helfen sollen, den Strassenverkehr zu entlasten, und auch die Deutsche Bahn bietet einen ähnlichen Service an. Zu diesem Zweck werden Automaten aufgestellt und eine Vielzahl von Fahrrädern eingekauft. In Paris kann man mit einer Kreditkarte sofort ein Fahrrad ausleihen und an vorgesehenen Stationen wieder einschließen.

Sobi knüpft an diese Idee an, will aber mehr High-Tech, Interaktivität und Anreiz liefern. Ein finanzieller Vorteil liegt in der leichten Umrüstung bereits vorhandener Fahrräder, denn die Sobi-Lockbox kann auf allen herkömmlichen Fahrradrahmen montiert werden und funktioniert gleichzeitig als elektronisches Schloss. Somit entfällt auch die Errichtung spezieller Stationen, an denen die Räder angeschlossen werden müssen. Und damit die anderen wissen, wo das nächste Fahrrad steht, versorgt die Box die Zentrale ständig mit einem GPS-Signal. » weiterlesen