Thema: GPS

 

Alle 99 Artikel zum Thema GPS auf neuerdings:

Trax:
Peilsender für Kinder und Haustiere

Kindern und Haustieren gibt man tendenziell ungern ein Smartphone mit, um ihre Aufenthaltsorte jederzeit kontrollieren zu können. Die Lösung für dieses Problem: Trax, ein GPS-Tracker für Kids und Tiere.

Auch ohne Hülle ist Trax gut geschützt. (Foto: TraxFamily.com)

Auch ohne Hülle ist Trax gut geschützt. (Foto: TraxFamily.com)

Herstellerangaben zufolge ist Trax der “kleinste Echtzeit-GPS-Tracker auf dem Markt. Er ermöglicht also, die Träger des winzigen Geräts in Echtzeit über eine App und das Internet aufzuspüren. Dabei ist Trax mit 5,5 cm Länge und 3,8 cm Breite sowie 1 cm Tiefe und einem Gewicht von 25 g gar nicht so klein. In dem wasserdichten, stabilen Gehäuse stecken das GPS-Modul sowie eine nicht wechselbare SIM-Karte, die die Ortung des Trägers im Zusammenspiel ermöglichen. Im April 2013 wurde die Peripherie erfolgreich bei Kickstarter finanziert, nun kann es regulär erworben werden.

Trax
Für Kinder relativ klein, aber für Hunde? (Foto: TraxFamily.com)Ein kleiner GPS-Peilsender für Kids und Tiere. (Foto: TraxFamily.com)Mit Halterung wird das Gerät ausgeliefert. (Foto: TraxFamily.com)Auch ohne Hülle ist Trax gut geschützt. (Foto: TraxFamily.com)
» weiterlesen

GPS AdventureBox:
Diese Geschenkbox werden Pfadfinder, Geocacher und Großstadt-Abenteurer lieben

Die GPS AdventureBox ist eine Geschenkbox mit Arduino Microcontroller, die sich erst öffnet, nachdem der Beschenkte einen programmierbaren Weg zurückgelegt hat. Hinweise zu den einzelnen Stationen werden auf einem kleinen Display angezeigt.

GPS AdventureBox {Kickstarter;http://www.kickstarter.com/projects/253922454/gps-adventurebox-give-the-gift-of-fun-and-adventur}

GPS AdventureBox (Quelle: Kickstarter)

Die GPS AdventureBox ist eine Geschenkverpackung, die man mit den Füßen öffnet. Denn bevor sich der Deckel hebt, muss man mit der Kiste in den Händen einen Weg absolvieren, deren Stationen das Display der Box anzeigt.

Eine schöne Idee: Bevor der Partner sein Jahrestag-Geschenk in Empfang nehmen kann, muss er erst eine kleine Reise zu den wichtigsten Stationen des gemeinsamen Wegs unternehmen. Zur Haltestelle, an der man sich das erste Mal getroffen hat. Zum Café, in dem man den ersten gemeinsamen Kaffee miteinander getrunken hat und so weiter. Hinweise erscheinen auf dem Display im Deckel der Box, nachdem man den einzigen Knopf gedrückt und den Arduino unter der Haube damit gestartet hat.

GPS AdventureBox
GPS AdventureBoxGPS AdventureBoxGPS AdventureBoxGPS AdventureBox
» weiterlesen

Sportgadgets:
Fitness-App Runtastic mit eigener Hardware

25 Millionen Nutzer weltweit hat die Fitness-App Runtastic und inzwischen auch eine Sportuhr, einen Pulsgurt und weiteres Zubehör unter dem eigenen Label.

Die GPS-Uhr ist Teil der Sportgadgets von Runtastic.

Die GPS-Uhr ist Teil der Sportgadgets von Runtastic.

Jede Sekunde werde die Runtastic-App einmal heruntergeladen, rechnet das Unternehmen aus Linz in einer Pressemitteilung vor. 25 Millionen nutzen die App, 10 Millionen sind auf der Website runtastic.com angemeldet. Kein Wunder, dass man sich in Sachen Fitness und Gesundheit in Führung sieht. Um das zu unterstreichen, gibt es Sportgadgets unter eigenem Label.

Sportgadgets von Runtastic
Der Brustgurt braucht in Verbindung mit iPhone 4S oder iPhone 5 keinen zusätzlichen Dongle.runtastic-brustgurt-02runtastic-brustgurt-03runtastic-dongle-01
runtastic-dongle-02runtastic-dongle-03runtastic-dongle-04runtastic-dongle-05
runtastic-dongle-06runtastic-gps-watch-01runtastic-gps-watch-02runtastic-gps-watch-03
runtastic-gps-watch-04Die GPS-Uhr ist Teil der Sportgadgets von Runtastic.
» weiterlesen

TomTom Runner und Multi-Sport:
GPS-Sportuhren vom Navi-Spezialisten

Mit schlankem Design und besonders simpler Bedienung will TomTom im Bereich der GPS-Sportuhren punkten. Die Niederländer haben jetzt die beiden Modelle “Runner” und “Multi-Sport” vorgestellt.

Die GPS-Sportuhren von TomTom kommen im Sommer auf den Markt.

Die GPS-Sportuhren von TomTom kommen im Sommer auf den Markt.

Besonders an Läufer, Radsportler und Schwimmer will sich TomTom mit seinen GPS-Sportuhren richten. Es ist Neuland für den Navi-Spezialisten – oder so halb: Im Januar 2011 hatten sie gemeinsam mit Nike die Nike+ SportWatch GPS vorgestellt. Wahrscheinlich haben die Niederländer da dann schon einmal für die eigene Modellreihe geübt… Ob sich das ausgezahlt hat, können interessierte Sportler ab Sommer herausfinden.

TomTom Runner und Multi-Sport
Die GPS-Sportuhren von TomTom kommen im Sommer auf den Markt.tomtom-gsp-sportuhren-02tomtom-gsp-sportuhren-03tomtom-gsp-sportuhren-04
tomtom-gsp-sportuhren-05tomtom-gsp-sportuhren-06tomtom-gsp-sportuhren-07tomtom-gsp-sportuhren-08
tomtom-gsp-sportuhren-09tomtom-gsp-sportuhren-10
» weiterlesen

“GPS 2.0″:
Locata entwickelt zentimetergenaue Positionsbestimmung auch in Gebäuden

Das ungenaue GPS wird für immer mehr mobile Anwendungen zum Ärgernis, die eine zuverlässige Positionsbestimmung verlangen. Das australische Unternehmen Locata arbeitet deswegen an einem Assistenten, der deutlich präziser sein soll als GPS, selbst in Gebäuden, Häuserschluchten und Minen.

In bergigen Regionen, Minen, Großstädten: Locata wird bereits eifrig getestet.

In bergigen Regionen, Minen, Großstädten: Locata wird bereits eifrig getestet.

Wir sind dankbar, dass wir so etwas wie GPS heute überhaupt in jedem Smartphone haben. Deswegen fahren wir mit dem globalen Positionssystem und seiner Genauigkeit von rund 10 Metern derzeit noch ganz gut und beschweren uns nicht oft. Probleme gibt es aber in Gebäuden, Tunneln oder Hochhausschluchten, wo GPS nicht funktioniert, sehr ungenau arbeitet oder manchmal Sekunden bis Minuten braucht, um ein abreißendes Signal neu aufzubauen. Die Lösung könnte Locata heißen, eine Erfindung der beiden Wissenschaftler David Small und Nunzio Gambale, die schon 15 Jahre alt ist.

Locata GPS 2.0
LocataMineBoddingtonLocataUSAFLocataMineLeicaLocataReceiver
LocataIsYoursLeicaJpsGPS2_0Jigsaw
» weiterlesen

Dominic Wilcox „No Place Like Home GPS Shoes”:
Immer der Schuhspitze nach

Mit den GPS-Schuhen des Künstlers Dominic Wilcox findet man immer nach Hause: Einfach die Hacken zusammenschlagen und LEDs in der Schuhspitze weisen den Weg.

Theres no place like home - (Bild: Wilcox)

Theres no place like home - (Bild: Wilcox)

Unsere Alltagsgegenstände werden immer intelligenter: Alles begann vielleicht mit einem kleinen Loch im oberen Rucksack, damit man den Kopfhörer des MP3-Players ausfädeln konnte. Seither verwandeln sich viele Alltagsgegenstände in hilfreiche, technische Anhängsel. Das Jawbone Up fällt da sofort ein, die vielen Smartwatch-Modelle oder auch Taschen mit integrierten Solarmodulen. Und erinnert man sich an alte James-Bond- oder Spionage-Filme, so versteckte der Agent im Absatz Peilsender, Minisäge oder auch mal ein Schuh-Telefon. Der Künstler Dominic Wilcox hingegen wollte etwas Praktisches, Wegweisendes. Und so kam er auf die Idee, ein Paar Lederschuhe mit einem GPS-Navigationssystem auszustatten. Er nennt sie die „No Place Like Home”-GPS-Schuhe. » weiterlesen

Garmin Forerunner 910XT:
Des Triathleten Liebling!

Der Garmin Forerunner 910XT vereint Schwimmtrainer, Radcomputer und Joggingpartner in einem. Wenn er tatsächlich so funktioniert wie beworben, kommen ernsthafte Sportler und Triathleten kaum an ihm vorbei.


Garmin Forerunner910XT - Das ist ein Riesenwurf für Garmin {Garmin;http://sites.garmin.com/forerunner910xt/#}

Garmin Forerunner910XT - Das ist ein Riesenwurf für Garmin (Quelle: Garmin)

Triathleten hergehört, hier kommt unsere Uhr schlechthin: Der Garmin Forerunner 910XT. Der neue Forerunner registriert nicht nur auf dem Rad und auf der Laufstrecke, sondern auch während des Schwimmtrainings unsere Performance. Durch einen Beschleunigungssensor kann die Armzugfrequenz bestimmt werden und ein barometrischer Höhenmesser bestimmt die Höhe – auch wenn Triathleten normalerweise in der Ebene fahren. Wenn die Uhr hält, was das Datenblatt verspricht, hat die Konkurrenz das Nachsehen. Ihr glaubt ich übertreibe? Weiterlesen! » weiterlesen

Nikon Coolpix AW 100:
Gebaut fürs Abenteuer

Nikon präsentiert mit der AW 100 seine erste robuste Outdoor-Kamera. Das AW steht dabei für All Weather, aber die Kompaktkamera hält nicht nur Schauer aus, sondern dicht bis 10 Meter Wassertiefe.

Nikon Coolpix AW 100 schwarz

Nikon Coolpix AW 100 schwarz

Der «Camouflage»-Look, in dem man die Nikon AW 100 unter anderem ordern kann, sagt schon alles über das Einsatzgebiet der kompakten Digicam: in der rauen Natur, möglichst unentdeckt. Was in 10 Metern Tiefe wasserdicht bleibt, minus 10 Grad Celsius aushält und Stürze aus 1,5 Metern unbeschadet übersteht, muss einfach nach draußen und Abenteuer erleben.

Erst recht, wenn auch noch ein elektronischer Kompass und ein GPS-Modul eingebaut sind, die einfaches Geotagging der Fotos und ein bequemes Routentracking ermöglichen.

Nikon Coolpix AW 100: Gebaut fürs Abenteuer (Bilder: Nikon)
Nikon Coolpix AW 100 von obenNikon Coolpix AW 100 schwarzNikon Coolpix AW 100 schwarz von vorneNikon Coolpix AW 100 orange
Nikon Coolpix AW 100 RückseiteNikon AW 100 Camouflage

» weiterlesen

Garmin Forerunner 610 im Test (2/2):
Trainingslager in der Cloud

Der Garmin Forerunner 610 ist eine tolle Trainingshilfe, doch ohne PC-Auswertung nutzt er wenig. Mittlerweile hat man die Wahl zwischen der völlig überholten offline Software Trainings Center und dem ansprechend gestalteten und vor Funktionen strotzenden Cloud-Service Garmin Connect.


Garmin-Forerunner 610

Garmin-Forerunner 610

Wie ich bereits im ersten Teil des Tests ausgeführt habe, überzeugt mich der Forerunner im Prinzip. Wunschlos glücklich macht er mich aber nicht: Als Triathlet vermisse ich einen Multisportmodus – den der Forerunner unmöglich bieten kann, denn er ist nicht wasserdicht.

Eine Schwachstelle bei Garmin war schon immer die Software-Anbindung. Das bisher angebotene Trainings Center konnte kaum überzeugen und wurde/wird von vielen sofort durch SportTracks ersetzt, es übertrifft die Standardsoftware an Funktionalität, Ausstattung und Design bei weitem. Das scheint Garmin endlich verstanden zu haben und vermarktet neuerdings Garmin Connect – ganz zeitgemäss eine cloudbasierte Lösung.

Garmin Forerunner 610 im Test
Forerunner 610Garmin Connect - Über WLAN-Waagen kann das Gewicht direkt eingesendet weden (Bild: kaz)Garmin Connect - Die Strecke wird virtuell abgelaufen (Bild: kaz)Garmin Connect - Alle Daten auf einen Blick parat (Bild: kaz)
Garmin Connect - Merkwürdiger Fehler, wollte nur ein Training anschaun (Bild: kaz)Garmin Connect - Zwei Sekunden davor und danach geht die Seite wieder (Bild: kaz)Garmin Connect - Deutsch als Sprache ausgewählt, beim nächsten Log-In English bekommen (Bild: kaz)Garmin Connect - Default ist "Öffentlich" - Privatsphäre wird überbewertet (Bild: kaz)
Garmin Connect - Graphen mit etlichen Anpassungen sind möglich (Bild: kaz)Garmin Connect - Sollte mal die Uhr updaten (Bild: kaz)Garmin Connect (Bild: kaz)Garmin Connect - Eines der Vorteile der Nosoft aka Mokia Partnerschaft (Bild: kaz)
Garmin Connect - Fast so schön wie der Gehaltsscheck am Ende des Monats (Bild: kaz)Garmin Connect - Kinderleichter Datentransfer, nur muss man die Software erstmal finden (Bild: kaz)Garmin Connect - 610? Fehlanzeige, "rate doch mal was Du klicken sollst" (Bild: kaz)

» weiterlesen

Garmin Forerunner 610 im Test (1/2):
Touch-tastic! Angefasst und durchgeschwitzt

Der Garmin Forerunner 610 muss sich im Sportlereinsatz bewähren und trotz meiner Vorurteile avanciert die Pulsuhr mit Touchscreen zu meinem Lieblingsbegleiter. Wieso? Das lest ihr hier.

Garmin-Forerunner 610

Garmin-Forerunner 610

Es ist ja eigentlich ein ewiger Kampf zwischen den beiden “Erzfeinden” Polar und Garmin. Während Polar sich stark auf Pulsmessung konzentriert, versucht Garmin als GPS-Spezialist mehr im Ortungssektor Fuß zu fassen. Jetzt scheint es einen neuen Goldmedallisten zu geben, denn der Garmin Forerunner 610 versucht sich mit Touchscreen und besserer Bedienung an die Spitze zu kämpfen. Wie in meinem ersten Beitrag zum Forerunner 610 zu lesen war, konnte ich mich vor Skepsis nicht retten (“Meiner Meinung nach gibt es Bereiche, in denen ein Touchscreen nichts zu suchen hat.”) Irren ist menschlich – und Auweia habe ich mich getäuscht!

Garmin Forerunner 610
Garmin Forerunner 610 - Das vormalige Spitzenmodell Polars ist klarer abzulesen und hat ein größeres Display (Bild: kaiZa)Garmin Forerunner 610 - Auch im 610 ist der "Sklaventreiber" wieder dabei (Bild: kaiZa)Garmin Forerunner 610 - Wenn man nicht alles sehen muss, kann man auch die komplette Anzeige deaktivieren (Bild: kaiZa)Garmin Forerunner 610 - Welche Daten angezeigt werden ist frei wählbar (Bild: kaiZa)
Garmin Forerunner 610 - Das Display des 305 ist zwar größer und übersichtlicher, aber nicht so klar ablesbar (Bild: kaiZa)Garmin Forerunner 610 (Bild: kaiZa)Garmin Forerunner 610 - Um so weniger Informationen dargestellt werden, desto größer ist die Anzeige (Bild: kaiZa)Gamin Foreunner 610 - Was so alles in so eine kleine Packung passt.. (Bild: kaiZa)
» weiterlesen