Thema: LG

 

Alle 127 Artikel zum Thema LG auf neuerdings:

LG 55EC930V:
OLED-TV erweckt WebOS zum Leben

Der südkoreanische Elektronikkonzern LG stellt mit dem Smart-TV 55EC930V einen OLED-TV vor, welcher mit einem gewölbten 55-Zoll-Display ausgestattet ist und bei der Bedienung ganz auf WebOS setzt. Damit soll das TV vor allem einfacher zu bedienen sein und die Möglichkeit bieten während des Fernsehens im Internet zu surfen, Spiele zu spielen oder nach Webinhalten zu suchen.

LG OLED TV mit WebOS Benutzerschnittstelle

LG OLED TV mit WebOS Benutzerschnittstelle

WebOS – von den Toten auferstanden?

Lange war es still um das Smartphone-Betriebssystem namens “WebOS”, aber wir erinnern uns: von Palm erdacht, an HP verkauft und dort zugrunde gerichtet, dann wieder verkauft um schließlich bei LG zu landen und dort als Plattform für Smart-TVs zu dienen. Nun stellt LG einen neuen Fernseher mit dem Betriebssystem WebOS vor und verspricht damit eine neue Qualität der Bedienbarkeit für Smart-TVs: Kinderleicht soll die Konfiguration und das Setup sein und auch wenig versierte Benutzer sollen mit der Einrichtung eines Internetzugangs problemlos zurecht kommen. Dazu stellt das von LG für die Smart-TV-Plattform angepasste WebOS mit dem WebOS-Launcher eine Menüleiste am unteren Bildschirmrand zur Verfügung, der einfach und schnell den Zugriff auf die unterschiedlichsten Smart-TV-Inhalte bereitstellt. So soll es dann möglich sein auch während dem laufenden Fernsehprogramm auf andere Inhalte zuzugreifen und beispielsweise parallel zur gerade laufenden Tatort-Folge im Web zu surfen.

WebOS-TV mit gewölbtem Screen von LG
LG OLED (01)LG OLED (02)LG OLED (03)LG OLED (04)
LG OLED (05)LG OLED (06)LG OLED (07)LG OLED (08)
LG OLED (09)LG OLED (10)LG OLED (11)LG OLED (12)
LG OLED (13)LG OLED (14)LG OLED (15)LG OLED (16)
LG OLED (17)LG OLED (18)LG OLED (19)LG OLED (20)
LG OLED (21)LG OLED TV mit WebOS Benutzerschnittstelle
» weiterlesen

Smartwatches mit Android Wear:
Was die Uhrzeit-Androiden können

Zur Elektronikmesse IFA 2014 in Berlin stellen etliche weitere Hersteller ihre Smartwatches mit Googles Android Wear vor. Ein guter Zeitpunkt, sich die Sinnfrage bei diesen schlauen Armbanduhren zu stellen. Ist ihre Zeit gekommen? Und falls ja: Warum sollte mich das überhaupt interessieren?

Sorgte für den Fall der Berliner Mauer und nutzt schon seit den 80ern Smartwatches: David Hasselhoff.

Sorgte für den Fall der Berliner Mauer und nutzt schon seit den 80ern Smartwatches: David Hasselhoff.

Wenn von Smartwatches die Rede ist, geht es im Prinzip um den Urenkel der Taschenrechner-Armbanduhr: Wir haben etwas am Handgelenk, das auch die Uhrzeit anzeigen kann – so wie man mit einem Smartphone eben auch telefonieren kann. Hauptmerkmal einer Smartwatch: Was die Uhr kann, lässt sich per Apps erweitern. Wie man sie nutzt, legt man also selbst fest.

Dabei gibt es im Wesentlichen zwei Stoßrichtungen: Erstens Smartwatches als Zubehör zu einem Smartphone oder Tablet. Sie sind als zweiter Bildschirm des Hauptgeräts gedacht, den man am Handgelenk trägt. Zweitens gibt es Smartwatches wie beispielsweise die gerade vorgestellt Gear S von Samsung, die ein kleines Smartphone sind. Ich würde sie am ehesten als Zweithandy ansehen – eben für alle Situationen, in denen man zwar erreichbar sein möchte, aber nicht zwingend sein komplettes Hauptgerät braucht. Beispiele: Man ertüchtigt sich beim Sport oder ist am Samstag Abend auf der Suche nach dem Sinn des Lebens auf den Tanzflächen der Stadt.

Bislang gab es für Smartwatches aber kein einheitliches System, auf das alle interessierten Hersteller setzen konnten. Das hat sich mit Googles Android Wear nun geändert.

Smartwatches mit Android Wear
Motorola Moto 360Motorola Moto 360Motorola Moto 360Motorola Moto 360
Motorola Moto 360Motorola Moto 360Motorola Moto 360Samsung Gear Live
Samsung Gear LiveSamsung Gear LiveSamsung Gear LiveSamsung Gear Live
Samsung Gear LiveSamsung Gear LiveSamsung Gear LiveSamsung Gear Live
Samsung Gear LiveSamsung Gear LiveSamsung Gear LiveSamsung Gear Live
Samsung Gear LiveLG G WatchLG G WatchLG G Watch
LG G WatchLG G WatchLG G WatchLG G Watch
LG G Watch RLG G Watch RLG G Watch RLG G Watch R
LG G Watch RSony SmartWatch 3Sony SmartWatch 3Sony SmartWatch 3
Sony SmartWatch 3Sony SmartWatch 3Asus ZenWatchAsus ZenWatch
Asus ZenWatch
» weiterlesen

LG G Watch R offiziell vorgestellt:
Jetzt geht’s rund

Da ist LG im Vorfeld der IFA 2014 in Berlin aber ein schöner Coup gelungen: Ihre neue Android-Smartwatch „G Watch R“ ist ein Traum für Liebhaber klassischen Uhrendesigns. Im Gegensatz zur vielbestaunten Moto 360 ist sie dabei perfekt rund – ohne „Platten“.

LG G Watch R (Alle Bilder: LG)

LG G Watch R (Alle Bilder: LG)

Schaut man auf die offiziellen Produktfotos von LG mag man es kaum glauben: Doch, das ist eine Smartwatch. Die G Watch R sieht zumindest darauf aus wie eine klassisch gestaltete, analoge Uhr. Aber was ein Zifferblatt mit Zeigern zu sein scheint, ist in Wirklichkeit ein kreisrundes Display. In seinem Teaservideo hatte das Unternehmen diesen Punkt besonders betont und dabei mal eben gegen den Konkurrenten Motorola mit seiner Moto 360 gestänkert. Diese Android-Wear-Smartwatch hatte im Rahmen der Google I/O zunächst die meiste Begeisterung hervorgerufen. Aber das Display mit dem hauchdünnen Rand hat einen Schönheitsfehler: unten ist es eben nicht perfekt rund. „Moto 270“ spötteln manche und reden von einem „platten Reifen“.

Hier weitere Fotos der G Watch R und das ursprüngliche Teaservideo:

LG G Watch R
Zumindest auf den offiziellen Pressefotos sieht die G Watch R sehr edel aus.Eine wichtige Frage, die man nur durch einen Praxistest herausfinden kann: Wie gut ist das Display im Alltag wirklich ablesbar?LG_G_WATCH_R_06LG_G_WATCH_R_04
LG G Watch R (Alle Bilder: LG)
» weiterlesen

Android Wear:
Google-Smartwatches von LG und Samsung im Schatten der Moto 360

Die LG G Watch und die Samsung Gear Live sind die ersten beiden Smartwatches mit Googles nagelneuem System Android Wear. Jetzt kann man sie für 199 Euro vorbestellen. Sie haben allerdings einen schweren Stand – gegen Motorolas Moto 360.

Mit einer Smartwatch bleibt man immer auf dem Laufenden – auch wenn man gerade seinen feschen Oldtimer spazierenfährt. Toll!

Mit einer Smartwatch bleibt man immer auf dem Laufenden – auch wenn man gerade seinen feschen Oldtimer spazierenfährt. Toll!

Wer sich für eine Smartwatch mit Android-Logo interessiert, kann jetzt zuschlagen und wird schon bald entsprechende Post vorfinden: Sowohl die LG G Watch als auch die Samsung Gear Live lassen sich über Googles Play Store vorbestellen. Ab 4. Juli (LG) und 8. Juli (Samsung) sollen sie dann verschickt werden. Interessanterweise kosten beide 199 Euro, obwohl LGs Uhr im amerikanischen Play Store 30 Dollar teurer als die Konkurrentin von Samsung ist.

LG G Watch und Samsung Gear Live
LG_G_Watch_lifestyle_4Mit einer Smartwatch bleibt man immer auf dem Laufenden – auch wenn man gerade seinen feschen Oldtimer spazierenfährt. Toll!LG_G_Watch_lifestyle_1LG_G_Watch_lifestyle_2
LG_G_Watch_3LG_G_Watch_1LG_G_Watch_2Gear_Live_Wine_Red_3
Gear_Live_Wine_Red_6Gear_Live_Wine_Red_7Gear_Live_Wine_Red_5Gear_Live_Wine_Red_4
Gear_Live_Wine_Red_2Gear_Live_Wine_Red_1Gear_Live_Black_7Gear_Live_Black_6
Gear_Live_Black_5Gear_Live_Black_4
» weiterlesen

Angefasst:
Android-Smartphone LG G3 im Video

Beim Kampf um die Smartphone-Krone hat LG mit dem nagelneuen G3 ganz schön aufgetischt. QHD-Display, superdünne Ränder, Laser-Autofokus und mehr. Aber wie fasst es sich an? Im Zuge der Computex hatte Johannes Knapp nun für uns die Chance, es einmal in die Hand zu nehmen.

LG G3 (Bilder: LG)

LG G3 (Bilder: LG)

Ein bisschen gelästert hatte ich ja schon, als LG sein neues Spitzenmodell G3 vorgestellt hat: „Jetzt mit Laser“. Und wir wissen ja: Mit Laser wird alles besser. Das ist ungefähr so wie mit Bacon.

Aber Spaß beiseite: Das LG G3 hat beeindruckende technische Daten: Das 5,5-Zoll-Display hat eine atemberaubende Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln. Die 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite hat einen Dual-LED-Blitz und soll dank Infrarot-Laser besonders schnell scharfstellen. Und auch die übrigen Daten wie Prozessor, RAM und Speicher sind am oberen Ende der Skala.

Hier zeigt Johannes es euch im Video:

LG G3
LG_G3_Metallic_Black_Homelg g3 0520LG_G3_Metallic_Black_FrontLG G3 (Bilder: LG)
LG_G3_Metallic_Black_Front_und_Rueckseite
» weiterlesen

LG G3:
Kampf um die Smartphone-Krone – jetzt mit Laser

Ein atemberaubendes Display, ein blitzschneller Autofocus mit Laser-Unterstützung sowie zahlreiche weitere Eckdaten und Ideen sollen LG beim nagelneuen G3 eine Chance im Kampf um die Smartphone-Krone geben. Wir ordnen die Daten des Neulings für euch ein.

Beim Kampf um die Smartphone-Weltherrschaft ist jedes Mittel recht.

Beim Kampf um die Smartphone-Weltherrschaft ist jedes Mittel recht.

Der Smartphone-Markt wächst weiterhin in schnellem Tempo, aber Geld verdienen nur zwei Hersteller: Apple mit enorm weitem Abstand vor Samsung. Alle anderen können nur davon träumen. Aber sie lassen nicht locker. Jeder der üblichen Verdächtigen hat inzwischen seinen High-End-Vertreter für den Android-Markt ins Rennen geschickt: Samsung das Galaxy S5, HTC das One M8, Sony das Xperia Z2 und seit gestern LG das G3. Manch einer wird vielleicht von „iPhone-Killern“ schreiben, aber LG und die anderen könnten schon froh sein, ein wenig von Samsungs Kuchenstück abzubekommen. Welche Chancen das LG G3 hat, schauen wir uns mal folgend etwas genauer an.

LG G3 Pressefotos
LG_G3_Metallic_Black_Homelg g3 0520LG_G3_Metallic_Black_FrontDie Farbpalette des LG G3. (Bild: LG)
LG_G3_Metallic_Black_Front_und_Rueckseite
» weiterlesen

Wearables von LG:
Armband und Kopfhörer als Fitnesstracker

In Sachen Fitnesstracker geht LG einen etwas anderen Weg als viele Konkurrenten: Sie verteilen Aufgaben an mehrere Geräte. So gesellen sich bei ihnen nun Kopfhörer zum Fitness-Armband. Ihre Besonderheit: Sie sollen den Puls besonders genau messen können.

LG Lifeband Touch

LG Lifeband Touch

Fitnesgadgets boomen und ein Beispiel war in den vergangenen Monaten besonders beeindruckend: Fast 3,4 Millionen US-Dollar haben die Macher von „The Dash“ auf Kickstarter eingesammelt: Die drahtlosen Kopfhörer sollen zugleich noch Fitnesstracker sein und als Musikplayer dienen. Als „eierlegende Wollmilchsau“ bezeichnete sie Jürgen in seinem Artikel. Da haben sich die Macher einiges vorgenommen und man darf gespannt sein, ob das Produkt bei Auslieferung Ende dieses Jahres alle Versprechen halten kann.

Aber muss es eigentlich wirklich so ein All-in-One sein? Elektronikriese LG findet: Nein. Und steigt nun mit Fitnessarmband und Kopfhörern in den Markt ein.

LG Activity Tracker
lifebandLG Lifeband Touchlarge08Kopfhörer und Armband spielen via Smartphone auch zusammen.
HRM--earlarge01large03large05
FB84---3-AXISFB84---MUSICFB84---OLEDsubcription-image
» weiterlesen

Android Wear:
Alles, was du über Googles Smartwatches wissen musst

Die Techwelt ist in Aufregung, denn nun hat Google “Android Wear” vorgestellt, seinen Vorstoß in den vieldiskutierten Markt der “Wearables”. Erste Produkte sollen zwei Smartwatches von LG und Motorola werden, die im Sommer auf den Markt kommen. Das Konzept klingt interessant, aber es bleiben noch viele entscheidende Fragen offen.

Beispiel für einen Anwendungsfall: Die Uhr erinnert an einen Termin.

Beispiel für einen Anwendungsfall: Die Uhr erinnert an einen Termin.

Google hat es nicht so mit Geheimnissen und so ist schon seit einer Woche bekannt, dass das Unternehmen tatsächlich etwas für den Wearable-Markt und speziell für Smartwatches vorstellen würde. Die Gerüchte dazu gab es natürlich schon wesentlich länger und wie sich zeigt, waren einige davon sehr treffsicher. Im Oktober hatte ich hier über das damals noch als “Google Gem” bezeichnete Projekt einer Smartwatch geschrieben, die vor allem Googles digitalen Assistenten Google Now in den Vordergrund rückt. Und genau das sehen wir in dem Konzeptvideo, mit dem Google sein Android Wear vorgestellt hat:

Android Wear
BeispielscreensEs ist kein Zufall, wenn ein Gerät in einem PR-Foto fast nicht zu sehen ist...motorola-360-01motorola-360-02
motorola-360-03motorola-360-04motorola-360-05Beispiel für einen Anwendungsfall: Die Uhr erinnert an einen Termin.
motorola-360-07360-Grad-Ansicht der Motorola 360.
» weiterlesen

Quietschebunt, gebogen und vor allem groß:
Das Smartphone-Jahr im Rückblick

Das Smartphone-Jahr 2013 hielt die Beobachter auf Trab: Der Trend ging weg von der Masse, hin zu klaren Marken. Drei neue Betriebssysteme gingen an den Start, zwei ältere wurden komplett überarbeitet. Android hängte alle anderen ab, der Hingucker des Jahres aber kommt aus Taiwan.

HTC One in Gold. Bilder: Hersteller, neuerdings.com

HTC One in Gold. Bilder: Hersteller, neuerdings.com

Smartphones glichen sich einst wie ein Ei dem anderen. In diesem Jahr versuchten die Hersteller alles, um sich von anderen zu unterscheiden. Das vielleicht schönste Gerät des Jahres stammt deswegen von HTC. Das One mit seinem Aluminium-Gehäuse überzeugte die meisten Kritiker. Und auch LG und Sony zeigten, dass sie Samsung nicht alleine das Feld überlassen wollen.

Dazu gab es gebogene Smartphones. Mit Firefox OS, Sailfish OS und Blackberry 10 gingen gleich drei neue Systeme an den Start, während iOS ein Facelifting spendiert bekam, das nicht jedem gefällt. Und über allem thront Google mit seinem Android-System. Aus dem Zweikampf mit Apple ist mittlerweile ein “Einkampf” geworden. Hier unser Rückblick auf das Smartphone-Jahr.

Smartphones des Jahres 2013
2013-11-05-21-12-40Huawei Ascend P6BB10F_005_Dynamic1_Black-635x424 Kopie
Facebook_HomeHTC One in Gold. Bilder: Hersteller, neuerdings.comFirefox OS auf dem Alcatel One Touch FireLG_Optimus_G_Pro1_1 Kopie
Lumia 925 KopieMotorola Moto GNokia-Lumia-1020-camera KopieLumia 1020
Q10_2Samsung_Galaxy_Note3 KopieSony_XperiaL KopieSony Xperia Z
Z10iPhone 5S mit iOS 7Samsung Galaxy S4Blackberry Q10
Ubuntu Edge (Konzept)LG G2 mit dem Prozessor Snapdragon 800
» weiterlesen

LG Chromebase:
Tischcomputer mit Google Chrome OS im iMac-Style

Nach einer Reihe von Chromebooks in diesem Jahr, kommt mit dem LG Chromebase nun ein Tischcomputer mit Googles Chrome OS auf den Markt. LG war bisher noch gar nicht beim Thema Chrome OS aktiv geworden, attackiert nun aber eher Apple als Microsoft.

LG Chromebase

LG Chromebase

Es ist eigentlich völlig egal, ob Googles Chrome OS ein vollwertiges Betriebssystem ist, ob man ebenso gut wie mit Windows damit arbeiten kann und ob die Hardware der meisten Geräte mit denen anderer PCs vergleichbar ist. Tatsache ist, dass Google es mit seinem Cloudsystem in diesem Jahr geschafft hat, Microsoft gehörig auf die Nerven zu gehen. Eine Reihe eher fragwürdiger Anti-Werbespots aus Redmond war die Folge.

Aber warum nur Microsoft damit ärgern, wenn man auch dem anderen Erzrivalen ein Schnippchen schlagen kann? LG hat heute Chromebase vorgestellt, einen Tischcomputer mit Chrome OS, der sicher nicht ganz zufällig eine verblüffende Ähnlichkeit mit Apples aktuellem iMac aufweist. Auch hier geht es Google nicht darum, Apples starker iMac-Linie technisch gesehen ernsthafte Konkurrenz zu machen. Aber vielleicht mag hier ja der eine oder andere zuschlagen, dem ein iMac zu teuer ist.

LG Chromebase mit Chrome OS
Zum Vergleich: Apple iMacLG ChromebaseCHROMEBASE_2CHROMEBASE_3 (1)
CHROMEBASE_4 (1)CHROMEBASE_11
» weiterlesen