Thema: In-Ear

 

Alle 17 Artikel zum Thema In-Ear auf neuerdings:

RHA T10i Im-Ohr-Kopfhörer:
Edelstahl, wechselbare Filter und jede Menge Zubehör

Der schottische Kopfhörerspezialist RHA hat mit dem Modell RHA T10i sein neues Spitzenmodell auf den Markt gebracht. Die Kopfhörer punkten neben ihrem guten, individuell anpassbaren Klang durch weitere interessante Eigenschaften, die nicht jeder Im-Ohr-Kopfhörer bietet.

RHA T10i (Bilder: Frank Müller)

Bei den RHA T10i steht Rot für rechts und Blau für links. Die Kopfhörer sind farbig gekennzeichnet, so dass man nicht lange nach R und L suchen muss, wenn man sie anlegen will. Diese Markierungen finden sich allerdings auch auf den Edelstahlgehäusen, die im Metallspritzgussverfahren hergestellt werden.

Die handgefertigten Treiber dynamischen Treiber (Model 770.1) sollen für alle Genres geeignet sein und über das ganze Klangspektrum klare, naturgetreue Wiedergabe ermöglichen.

Eine Besonderheit der RHA T10i sind die sogenannten Tuning Filter. Diese können einfach abgeschraubt und gegen andere ausgetauscht werden, ein Merkmal, das man ich nur von deutlich teureren Kopfhörern kenne.

Von Haus aus sind die silbernen Refenrenz-Filter eingeschraubt, die mit ihrem flachen Frequenzgang darauf ausgelegt sind, möglichst alle Genres detailreich, ausgewogen und präzise wiederzugeben.

RHA T10i Im-Ohr-Kopfhörer
RHA T10iRHA T10iRHA T10iRHA T10i
RHA T10iRHA T10iRHA T10iRHA T10i
RHA T10iRHA T10i
» weiterlesen

Marshall Mode ausprobiert:
In-Ear-Kopfhörer mit dem großen M

Marshall hat sein Kopfhörersortiment um In-Ear-Kopfhörer mit 9-mm-Treibern erweitert. Durch ihre spezielle Form sollen Marshall Mode besonders gut im Ohr halten, dabei aber komfortabel sitzen. Wir haben die Kopfhörer ausprobiert.

Marshall Mode Kopfhörer (Bilder: Frank Müller)

Marshall Mode Kopfhörer (Bilder: Frank Müller)

Die Marke Marshall steht für satten, warmen Klang. Dieser Ruf kommt natürlich vor allem von den Röhren-Gitarrenverstärkern, mit denen Marshall berühmt geworden ist. Ich konnte mich mit eigenen Ohren davon überzeugen, ob der Marshall Mode diesem Ruf gerecht wird.

Aber zunächst einmal auspacken. In einer sehr stabilen Schachtel mit einem raffiniert gefalteten Einsatz finden sich die Kopfhörer Marshall Mode, dazu 3 Paar Silikonaufsätze in verschiedenen Größen und eine mehrsprachige Bedienugnsanleitung.

Marshall Mode
Marshall Mode KopfhörerMarshall Mode KopfhörerMarshall Mode KopfhörerMarshall Mode Kopfhörer
Marshall Mode KopfhörerMarshall Mode KopfhörerMarshall Mode KopfhörerMarshall Mode Kopfhörer
» weiterlesen

XTZ 12 Sports Kopfhörer:
In-Ears nicht nur für Sportler

Der schwedische Audiospezialist XTZ hat eine “Sports”-Version seiner In-Ear-Kopfhörer XTZ 12 vorgestellt. Gleichzeitig kann der Nutzer eine neue Version der dazugehörigen Digital Sound Processing App herunterladen, die den Klang verbessern soll. Wir haben es ausprobiert.

XTZ 12 Sports (Bilder: Frank Müller)

XTZ 12 Sports (Bilder: Frank Müller)

XTZ ist ein schwedischer Audiospezialist, der bisher vor allem Lautsprecher, Verstärker und Subwoofer entwickelt und produziert hat. Mit den XTZ 12 und der jetzt erschienenen Sport-Version XTZ 12 Sports möchte das Unternehmen auch im In-Ear-Markt Gehör finden.

Das Problem mit allen Im-Ohr-Kopfhörern ist laut XTZ im Allgemeinen der beschränkte Platz, der es schwierig bis unmöglich macht, perfekt ausbalancierten Klang über das gesamte Spektrum zu bieten. XTZ setzt darum auf eine DSP-App, die den Klang digital verbessern soll. Sie kann vom Nutzer kostenlos aus dem iTunes Store geladen werden.

XTZ 12 Sports Kopfhörer
XTZ 12 SportsXTZ 12 SportsXTZ 12 SportsXTZ 12 Sports
XTZ 12 SportsXTZ 12 SportsXTZ 12 SportsXTZ 12 Sports
XTZ 12 Sports
» weiterlesen

Meze 11 Deco:
Elegante Im-Ohr-Kopfhörer aus Buche und Aluminium

Designer Antonio Meze arbeitet an einer neuen Kopfhörer-Produktlinie, die den Namen Deco trägt. Die ersten Exemplare dieser Im-Ohr-Kopfhörer heißen Meze 11 Deco und wirken durch die Verwendung von Buchenholz heller und leichter als die Kopfhörer der Classic-Linie.

Meze 11 Deco {pd Meze;http://www.mezeheadphones.com/media.html}

Meze 11 Deco (Quelle: pd Meze)

Das Gehäuse ist aus Holz, wie bei allen Meze Kopfhörern. Aber bei den Im-Ohr-Kopfhörern Meze 11 Deco der neuen Produktlinie kommt kein dunkles Ebenholz zum Einsatz, sondern helleres Buchenholz. Auch die Farbe der Silikonpolster ist nicht Schwarz, sondern ein halbtransparentes Weiß. Insgesamt ergibt sich daraus ein hellerer, luftigerer Look, der wohl die Liebhaber weißer Smartphones eher ansprechen dürfte als die dunklen Kopfhörer der Classic Linie.

Ein Birkenholz-Gehäuse mit elegant geschwungener Form, Aluminium und weiße Kabel unterscheiden die Meze 11 Deco ganz deutlich von den bisherigen Meze Kopfhörern. Die Kabel der Meze 11 Deco sollen zudem “tangle free” sein, sich also nicht verknoten, wenn man sie zusammengerollt in der Tasche transportiert.

Meze 11 Deco Kopfhörer
Meze 11 DecoMeze 11 DecoMeze 11 DecoMeze 11 Deco
» weiterlesen

Jays a-Jays Five ausprobiert:
Schwedische Bandnudel-Kopfhörer mit gutem Klang

Die schwedischen a-Jays Five Kopfhörer erkennt man an ihrem breiten, flachen Kabel mit integriertem Mikrofon und Fernbedienung. Es gibt sie in drei Ausführungen: speziell für iOS, Android- und Windows-Phones. Wir haben die Version für iPhone und Co. ausprobiert.

Jays s-Jays Five Kopfhörer (Bilder: Frank Müller)

Jays s-Jays Five Kopfhörer (Bilder: Frank Müller)

Im Allgemeinen hat man bei In-Ear-Kopfhörern das Gefühl, zwei kleine Ohrstöpsel mit einem Kabel in der Hand zu halten. Bei den a-Jays Five vom schwedischen Audiospezialisten Jays ist es genau umgekehrt. Das liegt am Kabel, das aus der Menge der Kopfhörerkabel deutlich heraussticht: Es ist nicht rund, sondern 5 mm breit und flach. Der Vorteil: Es verdreht und verheddert sich nicht wie andere Kabel, sondern bleibt immer schön glatt. Außerdem wirkt es verglichen mit den meisten anderen Kabeln sehr robust.

Aber diese Konstruktion bringt auch Nachteile mit sich. So hört man beispielsweise jede Berührung des Kabels deutlicher als bei weicheren und dünneren Kabeln. Man muss also ein wenig mehr aufpassen, dass man nicht beim Herumlaufen mit dem Kabel irgendwo anstößt. Die Fernbedienung im Kabelteil des rechten Kopfhörers sitzt (für mich) genau an der richtigen Stelle. Sie lässt sich gut greifen und die Bedienung funktioniert einwandfrei.

Schwedische Bandnudel-Kopfhörer
Jays s-Jays Five KopfhörerJays s-Jays Five KopfhörerJays s-Jays Five KopfhörerJays s-Jays Five Kopfhörer
Jays s-Jays Five KopfhörerJays s-Jays Five KopfhörerJays s-Jays Five KopfhörerJays s-Jays Five Kopfhörer
Jays s-Jays Five Kopfhörer
» weiterlesen

Bose QC20 im Test:
Welt aus, Musik an, Welt an, Musik aus…

Wer sich insbesondere anatomisch angepasste Ohrhörer einstöpselt, ist nicht mehr ganz von dieser Welt: Er hört von ihr nichts mehr. Das ist oft sehr angenehm, manchmal aber lästig, weil man sich erst die Ohrwürmer aus den Ohren pulen muss. Mit den neuen Bose QC20 reicht ein Knopfdruck.

Bose QC20. Bilder: W.D.Roth

Bose QC20. Fotos: W. D. Roth

Als Bahnpendler nutze ich schon seit geraumer Zeit geräuschunterdrückende Ohrhörer. Nun erstmals nach langer Abkehr von diesem Prinzip wieder ein aktives System: Die Bose QC20, die ich schon beim Kurztest auf der Pressekonferenz sehr überzeugend fand und nun einige Wochen regulär testen durfte, bevor sie im September für knapp 300 Euro in den Handel kommen. Wie bewähren sie sich im Alltag?

Bose QC20 im Test (Bilder: W.D.Roth)
OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAVerpackungOLYMPUS DIGITAL CAMERA
Bose QC20
» weiterlesen

RHA MA600i und MA750i:
Zwei In-Ear-Headsets mit Vollausstattung

Der Glasgower Kopfhörer-Spezialist RHA hat zwei neue In-Ear-Kopfhörer mit Fernbedienung für iPhone und Co. im Angebot. RHA MA600i und MA750i heißen die beiden Spitzenmodelle von RHA, die auch mit einem Mikrofon für Telefonate ausgestattet sind. Wir haben uns beide angehört und ausprobiert.

RHA In-Ear-Headsets (Fotos: Frank Müller)

RHA In-Ear-Headsets (Fotos: Frank Müller)

Alle Kopfhörer von RHA, die ich bislang getestet habe, zeichnen sich durch einen Klang aus, den man eigentlich bei Kopfhörern erwarten würde, die in einer etwas höheren Preisklasse spielen.

In einem Test konnte ich jetzt ausprobieren, ob das auch auf die neuen Spitzenmodelle RHA MA600i und RHA MA 750i zutrifft.

RHA MA600i und MA750i
RHA In-Ear-HeadsetsRHA In-Ear-HeadsetsRHA In-Ear-HeadsetsRHA In-Ear-Headsets
RHA In-Ear-HeadsetsRHA In-Ear-HeadsetsRHA In-Ear-HeadsetsRHA In-Ear-Headsets
RHA In-Ear-HeadsetsRHA In-Ear-HeadsetsRHA In-Ear-HeadsetsRHA In-Ear-Headsets
RHA In-Ear-HeadsetsRHA In-Ear-Headsets

» weiterlesen

Razer Hammerhead Pro:
In-Ear Headset (nicht nur) für Gamer

Gaming-Spezialist Razer hat mit dem Hammerhead Pro ein In-Ear Headset vorgestellt, das speziell für Gamer entwickelt wurde. Wir haben es uns angesehen und angehört.

Razer Hammerhead Pro

Razer Hammerhead Pro (Bilder: Frank Müller)

Leuchtend grün kommt das In-Ear Headset Hammerhead Pro von Razor daher. Knallig, wie es sich für Gaming-Equipment gehört. Stecker, Fernbedienungsschalter und Gehäuse der Ohrhörer sind aus Aluminium gearbeitet und an strategischen Stellen mit einer griffigen Riffelung versehen, die die Handhabung vereinfacht.

Das rund 120 cm lange Kabel endet in einem 3,5-mm-Klinkenstecker mit vier Kontakten, wodurch eine Steuerung von iPhone und Co. über den Knopf der Fernbedienung am Kabel möglich wird. Eine Lautstärkeregelung ist dort nicht integriert, aber über den einen Knopf lassen sich die grundlegenden Befehle ausführen wie Play/Pause, Nächstes Lied, Vorheriges Lied, Siri aufrufen und Gespräch annehmen.

Fürs Gaming am PC liegt ein Adapter bei, der in einem Stecker für den Mikroeingang und einem für den Kopfhörerausgang endet. Alles zusammen kann man in einem praktischen und stabilen kleinen Transportbehälter verstauen.

Razer Hammerhead Pro
Razer Hammerhead ProRazer Hammerhead ProRazer Hammerhead ProRazer Hammerhead Pro
Razer Hammerhead ProRazer Hammerhead ProRazer Hammerhead ProRazer Hammerhead Pro
» weiterlesen

RHA MA-350 In-Ohr-Kopfhörer im Kurztest:
Fetter Klang für schmale Geldbörsen

RHA ist ein britischer Hersteller von Kopfhörern, die in Glasgow gestaltet und entwickelt werden. Wir haben die In-Ohr-Kopfhörer RHA MA-350 ausprobiert und sagen Euch, ob man sich den Namen merken sollte.

RHA MA-350 In-Ohr-Kopfhörer (Bilder: frm)

RHA MA-350 In-Ohr-Kopfhörer (Bilder: frm)

RHA? Kein Name, der mir viel gesagt hätte. Als das Angebot kam, die In-Ohr-Kopfhörer MA-350 zu testen, habe ich denn auch nicht viel erwartet. Zumal der Kopfhörer nicht gerade zu den hochpreisigen Exemplaren zählt.

Ein kurzer Blick auf die Website zeigte, dass das Gehäuse der Hörer immerhin nicht aus billigem Plastik besteht, sondern aus solidem, sandgestrahlten Aluminium.

Außerdem sollte das sogenannte “aerophonische Design” des Ohrknopfes “den Klang auf organische Weise vom 10 mm Treiber in den Gehörkanal” transferieren. Das macht doch neugierieg. Wie klingt so etwas wohl?

RHA MA-350 In-Ohr-Kopfhörer im Kurztest
RHA MA-350 In-Ohr-KopfhörerRHA MA-350 In-Ohr-KopfhörerRHA MA-350 In-Ohr-KopfhörerRHA MA-350 In-Ohr-Kopfhörer
MA-350RHA MA-350 In-Ohr-Kopfhörer
» weiterlesen

Onandoff Magnum Kopfhörer im Kurztest:
Drei in eins

Manchmal sind es die kleinen Dinge, die einen großen Unterschied machen. So auch bei Magnum, den Kopfhörern von Onandoff, die wir in diesem kurzen Test vorstellen.

Onandoff Magnum Kopfhörer (Fotos: Frank Müller)

Onandoff Magnum Kopfhörer (Fotos: Frank Müller)

In-Ohr-Kopfhörer gibt es mittlerweile in Massen, da muss man sich schon etwas einfallen lassen, um sich abzuheben. Onandoff ist das mit seinen Magnum-Kopfhörern gelungen. Sie lassen sich gut ins Ohr einsetzen, klingen mit ihren 32 Ohm Impedanz sowohl am Rechner als auch am MP3-Player erstaunlich laut und bieten ordentlich Bass ohne dabei dumpf zu klingen.

Schon ohne die Extras würde sich der Preis durchaus lohnen, aber die Magnum haben noch mehr zu bieten als guten Klang.

Kopfhörer mit Sharing-Funktion

Besonders Menschen, die gerne mal andere in ihre Playlisten hineinhören lassen, werden sich über den “Love:Jack” freuen. So nennt Onandoff den Stecker seiner Magnum, der über eine Buchse verfügt, in die man einen zweiten 3,5-mm-Klinkenstecker einstöpseln kann.

Bei On-Ear-Kopfhörern reicht man schon mal den Kopfhörer selbst herüber, bei In-Ear-Modellen ist das nicht unbedingt jedermanns Sache. Aber Dank Love:Jack kann man bequem zu zweit hören und spart sich den Kopfhörer-Splitter (Affiliate-Link).

Onandoff Magnum Kopfhörer im Kurztest
Onandoff Magnum KopfhörerOnandoff Magnum KopfhörerOnandoff Magnum KopfhörerOnandoff Magnum Kopfhörer
Onandoff Magnum KopfhörerOnandoff Magnum KopfhörerOnandoff Magnum KopfhörerOnandoff Magnum Kopfhörer
Onandoff Magnum KopfhörerOnandoff Magnum KopfhörerOnandoff Magnum KopfhörerOnandoff Magnum Kopfhörer
Onandoff Magnum Kopfhörer
» weiterlesen

  • Sponsoren


  • Newsletter

    Jeden Freitag stellen wir für euch die sieben spannendsten Gadgets und Artikel der Woche zusammen.

    Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.
  • Neueste Tests

  • Pflichtfelder
    OK
    Bitte füllen Sie das Feld "E-Mail-Adresse" aus.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
    OK
    Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.