Thema: minimal

 

Alle 5 Artikel zum Thema minimal auf neuerdings:

Elephant Wallet:
Minimalistische iPhone-Hülle, Geld- und Kartenbörsen

Das polnische Familienunternehmen Elephant Wallet produziert verschiedene minimalistische Geld- und Kartenbörsen. Wir haben uns die „S Wallet“ für iPhone 4 und 5 sowie die „P Wallet“ angesehen.

Elephant Wallets {Elephant Wallets;http://elephantwallet.com} + Frank Müller

Elephant Wallets (Quelle: Elephant Wallets) + Frank Müller

Die Elephant Wallet Geldbörsen sind wirklich minimalistisch: Zum größten Teil bestehen sie aus stabilen elastischen Bändern, die auf raffinierte Art zu Karten- und Geldbörsen zusammengeschweißt sind. Durch die Dehnbarkeit der Bänder kann man zum Beispiel die S Wallet nicht nur für das iPhone 4(S), sondern auch für das iPhone 5(S) verwenden. Kredit- Geld- und Visitenkarten halten in den Fächern sicher, ohne herauszufallen. Einige dieser minimalistischen Geldbörsen besitzen sogar Münzfächer. Aber schauen wir uns doch zunächst die beiden an, die mir zum Test vorlagen.

Elephant Wallet: Minimalistische iPhone-Hülle
Elephant Wallet SElephant Wallet SElephant Wallet SElephant Wallet S
Elephant Wallet SElephant Wallet SElephant Wallet SElephant Wallet S
Elephant Wallet PElephant Wallet PElephant Wallet PElephant Wallet P
Elephant Wallet PElephant Wallets
» weiterlesen

CyCell OwnFone Minimalhandy:
Genial oder banal?

Das OwnFone des britischen Unternehmens CyCell soll das erste personalisierte Mobiltelefon der Welt sein. Es besitzt allerdings kein Display und man kann höchstens 12 Personen anrufen.

OwnFone {OwnFone;}

OwnFone (Quelle: OwnFone)

Besonders Kinder und Senioren hat das Simpelhandy OwnFone als Zielgruppe im Visier. Aber OwnFone setzt andere Schwerpunkte als vergleichbare Handys wie Johns Phone. Dessen Position als einfachstes Handy der Welt dürfte jetzt nicht mehr gesichert sein. Schließlich besitzt Johns Phone noch Zahlentasten und ein Display, das OwnFone dagegen kommt ohne diese Dinge aus.

Man konfiguriert es im Internet nach seinen Bedürfnissen. Das heißt, im OwnFone-Designer wählt man aus, wie viele Tasten das Handy haben soll: zwei, vier, acht oder zwölf. Diese Anruftasten beschriftet man mit den Namen und ordnet ihnen die entsprechenden Nummern zu. Je weniger Tasten, desto größer fallen sie aus und desto mehr Platz hat man für die Beschriftung. Der folgende Clip zeigt, wie man sich das vorzustellen hat. Demnächst sollen auch Versionen mit Bildern und mit Braille-Beschriftung folgen.

CyCell OwnFone Minimalhandy
OwnFoneOwnFoneOwnFoneOwnFone
OwnFoneOwnFoneOwnFone
» weiterlesen

The Kube2:
Kleiner MP3-Würfel mit Touch-Bedienung

The Kube2 behauptet von sich, der kleinste MP3-Player mit Touch-Bedienung weltweit zu sein. Momentan gibt es ihn leider nur in 7-Eleven-Läden in Singapur.

The Kube 2 MP3-Player

The Kube 2 MP3-Player

Im letzten Jahr haben wir hier über einen nur 18 Gramm schweren, würfelförmigen MP3-Player berichtet, der sich The Kube nannte und von einer Firma namens Ollo angeboten wurde. Die Domain dieses Herstellers ist mittlerweile frei.

Der Nachfolger The Kube 2 stammt nun von einem Unternehmen namens Bluetree Electronics, das Ollo anscheinend übernommen hat. The Kube 2 besitzt mit Abmessungen von 1 x 1 x 1 Zoll (1 Zoll = 2,54 cm)so ziemlich den gleichen Formfaktor und wird nicht mehr durch Druck auf Knöpfchen bedient, sondern mit Gesten, durch Wischen und berühren einer Touch-Oberfläche.

The Kube2: Kleiner MP3-Würfel mit Touch-Bedienung
The Kube 2 MP3-PlayerThe Kube 2 MP3-PlayerThe Kube 2 MP3-PlayerThe Kube 2 MP3-Player
The Kube 2 MP3-PlayerThe Kube 2 MP3-PlayerThe Kube 2 MP3-PlayerThe Kube 2 MP3-Player
The Kube 2 MP3-Player

» weiterlesen

Nokia 100:
Einfach telefonieren

Das neue Nokia 100 will nicht «noch’n Smartphone» sein, sondern konzentriert sich auf die Kernkompetenz eines Handys: das Telefonieren.


Nokia 100 Einfachhandy

Nokia 100 Einfachhandy

Mit dem neuen Nokia 100 will das finnische Unternehmen ab Jahresende besonders die Menschen erreichen, die bisher kein Handy besitzen. Das Einfach-Handy gehört also zu den Geräten, mit denen Nokia die nächste Milliarde Nutzer – vor allem in Schwellen- und Entwicklungsländern – für sich gewinnen will. Kollege Kai Zantke hat ja vom Nokia Bloggertreffen berichtet, wie die Strategie von Nokia aussieht.

Zum Glück für viele, denen der ganze Schnickschnack bei Smartphones auf die Nerven geht, soll das Nokia 100 auch nach Deutschland kommen. Mit einem Verkaufspreis von rund 20 EUR wäre es dann das günstigste Nokia Handy überhaupt. Wie man an Johns Phone sieht, besteht durchaus Bedarf nach Handys, die sich auf ihre Kernkompetenz «Telefonieren» beschränken. Trotzdem kann das Nokia 100 noch einiges mehr – auch wenn die Standby-Zeit von 35 Tagen neben dem Preis wohl ein Hauptargument für diese «Quatsche» sein dürfte.

Nokia 100: Einfach telefonieren (Bilder: Nokia pd)
Nokia 100 Einfachhandy - schwarzNokia 100 Einfachhandy - ozeanblauNokia 100 Einfachhandy - ozeanblauNokia 100 Einfachhandy
Nokia 100 Einfachhandy - pinkNokia 100 Einfachhandy - OberseiteNokia 100 Einfachhandy - korallenrotNokia 100 Einfachhandy
Nokia 100 Einfachhandy - Unterseite

» weiterlesen

John’s Phone im Test:
Minimal-Handy – Ist weniger mehr?

Seit einigen Monaten ist John’s Phone erhältlich. Das Anti-Smartphone aus den Niederlanden behauptet, das einfachste Mobiltelefon der Welt zu sein. Mit diesem Anspruch hat es weltweit Freunde gewonnen. Wir haben es für Euch getestet.

John’s Phone Minimal-Handy - aber nicht eines der kleinsten

John’s Phone Minimal-Handy - aber nicht eines der kleinsten

Johns Phone verfolgt einen radikalen Ansatz: Es beherrscht ausschliesslich Telefonate und kann SMS weder empfangen noch versenden. Der Kurzwahlspeicher ist auf 10 Nummern beschränkt, die über einen längeren Druck auf die Tasten 0 – 9 aufgerufen werden. Ein internes Telefonbuch gibt es auch – es ist aus Papier und liegt in einem kleinen Fach mit durchsichtigem Deckel auf der Gehäuserückseite. Neue Nummern kann man dort notieren.

SMS? Fehlanzeige. Man kann zwar bei Prepaid-Karten sein Guthaben mit der gewohnten Tastenkombination *100# abrufen und erhält den aktuellen Guthabenstand auf dem Display angezeigt, aber SMS empfangen oder versenden funktioniert nicht.

So eine Beschränkung muss man wollen. Und so positioniert sich John’s Phone konsequent als Anti-Smartphone. Billige(re) Handys mit wenigen Funktionen gibt es schließlich schon genug. Was John’s Phone von diesen unterscheidet, ist die Philosophie dahinter. Wir haben uns das Minimal-Handy mal genauer angesehen.

John’s Phone im Test: Minimal-Handy - Ist weniger mehr? (Bilder: Frank Müller)
John’s Phone Minimal-Handy - Knopf im OhrJohn’s Phone Minimal-HandyJohn’s Phone Minimal-Handy - aber nicht eines der kleinstenJohns_Phone_06
John’s Phone Minimal-Handy - USB-Ladegerät und microUSB-AnschlussJohn’s Phone Minimal-Handy - FreisprecheinrichtungJohn’s Phone Minimal-Handy - mit Kuli und TelefonbuchJohn’s Phone Minimal-Handy - mit Kuli und Telefonbuch
John’s Phone Minimal-Handy - mit Männchen im Display

» weiterlesen