Thema: pureview

 

Alle 6 Artikel zum Thema pureview auf neuerdings:

Nokia Lumia 1020:
Die Frage, ob ein Smartphone eine solche Kamera braucht, stellt sich nicht

Eine Kamera mit 41 Megapixeln, einem praktisch beliebig tiefen Digitalzoom und dazu noch einen Kameragriff: Nokia hat heute in New York sein bestes Smartphone mit einer neuen Version seiner PureView-Technik verheiratet. Die Frage, ob das jemand braucht, stellt sich eigentlich nicht. Wenn noch Luft nach oben ist, muss man den Raum ausfüllen.

Lumia 1020: Top-Smartphone mit 41-MP-Kamera

Lumia 1020: Top-Smartphone mit 41-MP-Kamera

Dass die Maschinerie des Lumia 1020 die der bisherigen Spitzenmodelle 920 und 925 nicht schlägt, macht wenig. Denn Herzstück im neuen Modell ist die Kamera. Die erste Generation mit der Technik Oversampling hat Nokia bereits im vergangenen Jahr im Symbian-Modell 808 PureView vorgestellt. Nun vereint Nokia diesen 41-Megapixel-Sensor mit dem optischen Bildstabilisator und der Low-Light-Technik in seinem besten Windows Phone.

Wünsche bleiben da derzeit nicht mehr viele offen. Dass Nokia die Sache mit der Kamera ernst nimmt, zeigt das zusätzliche Gehäuse, das aus dem Lumia 1020 auch optisch eine Schnappschusskamera macht. Zwei Fragen, die sich stellen: Macht die Kamera wirklich schönere Fotos oder nur schärfere? Und: Will man das? Will man eine Kamera in einem Gerät, in dem alle anderen Funktionen wie eine Nebensache erscheinen?

Nokia Lumia 1020
EOS-MS3-YELL-RTN-BAC-FIN05-2000x1000-jpgLumia 1020: Top-Smartphone mit 41-MP-KameraNokia-Lumia-1020-Nokia-Pro-Camera-settingsNokia-Lumia-1020-smartphone
Nokia-Lumia-1020-video-captureNokia-Lumia-1020-with-Nokia-Pro-Camera (1)Nokia-Lumia-1020-with-Nokia-Pro-Camera

» weiterlesen

Kurz gemeldet:
Nokia 808 PureView jetzt erhältlich

Das vielbeachtete Nokia 808 PureView ist nun nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland erhältlich. Es sorgt vor allem mit seinem 41-Megapixel-Sensor für Aufsehen. Regulär kostet es 629 Euro, ist online aber vertragsfrei ab rund 500 Euro zu finden.

Das Nokia 808 PureView gibt es in Deutschland in Schwarz und Weiß. (Foto: Nokia)

Das Nokia 808 PureView gibt es in Deutschland in Schwarz und Weiß. (Foto: Nokia)

“Jede Kompaktknipse wäre neidisch” – so lautete das Fazit von Kai Zantke, nachdem er das Nokia 808 PureView ausprobieren konnte. Hier findet ihr Testbilder und eine Beurteilung zu deren Qualität. Als Nokia das 41-Megapixel-Handy angekündigt hatte, war die Skepsis zunächst allerorten groß. Viele vermuteten Augenwischerei und Megapixelwahn. Doch wie sich im Test herausstellte, stimmt beim 808 PureView alles: hochwertige Carl-Zeiss-Optik, ein riesiger Sensor, ein guter Weißabgleich und eine kurze Auslöseverzögerung. “Die Bildschärfe ist wie zu erwarten auf höchstem Niveau, der Farbabgleich neutral und stimmig und auf das Bildrauschen wäre eine kleine Kompaktknipse neidisch”, schrieb Kai Zantke.

Nokia 808 PureView
Nokia-808-PureView-stackedNokia 808 PureViewNokia 808 PureViewNokia 808 PureView
Nokia 808 PureViewNokia 808 PureViewNokia 808 PureViewNokia 808 PureView
Nokia 808 PureViewNokia-808-PureView-blackOLYMPUS DIGITAL CAMERA700-nokia-808-pureview-white-portrait
700-nokia-808-pureview-group
» weiterlesen

Nokia 808 PureView:
Jede Kompaktknipse wäre neidisch

Die Bildqualität des Nokia 808 PureView konnte von uns endlich auf einem großen Monitor betrachtet und beurteilt werden. Das Fazit, des immer noch nicht erhältlichen Smartphones: mehr Megapixel, mehr Bildqualität.

Design im Detail

Nokia 808 - (Bild: kaz)

Nokia 808 - (Bild: kaz)

Im Prinzip haben wir bereits genug zum Nokia gesagt, weshalb ich euch auf meinen ersten Bericht zum Nokia 808 verweisen möchte. Noch immer stört die Wölbung am Rückenteil die schöne Linie und noch immer ist das Nokia ein riesiges Telefon, obwohl man im Vergleich zum HTC One X (4,7 Zoll versus 4 Zoll) natürlich von einem kleinen und schnuckeligen Gerät ausgehen könnte. Doch leider ist das PureView enorm dick: 13,9 mm Damit gewinnt es keinen Blumentopf, wohl aber den Preis der TIPA für eine herausragende Smartphone-Kamera im Bereich “Best Innovation Imaging”. Der wechselbare Akku ist ein erfreuliches Detail, das man nur noch selten antrifft und selbst über den microSD-Kartenslot könnte man sich fast schon freuen – erinnert man sich an die Spitzenreiter HTC One S oder das iPhone 4S, bzw. das Lumia 900, die ganz ohne Erweiterung auskommen müssen. Der Single-Core-Prozessor mit 1,3&nbspGHz gibt Symbian die nötige Geschwindigkeit an die Hand, wodurch man sich nun nicht mehr vor der Konkurrenz verstecken muss.

Nokia 808 PureView
808 PureViewNokia 808 - Originalausschnitt, oben Nokia 808 38MP, mitte Nokia 808 auf 12MP skaliert, unten Nokia N8 (Bild: kaz)Nokia 808 - Originalauflösung, unbearbeitet (Bild: kaz)Nokia 808 - Originalausschnitt, danach zweifache Vergrößerung, oben Nokia 808, Unten Lumia 800 (Bild: kaz)
Nokia 808 - links Nokia 808, mitte Lumia 800, rechts Bold 9790 (Bild: kaz)Nokia 808 - PureView-Bild verkleinert auf 8MP, dann ausgeschnitten, oben Nokia 808 unten Lumia 800 (Bild: kaz)Nokia 808 - Ausschnitt in Originalgröße, oben Nokia 808 unten Lumia 800 (Bild: kaz)Nokia 808 - Ausschnitt in Originalgröße (Bild: kaz)
» weiterlesen

Nokia Blogger-Event (2/2):
Das Nokia 808 PureView im ersten Kurztest

Auf Nokias Blogger-Event in Düsseldorf konnte ich das viel diskutierte Nokia 808 PureView einem ersten Kurztest unterziehen. Es überzeugt trotz Megapixel-Marketing mit einer überragenden Bildqualität.


Nokia 808 PureView - Das 808 im Vergleich zum iPhone (Bild: kaz)

Nokia 808 PureView - Das 808 im Vergleich zum iPhone (Bild: kaz)

Update: Videos hinzugefügt.
Bei der Vorstellung in Düsseldorf waren alle Augen gespannt auf die Hände des Produktmanagers gerichtet: Links ein rotes, rechts ein weisses Nokia 808 PureView. Das 41-Megapixel-Monster war das technische Highlight auf Nokias Veranstaltung. Wie eine Meute hungriger Hyänen lauerten alle nur darauf, es endlich in die Finger zu kriegen.

Äusserlichkeiten

Von vorne betrachtet, bleibt es dem Nokia-typischen Design treu. Man könnte es mit einem der üblichen Symbian-Smartphones verwechseln: Abgerundete Ecken, ein grosses AMOLED-Display in einem farbenfrohen Gehäuse. Nur die seltsame Schrägstellung verrät: Auf der Rückseite muss irgendetwas Grosses verborgen sein. Doch das «808» hebt sich klar von den Mitbewerbern ab, denn die dicke Ausbeulung am Kopfende traut sich sonst kein anderer Hersteller. Etwas nach innen versetzt residiert hier die Linse, gut geschützt gegen Kratzer und Fingerabdrücke. Darüber befindet sich der Xenon-Blitz mit einer LED als Videoleuchte – Nokia ist der erste Hersteller, der beides in einem Gerät verbaut. Ansonsten bleibt die Rückseite recht schmucklos. Auf der Seite gibt es die Lautstärketasten, mittig den Verriegelungsschieber und am Fussende die Kamerataste. Das Kopfende bringt die Oberklasse-Features zum Vorschein: HDMI, USB-OTG und einen 3,5-mm-Klinkenstecker. USB-OTG erlaubt über einen Kabeladapter das Einstecken von USB-Sticks, Digitalkameras (als Kartenleser) oder auch einer Tastatur.

Nokia 808 PureView
Nokia 808 PureView - Von oben nach unten: Lumia 800, 808 und E7 (Bild: kaz)Nokia 808 PureView - (Bild: kaz)Nokia 808 PureView - Kameramenü des 808 (Bild: kaz)Nokia 808 PureView - Gute Farbwiedergabe und Makro bis 10 cm (Bild: kaz)
Nokia 808 PureView - Die Historie der Nokia-Kamerahandys (Bild: kaz)Nokia 808 PureView - Das 808 im Vergleich zum Lumia 800 (Bild: kaz)Nokia 808 PureView - Der Produktmanager mit zwei Nokias 808 (Bild: kaz)Nokia 808 PureView - Das 808 im Vergleich zum iPhone Radar (Bild: kaz)
808 PureViewNokia 808 PureView - Das 808 im Vergleich zum iPhone Radar (Bild: kaz)Nokia 808 PureView - Das 808 im Vergleich zum HTC Radar (Bild: kaz)Nokia 808 PureView - Das geplante Zubehör fürs 808 (Bild: kaz)
» weiterlesen

Nokia 808 mit 41-Megapixel-Kamerasensor:
Worum es wirklich geht

Das Nokia 808 Pureview macht Schlagzeilen mit einem 41-MP-Sensor. Was kann man von einer solchen Smartphonekamera erwarten? Und müssen sich etablierte Kamerahersteller jetzt vor Nokia fürchten?


Das Nokia 808 schlägt wegen seines Kamerasensors hohe Wellen, auch bei uns: «41 Megapixel!» Insofern lohnt sich ein genauerer Blick: Nokia rückt die Kamerafunktion des neuen 808 ganz klar in den Fokus der Aufmerksamkeit. Die «41 Megapixel» klingen erst einmal wie eine Kampfansage – sicher an andere Smartphones, aber auch an die Kollegen aus der Fotoindustrie. Das passt durchaus zu Nokias Strategie: Das Unternehmen war schliesslich bereits 2004 als einer der ersten Handy-Hersteller auf der weltgrössten Fotomesse, der Photokina in Köln.

Seitdem ist viel passiert, vor allem das Nutzerverhalten in Sachen Handyfotografie hat sich gewandelt. Doch trotz der Fortschritte, die man bei den integrierten Kameras im Telefon beobachten konnte, gibt es auch auf der Photokina in diesem Jahr noch die traditionellen Kamera-Hersteller. Es werden nach wie vor «normale» Kameras entwickelt und verkauft. Wird sich das mit Nokias 41 Megapixel-Schocker ändern?

Sieht gut aus, macht schöne Fotos – vermutlich. Nokia 808
700-rock-climbing-in-south-africa-3-captured-with-nokia-808-pureview700-nokia-808-pureview-white-portrait700-nokia-808-pureview-group700-kite-surfing-in-cape-town-captured-with-nokia-808-pureview
700-hanging-out-2-captured-with-nokia-808-pureview
» weiterlesen

Nokia 808:
41 Megapixel sind nicht das Limit

Das Nokia 808 zieht am MWC alle Aufmerksamkeit auf sich, denn mit 41 MP scheint die Grenze des bisher Möglichen und Denkbaren erreicht.


Nokia 808 PureView

Nokia 808 PureView

Die exklusive Partnerschaft zwischen Nokia und Microsoft trägt weitere Früchte in Form des Lumia 900 und des Lumia 610. Ein Anzeichen für die gute Freundschaft zwischen den beiden Firmen: Nokia kam die Ehre zu, Skype für Windows Phone vorstellen zu dürfen. Doch das alles verbleicht im Schatten eines Symbian-Smartphones: das Nokia Pureview 808 hat einen Kamerasensor mit 41 MP. Symbian ist nicht sterbenskrank – nur grössenwahnsinnig!

Nokia gab dereinst zu verstehen, Symbian sei im Terminalstadium, bis 2016 wolle man es aber noch am Leben lassen. Man werde aber die Platform weiter unterstützen. Und jetzt so etwas: Den ganzen hauseigenen Windows-Phone-Geräten stiehlt Nokia die Show mit einem Gerät, das einen Kamerasensor mit sagenhaften 41 MP hat. Sorgt diese Zahl im ersten Moment für skeptische Blicke, vermag die «Carl Zeiss Optik» vielleicht die Gemüter zu beruhigen. Auch der mittlerweile fast schon unübliche, aber viel hellere Xenon-Blitz deutet auf ernsthaftes Fotovergnügen hin. Hartnäckige Zweifler dürften mit Erstaunen die Sensorgrösse zur Kenntnis nehmen: 1/1,2 Zoll klingt fast schon nach einer professionellen Kamera. Was es mit diesem Sensor genau auf sich hat, wird Gabriele Remmers in einem Kommentar erläutern. So viel sei jetzt schon verraten: Bilder mit 41 MP Auflösung schiesst diese Kamera nicht. » weiterlesen