Thema: Navigation

 

Alle 154 Artikel zum Thema Navigation auf neuerdings:

Hammerhead:
Einzigartiges Fahrrad-Navi mit sozialer Komponente

Hammerhead ist ein Fahrrad-Navi ohne Display, das sich über Bluetooth mit einer App auf dem Smartphone des Nutzers verbindet. Über die Crowdfunding-Plattform Dragon Innovation will das Unternehmen Hammerhead Navigation aus New York in den nächsten 30 Tagen das nötige Geld für die Produktion des Fahrrad-Navis einsammeln.

Hammerhead Fahrrad-Navi {pd Hammerhead;http://www.hammerhead.io/press/}

Hammerhead Fahrrad-Navi (Quelle: pd Hammerhead)

Das optimale Fahrrad-Navi braucht kein Display. Viel besser ist eine Richtungsanzeige, die bei Tag und Nacht auch aus den Augenwinkeln gut sichtbar anzeigt, in welche Richtung es demnächst geht. Das ist jedenfalls die feste Ansicht von Piet Morgan, Raveen Beemsingh und Laurence Wattruss, der drei Gründer von Hammerhead Navigation.

Wer das Fahrrad-Navigationsgerät Hammerhead einmal gesehen hat, weiß, woher es seinen einprägsamen Namen hat. Das Gadget ist annähernd geformt wie der Kopf eines Hammerhais (auf englisch „Hammerhead“) beziehungsweise T-förmig, wenn man nicht ganz so poetisch veranlagt ist.

Der Fuß des Hammerhead wird am Lenker befestigt, in den beiden Armen sind jede Menge LEDs untergebracht. Blaue LEDs zeigen als Lauflichter an, ob man links, rechts, oder geradeaus fahren sollte, eine weiße LED dient als Scheinwerferersatz. Und wie man im folgenden Video sieht, scheinen blinkende rote LEDs vor Hindernissen auf der Fahrbahn zu warnen.

Hammerhead Fahrrad-Navi
Hammerhead Fahrrad-NaviHammerhead Fahrrad-NaviHammerhead Fahrrad-NaviHammerhead Fahrrad-Navi
Hammerhead Fahrrad-NaviHammerhead Fahrrad-NaviHammerhead Fahrrad-NaviHammerhead Fahrrad-Navi
» weiterlesen

“GPS 2.0″:
Locata entwickelt zentimetergenaue Positionsbestimmung auch in Gebäuden

Das ungenaue GPS wird für immer mehr mobile Anwendungen zum Ärgernis, die eine zuverlässige Positionsbestimmung verlangen. Das australische Unternehmen Locata arbeitet deswegen an einem Assistenten, der deutlich präziser sein soll als GPS, selbst in Gebäuden, Häuserschluchten und Minen.

In bergigen Regionen, Minen, Großstädten: Locata wird bereits eifrig getestet.

In bergigen Regionen, Minen, Großstädten: Locata wird bereits eifrig getestet.

Wir sind dankbar, dass wir so etwas wie GPS heute überhaupt in jedem Smartphone haben. Deswegen fahren wir mit dem globalen Positionssystem und seiner Genauigkeit von rund 10 Metern derzeit noch ganz gut und beschweren uns nicht oft. Probleme gibt es aber in Gebäuden, Tunneln oder Hochhausschluchten, wo GPS nicht funktioniert, sehr ungenau arbeitet oder manchmal Sekunden bis Minuten braucht, um ein abreißendes Signal neu aufzubauen. Die Lösung könnte Locata heißen, eine Erfindung der beiden Wissenschaftler David Small und Nunzio Gambale, die schon 15 Jahre alt ist.

Locata GPS 2.0
LocataMineBoddingtonLocataUSAFLocataMineLeicaLocataReceiver
LocataIsYoursLeicaJpsGPS2_0Jigsaw
» weiterlesen

Ovi 3D Maps:
Mehr Auswahl beim 3D-Ausflug

Nokias Ovi 3D Maps bietet eine überragende 3D-Ansicht der Welt.

Ovi Maps 3D

Ovi Maps 3D

Die Navigation auf Nokia Handys ist ein echtes Verkaufsargument, und sobald Windows Phone 7 in dem robusten Finnengehäuse steckt, wird es erneut ein ernstzunehmender Konkurrent sein. Objektiv muss man zugeben: die Navteq Software hat drei klare Vorteile gegenüber anderer Kartensoftware: 1) Sie ist kostenlos und bietet Sprachführung, 2) sie ist kostenlos, weil alle Karten offline genutzt werden können, 3) sie ist kostenlos und sämtliche Updates auch. Einem geschenkten Gaul schaut man bekanntlich nicht zwischen die Zähne; bisher überzeugte Ovi Maps zwar in dem, was es tat, doch eine 3D-Ansicht wie in Google Maps fehlte – bisher. Ovi Maps 3D Beta ist da, und mit etwas Glück müssen wir noch nicht mal auf WP7 warten, um es auch mobil nutzen zu können. » weiterlesen

Internet Buttons:
Leicht im Netz navigieren

Mit den frei konfigurierbaren Internet Buttons kann man Menschen, die sich im Netz nicht ganz so wohl fühlen, die Navigation erleichtern.

Internet Buttons

Internet Buttons

Zu den größeren Herausforderungen im Leben gehört es, wenn man Familienmitgliedern und Verwandten per Telefon erklären muss, warum der Rechner nicht geht und wo man die neusten Babyfotos finden kann. Für den heimischen Support gibt es dank des Programms “Team Viewer” eine hervorragende Lösung, in Sachen Navigation im Netz sieht das aber schwieriger aus. Doch auch dafür hat nun ein findiger Webdesigner eine Idee gehabt. » weiterlesen

Garmin ecoRoute HD:
Navi goes Bordcomputer

Der ecoRoute HD-Adapter erweitert die Fähigkeiten der Garmin-Navigationsgeräte um Bordcomputer und Diagnose-Tool.

Garmin ecoRoute HD

Garmin ecoRoute HD

Navi, Bordcomputer und Diagnose-Tool in einem: Mit dem ecoRoute HD-Adapter erweitern Sie die Fähigkeiten Ihres Garmin Navis zusätzlich um einen Bordcomputer, der Motor- und Telemetriedaten in Echtzeit auf dem Navi anzeigt. Gleichzeitig lernt der Fahrer sein Fahrzeug besser kennen und kann sich eine Sprit sparendere Fahrweise aneignen.

Aber die intelligente Weiterentwicklung von ecoRoute ermöglicht noch weit mehr, als nur den Spritverbrauch zu verringern und die Umwelt zu schonen: Es diagnostiziert mehr als 4.000 Fehlercodes inklusive einer genauen Fehlerbeschreibung. » weiterlesen

Google Maps 5:
Mit Offline-Navigation

Google hat eine neue Version von Google Maps für Smartphones angekündigt. Die kann jetzt auch offline navigieren.

Google Maps 5

Google Maps 5

Google entwickelt die Applikation Maps für Smartphones weiter und greift mit der neuen Version vor allem die Hersteller von Navigationsgeräten an. Die hatten bisher noch einigermaßen Ruhe vor Google, denn die bisher implementierte Navigation musste die Daten laufend per UMTS herunterladen. Das belastet zum einen das Datenkonto, zum anderen bricht die Verbindung auf dem Land immer mal wieder gerne ab und damit stoppt auch die Navigation. Mit der neuen Version soll sich das ändern. Doch das gilt nicht für alle Handys.

» weiterlesen

Garmin nüvi:
Rückrufaktion wegen Brandgefahr

Garmin ruft weltweit etwa 1,25 Millionen nüvi-Navis zurück, weil sie sich überhitzen und einen Brand auslösen könnten.

Garmin nüviIn Europa sind knapp eine halbe Million nüvis mit den Modellnummern 200W, 250W, 260W, 7xx und 7xxT betroffen. Durch einen Fehler im Leiterplattendesign könnte sich der Akku überhitzen und einen Mini-Gau im Armaturenbrett verursachen. Um festzustellen, ob das eigene nüvi von der Aktion betroffen ist, können Eigner die Seriennummer in ein Webformular eintippen. Falls diese das bestätigt, dürfen die Geräte kostenlos an Garmin bzw. eine von Garmin benannte Adresse geschickt werden, die das Problem dann beseitigen. So löblich die Aktion ist, halte ich es für eine Frechheit, die Tauschseite weltweit nur in englischer Sprache zur Verfügung zu stellen und als Hotline nur eine Nummer in Großbritannien zu nennen (+44 870 850 1242). » weiterlesen

Garmin nüvi 3790T:
Schlanker und kratzfester Navigator

Das neue Garmin nüvi 3790T fällt recht kompakt aus und ist mit neun Millimetern Tiefe extrem flach ausgefallen.


Das superschlanke Garmin nüvi T3790

Das superschlanke Garmin nüvi T3790

Mit dem Garmin nüvi 3790T ist gut bedient, wer von seinem Navigationsgerät nicht nur von A nach B gelotst werden will, sondern auch auf edles Design Wert legt.

Der nur 9 Millimeter flache Routenplaner hat auch die Auszeichnung der Jury des red dot design award erhalten. Für noch genauere Verkehrsinformationen stehen zwei neue Features zur Verfügung. Traffic Trends sowie MyTrends sollen für eine verbesserte Routenführung sorgen und die Ankunftszeit präziser ermitteln und voraussagen können:

» weiterlesen

Navigon Mobile Navigator für Android im Test (2/2):
Daumen runter beim Kartenupdate

Im zweiten Teil unseres Test der Mobil Navigator Software für Android geht es um die wichtigen Kartenupdates.

Navigon Mobile Navigator

Navigon Mobile Navigator

Im ersten Teil unseres Test machte der Mobile Navigator von Navigon nur in Teilbereichen einen gute Figur. Bemerkenswert gut war der GPS-Empfang, der auch nach einer Tunneldurchfahrt innerhalb von Sekunden wieder da war. Auch zeigte sich die Navigation stabil und verlor nur selten den Weg. Neustarts waren so gut wie nie nötig.

Der Radarwarner wusste ebenfalls zu gefallen, zeigt er doch auch feste Blitzanlagen an Ampeln an. Im Test war die Navigationsleistung manchmal etwas bescheiden, doch ans Ziel kam man immer ohne Probleme. Praktisch auch, dass man eine Fussgängernavigation hat. Doch die Software an sich machte in einigen Bereichen nicht den Eindruck, als sei wirklich schon komplett fertig – richtig schlimm wurde es im Test, als wir die Karten mal updaten wollten: » weiterlesen

Navigon Mobile Navigator für Android im Test (1/2):
Wenig Licht, sehr viel Schatten

Mobile Offline Navigation für Android Handys gibt es einige, darunter auch die von Navigon. Doch die hat ihre Tücken.

Navigon MobileNavigator

Navigon MobileNavigator

Mobiltelefone und Navigation – das ist eigentlich ein kaum zu schlagendes Kaufargument. Schon bei meinem Nokia N70 hatte ich vor vielen Jahren eine TomTom-Version installiert, die mich sogar in den USA durch Los Angeles gebracht hat – und das will was heissen. Sie funktionierte zuverlässig, auch wenn sie nicht die schnellste war, und die GPS-Maus gerne mal den Standort aus den Augen verlor. Für Android bietet unter anderem Navigon eine mobile Variante ihrer Navigationssoftware an. Doch wirklich glücklich wird man mit ihr nicht.

Als das Angebot von Navigon – 70 Euro für alle Europakarten (mittlerweile 80 Euro) – im Android-Market auftauchte, habe ich nicht lange überlegt und sofort für mein Motorola Milestone zugeschlagen. Die Installation gestaltete sich relativ problemlos, allerdings war die Navigation der Software von Anfang an etwas hakelig.

Navigon MobileNavigator
navigon_5navigon_6navigon_7navigon_9
navigon_4.jpgnavigon_3-1.jpg

» weiterlesen