Thema: Ultrabook

 

Alle 19 Artikel zum Thema Ultrabook auf neuerdings:

Hands on:
Das Acer Chromebook 13 im Video

Im Zuge der Gamescom hatten wir eine Gelegenheit, uns das neue Acer Chromebook 13 anzuschauen. Wir stellen es euch hier im Video kurz vor.

Acer Chromebook 13

Acer Chromebook 13

Die Idee der Chromebooks ist schlichtweg: Da wir am Computer sowieso die meiste Zeit im Browser verbringen, setzt das Betriebssystem Chrome OS dieser Laptops komplett darauf. Alles ist online und funktioniert eher ausnahmsweise auch mal ohne Internetzugang. Wie gut oder schlecht das klappt, hatten wir für euch bereits 2011 in einem Testbericht untersucht. Und ein Jahr danach hatten wir einen Chromebook-Dauernutzer zu Wort kommen lassen. Kurzum: Es gibt natürlich Einschränkungen gegenüber einem Laptop mit bspw. Windows. Aber auch Vorteile: schnelle Startzeiten, keine Sorgen um Schadsoftware, lange Akkulaufzeiten, günstige Preise. Chromebooks sind dabei zum Beispiel an US-Schulen durchaus erfolgreich.

Und es kommen immer wieder neue Modelle heraus, so wie jetzt das Acer Chromebook 13, das erstmals auf den Nvidia Tegra K1 Prozessor setzt. Johannes Knapp konnte es sich bei Nvidia auf der Gamescom ansehen und hat euch dieses Video aufgenommen:

Acer Chromebook 13
acer-chromebook-13-01acer-chromebook-13-02acer-chromebook-13-03acer-chromebook-13-04
Acer Chromebook 13acer-chromebook-13-06
» weiterlesen

Schnellste und dünnste Festplatten:
Buffalo und Western Digital brechen Rekorde

Buffalo Technology und Western Digital haben beide jeweils einen Rekord gebrochen. Während Buffalo Technology die schnellste, externe Festplatte der Welt vorstellte, präsentierte Western Digital die dünnste 1TB Festplatte der Welt.

Schnellste Festplatte der Welt

Schnellste Festplatte der Welt

Zugegeben, sonderlich griffig ist der Name DriveStation DDR HD-GDU3 nicht, den Buffalo da gewählt hat, aber die Festplatte soll ja auch nicht durch einen besonders einprägsamen Namen begeistern, sondern durch Leistung und da kann sich so manche externe Platte eine Scheibe abschneiden.

Festplatten, die Rekorde brechen
Dünnste Festplatte der Welt von Western DigitalSchnellste Festplatte der Welt941976_10152853217020386_671926427_nwd_blue_hdd
01_buffalo_hd_gdu_3
» weiterlesen

Mobile Computer:
Finger weg von Tablet-Laptop-Hybriden

Vor allem mit dem Start von Windows 8 und Windows RT brachten die Hersteller gleich eine ganze Reihe von Hybriden auf den Markt. Laptops, die man durch einen kleinen Umbau zu einem Tablet umwandeln kann – und umgekehrt. Das ist in der Theorie vielleicht gut gemeint, in der Praxis aber immer mit einem Nachteil erkauft. Deshalb: Finger weg von Hybriden!

Dell XPS 12: Teuer für ein Ultrabook, zu dick für ein Tablet

Je mehr ich über Microsofts Surface Pro nachdenke, desto ratloser werde ich. Was ist dieses Gerät und für wen, um Himmels Willen, ist es gedacht? Für ein Ultrabook sind die andockbaren Tastaturen nicht stabil genug, der eingebaute Kickstand, der das Tablet nur in einem bestimmten Winkel stehen lässt, nimmt ihm als Notebook die nötige Flexibilität. Um ernsthaft damit zu arbeiten, ist der 10,6-Zoll-Bildschirm im Widescreenformat (16:9) schon wieder zu klein. Es nur als Tablet zu benutzen, würde eine derartige Rechenleistung – und die mindestens 900 Dollar Anschaffungskosten – nicht erfordern, zumal diese auf Kosten der Akkulaufzeit geht. Ein Lüfter, wie er im Surface Pro verbaut sein wird, ist in keinem Tablet sexy. Der kleine Bruder Surface RT ist ein ordentliches Tablet, solange man die andockbare Tastatur weglässt. Das Surface Pro hingegen ist weder Fisch noch Fleisch.

Tablet-Laptop-Hybriden
SurfaceProSamsungAtivPCProDellXPS12_2DellXPS12_1
AsusVivoTab2AsusVivoTabAcerIconia510AcerIconia510_3
» weiterlesen

Microsofts Windows-Chaos:
Der misslungene Versuch, ein zweites Vista zu verhindern

Microsoft macht die Pro-Version seines Laptop-Tablet-Hybriden Surface teurer als ein Apple iPad oder MacBook Air. Das ist bloß die neueste einer ganz Reihe von Maßnahmen, die Unverständnis bei Kunden, Partnern, Journalisten und eigenen Mitarbeitern nach sich ziehen. Microsoft bringt alle gegen sich auf. Ein Versuch, die Taktik des Konzerns zu verstehen.

Microsoft Surface mit Windows 8 Pro

Microsoft Surface mit Windows 8 Pro

Psychologie und Kriegslist sind wichtig in einem Kampf gegen starke Gegner. Also was ist Microsofts Grund dafür, das Surface Pro mit 64 GByte um 70 US-Dollar teurer zu machen als das vergleichbar ausgestattete iPad 4 mit Retina-Display? 900 Dollar soll diese Version ohne Tastatur kosten, wenn sie im Januar auf den Markt kommt; die mit 64 GByte 1.000 Dollar. Geht es darum, die Nachfrage gering zu halten, weil man nicht genug davon auf Lager hat? Oder darum, die einst befreundeten und zunehmend skeptischen Hardware-Partner nicht noch weiter zu verschrecken?

Windows 8, RT und Windows Phone 8
WP 8X by HTC California Blue 3views - KopieK640_WP 8S by HTC Fiesta Red 3viewsimg_sceen04_5HTC WP8 Lifestyle 10
1200-nokia-lumia-820-color-range700-nokia-lumia-920-color-rangeJpegSurfaceRT
JpegJpegJpegJpeg
JpegJpegJpegJpeg
SurfacePro

» weiterlesen

Sony Vaio Serie E:
Es muss nicht immer Ultra sein

Sony stellt mit der Vaio Serie E eine Reihe von kompakten Notebooks vor, die schnell und gut ausgestattet sind – ohne Ultrabook-Siegel und deutlich preiswerter.

Sony Vaio Serie E 11 - Ultra-Notebooks mit AMD-Prozessor

Sony Vaio Serie E 11 - Ultra-Notebooks mit AMD-Prozessor

Die Eckdaten der neuen Sony Vaio E-Serie 11 erinnern an die Ultrabook-Offensive, doch sie basieren nicht auf Intels iCore-Prozessor, sondern im Gerät agiert ein AMD Dual-Core-Prozessor aus der E2-Serie. Damit verbietet sich die Bezeichnung, die schließlich von Intel stammt und gefördert wird.

Sony nennt die Gestaltung der Laptops “Wrap-Design”. Wenn man seitlich draufsieht, dann erkennt man warum, es sieht wie ein gefaltetes Blatt aus, allerdings deutlich dicker (23,5 mm), weswegen dem Gerät wohl das Ultra-Siegel auch deshalb versagt würde. Erhältlich sind sie in Schwarz, Weiß und Pink.

Sony Vaio Serie E
Sony Vaio E-Serie 11Sony Vaio E-Serie 11Sony Vaio E-Serie 11Sony Vaio E-Serie 11
Sony Vaio E-Serie 11
» weiterlesen

Apple, Asus, Acer, Fujitsu, Toshiba:
MacBook Air vs Ultrabooks – ein Marktüberblick

Apple hat seinen Bestseller MacBook Air aufgefrischt, und auch die Konkurrenz aus dem Ultrabook-Lager ist mit neuen Geräten am Start. Dieser Artikel zeigt euch, was diese Laptops können und was sie voneinander unterscheidet.

Nach der Sandbrücke, Sandy Bridge kommt die Ivy…, englisch für Efeu. Die “grüne Welle” besteht aus der dritten Generation der Intel iCore-Prozessoren, die mit neuer Technik produziert wird: 22 Nanometer sowie 3D-Transistoren sorgen für noch mehr Leistung auf gleichem Raum bei verminderter Stromaufnahme – perfekt für Notebooks, oder “Ultrabooks”, wie Intel die neue Klasse der leichten, edlen Schleppies auch gerne nennt.

Doch auch andere Hersteller machen sich das zunutze: So ist neben dem Flaggschiff MacBook Pro auch die komplette MacBook Air-Flotte mit Efeu-, pardon, Ivy-Bridge-Rechenknechten ausgestattet. Nach Angaben von Intel sind ab sofort bis in einem Monat mehr als 35 neue “Ultrabook”-Systeme zu erwarten, und im kommenden Jahr sollen weitere hundert dazu kommen. In diesem Beitrag stellen wir ein paar von den ersten vor, die zur Computex und später präsentiert wurden.

MacBook Air vs Ultrabooks - ein Marktüberblick
Toshiba Satellite U840WToshiba Satellite U840WIntel Ultrabook DefinitionIntel Roadmap
Fujitsu LifebookFujitsu LifebookAsus ZenbookAsus Zenbook
Apple MacBook AirApple MacBook Pro RetinaAcer Aspire S3
» weiterlesen

Intel Letexo:
Ultrabook-Hybrid-Tablet

Wie wichtig Tablets werden, zeigt eine neue Konzeptstudie von Intel. Das “Letexo” soll man sowohl als Tablet, als auch als Laptop einsetzen.

Intel Letexo - Erste Konzeptstudie eines Windows 8 Tablet-Laptop-Hybrids (Bild: Intel)

Intel Letexo - Erste Konzeptstudie eines Windows 8 Tablet-Laptop-Hybrids (Bild: Intel)

Stereotype machen uns die Welt einfacher und so sagt man beispielsweise, Frauen seien entscheidungsunfähig. Auch beliebt ist das Vorurteil, technische Berufe würden fast ausschließlich von Männern ausgeübt. Doch wie erklärt sich dann der jüngst vorgestellte Slider von Intel? Wer konnte da keine Entscheidung zwischen Laptop und Tablet fällen? War eine Frau für das Design verantwortlich oder können sich Männer auch nicht entscheiden?!

Der ominöse Letexo-Slider gibt leider nicht viel preis. Er wurde im Rahmen des Intel Developer Forums in Beijing vorgestellt, ist jedoch verschwiegen wie ein Mann und attraktiv wie eine Frau. Im Video erkennt man, dass der Letexo sowohl mit einer integrierten Tastatur aufwarten kann, als auch mit einem Touchscreen. Statt aber das Display aufzuklappen, schiebt man es nach hinten wie einen Slider. Der “Asus Eee Slider” begeisterte mit diesem Konzept bereits, lief jedoch noch unter Android. Die hier vorgestellte Ultrabook-Konzeptstudie soll dagegen Windows 8 beherbergen und wird entsprechend mehr Dampf bringen (müssen).

So arbeitet man wahlweise mit einem leistungsstarken Windows 8 Tablet oder einem zeitgemäßen Ultrabook-Laptop. Und dank des Touchscreens genießt man jederzeit das Beste aus beiden Welten. Wenn jetzt noch die Akkulaufzeit stimmt, dann… Allerdings bleibt der große Touchscreen bei diesem Ansatz ungeschützt und schreit förmlich nach einer Schutzhülle – entgegen eines herkömmlichen Laptops.

Toshiba Satellite Z830-10J im Kurztest:
Einmal einen «Clean Install» bitte!

Toshiba bringt mit dem Z830-J10 ein Ultrabook auf den Markt, das mit geringem Gewicht und Preis punkten kann. Wir haben das Z830 zwei Wochen lang getestet.


Toshiba Z830 {pd Toshiba;http://www.flickr.com/photos/toshiba_laptops/sets/72157627401870897/}

Toshiba Z830 (Quelle: pd Toshiba)

Das Design – klar, darüber lässt sich vortrefflich streiten – enttäuscht. Während Hersteller wie Asus ihren Ultrabooks hochwertige und stabile Metallgahäuse spendieren, verbaut Toshiba zwar im Innern des Z830-10J eine stabile Wabenstruktur aus Magnsium, das Äussere aber ist aus billig anmutendem Plastik gefertigt. So ist das Ultrabook zwar sehr leicht geraten (1,12 kg) aber wahrlich kein Hingucker. Zum billigen Eindruck passen die wenig stabilen Bildschirmscharniere, welche das Display bei jeder noch so geringen Erschütterung der Arbeitsunterlage nervös wackeln lassen.

Viele Anschlussmöglichkeiten

Wer an seinem Ultrabook viel Peripherie anschliessen will, wird am Z830-10J seine Freude haben. Ganze drei USB-Buchsen (eine mit USB 3.0) sind verbaut, dazu ein HDMI- und ein VGA-Anschluss, eine Ethernet-Buchse, eine Audio In- und ein Audio Out-Buchse sowie ein SD-Karten-Steckplatz – Toshiba bietet da deutlich mehr als die Konkurrenz, beispielsweise das MacBook Air (zwei USB-Steckplätze (2.0), eine Thunderbolt-Buchse, eine Audio I/O-Buchse und ein SD-Karten-Slot, letzteren nur beim 13-Zoll-Modell) oder das Asus ZenBook (SD-Karten-Steckplatz ein Audio I/O, eine USB 3.0- und eine USB 2.0-Buchse, ein micro HDMI- und ein Mini VGA-Anschluss) und Co. Ein Nachteil der zahlreichen Anschlüsse: Das Toshiba Ultrabook wirkt klobiger als die Konkurrenten von Apple, Asus oder Samsung obwohl die Abmessungen tatsächlich nur marginal grösser ausfallen.

Toshiba Satellite Z830-J10
Satellite Z830-J10Toshiba Z830 RückseiteToshiba Z830 Rechte SeiteToshiba Z830 Linke Seite

Wie die meisten Ultarbooks ist das Z830 bemerkenswert leistungsfähig. » weiterlesen

Samsung Series 9:
Dünnes und leichtes Notebook

Samsung hat auf der CES ein neues 13,3-Zoll-Notebook enthüllt, das in einem lediglich 12,9 mm dünnen und 1,16 kg leichten Aluminiumgehäuse daherkommt.

Samsung Series 9 mit 13,3 Zoll grossem Bildschirm {pd Samsung;http://www.samsung.com/uk/news/localnews/2012/samsung-unveils-the-new-series-9-notebook-at-ces-2012}

Samsung Series 9 mit 13,3 Zoll grossem Bildschirm (Quelle: pd Samsung)

Neben dem Series 5 Ultra hat Samsung mit dem Series 9 der zweiten Generation ein weiteres Notebook vorgestellt, das über ein dünnes und leichtes Gehäuse verfügt. Auch wenn dieses die von Intel vorgegebenen Ultrabook-Spezifikationen problemlos erfüllt, bezeichnet Samsung das neue Series 9 nicht als Ultrabook. Stattdessen betitelt das südkoreanische Unternehmen das Gerät als Premium Notebook.

Angetrieben wird das neue Series 9 Notebook durch einen Intel Core i5- oder i7- Prozessor, welchem 4 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Der 13,3 Zoll grosse, matte Bildschirm bietet eine Auflösung von 1‘600 x 900 px und eine Helligkeit von 400 nit. Als Betriebssystem kommt Windows 7 zum Einsatz, welches dank der 128 GB oder 256 GB grossen SSD in nur 9,8 Sekunden starten und in lediglich 1,4 Sekunden aus dem Standby-Modus aufwachen soll.

Obwohl das nur 12,9 mm dicke Gehäuse vollständig aus Aluminium besteht, bringt das Gerät lediglich ein Gewicht von 1,16 kg auf die Waage. Damit ist dieses dünner und leichter als die meisten Ultrabooks sowie das MacBook Air von Apple, welches an der dicksten Stelle 17 mm misst und 1,35 kg schwer ist.

Samsung Series 9
Samsung Series 9Samsung Series 9Samsung Series 9Samsung Series 9
Samsung Series 9
» weiterlesen

HP Envy 14 Spectre:
Schwarz, stark, schön, Ultra

Hewlett Packard stellt seine Interpretation des Ultrabooks vor. Es hebt sich vom Feld der Mitbewerber ab durch Front- und Rückseite komplett aus Glas.


HP Envy 14 Spectre (Quelle: pd HP)

HP Envy 14 Spectre (Quelle: pd HP)

Die Ultrabooks kommen, und viele gleichen sich äusserlich wie ein Alutablett dem anderen. HP setzt hier Designakzente und fertigt den Deckel statt dessen aus dunklem Glas. Und damit das Gerät stabil genug ist und nicht beim ersten herzhaften Aufsetzen auf den Schreibtisch einen Sprung bekommt, handelt es sich um kratzfestes «Corning Gorilla Glas» – wie auch bei der weissen Fläche vor der Tastatur inklusive Touchpad.

Durch das kompakte Design kann HP das 14-Zoll-Gerät in einem Gehäuse nach 13,3-Zoll-Standard unterbringen. Dabei ist es nur 2 cm dick und wiegt 1,8 kg. Auch die Technik innen ist vom feinsten: Intel Core i5, Intel Rapid Start-Technologie, 4 GB RAM und eine 128-GB-SSD sind dem Anwender zu Diensten. Für die Ansteuerung der Bildpunkte zeichnet Intels HD-Grafik verantwortlich.

» weiterlesen