Thema: Smartwatch

 

Alle 49 Artikel zum Thema Smartwatch auf neuerdings:

LG G Watch R offiziell vorgestellt:
Jetzt geht’s rund

Da ist LG im Vorfeld der IFA 2014 in Berlin aber ein schöner Coup gelungen: Ihre neue Android-Smartwatch „G Watch R“ ist ein Traum für Liebhaber klassischen Uhrendesigns. Im Gegensatz zur vielbestaunten Moto 360 ist sie dabei perfekt rund – ohne „Platten“.

LG G Watch R (Alle Bilder: LG)

LG G Watch R (Alle Bilder: LG)

Schaut man auf die offiziellen Produktfotos von LG mag man es kaum glauben: Doch, das ist eine Smartwatch. Die G Watch R sieht zumindest darauf aus wie eine klassisch gestaltete, analoge Uhr. Aber was ein Zifferblatt mit Zeigern zu sein scheint, ist in Wirklichkeit ein kreisrundes Display. In seinem Teaservideo hatte das Unternehmen diesen Punkt besonders betont und dabei mal eben gegen den Konkurrenten Motorola mit seiner Moto 360 gestänkert. Diese Android-Wear-Smartwatch hatte im Rahmen der Google I/O zunächst die meiste Begeisterung hervorgerufen. Aber das Display mit dem hauchdünnen Rand hat einen Schönheitsfehler: unten ist es eben nicht perfekt rund. „Moto 270“ spötteln manche und reden von einem „platten Reifen“.

Hier weitere Fotos der G Watch R und das ursprüngliche Teaservideo:

LG G Watch R
Zumindest auf den offiziellen Pressefotos sieht die G Watch R sehr edel aus.Eine wichtige Frage, die man nur durch einen Praxistest herausfinden kann: Wie gut ist das Display im Alltag wirklich ablesbar?LG_G_WATCH_R_06LG_G_WATCH_R_04
LG G Watch R (Alle Bilder: LG)
» weiterlesen

Ritot:
Smartwatch projiziert Uhrzeit und Tweets auf euren Handrücken

Es war klar, dass der aktuelle Smartwatch-Trend sich mit Displays nicht zufrieden geben würde. Ritot geht einen Schritt weiter und projiziert alle wichtigen Informationen auf eure Hand: Uhrzeit, Statusupdates, eingehende Anrufe. Wir werden uns in wenigen Jahren dafür schämen.

Schöner Lächeln dank einer Smartwatch mit Uhrzeit-Projektor. Alle Bilder: Ritot

Schöner Lächeln dank einer Smartwatch mit Uhrzeit-Projektor. Alle Bilder: Ritot

Die deutsche Nationalmannschaft ist ja „neulich“ nach 24 Jahren wieder Weltmeister geworden, und die Medien machen sich deswegen einen Spaß daraus, uns daran zu erinnern, wie die Welt beim Titelgewinn 1990 ausgesehen hat. Wisst ihr noch, damals? Diese geschmacklosen Frisuren, hässlichen Leggins, kastenförmigen Computer, schreibmaschinengroßen Handys, David Hasselhoff?

Was das alles mit einer Smartwatch zu tun hat, die statt eines Displays einen Projektor verwendet? Dass wir uns, meiner Prognose nach, irgendwann dafür schämen werden, so etwas hergestellt zu haben. Und zwar nicht erst in 24 Jahren.

Ritot: Armband mit Projektor
One woman presenting two personalityHandsome man in a car interiorallbase_2
black_1fullblack_black_white_2Photo2Photo3
Photo5Schöner Lächeln dank einer Smartwatch mit Uhrzeit-Projektor. Alle Bilder: RitotPhoto9Photo10
Photo11Photo14Photo15Photo16
Photo17Photo21Photoall24Zeigt nicht nur Uhrzeiten an
spec2spec3Sport_Black_White7
» weiterlesen

HotBlack London:
Analoguhr zeigt an, wie es beim Fußball steht

Die spinnen, die Briten! Weil sie Fußball so sehr lieben, haben sie jetzt eine Armbanduhr erfunden, die nichts weiter kann als die Uhrzeit anzuzeigen – und den aktuellen Spielstand des Lieblingsteams in Form analoger Zeiger. Die Hotblack London ist dabei nicht unter 500 Euro zu haben.

Fußball-Armbanduhr HotBlack London. Alle Bilder: Hoptroff

Fußball-Armbanduhr HotBlack London. Alle Bilder: Hoptroff

Stellt euch vor, ihr seid in einer Besprechung, aber gleichzeitig spielt euer Lieblingsfußballteam. Ihr habt keine Möglichkeit, euer Smartphone zu zücken und euch über den aktuellen Spielstand zu informieren. Was also tun?

Laut dem britischen Uhrmacher Hoptroff ist die Lösung einfach: Ihr schaut auf die Armbanduhr namens HotBlack London. Und die zeigt euch den aktuellen Spielstand ebenso wie die Restzeit, die noch zu spielen ist, auf dem Ziffernblatt an. Ohne Zutun. Um zu sehen, ob für eine solche Uhr überhaupt Bedarf ist, wirbt Unternehmenschef Richard Hoptroff zunächst um Spenden auf Kickstarter.

HotBlack London: Die Fußball-Armbanduhr
04485a563fa127309b542eb1d7a2fd12_largeBeim Spiel wird die HotBlack zur Fußballuhrc8892aa8251e0a39b0df1f061b4b7f7e_largeca55d11aefda0bbc547a2f59bfe5fab7_large
Fußball-Armbanduhr HotBlack London. Alle Bilder: Hoptroff
» weiterlesen

Android Wear:
Google-Smartwatches von LG und Samsung im Schatten der Moto 360

Die LG G Watch und die Samsung Gear Live sind die ersten beiden Smartwatches mit Googles nagelneuem System Android Wear. Jetzt kann man sie für 199 Euro vorbestellen. Sie haben allerdings einen schweren Stand – gegen Motorolas Moto 360.

Mit einer Smartwatch bleibt man immer auf dem Laufenden – auch wenn man gerade seinen feschen Oldtimer spazierenfährt. Toll!

Mit einer Smartwatch bleibt man immer auf dem Laufenden – auch wenn man gerade seinen feschen Oldtimer spazierenfährt. Toll!

Wer sich für eine Smartwatch mit Android-Logo interessiert, kann jetzt zuschlagen und wird schon bald entsprechende Post vorfinden: Sowohl die LG G Watch als auch die Samsung Gear Live lassen sich über Googles Play Store vorbestellen. Ab 4. Juli (LG) und 8. Juli (Samsung) sollen sie dann verschickt werden. Interessanterweise kosten beide 199 Euro, obwohl LGs Uhr im amerikanischen Play Store 30 Dollar teurer als die Konkurrentin von Samsung ist.

LG G Watch und Samsung Gear Live
LG_G_Watch_lifestyle_4Mit einer Smartwatch bleibt man immer auf dem Laufenden – auch wenn man gerade seinen feschen Oldtimer spazierenfährt. Toll!LG_G_Watch_lifestyle_1LG_G_Watch_lifestyle_2
LG_G_Watch_3LG_G_Watch_1LG_G_Watch_2Gear_Live_Wine_Red_3
Gear_Live_Wine_Red_6Gear_Live_Wine_Red_7Gear_Live_Wine_Red_5Gear_Live_Wine_Red_4
Gear_Live_Wine_Red_2Gear_Live_Wine_Red_1Gear_Live_Black_7Gear_Live_Black_6
Gear_Live_Black_5Gear_Live_Black_4
» weiterlesen

Kairos:
Luxus-Smartwatch mit mechanischem Uhrwerk

Die Macher der Luxus-Smartwatch Kairos wollen das Beste zweier Welten verbinden: Die Funktionalität einer Smartwatch mit der Eleganz einer mechanischen Uhr. Der Trick: Über dem traditionellen physischen Ziffernblatt wollen sie ein transparentes Display positionieren.

Eines der beiden Modelle.

Eines der beiden Modelle.

Der große Hype um Smartwatches schien schon wieder abgeflaut, da kam Google mit Android Wear um die Ecke. Vor allem ein im Zuge dessen angekündigtes Modell erregte Aufmerksamkeit: Motorolas Moto 360. Und warum? Ganz einfach: Sie könnte vielleicht die erste Smartwatch sein, die nicht nach einer Smartwatch aussieht. Wie schick sie in Wirklichkeit ist, wie gut sie funktioniert und was sie eigentlich kosten soll, werden wir in den nächsten Monaten erfahren.

Die Macher der Luxus-Smartwatch Kairos gehen nun noch einen Schritt weiter: Sie wollen gar Interessenten gewinnen, die sich ansonsten bei höherpreisigen Uhren umsehen. Ihr folgendes Video stellt die beiden geplanten Uhrenmodelle dramatisch vor:

Kairos Smartwatch
kairos-smartwatch-01kairos-smartwatch-02kairos-smartwatch-03kairos-smartwatch-04
kairos-smartwatch-05kairos-smartwatch-06Dieses Rendering gibt nur bedingt wieder, wie gut das halbtransparente Display in Wirklichkeit funktionieren wird.kairos-smartwatch-08
kairos-smartwatch-09kairos-smartwatch-10kairos-smartwatch-11kairos-smartwatch-12
kairos-smartwatch-13kairos-smartwatch-14kairos-smartwatch-15Eines der beiden Modelle.
kairos-smartwatch-17kairos-smartwatch-18kairos-smartwatch-19
» weiterlesen

Basteldings:
Selbstbau-Smartwatch auf Arduino-Basis

Schlicht „Open Source Watch“ heißt das Projekt von Jonathan Cook aus San Francisco: Es ist eine Smartwatch, die jeder Interessierte nachbauen und verbessern kann.

Die aktuelle Version der „Open Source Watch“.

Die aktuelle Version der „Open Source Watch“.

Zehn Jahre gibt es die Arduino-Plattform bereits – Grund genug für das US-amerikanische „Maker“ Magazin zu einem Wettbewerb aufzurufen. Der Gewinner: Jonathan Cook mit seiner Open-Source-Smartwatch. Er kann als Belohnung nun Ende September zur Maker Faire in Rom fliegen. Für ihn aber wahrscheinlich noch wichtiger: Sein Projekt wird in der Community schlagartig bekannter.

Open Source Watch
open-source-watch-01open-source-watch-02open-source-watch-03open-source-watch-05
Die aktuelle Version der „Open Source Watch“.
» weiterlesen

Gadgets von Promis:
Popstar Will.i.am bringt eigene Smartwatch auf den Markt

Neil Young hat seinen „Pono“ Music Player, Dr. Dre seine Kopfhörer und Will.i.am von den „Black Eyed Peas“ bringt eine Smartwatch heraus. Die soll nicht nur schick aussehen, sondern gleich noch das Handy ersetzen.

Will.i.am hat einen Draht zu Mode und Hightech.

Will.i.am hat einen Draht zu Mode und Hightech.

Es ist schon länger bekannt, dass sich Will.i.am nicht nur für Musik interessiert, sondern auch für Mode und Technik. Seine Marke „i.am+“ versuchte sich an kostspieligem iPhone-Zubehör. Aber dabei soll es nicht bleiben. Einen Haushaltsroboter und eine Smartwatch hatte er schon voriges Jahr angekündigt. Und zumindest die Smartwatch nähert sich ganz offensichtlich dem Veröffentlichungstermin. In einer britischen Talkshow führte er das gute Stück vor, von dem er an beiden Handgelenken je eins trug:

Will.i.am Smartwatch
william-smartwatch-01william-smartwatch-03william-smartwatch-04william-smartwatch-05
william-smartwatch-02Will.i.am hat einen Draht zu Mode und Hightech.
» weiterlesen

Phosphor Touch Time:
Diese Minimal-Smartwatch hält ein Jahr ohne Aufladen durch

Uhrenhersteller Phosphor klinkt sich ein ins Smartwatchrennen, aber beim Featurewettkampf macht er nicht mit. Seine “Touch Time” geht kaum als Smartwatch durch, hat dafür aber andere Stärken.

Phosphor Touch Time

Phosphor Touch Time

Das richtige Set an Features zu finden, ist bei einer noch jungen Produktkategorie gar nicht so einfach. Wer mehr Funktionen hinzufügt, macht das Gerät zwar flexibler einsetzbar, aber zugleich komplizierter und muss auf leistungsfähigere Technik setzen, die wiederum teurer ist und zum Beispiel mehr Strom frisst. Verzichtet man auf Funktionen, hat man diese Nachteile zwar nicht, aber dafür kann das Gerät am Ende vielleicht einfach zu wenig. Die Phosphor Touch Time ist ein Beispiel: Sie macht zwar den Trend zur multifunktionalen Uhr am Handgelenk mit, aber sie spart sich vieles von dem, was andere Smartwatches auszeichnet.

» weiterlesen

Rufus Cuff:
Smartwatches? Kinderkram! Hier kommt der Handgelenks-Communicator

Mal ehrlich: Was soll man mit diesen winzigen Smartwatches schon anfangen? Wenn schon Technik am Handgelenk, dann doch bitte richtig. Wer in etwa so denkt, gehört zur Zielgruppe des Rufus Cuff, dem Phablet unter den Smartwatches. Mit einem 3-Zoll-Display hat das Gerät die Dimensionen eines kompakten Smartphones und es soll mit Android 4.4 herauskommen.

"Du, Jeff, ich habe da eine gigantische Smartwatch am Handgelenk."

“Du, Jeff, ich habe da eine gigantische Smartwatch am Handgelenk.”

Wearables sind ein heiß diskutiertes Thema derzeit, aber ob beispielsweise Smartwatches wirklich zum Massenphänomen werden, kann heute noch immer niemand vorhersagen. Google hofft bekanntlich, mit Android Wear eine Rolle zu spielen. Rufus Labs möchte das auch, hält aber nichts von einem abgespeckten Android. Sie wollen das komplette Android am Handgelenk bieten. Und damit man das auch benutzen kann, braucht es natürlich etwas Platz auf dem Display. Also eigentlich eine ganze Menge Platz…

Rufus Cuff
rufus-cuff-01rufus-cuff-02rufus-cuff-03rufus-cuff-04
rufus-cuff-05rufus-cuff-06rufus-cuff-07rufus-cuff-08
rufus-cuff-09"Du, Jeff, ich habe da eine gigantische Smartwatch am Handgelenk."rufus-cuff-11rufus-cuff-12
rufus-cuff-13rufus-cuff-14Für Rufus Cuff muss man zwar nicht zwingend einen Rucksack dabei haben, aber sein reguläres Smartphone.rufus-cuff-16
rufus-cuff-17
» weiterlesen

Android Wear:
Alles, was du über Googles Smartwatches wissen musst

Die Techwelt ist in Aufregung, denn nun hat Google “Android Wear” vorgestellt, seinen Vorstoß in den vieldiskutierten Markt der “Wearables”. Erste Produkte sollen zwei Smartwatches von LG und Motorola werden, die im Sommer auf den Markt kommen. Das Konzept klingt interessant, aber es bleiben noch viele entscheidende Fragen offen.

Beispiel für einen Anwendungsfall: Die Uhr erinnert an einen Termin.

Beispiel für einen Anwendungsfall: Die Uhr erinnert an einen Termin.

Google hat es nicht so mit Geheimnissen und so ist schon seit einer Woche bekannt, dass das Unternehmen tatsächlich etwas für den Wearable-Markt und speziell für Smartwatches vorstellen würde. Die Gerüchte dazu gab es natürlich schon wesentlich länger und wie sich zeigt, waren einige davon sehr treffsicher. Im Oktober hatte ich hier über das damals noch als “Google Gem” bezeichnete Projekt einer Smartwatch geschrieben, die vor allem Googles digitalen Assistenten Google Now in den Vordergrund rückt. Und genau das sehen wir in dem Konzeptvideo, mit dem Google sein Android Wear vorgestellt hat:

Android Wear
BeispielscreensEs ist kein Zufall, wenn ein Gerät in einem PR-Foto fast nicht zu sehen ist...motorola-360-01motorola-360-02
motorola-360-03motorola-360-04motorola-360-05Beispiel für einen Anwendungsfall: Die Uhr erinnert an einen Termin.
motorola-360-07360-Grad-Ansicht der Motorola 360.
» weiterlesen