Thema: recycling

 

Alle 8 Artikel zum Thema recycling auf neuerdings:

Rainforest Connection:
Smartphones, die an Bäumen hängen, sollen den Regenwald retten

Alle Bitten, politische Initiativen oder die Arbeit von NGOs hatten zu wenig Erfolg. Nun soll die Technik helfen, die illegale Abholzung der Regenwälder zu stoppen. Smartphones, die an Bäumen angebracht und mit einer Shazam-artigen Software ausgestattet werden, sollen Helfer alarmieren, wenn der Regenwald gerodet wird.

Ausrangierte Smartphones sollen den Regenwald retten. Alle Bilder: Rainforest Connection

Ausrangierte Smartphones sollen den Regenwald retten. Alle Bilder: Rainforest Connection

Die Technik ist eigentlich simpel: Ein ausrangiertes, aber noch funktionstüchtiges Smartphone wird in ein blütenartiges Gestell geschweißt, das mit Solarzellen das Sonnenlicht anzapft und das Gerät gegen Regen schützt. Eine Software auf dem Smartphone ist so trainiert, dass sie die Geräusche von Motorsägen in der Umgebung registriert und im Notfall Alarm schlägt.

Um das Projekt zu realisieren, das pro Smartphone einen Quadratkilometer Regenwald überwachen kann, wirbt die Rainforest Connection derzeit um Fördergelder auf Kickstarter.

Rainforest Connection: Mein Freund, das Smartphone
10834235526_66f6f7c1db_b10834510913_7bf351a618_b10834584413_43cf6172a5_b10834924195_383beff3d0_b
10834953145_102714f799_b13985834168_f0b94f5a1a_bAusrangierte Smartphones sollen den Regenwald retten. Alle Bilder: Rainforest Connection14222374280_5783b48b6e_b
14361735096_1cfc3b2125_b14466257085_81cb8b68a8_b14468111226_7d53ea3002_b14489066484_1cdd632602_b
» weiterlesen

Freitag F152 Harper ausprobiert:
Messenger Bag mit viel Platz

Die Messenger Bag F152 Harper von Freitag ist laut Unternehmen das Ergebnis von 20 Jahren Erfahrung. Wir haben ausprobiert, wie sich das im Alltag bemerkbar macht.

Freitag F152 Harper Messenger-Bag (Bilder: Frank Müller)

Freitag F152 Harper Messenger-Bag (Bilder: Frank Müller)

Wer sich bei dem sommerlichen Dauerregen der letzten Tage auf sein Fahrrad/Velo schwingt, muss sich gut überlegen, wie er seine Siebensachen trocken von A nach B bringt. Eine Möglichkeit ist die neue Messenger-Tasche F152 Harper von Freitag.

F152 Harper ist wie alle Freitag-Produkte aus Lkw-Plane hergestellt, die ihre Wasserdichtigkeit in fünf bis zehn Jahren auf der Straße bereits ausgiebig unter Beweis gestellt hat. Die Gebrauchsspuren verschwinden auch beim Waschen in der speziellen Industriewaschmaschine nicht komplett. Man sollte also kein blütenreines Weiß erwarten, wenn man eine sehr helle Version bestellt. Durch die Patina, die unterschiedlichen Gebrauchsspuren, Farben und Muster der verwendeten Planen ist jedes Freitag-Produkt ein Unikat.

Das offizielle Video zeigt, was in den Messenger-Bag F152 Harper außer den 20 Jahren Erfahrung noch alle hineinpasst. Und dann schreibe ich etwas darüber, wie sich Harper macht, wenn man keine Steine transportiert.

Freitag Messenger-Bag
Freitag F152 Harper Messenger-BagFreitag F152 Harper Messenger-BagFreitag F152 Harper Messenger-BagFreitag F152 Harper Messenger-Bag
Freitag F152 Harper Messenger-BagFreitag F152 Harper Messenger-BagFreitag F152 Harper Messenger-BagFreitag F152 Harper Messenger-Bag
Freitag F152 Harper Messenger-Bag 10Freitag F152 Harper Messenger-Bag
» weiterlesen

Trash Amps 2.0:
Mobiler Lautsprecher mit Verstärker im Getränkedosen-Format

Trash Amps ist ein Unternehmen von zwei Freunden – beide Ingenieure – die irgendwann auf die Idee kamen, recycelte Getränkedosen als Gehäuse für selbstgebaute Lautsprecher mit Verstärker zu benutzen. Dank einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo startet jetzt die Produktion der zweiten Generation der Trashamps Dosenlautsprecher.

Trash Amps Dosenlautsprecher {Trash Amps;http://www.indiegogo.com/trashamps}

Trash Amps Dosenlautsprecher (Quelle: Trash Amps)

Ein mobiler Lautsprecher im Getränkedosen-Look bietet einige Vorteile: Trash Amps Dosenlautsprecher passen in den Becherhalter im Auto, sehen auf den ersten Blick nicht nach Gadget aus und verstärken sowohl MP3-Player als auch E-Gitarren. Die erste Generation der Dosenlautsprecher von Trash Amps war dementsprechend auch rasch ausverkauft, jetzt haben sich die beiden Freunde Adam Wegener und Ron Sloat über eine erfolgreiche Indiegogo-Kampagne das Kapital zur Produktion der zweiten Generation Trashamps besorgt.

16.000 US-Dollar brauchten sie, etwas über 17.000 US-Dollar sind zusammengekommen. Das ist zwar knapp, aber die Produktion dürfte trotzdem auf solideren Füßen stehen als manche andere Crowdfunding-Kampagne, die zwar durch überwältigende Einnahmen beeindrucken konnte, dann aber nicht in der Lage war, rechtzeitig zu liefern. Ron und Adam haben schließlich schon mit der ersten Generation Trash Amps bewiesen, dass sie ihr Handwerk verstehen. Der folgende Film, in dem die beiden Ingenieure Ihre Trashamps der zweiten Generation vorstellen, überzeugte die Indiegogo-Unterstützer.

Trashamps 2.0
Trashamps DosenlautsprecherTrashamps DosenlautsprecherTrashamps DosenlautsprecherTrashamps Dosenlautsprecher
» weiterlesen

Amazing Mono:
Handgearbeitete Boom-Unikate aus Hamburg

Amazing Mono ist der Name eines Zweimann-Unternehmens in Hamburg, das Koffer und Lautsprecher der Siebziger- und Achtzigerjahre mit neuen Schaltnetzteilen und Akkus kombiniert, um daraus akustische Unikate zu fertigen.

Amazing Mono Cocoboom {Amazing Mono;http://amazing-mono.tumblr.com/}

Amazing Mono Cocoboom (Quelle: Amazing Mono)

And now to something completely different… Nein, das nicht, doch man muss für interessante Klangobjekte nicht unbedingt nach Berlin reisen, wie Amazing Mono beweist. Dabei ist die Bezeichnung eigentlich nicht ganz korrekt, schließlich gibt es auch Stereokoffer im Programm. Doch der Name ist genauso recycelt wie die meisten Einzelteile, aus denen die Klangkoffer von Amazing Mono entstehen. Eine schöne Idee, die ich in Deutschland bisher noch nicht gesehen habe.

Stammleser dieses Blogs werden schon die Lautsprecherkoffer von Case of Bass und Mr. Simo kennen, aber diese werden jeweil in den USA gefertigt. Amazing Mono kommen aus Hamburg, da ist die Kommunikation doch etwas einfacher.

Die beiden Freunde Omo und Flo kamen auf einer Frankreichreise auf die Idee, als sie vor Ort mal wieder eine kleine schicke Soundanlage fehlte. Warum also nicht selbst das bauen, was man vermisste. An handwerklichen Fähigkeiten sollte es nicht scheitern.Der eine hatte Erfahrung als Bühnenbildner, Clubbesitzer und Handwerker für alle Fälle; der andere als Tischler und Tontechniker.

Wie viele Audio-Enthusiasten fanden die beiden, dass die Lautsprecher der der Siebziger- und Achtzigerjahre heutigen Exemplaren vielfach überlegen waren. Also sollte ein Amazing Mono nur so viel moderne Technik wie nötig enthalten. Akkus und Schaltnetzteile etwa. Vor dem Start fehlte nur noch der passende Name.

Amazing Mono: handgearbeitete Boom-Unikate aus Hamburg
Amazing MonoAmazing Mono CocoboomAmazing Mono CocoboomAmazing Mono
Amazing Mono

» weiterlesen

Paul Cocksedge Change the Record:
Schallplatten zu Schalltrichtern

Der Londoner Designer Paul Cocksedge formt bei einer Live-Performance aus alten Vinyl-Schallplatten Schalltrichter, die als stromlose Verstärker dienen und den Sound von Smartphones verstärken sollen.

Paul Cocksedge Change the Record {Mark Cocksedge;http://www.markcocksedge.co.uk//}

Paul Cocksedge Change the Record (Quelle: Mark Cocksedge)

Tiefsinnige Kunstaktion oder einfach Recycling mit Köpfchen? Der Londoner Designer Paul Cocksedge verwandelt alte Schallplatten, die bei den meisten ja doch nur im Schrank verstauben, in stromlose Verstärker für Smartphones.

Das sieht zwar gut aus, der auditive Nutzwert hält sich jedoch in Grenzen. Der Klang wird wohl lauter und voller, erfüllt aber keine Hifi-Erwartungen, sondern erinnert doch ein wenig an ein Grammophon. Trotzdem: besser als gar nichts – wie der folgende Clip zeigt.

» weiterlesen

Feuerwear Scott 17 Laptoptasche im Test:
Feuerprobe bestanden

Feuerwear verarbeitet Feuerwehrschläuche, die jahrelang im Einsatz malträtiert wurden, in Handarbeit zu Umhängetaschen, Handtaschen, Schultertaschen, Gürteln oder Brieftaschen. Wir haben die Laptoptasche Scott 17 getestet.

Abenteuer, Umweltbewusstsein, Individualität und Handwerkskunst. Das soll alles in eine Tasche passen? Feuerwear bekommt das Kunststück hin. Die Schultertaschen, aber auch Handtaschen, Gürtel oder Brieftaschen, bestehen allesamt aus Materialien, die «durch Schlamm und Geröll gezogen» worden sind, «Feuer und Hitze getrotzt» und «viele tausend Kubikmeter Wasser transportiert» haben: aus Feuerwehr-Druckwasserschläuchen. Dazu kommen als Grundstoffe noch recycelte PVC-Plane (ähnlich LKW-Plane) und Autosicherheitsgurt.

Das klingt doch schon mal abenteuerlich. Aber wie macht sich eine Tasche, die in ihrem alten Leben als Feuerwehrschlauch mehr Druck aushalten musste, als ein Juniortexter vor der Präsentation, im modernen Büroarbeits-Alltag?

Feuerwear Scott 17 Laptoptasche im Test: Feuerprobe bestanden
Feuerwear Laptop-Tasche Scott 17 mit OrdnerFeuerwear Laptop-Tasche Scott 17 mit Ordner geschlossenFeuerwear Laptop-Tasche Scott 17 - standfestFeuerwear Laptop-Tasche Scott 17 - mit Beckengurt
Feuerwear Laptop-Tasche Scott 17 - DetailsFeuerwear Laptop-Tasche Scott 17 - das RohmaterialFeuerwear Laptop-Tasche Scott 17 - Beckengurt offenFeuerwear Laptop-Tasche Scott 17 - Beckengurt oeffnen
Feuerwear Laptop-Tasche Scott 17 - aufgeklapptFeuerwear  Laptop-Tasche Scott 17

» weiterlesen

Weltraumschrott:
Im All gibt’s kein Recycling

Der Weltraum mag eine unendliche Weite sein – die Schicht gleich über der Erdatmosphäre ist es nicht: Eine Grafik der ESA zeigt, wieviel Schrott uns schon um die Ohren fliegt.

Wir leben in einer Müllwolke... Klick für Vollansicht (Keystone / ESA)

Wir leben in einer Müllwolke... Klick für Vollansicht (Keystone / ESA)

Erst seit rund einem halben jahrhundert fliegen wir Menschen hinaus ins Weltall – und schon säumen Müllberge die Ausfallstrassen.

Im Orbit um die Erde treiben tausende von Objekten: Alte Satelliten, Müll, Raketenstufen (nehme ichmal an) – und das alles zusätzlich zur Dichte der operativen Satelliten:

» weiterlesen

Secco QWERTY River Wenn Keyboards in Rente gehen

Auch Tastaturen müssen früher oder später in Rente gehen. Danach folgt meistens die Verschrottung. Dass es auch anders geht, beweist uns Taru Norberg mit ihrer Kollektion “QWERTY River”.

Secco Schlüsselanhänger

Abfall ist nicht nutzlos – auch mit vermeintlichem Schrott lassen sich noch viele schicke (und auch geekige) Dinge kreieren. Dies beweist uns Taru Norberg von der Firma Secco aus Jyväskylä, Finnland. Das Rezept der Designerin ist bestechend simpel: Man nehme alte Tasten von Computer-Keyboards, Kassen oder sonstigen Geräten mit Tastaturen und verwerte sie in Form von Magneten, Schlüssel- der Handyanhängern.

» weiterlesen