Thema: Blackberry

 

Alle 75 Artikel zum Thema Blackberry auf neuerdings:

BlackBerry Z30:
BlackBerry hat den Kampf bereits aufgegeben

Mit dem Z30 hat BlackBerry nun den Nachfolger seines tastaturlosen Z10 vorgestellt und mit 5 Zoll Display-Diagonale wagen sie sich vorsichtig in Phablet-Revier vor. Um zu überzeugen ist das Gerät allerdings deutlich zu mittelmäßig. Und auch mit Blick aufs Marketing scheint BlackBerry den Kampf bereits aufgegeben zu haben.

BlackBerry Z30

BlackBerry Z30

Der kanadische Hersteller BlackBerry ist in tiefen Schwierigkeiten und mitten in einer Umbruchphase. Da muss jedes Produkt ein Volltreffer sein – Hardware, Software, Marketing müssen perfekt zusammenspielen. Zwar hat das Unternehmen in manchen Regionen der Welt treue Fans, aber selbst die haben nicht dafür gesorgt, dass die neue BlackBerry-Generation den Smartphone-Markt aufwühlt. Im Gegenteil: Nur 2,7 Millionen Smartphones mit dem neuen BB10-Betriebssystem wurden im letzten Quartal verkauft. Selbst die nach Maßstäben der Techszene steinalten BB7-Geräte liefen besser. Und Nokia verkaufte im selben Zeitraum 5,6 Millionen Lumias – wir alle wissen, wie Nokia dasteht.

Und es sieht nicht danach aus, als könnte das Z30 das Ruder herumreißen.

BlackBerry Z30 und der Vorgänger Z10
BlackBerry Z30BlackBerry Z30BlackBerry Z30BlackBerry Z10
BlackBerry Z10BlackBerry Z10BlackBerry Z10BlackBerry Z10
BlackBerry Z10BlackBerry Z10BlackBerry Z10
» weiterlesen

Mobile Betriebssysteme:
Die Geheimfavoriten, die Etablierten und die Außenseiter

Android ist mittlerweile auf fast 80 Prozent aller neu verkauften Smartphones installiert, das iPhone mit iOS bleibt aber das meist gewählte Modell und dann ist da auch noch Nokia mit Windows Phone. Welche mobilen Betriebssysteme gibt es noch? Und wie sehr ist mit ihnen zu rechnen? Ein Überblick.

Kaum noch einzuholen: Google Android

Kaum noch einzuholen: Google Android

Die Weichen für die nahe Zukunft sind im Grunde gestellt: In diesem und den kommenden Jahren führt kein Weg an Android vorbei, weder auf Tablets noch auf Smartphones. Zwei Drittel aller neu verkauften Tablets und gar rund 80 Prozent der Smartphones sind laut Strategy Analytics und IDC mit Android bestückt.

Das heißt nicht, dass Apple schon am Ende wäre. Und auch die Konkurrenz hat noch lange nicht aufgegeben. Doch welche Chancen haben Windows Phone, Blackberry, Firefox OS und Ubuntu? Was ist von Sailfish zu erwarten, werden wir es wirklich noch erleben, dass Samsung mit Tizen durchstartet? Und wen gibt es sonst noch da draußen?

Mobile Betriebssysteme
Kaum noch einzuholen: Google AndroidBlackberry 10Blackberry OS 7Firefox_OS
HTC_WindowsPhoneApple iOS 7Jolla_PhoneNokia_Asha_501
Tizen OS 2Ubuntu for PhonesWebOSLauncher
» weiterlesen

Blackberry Q10 im Test:
Comeback der Tastatur

Eine physische Tastatur in einem Smartphone? Blackberry gelingt es, diese altmodisch klingende Eingabemethode ins Jahr 2013 zu hieven. Das Q10 ist mit starker Hardware ausgerüstet, schlägt auch seinen älteren Bruder Z10 und hat nur einen echten Schwachpunkt.

Blackberry Q10

Blackberry Q10

Ein gutes halbes Jahr verfolge ich jetzt die Entwicklung von Blackberry mit dem neuen Betriebssystem BB10. Das Nur-Touchscreen-Modell Z10 gefiel mir und erhielt auch von anderen Kollegen recht wohlwollende Kritiken. “Sie können’s noch”, war der Eindruck. Und jetzt geht Blackberry mit einer physischen QWERTZ-Tastatur einen Schritt weiter. Zu weit?

Im Test zeigte sich: Archillesferse beim Q10 ist eher die Software als die Tastatur. An die Tasten gewöhnt man sich recht schnell zurück. Die Hardware überrascht positiv, aber auch wenn man wenige Apps tatsächlich vermisst, lässt die Qualität vieler Anwendungen zu wünschen übrig.

Blackberry Q10
SONY DSCSONY DSCHaptisch ansprechend: Die Rückseite des Q10.SONY DSC
Q10Q10_KeyboardÜberzeugt: Die TastaturSONY DSC
SONY DSCBlackberry Q10Geschmackssache, aber durchdacht: Blackberry 10Installierte Apps - hier am Beispiel des älteren Bruders Z10.
Die App-Auswahl ist noch leidlich, die Qualität der Apps oft schlecht.

» weiterlesen

Blackberry-Tagebuch (5):
Auf Abenteuerreise mit dem Underdog

Wer sich heute ein Smartphone von Blackberry oder Nokia kauft, der weiß, dass er nicht alle Apps bekommen kann, die es für iOS und Android gibt. Was macht dann überhaupt den Anreiz für einen der Underdogs aus? Innovative neue Konzepte und das Abenteuer, den Tanz des Unternehmens auf dem Drahtseil in der ersten Reihe mit zu verfolgen – mit der ständigen Gefahr, dass ein Fehltritt der letzte sein könnte.

Wer einen Blackberry hat, muss live mitfiebern, wie es dem Unternehmen geht.

Wer einen Blackberry hat, muss live mitfiebern, wie es dem Unternehmen geht.

Käufer moderner Unterhaltungselektronik von heute wollen tolle Geräte, immer die neuesten Apps, Innovationen. Wenn das mit den modernsten Apps aber schwer wird, dann können Underdogs wie Blackberry, Nokia und Mozilla zumindest zwei Dinge liefern: Nervenkitzel und Gründerzeit-Charme. Wer sich einen Blackberry, ein Lumia oder ein Firefox-Smartphone kauft, der kann den (Wieder-)Aufstieg der Marke live mitverfolgen.

Er weiß, dass das Unternehmen zu Innovationen verdammt ist und auf jeden Fall Qualität liefern muss. Ein schlechtes Review, miese Verkaufszahlen und es könnte schnell ganz vorbei sein mit dem Smartphone-Programm des Unternehmens – und im Falle von Blackberry schlimmstenfalls mit dem Unternehmen selbst. Diese Mischung aus Nervenkitzel und Startup-Charme gibt einem Kauf einen ganz besonderen Reiz.

Blackberry 10: Rückkehr des einstigen Marktführers
BB10_Z10BB10Q5Q10_2
Wer einen Blackberry hat, muss live mitfiebern, wie es dem Unternehmen geht.Q10_TastaturQ10Z10_2
Z10

» weiterlesen

Blackberry-Tagebuch (4):
App-Auswahl – die Blackberry World besteht den Test

Wie viel Spaß ein Betriebssystem wirklich macht, erfährt man oft erst bei der Auswahl der Apps. Ein knappes halbes Jahr ist vergangen, seit Blackberry 10 an den Start ging, und unser Check zeigt: Noch immer fehlen Top-Titel, es gibt oftmals guten Ersatz, zumindest eine Sparte aber ist nicht ausreichend besetzt.

Blackberry World: Die Auswahl wird täglich besser.

Blackberry World: Die Auswahl wird täglich besser.

Bei der Aufregung um das Ende des Google Readers konnten Blackberry-Nutzer eigentlich nur mit den Schultern zucken. Eine der Alternativen wie Feedly oder Reeder gab es für sie in der Blackberry World ohnehin nicht. Wer sich technisch ein wenig auskennt, kann sich zwar mit Android-Apps behelfen, die man sich über einen Sideload auf das Gerät spielt. Dass das aber alles andere als per Drag and Drop geht, obwohl man offen damit wirbt, nehme ich dem Unternehmen ein wenig übel.

Nun, fast ein halbes Jahr nach dem Start von Blackberry 10, muss die Frage erlaubt sein, wie es eigentlich aussieht mit der App-Auswahl des neuen Systems. Gibt es namhafte Apps oder wenigstens gute Alternativen? Vielleicht sogar etwas Exklusives, und ist so ein Vergleich überhaupt fair? Wir machen den Check.

Blackberry World
Blackberry World: Die Auswahl wird täglich besser.IMG_00000085IMG_00000086Angry Birds Star Wars - natürlich auch für BB10.
Vorinstallierte Apps auf dem Blackberry Q10IMG_00000089IMG_00000090IMG_00000091
Blackberry Maps - eher enttäuschend
» weiterlesen

CulCharge:
Kurzkabel für iOS, Android und andere

CulCharge ist ein Indiegogo-Projekt, das noch über 4 Wochen läuft, aber schon jetzt sein Finanzierungsziel erreicht hat. Es handelt sich um ein extrem kurzes Kabel, das man immer dabei haben kann, um sein Smartphone über Lightning-, 30-Pin-, Mini-USB- oder Micro-USB-Verbindung aufzuladen.

CulCharge Ladekabel {pd CulCharge;http://www.culcharge.com/press.htm}

CulCharge Ladekabel (Quelle: pd CulCharge)

Von wegen kabellos – ohne Kabel geht schon nach wenigen Stunden kaum noch etwas. Die Rede ist hier natürlich vom Lade- und Synchronisationskabel. Da sind alle Smartphones gleich – egal, ob von Samsung, HTC, Apple, Nokia, LG, Motorola, Huawei oder Blackberry.

Und alle diese Marken können mit einem Kurzkabel von CulCharge aufgeladen und synchronisiert werden. Natürlich nur, wenn ein stromführender USB-Anschluss in der Nähe ist.

CulCharge LadekabelCulCharge LadekabelCulCharge LadekabelCulCharge Ladekabel
CulCharge LadekabelCulCharge LadekabelCulCharge Ladekabel

» weiterlesen

Tagebuch eines Blackberry-Nutzers (3):
Physische Tastatur – Rückschritt oder bestes Verkaufsargument?

Mit physischen Tastaturen auf dem Smartphone zu arbeiten, erscheint einem Touchscreen-erprobtem Nutzer wie ein Schritt zurück. Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass die meisten Menschen erst jetzt vom Handy auf ein Smartphone umsteigen. Physische QWERTZ-Tastaturen könnten da plötzlich wieder gefragt sein.

Physische Tastatur im Blackberry Q10: Bei den einen geschasst, von anderen gewünscht.

Physische Tastatur im Blackberry Q10: Bei den einen geschasst, von anderen gewünscht.

Neulich traf ich einen befreundeten Journalisten auf ein Bier, der ein noch etwas älteres Samsung-Smartphone bei sich trug. Wir kamen auf die verschiedenen Ökosysteme zu sprechen und er bemerkte ganz nebenbei, dass sein nächstes Smartphone – gute Testergebnisse vorausgesetzt – wahrscheinlich ein Blackberry Q10 würde, eben weil es eine physische Tastatur hat.

Ähnliches kommentierte auch ein Leser unter meinem kontovers diskutierten ersten Teil des Blackberry-Tagebuchs, in dem ich meine Anfangsschwierigkeiten mit der Tastatur des Q10s thematisierte. Er administriert die Handhelds in einem großen Unternehmen und ist zu dem Schluss gekommen, dass das Q10 das bessere Arbeitsgerät sei als das Z10 mit reinem Touchscreen-Display: “Gerade die älteren Herrschaften (mittleres und oberes Management) möchten auf eine physische Tastatur nicht verzichten”, schreibt er.

Blackberry 10
BB10_Z10BB10Q5Q10_2
Q10_3Physische Tastatur im Blackberry Q10: Bei den einen geschasst, von anderen gewünscht.Q10Z10_2
Z10
» weiterlesen

Tagebuch eines Blackberry-Nutzers (2):
Verzweifelte Suche nach dem Hipster-Phone

Seien wir ehrlich: Das eine Spitzen-Smartphone gibt es nicht mehr. Mit einem Android- oder iOS-Gerät ist man Mainstream. Und mit einem Blackberry? Ein armer Außenseiter oder am Ende doch ein Hipster? Weder noch.

Blackberry Q10 mit Touchscreen und physischem Keyboard: Nicht alt genug, um wieder cool zu sein.

Blackberry Q10 mit Touchscreen und physischem Keyboard: Nicht alt genug, um wieder cool zu sein.

Wer hatte schon ein iPhone als es erstmals herauskam? Ich erinnere mich da an meinen damaligen Kollegen, der großer Apple-Fan war. Er schwor auf Macs und iPods und war so begeistert vom ersten iPhone, dass ihm der hohe Preis egal war. Wir waren nicht ohne Neid, als wir ihn mit seinem iPhone sahen oder die eingeschworene Gruppe der ersten Nutzer. Für mich damals noch ein zu hoher Preis, außerdem war ich noch an meinen Zwei-Jahres-Vertrag gebunden und wollte nicht zur Telekom wechseln, die das iPhone damals exklusiv unter Vertrag hatte. Die ersten iPhones waren etwas Exklusives und auch technisch jedem damaligen Touchscreen-Telefon überlegen. Und heute?

Heute gibt es eine vergleichbare Situation eigentlich nicht. Wer ein iPhone 5 hat, hat sicherlich ein gutes Gerät, aber er wird mit Argumenten nicht mehr gegen seine Freunde ankommen, die mit den jeweiligen Spitzenmodellen von Sony, HTC, Nokia oder Samsung dagegen halten. Die Masse da draußen nutzt iPhones und Android-Geräte. Wer exklusiv sein will, muss andere Wege gehen. Windows Phone vielleicht? Ihr lacht, aber Nokia hat sich in den letzten zwei Jahren wieder einen sehr guten Ruf erarbeitet. Und für noch mehr Exklusivität? Taugt da etwa Blackberry?

Blackberry Q10
Blackberry Q10 mit Touchscreen und physischem Keyboard: Nicht alt genug, um wieder cool zu sein.SONY DSCSONY DSCSONY DSC
SONY DSCQ10
» weiterlesen

Tagebuch eines Blackberry-Nutzers (1):
Wie ging das noch mit dieser physischen Tastatur?

Blackberry liegt am Boden. Nicht einmal mehr drei Prozent Marktanteil, zuletzt ein Einbruch des Aktienkurses – aber ein hoffnungsvolles neues Betriebssystem und neue Geräte, darunter welche mit physischem QWERTZ-Keyboard. Doch was nützt das, wenn ein Nutzer nichts mehr bedienen kann, was kein Touchscreen ist?

Zurück zu den Wurzeln: eine physische Tastatur ist eine haarige Angelegenheit nach fünf Jahren Touchscreen.

Zurück zu den Wurzeln: eine physische Tastatur ist eine haarige Angelegenheit nach fünf Jahren Touchscreen.

Es ist erstaunlich: Ich bin nicht mehr in der Lage, das zu tun, was vor fünf Jahren noch Alltag war – ein Handy mit einer physischen Tastatur zu bedienen. Ihr wisst schon: diese kleinen Knöpfe mit Zahlen und Buchstaben darauf, die heute bei allen Smartphones nur dann aufpoppen, wenn man Text eingeben will. Nun ja: bei fast allen Smartphones.

Denn Blackberry will die Freunde physischer Tastaturen nicht im Stich lassen und hat dafür neuerdings das Q10 im Angebot. Die Kanadier stellten es mir für einen Test zur Verfügung und ich scheiterte bereits fast an einer vermeintlichen Banalität: das WLAN-Passwort einzugeben, das für die Konfiguration natürlich unerlässlich ist. Erst im vierten Versuch hatte ich Erfolg. Warum? Weil ich nach vier Jahren Touchscreen-Handy verlernt habe, wie man physische Mini-Tasten bedient. Und ihr?

Blackberry Q10
Q10_KeyboardBlackberry Q10SONY DSCSONY DSC
Zurück zu den Wurzeln: eine physische Tastatur ist eine haarige Angelegenheit nach fünf Jahren Touchscreen.Q10
» weiterlesen

Geisterphone:
Blackberry simst auf eigene Faust

Mein in der Hosentasche transportiertes Blackberry Z10 meldet sich ohne mein Zutun bei meinen Freunden, ruft sie an und schickt ihnen sogar selbst formulierte Nachrichten. Es klingt nur auf den ersten Blick nach falschen Einstellungen, Pech oder einem schwerwiegenden Softwarefehler. Was ist, wenn das alles kein Zufall ist?

BB10_Geisterphone

BB10_Geisterphone

Gleich vorweg: Ich mag das Blackberry Z10, das ich seit einigen Wochen im Dauertest habe. Für ein neues System hat es erstaunlich wenig Macken, das Bedienkonzept wirkt stimmig und innovativer als das so mancher Konkurrenten. Auch in Sachen Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit steht es anderen Spitzen-Smartphones eigentlich in nichts nach. Kurzum: nicht schlecht, das Ding. Dann allerdings, ich ging gerade nichts ahnend in der Stadt spazieren, erreichte mich vergangene Woche obige SMS eines Freundes.

Leicht panisch warf ich einen Blick in den Blackberry-Hub, der die letzten ausgehenden Anrufe auflistete. Dort standen fast zwanzig Nachrichten. Bei genanntem Freund hatte es das Blackberry gar sieben Mal probiert, ferner ließ es noch bei meiner Freundin, der ADAC-Pannenhilfe und zuletzt bei einem Freund mehrmals klingeln, der sich wenig später besorgt erkundigte, ob alles in Ordnung sei. In Ordnung? Ja, bei mir schon, denke ich. Und beim Blackberry?

Blackberry Z10, das Geisterphone?
BB10_GeisterphoneBB10_Geisterphone2BB10_Geisterphone3BB10_Geisterphone4
BB10_Geisterphone5
» weiterlesen