Thema: Polaroid

 

Alle 11 Artikel zum Thema Polaroid auf neuerdings:

Lomo’Instant:
Wiederbelebung der analogen Sofortbild-Fotografie

Lomo will sein Kamerasortiment mit der Lomo’Instant um eine Sofortbildkamera mit Lomo-Charme erweitern. Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter ist das Finanzierungsziel schon Wochen vor der Frist um das Vierfache überschritten.

Lomo’Instant Sofortbildkamera

Lomo’Instant Sofortbildkamera

Das wurde aber auch Zeit: Bisher mussten Freunde der imperfekten Lomografie ein paar Tage warten, bis die Bilder aus dem Labor kamen. Die neue Lomo’Instant soll das ändern und die Wartezeit auf Sekunden verkürzen. Passende Filme produziert Lomo nicht, stattdessen setzt man auf Bewährtes. Die Instantkamera von Lomo wird mit Fuji Instax Mini-Filmen geladen. Man muss also mit rund 13 Euro für 20 Fotos rechnen. (Affiliate-Link)

Der folgende Film wirbt auf Kickstarter für Unterstützer:

Lomo’Instant Sofortbildkamera
Lomo’Instant SofortbildkameraLomo’Instant SofortbildkameraLomo’Instant SofortbildkameraLomo’Instant Sofortbildkamera
Lomo’Instant SofortbildkameraLomo’Instant SofortbildkameraLomo’Instant SofortbildkameraLomo’Instant Sofortbildkamera
Lomo’Instant SofortbildkameraLomo’Instant SofortbildkameraLomo’Instant SofortbildkameraLomo’Instant Sofortbildkamera
Lomo’Instant SofortbildkameraLomo’Instant Sofortbildkamera
» weiterlesen

Socialmatic:
Instagram-Kamera mit Polaroid-System soll 2014 kommen, nur:
von wem?

Eine der hübschesten Designstudien des vergangenen Jahres soll Realität werden: Der italienische Designer Antonio De Rosa hat eine Absichtserklärung mit dem Polaroid-Lizenzinhaber C&A Marketing geschlossen, um die Instagram-Kamera Socialmatic unter der Polaroid-Marke zu vertreiben. Schon Anfang 2014 soll sie in den Handel kommen. Unklar sind allerdings noch einige nicht ganz unwichtige Details. So zum Beispiel, wer genau sie eigentlich bauen soll.

Socialmatic: Designstudie, die jetzt umgesetzt werden soll. Bilder: De Rosa

Socialmatic: Designstudie, die jetzt umgesetzt werden soll. Bilder: De Rosa

Schön sieht sie aus, flach, mit großer Linse, und trotzdem soll sie Sofortbilder mit Polaroid-Papier direkt ausdrucken können: die Socialmatic, ein Kamera-Konzept des italienischen Designers Antonio De Rosa und seiner Firma ADR Studio. Nadine hat euch das Projekt bereits im vergangenen Mai vorgestellt. Damals scheiterte De Rosa mit seinem Plan, die Socialmatic auf Indiegogo crowdfunden zu lassen. Nur knapp 6.000 der gewünschten 50.000 US-Dollar kamen zusammen. Zum einen, weil die Presse das Thema kaum aufgriff, zum anderen wohl aber auch, weil De Rosa damals ein wenig mit den Details geizte. Die 50.000 Dollar seien “für das Startup-Projekt” – was immer das heißen sollte. Das Startup wiederum solle es erlauben, einen “wirklich guten Partner” zu finden, um das Projekt zu finalisieren. Zu viele Fragen blieben offen, und das tun sie leider auch jetzt, bei De Rosas zweitem Anlauf.

Socialmatic - geplante Instagram-Kamera
Socialmatic4Socialmatic5Socialmatic2Socialmatic3
Socialmatic

» weiterlesen

Digitalkamera-Gerücht:
Polaroid-Systemkamera mit Android in russischem Prospekt aufgetaucht

In einem russischen Prospekt taucht die Abbildung einer Systemkamera von Polaroid auf. Laut Beschreibung wären Android 4.0 und WLAN mit an Bord. Es wäre ein Quantensprung für den Pionier der Sofortbildkameras, der nach seiner Wiederauferstehung im Jahr 2009 eigentlich den alten Prinzipien treu blieb und maßgeblich sehr einfache Plastikkameras vorstellte.

So sieht die angebliche Systemkamera von Polaroid mit Android als Betriebssystem aus.

So sieht die angebliche Systemkamera von Polaroid mit Android als Betriebssystem aus.

Bei meinem Besuch auf der Kölner Photokina in diesem Jahr sah ich von Polaroid vor allem große Plastikbomber. Es gab auch ein paar Actioncams zu bestaunen, aber alles in allem liege der Fokus nach wie vor auf dem Thema Sofortbild, versicherte mir Polaroid-Präsident Scott Hardy. Die Nachfrage nach Sofortbildern sei nach wie vor enorm. Und sein Tenor: Sollen sich die anderen doch mit ihren Megapixeln und Lichtempfindlichkeiten gegenseitig überbieten, wir haben unser Steckenpferd gefunden. Siehe dazu auch den Artikel “Polaroid: Die Marke aus der Asche” von neuerdings-Kollegin Gabriele Remmers. » weiterlesen

Polaroid:
Die Marke aus der Asche

Auf der Kölner Photokina hat sich eine altbekannte Marke recht lebendig gezeigt: Polaroid. Nicht nur in den Siebzigern war es total hip, Sofortbilder zu machen. Und die typische Handbewegung, mit der die Bilder durch die Luft gewedelt wurden, kennt wohl auch noch jeder. Heute finden sich unter diesem Namen neben Sofortbildkameras auch Actioncams sowie Tablets und Smartphones.

Polaroid Z2300 mit geöffnetem Speicherkartenslot (Bild: gar)

Polaroid Z2300 mit geöffnetem Speicherkartenslot (Bild: gar)

Nachdem die Marke lange totgesagt war, ist Polaroid inzwischen wieder zurück. Dahinter steckt heute “C&A Marketing” aus New Jersey/USA. Der Name Polaroid taucht noch in einem anderen Zusammenhang auf, denn Sofortbildkassetten für die alten Polaroid-Kameras von früher wie auch durchaus alte Kameramodelle verkauft “The Impossible Project“. Kollege Frank Müller hatte das “Impossible Instant Lab” der Firma vorgestellt.

Auf der Photokina in Köln stellte C&A Marketing unter der Marke Polaroid die aktuellen Fotoprodukte in den Mittelpunkt: darunter mehrere Modelle von Sofortbildkameras, sowie eine Palette von “Actionkameras”, die sich auf Ski- oder Fahrradhelm montieren lassen. In einer Ecke des insgesamt eher unauffälligen Messestandes haben wir aber auch eine Vitrine mit Polaroid-gebrandeten Handys und Tablet-PCs entdeckt.

Neue und alte Polaroid Produkte
Technische Daten des Polaroid 10 Zoll-Tablets (Bild: gar)Actionkameras von Polaroid (Bild: gar)Noch nicht in Deutschland: Das Polaroid 10 Zoll-Tablet (Bild: gar)Rückseite des Polaroid 10 Zoll-Tablets (Bild: gar)
Moderne Polaroid Sofortbildkamera Z340 (Bild: gar)Ein beinahe klassisches Sofortbild (Bild: gar)Polaroid-Stand auf der Photokina 2012 (Bild: gar)Papierslot der Polaroid Z2300 (Bild: gar)
Rückseite der Polaroid Z2300 (Bild: gar)Polaroid Z2300 mit geöffnetem Speicherkartenslot (Bild: gar)
» weiterlesen

Kickstarter Impossible Instant Lab:
Polaretrografie mit dem iPhone

Das Kickstarter-Projekt Impossible Instant Lab soll es ermöglichen, iPhone-Fotos direkt als klassische Polaroids auszudrucken – ganz analog.

Impossible Instant Lab {Impossible Instant Lab;http://www.kickstarter.com/projects/impossible/impossible-instant-lab-turn-iphone-images-into-rea}

Impossible Instant Lab (Quelle: Impossible Instant Lab)

2008 stellte Polaroid die Produktion seiner klassischen Sofortbild-Filme ein – zur großen Trauer vieler Liebhaber dieser Formate. The Impossible Project kaufte 2008 die Produktionsmaschinen des letzten Polaroid-Werks in den Niederlanden auf, übernahm 10 Mitarbeiter des Teams in Enschede und begann, Filme für Polaroid 600, SX 70 und andere Kameras herzustellen.

Heute sind es 25 Mitarbeiter, und die Firma ist weltweit die einzige, die noch Filme für die klassischen Formate anbietet.

Dank Kickstarter soll man demnächst auch sein iPhone-Fotos als Sofortbilder im Polaroid 600 und SX 70-Format ausdrucken können – mit dem Impossible Instant Lab direkt vom iPhone aus.

Daszu ruft man das auszudruckende Foto auf, klemmt sein iPhone 4(S) oder 5 in eine Halterung auf dem Impossible Instant Lab, das auf den ersten Blick fast wie eine zusammengeklappte Polaroid SX-70 aussieht. Per Teleskopauszug bringt man sein iPhone in die optimale Entfernung zur Filmebene, öffnet einen Schieber an der Basis und belichtet damit das Foto. Sobald ein Signal ertönt, schließt man den Schieber wieder, und das Sofortbild wird ausgeworfen. Das folgende kurze Video zeigt den Vorgang (ungefähr ab 01:00).

Kickstarter Impossible Instant Lab
Impossible Instant LabImpossible Instant LabImpossible Instant LabImpossible Instant Lab
Impossible Instant LabImpossible Instant Lab
» weiterlesen

Polaroid Z340:
Kreuzung aus Digicam und Drucker

Die Polaroid Z340 ist eine Digitalkamera im Look der analogen Polaroid One mit einem 14 Megapixel Sensor. Dank ihres eingebauten Druckers produziert sie Sofortbilder im Zero Ink (ZINK) Verfahren.

Polaroid Z340 Digitalkamera mit Drucker

Polaroid Z340 Digitalkamera mit Drucker

Das Äußere der Polaroid Z340 dürfte Fotofreunden bekannt vorkommen. Von vorn betrachtet, sieht sie nach einer typischen Polaroid aus: etwas klobig, mit hohem Wiedererkennungswert.

Das liegt daran, dass ihr Gehäuse neben der Kameratechnik auch einen Drucker beinhaltet. Die Bilder, die über den 14 Megapixel Sensor auf der SD-Karte in der Kamera landen, können vor dem Ausdruck auf dem ausklappbaren Bildschirm betrachtet und editiert werden.

Die Polaroid Z340 macht Schnappschüsse durch unterschiedliche Programm-Modi einfach: Automatik, Programm, Intelligente Automatik, Portrait, Lomo, Hintergrundlicht, Landschaft, Sonnenuntergang und mehr sind an Bord. Schärfe, Kontrast, Sättigung und Weißabgleich lassen sich über Optionen steuern.

Polaroid Z340: Kreuzung aus Digicam und Drucker
Polaroid Z340 Digitalkamera mit DruckerPolaroid Z340 Digitalkamera mit DruckerPolaroid Z340 Digitalkamera mit DruckerPolaroid  Z340 Digitalkamera  mit  Drucker
Polaroid  Z340 Digitalkamera  mit  DruckerPolaroid Z340 Digitalkamera mit Drucker

» weiterlesen

Polaroid Eyeware 3D-Brillen:
Modisch top ins 3D-Kino (Update)

Polaroid Eyeware bietet für den Kinobesuch von 3D-Filmen jetzt Brillen, die besser aussehen als die ausgeteilten Einheitsgestelle.

Polaroid Eyeware Premium 3D-Brille

Polaroid Eyeware Premium 3D-Brille

Wer im Kino 3D sehen will, braucht dafür eine Brille, die dann in der Regel am Eingang ausgeteilt und hinterher wieder eingesammelt wird. Aus zweierlei (dreierlei) Gründen ist das problematisch: zum einen weiß man nicht, welche Siffnase vorher das Gestell getragen hat, zum anderen machen die Dinger optisch einfach nichts her. Weiterhin unangenehm: die Fremdbrillen kosten in vielen Kinos eine extra Leihgebühr.

Da ist es praktisch, das Polaroid eine ganze Kollektion von eigenen 3D-Brillen auf den Markt bringt. Allerdings sind sie nicht universell geeignet. » weiterlesen

DOIY Polaframes:
Bilder für den Cool-Schrank

Die Polaframes Kühlschrankmagnete der spanischen Produktdesigner von DOYI sind flache Magnetfolien-Rahmen, die normale Fotos an den Kühlschrank heften und ihnen dabei das Aussehen von Polaroids geben.

Polaframes in der Anwendung

Polaframes in der Anwendung

Fotos brauchen einfach den passenden Rahmen. Besonders, wenn der Kühlschrank als Bilderwand dient. Wer dazu neigt, seine aktuellen Fotos in der Wohnküche auszustellen, kommt um die magnetischen Polaroid-Rahmen mit dem ausdrucksstarken Namen Polaframes nicht herum. Die Magnetfolien mit dem Look der klassischen Polaroidfotos verleihen ganz normalen Ausdrucken einen unwiderstehlichen Retro-Charme.

Einfach Foto auf die Größe des Rahmens zuschneiden, an den Kühlschrank halten und mit einem Polaframe fixieren.

Polaframes Polaroid Kühlschrankmagnete
Polaframes in der AnwendungPolaframes am CoolschrankPolaframes als MosaikPolaframes - stilvoller Rahmen für Erinnerungen
Polaframes - stilvoll verpacktPolaframes - 6 pro Packung

» weiterlesen

Fujifilm Instax 210:
Sofortbild-Fotografie lebt

Wer nach dem Tod des Polaroid-Systems dachte, es gäbe keine Sofortbildkameras mehr, den belehrt Fujifilm jetzt eines Besseren: die Fujifilm Instax 210 druckt die Bilder sofort aus, die man geschossen hat.

Die Fotos der Fujifilm Instax 210 werden oben ausgegeben (Bild: Lomography.com, weiteres nach Klick)

Die Fotos der Fujifilm Instax 210 werden oben ausgegeben (Bild: Lomography.com, weiteres nach Klick)

Fujifilms Sofortbildkamera Instax 210 arbeitet dabei nicht digital, sondern analog: Die Bilder werden an der Oberseite ausgeworfen und haben das Format 62 x 99 mm. Die Instax 210 ermöglicht nicht nur Momentaufnahmen von größeren Gesellschaften, sondern durch eine mitgelieferte Aufsatzlinse auch Nahaufnahmen. Die Instax 210 Sofortbildkamera ist auch geeignet für Sachverständige, Ingenieure sowie Agenturen aus den Bereichen Mode und Promotion, deren Arbeit ein unverfälschtes und sofortiges Bild-Ergebnis erfordert. Das Sofortbildsystem aus dem Hause Fujifilm bietet eine dem Polaroid entsprechende Bildqualität und sofortige Verfügbarkeit der Bilder.

» weiterlesen

Consumer Electronics Show:
Die Highlights der CES im Bild

Die Elektronik-Messe CES in Las Vegas ist nach drei offiziellen Tagen zu Ende. Wir zeigen Eindrücke und die wichtigsten Gadgets im Bild.

Rettung für Palm? Neuer Trend von Sony? Faltbildschirm von Lenovo? Portable Minidrucker? Klick für die Galerie. (Bilder Keystone)

Rettung für Palm? Neuer Trend von Sony? Faltbildschirm von Lenovo? Portable Minidrucker? Klick für die Galerie. (Bilder Keystone)

2700 Aussteller, und viele von ihnen waren, wenn man den Medienberichten glaubt (5000 Artikel hat die Messe-PR-Abteilung gezählt – und das sind wohl nur die von grossen Zeitungen in englischer Sprache), ernüchtert von der Ruhe in den Hallen: Die CES 2009 war geprägt von der Rezession. Knaller in Sachen Neuheiten gab es zwar eine Hand voll, aber einen richtigen Trendsetter konnte niemand ausmachen. Wir lassen die Messe im Bild nochmals passieren. Zur Galerie

» weiterlesen