Thema: iPad

 

Alle 202 Artikel zum Thema iPad auf neuerdings:

“Pro-Tablets”:
Eine Idee, die nur auf dem Papier funktioniert

Tablets sind ohne Zweifel Kassenschlager, zumindest solange sie iOS oder Android als Betriebssystem haben. Aber will man sie als Laptop-Ersatz benutzen, stößt man schnell an ihre Grenzen. Manche sehen “Pro-Tablets” als logische Weiterentwicklung. Aber wer würde sie wirklich brauchen?

Mit dem Galaxy Tab Pro will Samsung einen neuen Markt erobern. Aber gibt es den überhaupt?

Mit dem Galaxy Tab Pro will Samsung einen neuen Markt erobern. Aber gibt es den überhaupt?

Kürzlich war mein Laptop einige Tage zur Reparatur. Also musste mein iPad mini herhalten plus externer Tastatur. Während sich auf Apples Wireless Keyboard ordentlich tippen lässt, stieß ich schnell an die Grenzen von iOS, sobald ich es als Ersatz für ein Desktop-Betriebssystem nutzen wollte. Alltägliche Handgriffe wurden umständlich oder gar unmöglich.

Das ist auch logisch: Das iPad hat den Tablet-Boom ausgelöst, eben gerade weil es so konzipiert ist, wie es konzipiert ist. In den Jahren zuvor hatte vor allem Microsoft gezeigt, wie es nicht funktioniert. Es sah (und sieht noch immer) das Tablet als einen PC in anderem Formfaktor. Das Ergebnis waren schwere, unhandliche Tablets mit teils lachhaften Akkulaufzeiten, die dazu noch teurer als ein vergleichbares Laptop waren. Hinzu kam, dass Windows damals noch weniger als heute für Tablets geeignet war, von den Windows-Applikationen ganz zu schweigen. Am Ende war die Bedienung dadurch komplizierter anstatt einfacher.

Tablets
galaxy-tab-pro-01galaxy-tab-pro-02Mit dem Galaxy Tab Pro will Samsung einen neuen Markt erobern. Aber gibt es den überhaupt?galaxy-tab-pro-04
galaxy-tab-pro-05ipad-airipad-familiesurface-pro-01
surface-pro-02Microsoft zeigt in diesem Werbefoto selbst die Probleme des Surface Pro: Zu dick und schwer als Tablet, aber aufgrund der Konstruktion nicht so flexibel nutzbar wie ein Laptop.surface-pro-04
» weiterlesen

Repräsentative Studie:
Besitzer von iPad- und Android-Tablets ticken unterschiedlich

27 Prozent der Internet-Nutzer in Deutschland nennen mittlerweile einen Tablet-PC ihr Eigen, die Hälfte davon ein iPad. Eine Untersuchung von Fittkau & Maaß zeigt, in welchen Punkten sich die Besitzer von Apples Tablet von denen von Android- und Windows-Geräten unterscheiden.

iPad Mini und Asus MemoPad HD 7

iPad Mini und Asus MemoPad HD 7

Die rege Kommentardiskussion mit knapp 100 Beiträgen zu meinem Artikel “Warum ich ein dummes iOS einem smarten Android vorziehe” hat gezeigt, dass es bei der Gegenüberstellung der zwei Betriebssysteme schnell zu emotionalen Reaktionen kommt. Hartgesottenen Android-Fans, die iOS bereits kurz vor dem Ende sehen, und Eric Schmidt, werden die Ergebnisse einer internet-repräsentativen Untersuchung der Marktforscher von Fittkau & Maaß vermutlich nicht schmecken. Nach dieser sind Besitzer von iPads nämlich im Vergleich zu Inhabern von Geräten mit Android und Windows gebildeter, mehr auf ihr äußeres Erscheinungsbild bedacht, wohlhabender und aktiver im Netz.

Für seinen aktuellen Mobile-Commerce-Bericht hat das Unternehmen 62.781 Internet-Nutzer aus Deutschland zu ihrem mobilen Einkaufsverhalten befragt. In einem aktuellen Blogbeitrag veröffentlicht es einige der Ergebnisse und fokussiert sich dabei auf die Unterschiede zwischen Besitzern von iPads und anderen Tablets. Folgende Erkenntnisse treten dabei unter anderem zu Tage:

Weiterlesen auf netzwertig.com…

Test Livescribe 3 Smartpen:
Digitale Tinte für Papier

Der Livescribe 3 Smartpen soll zu Papier gebrachtes Handgeschriebenes schnell und einfach digitalisieren und auf ein per Bluetooth angebundenes Smartphone oder Tablet übertragen. Wie zuverlässig dies funktioniert und ob es im Berufsalltag von Nutzen ist, soll der Livescribe 3 Smartpen im neuerdings-Test unter Beweis stellen.

Livescribe 3 Smartpen

Livescribe 3 Smartpen

Digitale Kugelschreiber der Marke Livescribe waren hier auf neuerdings.com bereits häufiger ein Thema: Da wurde 2008 der Livescribe Pulse vorgestellt und 2010 getestet, der Livescribe Echo wurde ebenfalls 2010 vorgestellt und letztes Jahr folgte der Livescribe Sky. In guter Tradition folgt nun das neuste Modell der Livescribe-Serie: Der Livescribe 3 Smartpen zeigt im neuerdings-Test was er kann und offenbart sowohl Stärken als auch Schwächen.

Livescribe 3 im Test
Livescribe dot paperLivescribe 3 SmartpenLivescribe 3 SmartpenLivescribe 3 Smartpen
Livescribe 3 SmartpenLivescribe 3 SmartpenLivescribe 3 SmartpenLivescribe 3 Smartpen
Livescribe 3 SmartpenLivescribe 3 SmartpenLivescribe 3 SmartpenLivescribe 3 Smartpen
» weiterlesen

Controller für iPhone und iPad:
Mobile Gaming zeigt Apples Stärke gegen Android

Ohne großes Trara hat Apple eine offizielle Unterstützung für Dritthersteller-Spielecontroller in iOS 7 integriert und die ersten Geräte kommen nun auf den Markt. Wer will, kann iPhone, iPod touch oder iPad zur Handheld-Konsole ausbauen. Apples strenges Regiment über iOS spielt ihnen hier erneut in die Karten.

Der Logitech Powershell Controller ist einer der ersten auf dem Markt.

Der Logitech Powershell Controller ist einer der ersten auf dem Markt.

Bei Forbes gab es dieser Tage interessante Zahlen zu lesen: Die Umsätze in Apples App Store sind demnach beispielsweise weiterhin weit vor denen in Googles Play Store: 63 Prozent aller Umsätz mit Apps laufen über Apples Store, nur 37 Prozent über den Play Store. Noch interessanter aber, dass es vor allem Spiele sind, die das Geld reinspülen. Betrachtet man die Top 400 Apps, entfallen bei Apple 79 Prozent der Umsätze auf Spiele, bei Android sind es sogar 92 Prozent.

Smartphones und Tablets sind also längst erfolgreiche Plattformen fürs Mobile Gaming. Apple geht nun einen schon länger erwarteten Schritt und stellt Anbietern von Controllern eine offizielle Schnittstelle zur Verfügung, die Entwickler wiederum vergleichsweise einfach in ihre Spiele integrieren können.

Die ersten beiden Controller für iPhone und iPod touch
Der Logitech Powershell Controller ist einer der ersten auf dem Markt.logitech-powershell-08Weniger Tasten, dafür stabiler: Logitechs Powershell im Vergleich zum Moga.logitech-powershell-06
logitech-powershell-05logitech-powershell-04logitech-powershell-03logitech-powershell-02
logitech-powershell-01moga-ace-power-06moga-ace-power-05moga-ace-power-04
Der Moga Ace Power hat einen Schiebemechanismus.moga-ace-power-02moga-ace-power-01
» weiterlesen

TruGlide Apex:
Touchscreen-Stift, der anders ist

Touchscreen-Stifte haben üblicherweise recht dicke Schreibspitzen. Nicht so der Truglide Apex: Dessen dünne Spitze hat dafür gesorgt, dass bei Kickstarter genügend Unterstützer für ein erfolgreiches Funding zusammen kamen.

TruGlide Apex

TruGlide Apex

Stifte, mit deren Hilfe man auf kapazitiven Touchscreens handschriftliche Notizen erfassen können soll, gibt es bereits viele und hier auf neuerdings.com wurde schon der ein oder andere dieser Stifte vorgestellt oder gar getestet. Ein Manko all dieser Stifte, die viel zu große Schreibfläche, ist für den neuen Truglide Apex kein Thema: dessen Schreibspitze hat die Form und Größe eines normalen Tintenrollers und verspricht damit endlich ein normales Schreibgefühl für die Touchscreens aktueller Tabletts.

Truglide Apex
TruGlide ApexTruGlide ApexTruGlide ApexTruGlide Apex
TruGlide ApexTruGlide ApexTruGlide ApexTruGlide Apex
TruGlide ApexTruGlide Apex PrototypeTruGlide ApexTruGlide Apex
TruGlide Apex
» weiterlesen

Côte&Ciel zippered Sleeve:
Neopren-Schutz fürs iPad

Das Pariser Unternehmen Côte&Ciel stellt mit seinen “Zippered Sleeves” Neopren-Schutzhüllen mit Reißverschluss vor, die dem iPad passen wie eine zweite Haut. Wir haben uns eine Hülle der Chromatic Contrast Kollektion genauer angeschaut.

Côte&Ciel Zippered Sleeve

Côte&Ciel Zippered Sleeve

Wer bei dem Begriff „Neopren“ an Taucheranzüge denkt, hat nur zum Teil recht. Das Material der Hüllen von Côte&Ciel ist zwar wasserabweisend und gibt auf Druck federnd nach, aber die Oberfläche fasst sich überhaupt nicht an wie Gummi, sondern eher wie Stoff.

Côte&Ciel nennt sein Material “Diamond Grip”, die Makrofotos geben einen Eindruck von der Struktur der Hülle. Sie ist sehr gut verarbeitet und sitzt dem iPad wie angegossen. Côte&Ciel gibt an, dass die Sleeves für iPad 2, 3 und 4 geeignet sind, aber mein iPad der ersten Generation passte auch wunderbar – so groß ist der Unterschied ja nicht.

Der Reißverschluss befindet sich an der kurzen Seite. Er ist invertiert eingearbeitet, man sieht also nur einen ganz schmalen Streifen vom Mechanismus. Auf der Innenseite schützt eine umlaufende Polsterung das iPad vor Kratzern durch den Reißverschluss.

Côte&Ciel Zippered Sleeve
Côte&Ciel Zippered SleeveCôte&Ciel Zippered SleeveCôte&Ciel Zippered SleeveCôte&Ciel Zippered Sleeve
Côte&Ciel Zippered SleeveCôte&Ciel Zippered SleeveCôte&Ciel Zippered SleeveCôte&Ciel Zippered Sleeve
Côte&Ciel Zippered SleeveCôte&Ciel Zippered Sleeve
» weiterlesen

Kaufentscheidung:
iPad Air oder iPad mini oder Android-Tablet?

Mit iPad Air und dem neuen iPad mini geht Apple dieses Jahr ins Weihnachtsgeschäft und zudem in die nächste Runde des Wettstreits um den boomenden Tablet-Markt. Welches von beiden eignet sich für wen? Und inwiefern ist ein Android-Tablet die bessere Wahl? Eine kleine Entscheidungshilfe.

iPad Air und iPad mini

Apples neue iPad-Familie


Dass das iPad ein sehr erfolgreiches und für Apple äußerst einträgliches Gerät ist, steht sicherlich außer Zweifel. Nach dem iPhone ist es das zweitwichtigste Standbein des Herstellers, noch vor den Macs. Kaum jemand wird zudem abstreiten, dass das iPad den Tablet-Markt erschaffen hat, wie wir ihn heute kennen. Genauso ist allerdings richtig, dass die Konkurrenz nach inzwischen gut drei Jahren aufgeholt und teilweise überholt hat. Das ist eine sehr gute Nachricht für den Verbraucher: mehr Auswahl, mehr Möglichkeiten. Damit einher geht ein typisches Erste-Welt-Problem: die Qual der Wahl.

iPad, iPad mini, Android-Tablets
Das iPad 5 wird sich im Design am iPad mini orientieren. Dennoch bleibt der Unterschied zwischen beiden groß.Ungleiche Konkurrenten: iPad mini und Asus MemoPad HD7.Wer ganz auf Apple setzt, bekommt nette Funktionen über alle Geräte hinweg. Apples Ökosystem ist ein mit Plüsch ausgeschlagener, sehr bequemer Käfig.Laut Apples Angaben gibt es 375.000 fürs iPad angepasste Apps. Ob das stimmt und wie viele man davon wirklich braucht, ist eine andere Frage.
Diese Visualisierung zeigt, wie sich das iPad 5 dem iPad mini in Form und Größe annähert.iPad Air und iPad mini
» weiterlesen

Jill-E Veronica:
Exklusive Ledertasche für MacBook, iPad und iPhone

Jill-E ist ein Unternehmen, das Mode und Funktionalität miteinander verbindet. Das Angebot reicht von Kamerataschen, die aussehen wie Designer-Handtaschen, bis hin zu modisch-exklusiven Rucksäcken und Messengertaschen für Laptops und Tablets. Wir haben uns die Ledertasche Jill-E Veronica genauer angesehen.

Laptoptasche Jill-E Veronica (Bilder: Frank Müller)

Laptoptasche Jill-E Veronica (Bilder: Frank Müller)

Das erste, was beim Auspacken der Jill-E Veronica auffällt, ist der intensive Geruch nach Leder, der nach einigen Tagen zwar nicht mehr so präsent ist, aber auch nach Wochen noch wahrnehmbar ist, wenn man an der Tasche riecht.

Leder also, und Metall, kein Kunststoff (bis auf den Tragegurt selbst, der an einen etwas festeren und schmaleren Sicherheitsgurt erinnert). Der Gurt lässt sich leicht in der Länge verstellen, ein abnehmbares Lederpolster sorgt für zusätzlichen Tragekomfort.

Die Reißverschlüsse, Tragegurtbefestigungen und der Haken, an dem man das Etui für Ausweis und Kreditkarten einhaken kann, sind aus solidem Metall. Die Tasche selbst, wie schon geschrieben, aus festem Leder. Die Deckelklappe wird durch einen kräftigen Magneten verschlossen.

Dadurch halb verborgen sind dann noch zwei aufgesetzte Reißverschlusstaschen für Netzteile, Maus und Ähnliches.

Jill-E Veronica Exklusive Ledertasche
Laptoptasche Jill-E VeronicaLaptoptasche Jill-E VeronicaLaptoptasche Jill-E VeronicaLaptoptasche Jill-E Veronica
Laptoptasche Jill-E VeronicaLaptoptasche Jill-E VeronicaLaptoptasche Jill-E VeronicaLaptoptasche Jill-E Veronica
Laptoptasche Jill-E VeronicaLaptoptasche Jill-E VeronicaLaptoptasche Jill-E VeronicaLaptoptasche Jill-E Veronica
Laptoptasche Jill-E VeronicaLaptoptasche Jill-E VeronicaLaptoptasche Jill-E Veronica
» weiterlesen

Android gegen den Rest der Welt:
Google hat gewonnen. Was jetzt?

Androids Marktanteil bei Smartphones wie Tablets nähert sich einer marktbeherrschenden Stellung. Die Verteilung dürfte auf mittlere Sicht eher noch zunehmen. Google hat Apple und alle anderen abgehängt. Wie wird es jetzt weiter gehen?

Nicht mehr nur Marktführer bei Tablets und Smartphones, auch auf dem Weg zu einem Monopol: Google Android.

Nicht mehr nur Marktführer bei Tablets und Smartphones, auch auf dem Weg zu einem Monopol: Google Android.

Plötzlich ging alles ganz schnell. Apple verlor seine Marktführerschaft gegenüber Android auf dem Tabletmarkt erstmals in diesem Frühjahr oder nach anderen Zahlen wie von ABI Research in diesem Sommer. Nicht wenige, darunter die renommierten Marktforscher von IDC dachten im März noch, dass es in den kommenden Jahren nun ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Apple und der Android-Konkurrenz geben würde. Falsch gedacht.

Jüngste Zahlen von Strategy Analytics zeigen nämlich: Dieses Rennen ist längst entschieden. Im boomenden Tablet-Markt verkaufte der einstige Marktführer Apple im 2. Quartal weniger Tablets als im Vorjahresquartal. Das bot der Android-Konkurrenz die Chance vorbei zu ziehen: 67 Prozent oder zwei Drittel der heute neu verkauften Tablets sind Android-Tablets. Kurz nachdem Android vorbeigezogen ist, hat es iOS also schon abgehängt. Bei den Smartphones nach den neuesten Zahlen der gleichen Forscher ein noch eindeutigeres Bild: Fast 80 Prozent aller Smartphones, die heute weltweit über die Ladentheke gehen, sind Android-Smartphones. Tendenz: steigend.

Android vs iOS & Co.
Nicht mehr nur Marktführer bei Tablets und Smartphones, auch auf dem Weg zu einem Monopol: Google Android.AndroidTabletFirefoxOSiOS6_2
iOS6_3iOS6_4iOS6iOS7
Restricted-ProfilesUbuntuPhones

» weiterlesen

Yo Sushi iTray:
Kellnerdrohne als Werbegag

Die Londoner Franchise-Kette Yo Sushi serviert Gästen ihr Essen in einem Modellversuch in London per Flugdrohne, iTray genannt. Wenn der Test erfolgreich verläuft, soll diese Art der Bedienung 2014 für all 64 Filialen übernommen werden.

iTray Kellnerdrohne {youtube;http://youtu.be/y9RKXO1rr7g}

iTray Kellnerdrohne (Quelle: youtube)

Wenn sich das iTray-Modell der Londoner Sushikette Yo Sushi durchsetzt, gewinnt der Begriff "Fast Food" eine ganz neue Bedeutung. Beim iTray-Modellversuch in London erhalten die Gäste ihre Bestellung auf einem Tablett, das von einer iPad-gesteuerten Drohne an ihren Tisch geflogen wird.

Üblicherweise nimmt man sich bei Yo Sushi das Gewünschte einfach vom Laufband. Allerdings gibt es auch vor dem Restaurant Sitzplätze, und neuere Gerichte wie der Yo Burger werden auf Bestellung zubereitet und gebracht. In diesen Fällen kommt die Kellnerdrohne iTray zum Einsatz.

iTray Kellnerdrohne bringt Essen
iTray KellnerdrohneiTray KellnerdrohneiTray KellnerdrohneiTray Kellnerdrohne

» weiterlesen