Thema: Design

 

Alle 413 Artikel zum Thema Design auf neuerdings:

Bowers & Wilkins P3 Kopfhörer im Test:
Toller Sitz, toller Look, toller Klang

Die britischen Audiospezialisten Bowers & Wilkins haben den faltbaren, leichten Kopfhörer P3 entwickelt, der guten Klang für unterwegs liefern soll. Wir haben ihn getestet.

Bowers Wilkins P3 Kopfhörer (Bilder:frm)

Bowers Wilkins P3 Kopfhörer (Bilder:frm)

Der Bowers & Wilkins P3 ist – wie das iPhone – nur in schwarz oder weiß zu haben. Das ist wahrscheinlich kein Zufall, schließlich ist der leichte Auf-Ohr-Kopfhörer von Haus aus mit einem MFI-Anschlusskabel (Made for iPhone) ausgerüstet.

Dadurch lässt sich der P3 auch als Headset am iPhone verwenden, mit dem man Musik steuern, Lautstärke verändern und Gespräche annehmen kann.

Wie bei Bowers & Wilkins gewohnt, macht schon die Verpackung Lust auf das Produkt. Hat man den Deckel des soliden Kartons vom Boden abgehoben, sieht man ein Transport-Etui aus Kunststoff mit Schnappverschluss und darin dann die zusammengefalteten P3 Kopfhörer. Außerdem ist ein Kabel ohne iPhone-Fernsteuerung dabei, zum reinen Musikhören. Die Auspackzeremonie zeigt der folgende Clip.

Bowers & Wilkins P3 Kopfhörer im Test
Bowers Wilkins P3 KopfhörerBowers Wilkins P3 KopfhörerBowers Wilkins P3 KopfhörerBowers Wilkins P3 Kopfhörer
Bowers Wilkins P3 KopfhörerBowers Wilkins P3 KopfhörerBowers Wilkins P3 KopfhörerBowers Wilkins P3 Kopfhörer
P3Bowers Wilkins P3 Kopfhörer
» weiterlesen

Iván Colominas und Marco Fossati FFFFFFF!!!:
Ein Eimer frische Luft

Die Mailänder Product Designer Iván Colominas und Marco Fossati haben einen Ventilator gestaltet, der am Boden wie auf dem Schreibtisch eingesetzt werden kann und einfach nett aussieht.

FFFFFFF!!! Ventilator

FFFFFFF!!! Ventilator

Die Nacht ist zum Ersticken? “FFFFFFF!!!” lautet die Antwort der Mailänder Product Designer Iván Colominas und Marco Fossati. Diesen vokallosen, dafür aber ausrufezeichenreichen Namen trägt der von ihnen gestaltete Ventilator. Auf den ersten Blick sieht FFFFFFF!!! aus wie ein Eimer, den ein Comic-Zeichner entworfen hat. Aber dort, wo bei einem Eimer der Boden ist, finden sich bei FFFFFFF!!! der Knopf zum Ein- und Aussschalten sowie das Stromkabel. Damit ist von vornherein klar, dass FFFFFFF!!! auf der Seite zu liegen hat. Am Metallbügel kann man den Ventilator leicht herumtragen, außerdem sorgt er dafür, dass FFFFFFF!!! nicht herumrollen kann.

Iván Colominas und Marco Fossati FFFFFFF!!!
FFFFFFF!!! VentilatorFFFFFFF!!! VentilatorFFFFFFF!!! VentilatorFFFFFFF!!! Ventilator
FFFFFFF!!! VentilatorFFFFFFF!!! Ventilator
» weiterlesen

Bowers & Wilkins P3 Kopfhörer:
Der kleine Bruder für Vielreisende

Der britische Audiospezialist Bowers & Wilkins stellt seinen neuen Kopfhörer P3 vor, der besonders für audiophile Vielreisende gedacht ist, die keine In-Ohr-Kopfhörer mögen.

Der faltbare und ultraleichte Kopfhörer Bowers & Wilkins P3 ist kleiner und leichter als sein großer Bruder P5, soll aber ebenso gut klingen.

Die Treiber wurden speziell für den P3 entwickelt, ebenso der Bezug für die Ohrpolster. Schließlich sollte der Stoff nicht nur gut aussehen und dabei angenehm zu tragen und robust sein. Vor allem musste er akustisch so durchlässig sein, dass der Klang der B&W P3 möglichst unverfälscht bleibt.

Denn laut Bowers & Wilkins spielt das Material der Ohrpolster für die Klangqualität von Kopfhörern eine entscheidende Rolle. Beim P3 besteht der Bezug aus einem speziell entwickelten Akustikgewebe, das die Klangqualität verbessern und größtmöglichen Tragekomfort gewährleisten soll. Dazu ist der P3 mit einem speziellen Memory-Schaum gepolstert, wodurch sich die Kopfhörer perfekt an die Ohrform des Trägers anpassen sollen.

Bowers & Wilkins P3 Kopfhörer
Bowers Wilkins P3 KopfhörerBowers Wilkins P3 KopfhörerBowers Wilkins P3 KopfhörerBowers Wilkins P3 Kopfhörer
Bowers Wilkins P3 KopfhörerBowers Wilkins P3 KopfhörerBowers Wilkins P3 KopfhörerBowers Wilkins P3 Kopfhörer
» weiterlesen

QLOCKTWO W:
Die Wortuhr nun auch für das Handgelenk

Die QLOCKTWO ist eine schicke, originelle, doch auch nicht billige Wand- und Tischuhr. Im Herbst soll nun auch eine Armbanduhrvariante kommen.

QLOCKTWO W (Bild: Biegert & Funk)Das Thema “originelle Uhr” und speziell “originelle Armbanduhr” ist unerschöpflich – und wieder top aktuell seitdem “originelles Handy” als Thema eigentlich durch ist – von überformatigen Senioren- oder Retromodellen mal abgesehen.

Bei der Armbanduhr ist mir persönlich eigentlich nur wichtig, dass sie genau geht und einfach abzulesen ist – schließlich muss ich sie beim Sprint zum Zug ablesen können, ohne dabei gegen irgendwelche Hindernisse zu laufen. Die zahlreichen “Binärcode-Rätseluhren” sind da weniger mein Fall und Funksteuerung ist sehr sinnvoll.

» weiterlesen

Boombotix Boombot 1 und Boombot 2:
Klangwesen mit Charakter

Boombotix aus San Francisco stellt diese beiden Lautsprecher mit Charakter vor, die zudem auch sehr vielseitig sind: Boombot 1 und Boombot 2, genannt BB1 und BB2.

Boombotix Boombot 1 {Boombotix;http://boombotix.com/}

Boombotix Boombot 1 (Quelle: Boombotix)

Boombots sind Boxen, die aussehen wie außerirdische Kopffüßler. Ihre beiden Lautsprecher, einer mit 50 mm Durchmesser und ein kleiner Hochtöner, sehen aus wie ein riesiges und ein winziges Auge. Die Boombots haben einen ungefähren Durchmesser von 10 cm und können mit einem rückseitigen Clip an Jacke, Rucksack oder Gürtel befestigt werden. Ihre “Augen” (also die Lautsprechergitter) lassen sich austauschen.

Die Gehäuse von Boombot 1 und Boombot 2 besitzen nicht nur die gleichen Abmessungen, beide sind auch stoßfest und spritzwassergeschützt (IP53). Schließlich sind die Boombots dazu gebaut, den Misshandlungen zu widerstehen, die der mobile Lebensstil der jungen urbanen Bevölkerung für Immer-dabei-Gadgets so mit sich bringt.

Der Clip demonstriert, wie vielseitig Boombots im Alltag einsetzen lassen.

Boombotix Boombot 1 und Boombot 2: Spielt für mich, kleine Roboter
Boombotix Boombot 1Boombotix Boombot 1Boombotix Boombot 1Boombotix Boombot 1
Boombotix Boombot 1Boombotix Boombot 2Boombotix Boombot 2Boombotix Boombot 2
Boombotix Boombot 1Boombotix Boombot

» weiterlesen

Kickstarter Day Maker:
Mit dem iPhone-Toaster in den Tag

Das Kickstarter-Projekt Day Maker kombiniert eine iPhone-Ladestation mit dem Prinzip des Toasters und will so den Start in den Tag angenehmer machen.

Day Maker {Kickstarter;http://www.kickstarter.com/projects/71061659/day-maker}

Day Maker (Quelle: Kickstarter)

Gibt man das Stichwort “Wecker” im Appstore ein, erhält man über 200 Einträge. Offensichtlich besteht ein Bedarf, das iPhone als Wecker einzusetzen. Und ebenso offensichtlich sind alle diese Apps noch nicht die optimale Lösung. Darum gibt es das Kickstarter-Projekt Day Maker.

Egal, von welcher App man sich mit seinem iPhone wecken lässt, man kann den nervenden Ton nicht mit einem blinden Herumtasten abschalten oder indem man mit der Hand auf das iPhone haut wie auf seinen Wecker. Day Maker soll das ändern. Es handelt sich dabei um eine Ladestation im Toaster-Design, kombiniert mit einer Wecker-App. Der Prototyp im folgenden Clip veranschaulicht das Prinzip, das schon recht vielversprechend aussieht.

Kickstarter Day Maker: Mit dem iPhone-Toaster in den Tag
Day MakerDay MakerDay MakerDay Maker
Day MakerDay MakerDay MakerDay Maker
Day Maker

» weiterlesen

Kickstarter Cordcruncher im Kurztest:
Kopfhörer, fantastisch elastisch

Vor Kurzem haben wir über das Kickstarter-Projekt “Cordcruncher” berichtet: Kopfhörer, die sich nicht in der Tasche in ein Kabelknäuel verwandeln. Jetzt brachte uns der Kurier ein Vorabmodell für einen Kurztest.

CordCruncher Kopfhörer (Bilder: frm)

CordCruncher Kopfhörer (Bilder: frm)

Gerade bei den Alltagskopfhörern, die man eben mal schnell in die Tasche stopft, nervt es ungeheuer, dass man sie jedes Mal entwirren muss, wenn man sie wieder hervorzieht. Das Kickstarter-Projekt Cordcruncher verspricht, das zu ändern. Aber es ist eine Sache, darüber zu lesen, und eine andere, Cordcruncher tatsächlich auszuprobieren. Deshalb folgt hier dieser Kurztest.

Idee und grundlegende Mechanik sind so einfach wie genial: Das dünne Kopfhörerkabel, das sich so gerne verheddert, wird bei Cordcruncher von einer sehr elastischen Gummihülle gebändigt. Das eine Ende ist am Stecker befestigt, das andere ist frei beweglich.

Die kurze Gummihülle lässt sich über die gesamte Länge der Kabel ausdehnen und fängt sie beim Zusammenziehen wieder ein. Das ist das ideale Spielzeug für Musikliebhaber, die ihre Hände nicht stillhalten können. Der folgende Clip zeigt die Cordcruncher und ihren Mechanismus aus der Nähe.

Kickstarter Cordcruncher im Kurztest: Kopfhörer, fantastisch elastisch
CordCruncher KopfhörerCordCruncher KopfhörerCordCruncher KopfhörerCordCruncher Kopfhörer
CordCruncher KopfhörerCordCruncher KopfhörerCordCruncher KopfhörerCordCruncher Kopfhörer als Armband
» weiterlesen

Joe Doucet OneSense Kopfhörer-Konzept:
Ich bin ganz Ohr

Joe Doucets Designstudie OneSense ist ein Kopfhörer wie aus einem Marvel Comic. Im April ist er auf der Ausstellung "Meet my Project" in Mailand zu besichtigen, auf der sich noch viele weitere interessante, schöne oder auch kuriose Designideen entdecken lassen.

Joe Doucet OneSense {pd Meet my Project;http://www.meetmyproject.com/press/}

Joe Doucet OneSense (Quelle: pd Meet my Project)

Kopfhörer sind heute meist klein und auf den ersten Blick nicht zu entdecken, so dass ihr Träger häufiger gezwungen ist, sie aus den Ohren zu nehmen, um Konversation zu betreiben. Dabei möchte man doch in der Regel seine Ruhe haben, wenn man Kopfhörer aufsetzt oder ins Ohr steckt. Man will störende Geräusche ausblenden, sich in Musik oder Hörbuch vertiefen. OneSense ist ein Kopfhörer-Designkonzept, das diese Absicht schon rein optisch unterstreicht.

Punkt 1 ist die Signalfarbe Rot, in der Tierwelt eine Warnfarbe. So bietet zum Beispiel die Rotbauchunke Fressfeinden gezielt ihre rot gefärbte Unterseite, um damit zu signalisieren: ungenießbar, giftig. Das Stacheldesign ist ein zweiter Hinweis darauf, dass der Träger grantig reagiert, wenn er gezwungen ist, One Sense abzunehmen. Darüber hinaus muss man erst einmal Köperkontakt zu ihm aufnehmen, denn der Name ist bei OneSense Programm: Die Kopfhörer dienen dazu, sich ganz auf den einen Sinn, das Hören, zu konzentrieren und blockieren die Sicht.

Unqui-Designers-shelved-cooking-HDmontageSamuel-Guille-Gr8-HDRomain-Duclos-Lampe-AD4610-HD
Romain-Duclos-detail_Lampe-AD4610-HDNathalie-Adenling-Crystal-Expression2-HDNathalie-Adenling-Crystal-Expression1-HDMIA-AND-NICA1
Mattis-Esnault-Ondule2-HDMattis-Esnault-Ondule-HDMars-HwaSung-Yoo-WindowChair1-HDmark.bendow-friends.cabinet-HD
Still Indoor #12 - Halle WeißMagali-Wehrung-tabouret-HD1LUsine-à-Design-Waves-HDLoren-Manquillet-alchimie-HD
Rideau avec forme de découpe en feutre (stylisme Lily Latifi)L-Edito-Mange-debout-decogrammes2-HDSONY DSCSONY DSC
Gesa-Hansen-et-Elodie-Laleous-Let-them-eat-cake-HDFlorie-Bichard-mangeoire-Echoes-HDFlorent-Degourc-Couziots-HDFesten-Architecture-Lampe-Charlotte2-HD
Emmanuel-Gallina-Ambiance-Birdy-lampes-HDEmilie-Colin-Garros-Collection-Tension1-HDEmilie-Colin-Garros-Collection-Tension-HDCharlotte-Juillard-Chaise-taille-6-HD
Cedric-Dequidt-Urbicande2-HDBETC_290312Benjamin-Crilout-Spot-HDBenjamin-Crilout-saut-de-puceHD
AzMut-cupcake-HDAtelier-Cocorico-et-AFL-etagère-pas-dchichi-HDJoe Doucet OneSense
» weiterlesen

Marshall Fridge Kühlschrank:
Die wohl coolste Art, sein Bier zu kühlen

Seit den Sechzigerjahren ist Marshall für den Klang seiner Gitarrenverstärker berühmt, und auch der Look ist unverkennbar. Die schwarzen Boxen sind seit über 40 Jahren auf den Bühnen der Welt zu Hause – und bald auch in der Küche. Denn der Marshall Fridge sieht aus wie eine klassische Kombination aus Verstärker und Box.

Marshall Fridge {Marshall;http://marshallfridge.com/}

Marshall Fridge (Quelle: Marshall)

Eine im wahrsten Sinne des Wortes coole Idee hatten die Jungs von Marshall da. Sie machen aus einem Haushaltsgegenstand, der üblicherweise nicht als überwältigend sexy gilt, einen echten Rockstar. Der Marshall Fridge ist ein Kühlschrank im Look eines Gitarrenverstärkers, wie man ihn aus unzähligen Musiker-Dokus, von Konzerten und aus Filmen kennt.

Wie im Film This is Spinal Tap besitzt der Marshall Fridge sogar (natürlich nicht funktionierende) Lautstärkeregler, die nicht bis 10, sondern bis 11 gehen. Weil das lauter ist.

Der Kühlschrank trägt die Signatur Jim Marshalls sowie echte Marshall-Logos und ist eben tatsächlich mit authentischen Marshall-Teilen hergestellt. Der folgende Clip führt den Marshal Fridge standesgemäß vor.

Marshall Fridge: Die wohl coolste Art, sein Bier zu kühlen
Marshall FridgeMarshall FridgeMarshall FridgeMarshall Fridge
Marshall Fridge

» weiterlesen

AMG Viella 12:
High-End-Plattenspieler made in Bayern

AMG steht für Analog Manufaktur Germany, und diese hat jetzt einen Plattenspieler vorgestellt, der zum größten Teil aus patentierten Eigenentwicklungen besteht – und so viel kostet wie ein Kleinwagen.

AMG Viella 12 {AMG Turntables;http://www.amg-turntables.com/}

AMG Viella 12 (Quelle: AMG Turntables)

In Zeiten, in denen selbst CDs schon von gestern scheinen, outet man sich als Besitzer eines Plattenspielers entweder als unbelehrbarer Technikmuffel oder als audiophiler Hi-Fi-Fan.

Für die zweite Gruppe hat Werner Röschlau seinen AMG Viella 12 Plattenspieler entworfen. Tonarm, Tellerlager und bürstenloser Antriebsmotor des analogen Plattenspielers sind patentierte Eigenentwicklungen. Große Teile sind computergesteuert aus Aluminium gefräst.

Der Plattenteller liegt auf einem hydrodynamisch geschmierten Gleitlager mit 16 Millimeter starker Achse, das laut Hersteller nur 16 Mikrometer Spiel hat. Und auch das Lager des Tonarms wurde komplett neu entwickelt. 


AMG Viella 12: High-End-Plattenspieler made in Bayern
AMG Viella 12AMG Viella 12AMG Viella 12AMG Viella 12
AMG Viella 12
» weiterlesen