Thema: E-Bike

 

Alle 31 Artikel zum Thema E-Bike auf neuerdings:

Barak Electric Bicycle Conversion Kit:
Mach dein Fahrrad zum E-Bike

Ohne spezielles Fachwissen soll jeder sein Fahrrad innerhalb von nur 15 Minuten zum E-Bike aufrüsten können – das ist das Versprechen des „Barak Electric Bicycle Conversion Kit“, das derzeit auf Kickstarter nach Unterstützern sucht.

Ein mit dem Kit zum E-Bike aufgerüstetes Fahrrad. (Alle Fotos: Micah Toll)

Ein mit dem Kit zum E-Bike aufgerüstetes Fahrrad. (Alle Fotos: Micah Toll)

E-Bikes sind für viele ein tolles alternatives Transportmittel. Allerdings sind sie meistens sehr viel teurer als ein rein per Muskelkraft angetriebenes Fahrrad. Das „Barak Electric Bicycle Conversion Kit“ ist dabei nicht das erste Projekt, das sozusagen eine Zwischenlösung verspricht: Man nehme ein vorhandenes Fahrrad und rüste es zum E-Bike auf. Prominentes Beispiel ist das motorbetriebene „Copenhagen Wheel“. Für rund 660 Euro inklusive Versand kann man es auf der Website vorbestellen. Ende 2014 soll geliefert werden. Die gleiche Idee steckt hinter FlyKly, das ebenfalls vorbestellbar ist, im Oktober 2014 geliefert werden soll und rund 600 Euro plus Versand kostet. Und dann ist da noch der Rubbee Elektromotor: Er soll das Rad über den Reifen antreiben, ist bereits lieferbar, kostet aber umgerechnet satte 940 Euro inklusive Versand.

Barak Electric Bicycle Conversion Kit
1764338_orig1849263_orig2918054_orig6416233_orig
5296051_orig7938244_origEin mit dem Kit zum E-Bike aufgerüstetes Fahrrad. (Alle Fotos: )9818792_orig
5172865_orig8260894_orig
» weiterlesen

Oto Cycles E-Bikes:
Pedelecs mit Retro-Charme

Oto Cycles ist ein Familienunternehmen in Barcelona, das ungewöhnlich schöne Elektro-Fahrräder herstellt. Die stilvollen E-Bikes erinnern im Look stark an Rennmotorräder aus den Fünfzigerjahren.

Oto Cycles OtoK {Oto Cycles;http://otocycles.com/}

Oto Cycles OtoK (Quelle: Oto Cycles)

Otok und Otor heißen die beiden E-Bike-Serien des spanischen Familien-Unternehmens Oto Cycles. Und wenn der Google-Übersetzer keinen Quatsch erzählt, ähnelt kaum ein E-Bike genau dem anderen, so groß sind die Möglichkeiten der Individualisierung. Wer ein Elektrofahrrad von Oto Cycles bestellen will, kann unter unzähligen Rahmenfarben wählen, unter verschiedenen Reifenvarianten, Brooks-Sätteln, Motoren, Akkus und anderen Komponenten. Gut sehen sie alle aus. Das folgende Video vermittelt einen kurzen Eindruck von Herstellung und Fahrvergnügen.

Oto Cycles E-Bikes
Oto Cycles OtoKOto Cycles OtoROto Cycles OtoROto Cycles OtoR
Oto Cycles OtoROto Cycles OtoKOto Cycles OtoKOto Cycles OtoK
Oto Cycles OtoKOto Cycles OtoKOto Cycles OtoROto Cycles OtoR
Oto Cycles OtoROto Cycles OtoROto Cycles OtoK
» weiterlesen

Jive Bike:
Faltbares E-Bike mit Raspberry Pi

Aus London kommt der neueste Wettbewerber im Markt der Falträder mit Elektroantrieb: das Jive Bike. Mit interessanten technischen Details wie einem kettenlosen Antrieb will es sich von der Konkurrenz absetzen.

Das Jive Bike aus London

Das Jive Bike aus London

Kompakte Fahrzeuge mit Elektroantrieb sind vielleicht kein Hype wie Smartwatches und Fitnessarmbänder, aber auf jeden Fall ein Trend. Wir hatten hier in letzter Zeit beispielsweise mit dem Faltroller Urb-E einen besonders kleinen Vertreter, mit dem Commute Case einen besonders kuriosen und mit dem GiBike einen besonders schicken. Das Jive Bike des Londoner Unternehmens Jam Vehicles findet seinen Platz dazwischen.

Jive Bike
jive-bike-03jive-bike-04jive-bike-05jive-bike-06
jive-bike-07Das Jive Bike aus Londonjive-bike-09jive-bike-10
Jive Bike fahrbereit......und zusammengeklappt.
» weiterlesen

GiBike:
Faltrad mit Elektroantrieb

Das leichteste und sicherste Falt-E-Bike soll das GiBike nach dem Willen seiner Macher werden. Und “smart” ist es auch noch. Demnächst wollen sie es via Kickstarter vorfinanzieren.

Mit seinem ungewöhnlichen Design fällt das GiBike sofort auf.

Mit seinem ungewöhnlichen Design fällt das GiBike sofort auf.

Das GiBike erfindet das Fahrrad zwar nicht neu, aber dass es einiges anders macht, sieht man auf den ersten Blick. Die Rahmenform ist beispielsweise ungewöhnlich und futuristisch. Sie dient aber auch ganz praktischen Zwecken: Innerhalb weniger Sekunden kann man das Fahrrad mit einer einzigen Handbewegung zusammenfalten. Trotzdem aber soll es stabil sein und vergleichsweise wartungsarm. So jedenfalls versprechen es die Macher. Der Verzicht auf Schutzbleche lässt allerdings nichts Gutes für regnerische Tage erwarten. Auch ist zumindest fraglich, wie gut sich das Rad auf verschiedene Körpergrößen und -abmessungen einstellen lässt. Immerhin ist eine Beleuchtung vorgesehen: Ein handelsübliches Rücklicht ist bereits integriert, als Frontbeleuchtung dienen LEDs im Vorderrad.

Das folgende Teaservideo gibt einen kurzen Vorgeschmack und zeigt u.a. den Faltmechanismus in Aktion:

GiBike
gibike-01gibike-02gibike-03gibike-04
gibike-05gibike-06gibike-07gibike-08
gibike-09gibike-10gibike-11gibike-12
gibike-13gibike-14Mit seinem ungewöhnlichen Design fällt das GiBike sofort auf.gibike-16
gibike-17
» weiterlesen

Commute Case:
Zur Arbeit auf dem rasenden Aktenkoffer

Ein Aktenkoffer, der sich einen Elektroscooter verwandeln lässt? Nein, es ist nicht der 1. April, dieses Gefährt ist tatsächlich ernstgemeint.

In diesem Foto ist ein Elektroroller versteckt.

In diesem Foto ist ein Elektroroller versteckt.

Entweder ist es Zufall oder es liegt etwas in der Luft: In letzter Zeit begegnen uns vermehrt superkompakte Gefährte. Während das Kolelina Halfbike beispielsweise eher als Spaßmobil anzusehen ist, könnte sich der Urb-E Faltroller als durchaus praktisch erweisen. Der Commute Case von der Firma Green Energy Motors zielt klar auf die zweite Kategorie – aber er tut es mit einer eher kuriosen Idee. Denn dieser Elektroscooter führt ein Doppelleben als Aktenkoffer. Oder ist es umgekehrt?

Commute Case
commute-case-02commute-case-03commute-case-04commute-case-01
commute-case-07commute-case-05commute-case-06commute-case-08
In diesem Foto ist ein Elektroroller versteckt.Commute Case im "Trolley Modus".
» weiterlesen

Emo Feddz:
Schicker Elektro-Lastenesel aus Deutschland

Die gute Nachricht zuerst: Das Emo Feddz Elektro-Motorrad kann man tatsächlich kaufen. Es ist ausnahmsweise einmal keine Designfantasie und auch kein Crowdfunding-Projekt. Die Emo-Bike GmbH & Co. KG aus Baden-Württemberg hat mit diesem Gefährt einen Hingucker auf zwei Räder gestellt, der auch noch praktisch ist.

Emo Feddz sieht schon im Stand dynamisch aus. Wo normalerweise der Tank wäre, findet sich der "Cargo Rahmen".

Emo Feddz sieht schon im Stand dynamisch aus. Wo normalerweise der Tank wäre, findet sich der “Cargo Rahmen”.

Die Szene zweirädriger Elektrofahrzeuge wird zusehends vielfältiger. Wir hatten euch kürzlich schon das Qoros Ebiqe gezeigt oder auch das City Bike Leaos. Beide arbeiten Akku und Motor sehr geschickt ins Gesamtdesign ein. Auch die Macher der Velorapidas hatten dazu gute Ideen. Emo-Bike aus Biberach an der Riss hat hier ebenfalls ein Wörtchen mitzureden: Sie haben ihrem Elektro-Motorrad “Feddz” die Proportionen eines Motorrads verpasst, aber wo dort normalerweise der Tank sitzen würde, findet sich hier nun ein praktischer Platz für Transportgut.

Emo Feddz
emo-feddz-01emo-feddz-02Das Feddz soll sich für diverse Fahrergrößen einstellen lassen.emo-feddz-04
emo-feddz-05Emo Feddz sieht schon im Stand dynamisch aus. Wo normalerweise der Tank wäre, findet sich der "Cargo Rahmen".emo-feddz-07emo-feddz-08
emo-feddz-09
» weiterlesen

Qoros eBiqe:
Kraftvolles E-Bike mit Anschluss zur Cloud

Zwei Trends finden zueinander: Ein E-Bike mit Anschluss an die Cloud stellt der relativ junge chinesische Automobilhersteller Qoros vor – das Qoros eBiqe Concept.

Konzept: Qoros eBiqe

Konzept: Qoros eBiqe

Wenn man eine neue Marke bekannt machen möchte, was liegt dann näher als das man hierfür genau jene Trends nutzt, die für die Online-Gemeinschaft beständig von Interesse sind? Eines dieser Themen sind zweifellos E-Bikes, ein anderes solches Thema ist die Cloud. Mit dem eBiqe Concept bringt der noch junge chinesische Automobilhersteller Qoros beides zusammen. Was dabei herauskommt, ist ein toll aussehendes Elektrofahrrad, das mit seinem integrierten Bordcomputer für die Cloud-basierte Interaktion sorgt.

Qoros eBiqe Concept
Konzept: Qoros eBIQEQoros eBIQE (2)Qoros eBIQE (3)Qoros eBIQE (4)
Qoros eBIQE (5)Qoros eBIQE (6)Qoros eBIQE (7)Qoros eBIQE (8)
Qoros eBIQE (9)Qoros eBIQE (10)
» weiterlesen

City Bike Leaos:
E-Bike aus Kohlefaser mit Unisex-Rahmen

Ein Unisex-E-Bike in zwei Technik-Varianten haben die Norditaliener Leaos im Programm: Es ist fast vollständig aus Carbon gefertigt und kann als Pedelec oder S-Pedelec konfiguriert werden.

Carbon-City-Bike Leaos

Carbon-City-Bike Leaos

Das City-Bike Leaos ist ein Elektrofahrrad, das nahezu vollständig aus dem Kohlefaser-Verbundwerkstoff Carbon gefertigt wird. Das sieht nicht nur gut aus, sondern sorgt auch für ein niedriges Gewicht, was wiederum den Alltagseinsatz des E-Bikes wesentlich angenehmer gestaltet. Dazu tragen dann auch der Unisex-Rahmen mit tiefem Einstieg und die weitere Ausstattung mit einer Lichtanlage von Supernova und Lenkergriffen und Sattel aus Leder bei.

Carbon City Bike Leaos
CityBike Leaos (1)CityBike Leaos (2)CityBike Leaos (3)Carbon-City-Bike Leaos
CityBike Leaos (5)CityBike Leaos (6)CityBike Leaos (7)CityBike Leaos (8)
CityBike Leaos (9)CityBike Leaos (10)CityBike Leaos (11)CityBike Leaos (12)
CityBike Leaos (13)6
» weiterlesen

Velorapida electric bycicles:
E-Bikes wie aus den Sechzigerjahren

Das mailändische Unternehmen Velorapida baut eine Reihe von E-Bikes, die aussehen wie wunderbar erhaltene, ganz normale Zweiräder aus den Sechzigerjahren. In Wirklichkeit handelt es sich dabei um hochmoderne Pedelecs.

Velorapida Pedelec {Velorapida;http://www.velorapida.com}

Velorapida Pedelec (Quelle: Velorapida)

Unglaublich, wie gut diese Pedelecs aussehen. Die Elektro-Fahrräder von Velorapida kombinieren klassische Eleganz und Schlichtheit der Fahrräder vergangener Jahrzehnte mit der neuesten Technik. Diesen Elektrofahrrädern sieht man nicht an, was an Technik in ihnen steckt. Die Sättel sind aus Leder und stammen von Brooks. Auch die Akkus sind in handgefertigten ledernen Fahrradtaschen untergebracht, die den Retro-Look noch unterstreichen. Bei einem Modell sogar in einem geflochtenen Rattan-Korb. Sie sitzen auf eigenen Gepäckträgern vor dem Lenker, denn der unterstützende Elektromotor treibt das Vorderrad des Velorapida an.

Velorapida electric bycicles
Velorapida PedelecVelorapida PedelecVelorapida PedelecVelorapida Pedelec
Velorapida PedelecVelorapida PedelecVelorapida PedelecVelorapida Pedelec
Velorapida Pedelec
» weiterlesen

Urb-E:
Faltroller ist das kompakteste Elektrofahrzeug der Welt

Der Urb-E ist ein Elektroroller, der sich auf ein erstaunlich kompaktes Maß zusammenfalten lässt. Man kann ihn dann nicht nur problemlos in einem Kofferraum verstauen, sondern auch beispielsweise mit in einen Bus nehmen. Auf Indiegogo suchen die Macher nun nach Unterstützern.

Urb-E

Urb-E ausgeklappt und in Aktion.

Amerikanische Städte haben ein Problem, das wir in dieser Form in Europa meistens nicht kennen: fehlende Alternativen zum Auto. Entsprechend überlastet sind die Straßen in der Hauptverkehrszeit und Parkplätze sind entweder rar oder teuer. Hierzulande kann man im Zweifel wenigstens auf öffentliche Verkehrsmittel setzen, die aber zur Rush-hour auch nicht gerade immer ein Quell der Freude sind. Oder man strampelt auf dem Rad durch die Stadt. Kein Wunder, dass E-Bikes ein so beliebtes Thema sind: Sie bieten unkomplizierte Mobilität. Mit dem Urb-E wollen die Macher hier eine noch bessere Alternative bieten. Ihren Faltroller kann man im Fall der Fälle auf das Maß eines Rollkoffers zusammenklappen und ebenso hinter sich herziehen.

Urb-E Elektro-Faltroller in Aktion
urb-e-01urb-e-02urb-e-03urb-e-04
urb-e-05urb-e-06urb-e-07urb-e-08
urb-e-09urb-e-10urb-e-11urb-e-12
urb-e-13Urb-E
» weiterlesen