Thema: Uhr

 

Alle 86 Artikel zum Thema Uhr auf neuerdings:

Apple Watch:
Die Apfel-Smartwatch unter die Lupe genommen

Mit einem unüberhörbaren Paukenschlag ist Apple in den Smartwatch-Markt eingestiegen. Viele trauen der Firma zu, aus einem Spielzeug für Geeks ein Fashion-Statement für die Masse zu machen. Das kann ihnen gelingen, aber es gibt noch viele offene Fragen.

Wem das grundlegende Design der Apple Watch gefällt, findet vom Start weg eine enorme Auswahl.

Wem das grundlegende Design der Apple Watch gefällt, findet vom Start weg eine enorme Auswahl.

Wenn sich neue Apple-Produkte anbahnen, entsteht der Hype normalerweise von ganz allein. Das Unternehmen hat eben viele Fans und viele Feinde. Und ob man Apple nun mag oder nicht: Sie zeigen oftmals, wo es langgeht – und das obwohl sie vielfach erst später dazukommen. Das war bei MP3-Playern so, bei Smartphones und bei Tablets. Und nun also Smartwatches?

Apple hatte diesmal den Hype selbst angefeuert wie noch nie zuvor. Sie leiteten ihre US-Homepage beispielsweise auf einen Countdown um, der die Tage, Stunden, Minuten und Sekunden bis zum Event anzeigte. Und sie kehrten an einen für Apple geschichtsträchtigen Ort zurück: Im Flint Center for the Performing Arts hatte Steve Jobs einst persönlich den ersten Mac vorgeführt – damals waren sie die Aufmüpfigen und Revoluzzer. Viele Jahre später zeigte der zurückgekehrte Steve Jobs an gleicher Stelle den so wichtigen iMac. Apple stand da kurz vor der Pleite.

Und nun also die schlichtweg „Apple Watch“ genannte Uhr. Diesmal geht es dem Unternehmen glänzend, es verdient sagenhaft viel Geld und hat eine erhebliche Menge Barvermögen angehäuft. Entsprechend schöpft es bei der ersten neuen Produktkategorie seit dem iPad 2010 aus dem Vollen. Denn eines ist klar: Apple muss rennen, um nicht von der Konkurrenz überrannt zu werden.

Präsentation der Apple Watch
apple-watch-01apple-watch-02apple-watch-03apple-watch-04
Apples schärfte Konkurrenten sind nicht andere Smartwatches, sondern die hohe Auswahl an prestigeträchtigen, klassischen Armbanduhren.Wem das grundlegende Design der Apple Watch gefällt, findet vom Start weg eine enorme Auswahl.Apple klopfte sich für die Benutzeroberfläche und Bedienung ordentlich selbst auf die Schulter. Wie gelungen die ist, muss man abwarten.apple-watch-08
apple-watch-09apple-watch-10apple-watch-11Eine eher kuriose Idee: Man kann sich kleine Zeichnungen schicken – oder auch den eigenen Herzschlag.
apple-watch-13apple-watch-14apple-watch-15apple-watch-16
apple-watch-17apple-watch-18apple-watch-19apple-watch-20
Was hier nach Gold aussieht, ist tatsächlich 18 Karat Gold.apple-watch-22Das Aufladen ist elegant gelöst, aber die Batterielaufzeit bislang ein Geheimnis – kein gutes Zeichen.Apple kaschiert geschickt, das sie im Grunde nur ein Modell anbieten – in zig Variationen.
Familienfoto mit „Beats by Dr Dre“ links und Apple Watch rechts. Für die Uhr wird sich Apple beim Marketing einiges von den Kopfhörern abschauen.
» weiterlesen

Withings Activité:
Fitness-Tracker als analoge Uhr verkleidet

Withings hat einen Fitness-Tracker vorgestellt, dem man sein modernes Innenleben nicht ansieht. Für den Uneingeweihten wirkt der „Activité“ wie eine ganz normale Armbanduhr mit analogem Ziffernblatt.

Withings Activité {pd Withings;http://vitrine-media-cdn.withings.com/kits/hwa/}

Withings Activité (Quelle: pd Withings)

Fitness Tracker für das Handgelenk sind eine praktische Sache, um seine täglichen Aktivitäten festzuhalten und zu analysieren. Sie haben aber auch Nachteile. Das meist futuristische Design ist beispielsweise nicht jedermanns Sache, sie können – zusätzlich zur Uhr getragen – störend wirken und man muss immer wieder mal erklären, was man denn da für ein merkwürdiges Armband am Handgelenk trägt.

Der Fitness Tracker Withings Activité will mit diesen Nachteilen Schluss machen: Er sieht aus wie eine recht edle Armbanduhr mit Kalbslederband und analogem Ziffernblatt in Schwarz oder Weiß. Nur eine zusätzliche kleine Skala mit einem einzelnen Zeiger verrät bei genauem Hinsehen, dass der Activité noch etwas anderes misst als nur die Zeit: Diese zweite Skala reicht von 0 bis 100, der Zeiger unterrichtet den Träger über seinen Fortschritt auf dem Weg zum täglichen Bewegungsziel.

Withings Activité
Withings ActivitéWithings ActivitéWithings ActivitéWithings Activité
Withings ActivitéWithings ActivitéWithings ActivitéWithings Activité
Withings ActivitéWithings Activité
» weiterlesen

Durr:
Armbanduhr ohne Zeitanzeige

Für Projekte wie “Durr” haben wir unsere Rubrik “Kurioses”: Es ist wohl die erste Armbanduhr, die nicht die Zeit anzeigt. Stattdessen vibriert sie alle fünf Minuten. Ein Projekt zwischen Technik und Kunst, das teilweise harsche Reaktionen auslöst.

Kunstprojekt, geniale Idee oder einfach nur überflüssig?

Kunstprojekt, geniale Idee oder einfach nur überflüssig?

Die beiden Designer Theo Tveterås und Lars Marcus Vedeler aus Norwegen haben viele verrückte und kreative Ideen. Wir haben euch beispielsweise ihren Entwurf “Plugg” vorgestellt: ein Radio, das man mit einem Korken ein- und ausschaltet. Auf ihrer Website kann man sich noch durch viele weitere Projekte und Produkte scrollen. Ein Beispiel ist ein Kindle-Cover, das man sich selbst ausdrucken kann. Oder eine Kunstaktion. Oder ein Kinder-Lernprogramm für das Geologie-Museum in Oslo. Kurzum: Diese beiden Norweger sind so kreativ wie vielseitig. Mit ihrem neuesten Projekt “Durr” haben sie dabei wohl einen Nerv getroffen.

Durr
Kunstprojekt, geniale Idee oder einfach nur überflüssig?durr-02durr-03durr-04
» weiterlesen

Blub:
Schicke Alu-Tischuhr mit Nixie-Röhren

Modern und Retro treffen bei einer Tischuhr zusammen, die von ihrem Erschaffer einen denkbar seltsamen Namen bekommen hat: Blub. Sie heißt wirklich so. Mit ihrem Alugehäuse und ihren vier Nixie-Röhren zur Zeitanzeige sieht sie glücklicherweise bedeutend schöner aus als sie heißt.

Die Uhr "Blub" verbindet moderne Ästhetik mit dem Retrolook der Nixie-Röhren.

Die Uhr “Blub” verbindet moderne Ästhetik mit dem Retrolook der Nixie-Röhren.

Industriedesigner Duncan Hellmers aus Sydney ist fasziniert von modernen Produkten, die zugleich althergebrachte Technologien benutzen. Besonders haben es ihm dabei die Nixie-Röhren angetan. Damit ist er nicht allein, wir hatten euch beispielsweise bereits ein Schachbrett, eine Armbanduhr und einen Wecker damit gezeigt und jedes Mal war das Interesse groß. Nixie-Röhren haben Leuchtfäden in ihrem Innern und sind mit Neon gefüllt. Und sie haben zweifellos einen besonderen Retro-Charme.

Nixie-Röhren-Uhr Blub
blub-nixie-uhr-01blub-nixie-uhr-10blub-nixie-uhr-03blub-nixie-uhr-02
blub-nixie-uhr-04blub-nixie-uhr-05blub-nixie-uhr-06blub-nixie-uhr-07
Die Uhr "Blub" verbindet moderne Ästhetik mit dem Retrolook der Nixie-Röhren.blub-nixie-uhr-11blub-nixie-uhr-12blub-nixie-uhr-09
» weiterlesen

Pünktlichkeit ist keine Zier:
Hazy Clock zeigt nur die ungefähre Uhrzeit an

Hazy Clock ist eine Wanduhr, die nur die ungefähre Uhrzeit anzeigt. Der Wunsch dahinter ist, Menschen ein Wohnaccessoire zu geben, mit dem sie es etwas ruhiger angehen lassen.

Hazy Clock: So ungefähr zehn nach zehn?

Hazy Clock: So ungefähr zehn nach zehn?

“Schnell schnell!” “Sei um Punkt 14:28 Uhr beim Meeting!” “Das Reporting muss gestern fertig sein.” “Los jetzt, in fünf Minuten gehen wir live!” – Unser Leben besteht aus Stress und Zeitdruck. Weil bei Managern, Politikern und immer mehr ganz normalen Arbeitern Termine im Viertelstundentakt nichts Ungewöhnliches mehr sind, nehmen wir diesen Stress auch in die Freizeit mit. Natürlich gibt es hier längst eine Gegenbewegung. Und ein passendes Utensil dafür ist die Hazy Clock: eine Uhr, die nur ungefähr anzeigt, wie spät es ist.

Hazy Clock, die ungenaue Uhr
Hazy Clock: So ungefähr zehn nach zehn?HazyClock1HazyClock2HazyClock3
» weiterlesen

Adidas MiCoach Smart Run:
Laufuhr braucht weder App noch Smartphone

Während Hersteller derzeit Multifunktionsuhren vorstellen, die dem Anschein nach alles können, beschränkt sich Adidas mit der Armbanduhr MiCoach Smart Run auf Läufer. Smart Run ist ein Standalone-Gerät – braucht also weder Smartphone noch App, um zu funktionieren.

304088

Sieht aus wie eine normale Armbanduhr

MiCoach Smart Run von Adidas ist laut Angaben des Herstellers eigentlich keine Smartwatch, auch wenn sie viele Kriterien hierfür erfüllen würde. Stattdessen bezeichnet Adidas die Uhr als “die smarteste Armbanduhr für Läufer”. Die Grundlage der Uhr ist ein angepasstes Android 4.1.1 Jelly Bean. Das kapazitive Display besitzt eine Auflösung von 184 x 184 Pixeln.

MiCoach Smart Run ist Uhr, Musikplayer und Lauftrainer in einem
304086304190304087304088
» weiterlesen

Average Days:
Analoguhr zeigt durchschnittliche Tagesaktivität an

Verschwenden wir unsere Zeit? Die Uhr “Average Days” sagt es uns. Sie zeigt zu jeder Tageszeit an, was der durchschnittlich Mensch aktuell tut. Das kann genauso etwas Produktives, wie etwas völlig Belangloses sein.

47-L6-stand-1.jpg.1280x1000_q85

Average Days zeigt den Durchschnittstag an

Die Designeruhr “Average Days” von Mr. Jones Watches beruft sich auf eine Studie mit 5000 Teilnehmern des Centre Of Time Use Research, die ihren normalen Tagesablauf festgehalten haben. Daraus ergab sich dann der “Durchschnittstag”, der mit dieser Uhr dargestellt wird. Das Ziffernblatt zeigt bei einer Umrundung nicht 12, sondern 24 Stunden an. Passend dazu zeigt eine kleine Aussparung immer genau die Tätigkeit, der ein Durchschnittsmensch der Studie nach zu der Uhrzeit nachgeht.

Average Days zeigt, wie ein Durchschnittstag aussieht
47-L6-back.jpg.1280x1000_q8547-L6-box-closed.jpg.1280x1000_q8547-L6-box-open.jpg.1280x1000_q8547-L6-flat-6.jpg.1280x1000_q85
47-L6-howtoread.jpg.1280x1000_q8547-L6-side.jpg.1280x1000_q8547-L6-stand-1.jpg.1280x1000_q85
» weiterlesen

Tikker:
Armbanduhr zeigt noch verbleibende Lebenszeit an

Sie nennen sie “Happiness-Watch”, aber ganz ehrlich: Diesem Autor wird eher schummrig vor den Augen, wenn er an das Prinzip denkt: Eine Uhr mit einem Countdown der restlichen Lebenszeit. Wie soll man da noch ruhig schlafen können?

Die Zeit, die bleibt. Tikker sagt uns, wie lange noch. Alle Bilder: Tikker

Die Zeit, die bleibt. Tikker sagt uns, wie lange noch. Alle Bilder: Tikker

Ihr kennt diese Sprüche: “Lebe jeden Tag, als wäre es dein Letzter”. “Wenn du nur noch einen Tag zu leben hättest, was würdest du tun?” Und ja, was wäre eigentlich, wenn du wüsstest, in wie vielen Jahren, Monaten und Tagen du sterben würdest? Würdest du dein Leben dann anders leben?

Das ist die Frage, die sich die Macher der Countdown-Uhr Tikker gestellt haben. Ihre Uhr, die man via Crowdfunding auf Kickstarter fördern kann, zeigt die aktuelle Zeit und daneben zwei Countdowns an: Wie lange ist es noch bis zum Ende des Jahres? Und wie viel Zeit bleibt einem noch bis zum – statistischen – Ende des Lebens?

Tikker - die Armbanduhr bis zum Lebensende
Die Zeit, die bleibt. Tikker sagt uns, wie lange noch. Alle Bilder: TikkerTikker1Tikker2Tikker3
Tikker4Tikker5

» weiterlesen

Döttling Gyrowinder:
Luxuriöser Uhrenbeweger für den, der alles hat

Das schwäbische Unternehmen Döttling ist eigentlich weltweit bekannt für seine Safes. Der Gyrowinder nimmt zwar auch kostbare Objekte auf (in diesem Fall eine einzelne Automatik-Uhr), jedoch nicht, um sie vor unbefugtem Zugriff zu schützen, sondern um sie durch gyroskopische 360-Grad-Bewegungen in Gang zu halten.

Döttling Gyrowinder Uhrenbeweger {pd Döttling;http://www.doettling.com/mediathek.html}

Döttling Gyrowinder Uhrenbeweger (Quelle: pd Döttling)

Wenn das schwäbische Unternehmen Döttling ein Produkt ausliefert, schaut im Vorfeld schon mal ein Scout am zukünftigen Standort vorbei und plant die Auslieferung bei Bedarf gemeinsam mit Innenarchitekten und Statikern. Das ist beim Gyrowinder allerdings nicht nötig, denn hier handelt es sich nicht um einen viele hundert Kilo schweren Luxus-Safe, sondern um einen Uhrenbeweger.

Allerdings um den Uhrenbeweger schlechthin, der laut Döttling "erstmals ein vollkommen freies Drehen der Uhr in alle Richtungen (ermöglicht) – also inklusive Totalüberschlag, was dem Tragen der Uhr am Handgelenk am nächsten kommt".

Wie das aussieht, kann man im folgenden Produktclip bewundern.

Döttling Gyrowinder: Luxuriöser Uhrenbeweger
Döttling Gyrowinder UhrenbewegerDöttling Gyrowinder UhrenbewegerDöttling Gyrowinder UhrenbewegerDöttling Gyrowinder Uhrenbeweger
Döttling Gyrowinder UhrenbewegerDöttling Gyrowinder UhrenbewegerDöttling Gyrowinder UhrenbewegerDöttling Gyrowinder Uhrenbeweger
Döttling Gyrowinder UhrenbewegerDöttling Gyrowinder Uhrenbeweger
» weiterlesen

Casio G-Shock:
Kult-Uhr mit Smartphone-Anbindung

Sie sind klobig, riesig und Kult: die G-Shock-Uhren von Casio. Zum Geburtstag spendiert der Hersteller moderne Varianten mit Schnittstellen zum Smartphone.

Die ersten G-Shock-Modelle mit Smartphone-Anbindung. (Foto: Casio)

Die ersten G-Shock-Modelle mit Smartphone-Anbindung. (Foto: Casio)

Seit 1983 beglückt Casio Outdoor- und Uhrenfreunde mit der G-Shock-Reihe. Die Armbanduhren für Herren glänzen seit jeher mit einem robusten, wasserdichten Gehäuse und zahlreichen Funktionen – von der Stoppuhr bis hin zu Gezeitenstandanzeige oder dem Darstellen der Mondphase. Ein Blick auf die aktuellen Verkaufscharts – zum Beispiel bei Amazon – deutet es an: Die aktuellen G-Shock-Modelle sind nach wie vor beliebt. Trotzdem wird es Zeit für die Gegenwart. Passend zum 30-jährigen Jubiläum kommen die zwei Modelle GB-6900B und GB-X6900B, die in der Lage sind, Elemente vom Smartphone direkt von der Uhr aus zu steuern. Gedacht sind die Uhren für Besitzer eines Mobiltelefons mit Windows, iOS oder Android.

G-Shock
Eine neue Mail? Die Uhr sagt es. (Foto: Casio)Es ruft jemand an? Auch hier informiert die Uhr. (Foto: Casio)Ansonsten hält sich die Uhr am klassischen Design des Originals. (Foto: Casio)Die ersten G-Shock-Modelle mit Smartphone-Anbindung. (Foto: Casio)
» weiterlesen